Der Lilith-Mond

14 Nov 2016 Von Kommentare: 3 Astrologie, Sonstiges

Mond Meer Abendstimmung

Lilith steht zurzeit am Tag, jeweils zu Mittag, mitten im Zenit. Gleichzeitig wird der Vollmond am 14.11.2016 am erdnächsten Punkt erscheinen. Beide Ereignisse können sich auf uns durch emotional hochgehende Wellen auswirken. Die Tsunami-Warnung, die gestern für Neuseeland herausgegeben wurde, entspricht genau dem auf der globalen Ebene. Doch wenn wir wissen, was auf uns zukommt, können dies auch sehr gute Zeiten für uns sein. Am 11. November 2016 durchwanderte Lilith ihren „Tiefststand“. Das ist jener Moment, an dem sie genau zu Mittag im Zenit steht. Auch in den kommenden Monaten wird Lilith sich auf der Tagseite der Erde befinden. Die Kraft der Lilith wird durch ihren Tiefststand neu geboren und nimmt von nun an stetig zu.

Lilith küsst Sonne

Lilith steht einerseits für die Urkraft der Frau, für Sinnlichkeit und Erotik, sowie für die Dunkelheit. In der allgemeinen Denkweise bewerten wir die „Dunkelheit“ als etwas Schlechtes und Gefährliches. Doch diese Bewertung ist ein fataler Irrtum und entspringt der patriarchalen und imperialistischen Denkweise. In der Mutterkultur war hingegen alles, was im Inneren und somit im Dunklen lag, wertvoll und heilig.

Wenn sich nun Lilith auf der Tagseite unseres Planeten aufhält, bringt sie all das, wofür sie steht, ans Licht. Das bedeutet für uns, dass unsere wahren erotischen Gefühle und Sehnsüchte uns selbst bewusster werden. Es bedeutet aber auch, dass unsere eigenen „Schatten“ ans Tageslicht drängen. Wenn wir unsere Schatten wie Dämonen verdrängen und wieder unter die Oberfläche verbannen, gehen wir keinen besonders empfehlenswerten Weg. Denn dann verlieren wir wesentliche Seelenanteile von uns an das Unsichtbare und Ungreifbare. Wenn wir aber den Mut haben, diese unsere eigenen Schatten zu umarmen, werden wir Wunder erleben. Denn genau diese Schatten sind es, in denen unsere ureigenen Kräfte gespeichert sind. Durch das Umarmen dieser Schatten werden wir unsere eigenen Kräfte befreien.

Mystisches Licht im WaldAuffallend ist, dass die Begegnung der Lilith mit der Sonne sehr nahe dem Samhain-Fest (1. November) lag. Samhain bedeutet nämlich bersetzt „Vereinigung“. Um die Vereinigung mit der Dunkelheit geht es da, jetzt, wo die Tage immer kürzer werden und die Dunkelheit der Nächte uns umhüllt.

Ein Tipp: Wer seinem eigenen Schatten begegnen und umarmen möchte, kann dies auf sehr einfache Weise tun. Geh in diesen dunklen Nächten alleine in einen Wald

Mond küsst Erde

In Nacht am 14. November 2016 haben wir Vollmond. Dies ist kein gewöhnlicher Vollmondtag, denn er findet in jenem Moment statt, in dem der Mond seinen erdnächsten Punkt durchwandert. Solch eine Konstellation wird im Neuner-Kalender als Bewusstseinspunkt der Lilith beschrieben. Dieser erdnahe Vollmond betont die emotionale Kraft dieser Tage. Es ist klar, dass es durchaus zu emotional aufbrausenden Gefühlen in uns kommen kann. Doch wenn wir diese Emotionen in uns beobachten, sie nicht unterdrücken, sondern geschehen lassen, kann dadurch sehr viel an Heilung in uns geschehen.

Dieser besondere Vollmond verstärkt natürlich all das, was durch den Lilith-Tiefststand vom 11. November bereits angeklungen war. Es erreicht vieles unser Bewusstsein, was wir für gewöhnlich zu verdrängen oder zu unterdrücken versuchen. Wenn es dir aber gelingt, all das zu beobachten, was aus deiner Tiefe in dir an die Oberfläche drängt, wird dies eine gute Zeit für dich sein. Lilith, die weibliche Urkraft und die Kennerin der Dunkelheit, macht uns vieles bewusst. Und sie bewertet nichts, wie „verdreht“ oder „unangebracht“ uns unsere Gefühle auch erscheinen mögen. Sie will all das geschehen lassen, was geschehen soll. Denn das wird uns stärken und unsere eigenen Kräfte beleben.

Copyright: © Werner Neuner

Bilder: Fotolia.com (Beitragsbild), Gehvoran (Bild Unten)

3 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Katharina Haimel sagt:

    Es wurde mir einmal gesagt, wenn ihr nicht die Dunkelheit umarmt, werdet ihr die Schätze, die darin verbogen sind, niemals heben.

  2. 2
    Sina Fisch sagt:

    Dieser Artikel mit dem, was die Dakota-Indianer sagen: Die Große Reinigung von Mutter Erde hat schon begonnen, jetzt hören viele Frauen den Ruf der Weissen Büffelfrau gegen die Unterdrückung, Demütigungen und Verachtung und sind nicht mehr bereit, dies hinzunehmen. Jedenfalls so ähnlich.

  3. 3
    Susanna sagt:

    „Wer seinem eigenen Schatten begegnen und umarmen möchte, kann dies auf sehr einfache Weise tun. Geh in diesen dunklen Nächten alleine in einen Wald…“ welche schöne Worte! Es sind zwar bereits 10 Tage vergangen, aber auch in nächster Zeit und vor allem in 2017 erwartet uns noch einiges Aufregendes, Aufwühlendes und Beruhigendes. Wer einen schnellen Einblick gewinnen möchte, dem kann ich schicksal.com/Horoskope/Horoskop-Jahreshoroskop/Jahreshoroskop-2017 empfehlen. Eine ausführliche Analyse werde ich dann nach Weihnachten machen, da habe ich endlich genügend Zeit und Ruhe!
    Susanna

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.