Herbst und Winter 2016 ist die Zeit für „Think Big“

22 Nov 2016 Von Kommentare: 15 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

THINK BIG

Die herbstlichen Energien erzeugen extrem überlagernde Schwingungen, welche Geschehnisse an die Oberfläche bringen, die es erforderlich machen das loszulassen, was wir nicht wirklich lieben – und was nicht wirklich zu uns gehört. Herbst und Winter 2016 steht für eine Zeit, in der sich das ent-wickeln kann, was wir uns selbst im Laufe des hinter uns liegenden Jahres manifestiert haben. Haben wir uns mit den Dingen abgefunden, die wir eigentlich nicht in unser Leben gewünscht haben, oder haben wir unerschrocken trotz vielleicht einiger Tiefschläge an unsere Visionen und Träume geglaubt? Wollten wir in unseren Gedanken lieber unseren grauen und monotonen Einheitsstiefel weiterleben, an Rente und Ver-Sicherungen denken, oder sind wir bereit und mutig genug gewesen, um „Think Big“ als unsere mentale Basis zu schaffen? Zu spät ist es nie für einen möglicherweise dringend benötigten mentalen und emotionalen Kurswechsel! Indes wartet bereits Anfang 2017 auf uns der große Knall!

Ab 2017 werden wir dann das ernten, was wir gesät haben

Der 21.11.2016 markierte hierfür eine wichtige astrologisch bedingte Energieveränderung, die sich hier auf der Erde so äußerte, dass sich gewisse Streitigkeiten zuspitzen und/oder dass wir Impulse bekommen, die wir noch nicht ganz „fassen“ können. Wir empfinden diese neuen Energien zwar als sehr angenehm und visionär, allerdings schlummern diese noch in unserem feinstofflichen Körper und benötigen noch etwas Zeit, bis sie ihren physischen Ausdruck finden können. Hier ist unbedingt Geduld gefragt, denn es wird wohl noch einige Monate vergehen, bis das Visualisierte konkrete Gestalt annimmt.

Bis dahin, und darüber hinaus, begegnen sich diese beiden polaritären Energieformen (Alte Energie & Neue Energie) interessanterweise auf „Augenhöhe“, was Chaos auf der globalen Bühne, in unserem direkten sozialen Umfeld und möglicherweise auch in unserem emotionalen Befinden verursachen kann. Es ist eine Zeit, in der das Alte geht, noch penetrant an uns „kratzt“, weil es eigentlich nicht gehen will. Es ist aber auch eine Zeit, in der Neues in unser Leben drängt – wenn wir es zu uns lassen! Das kann auch der/die SeelenpartnerIn sein, auf den wir lange gewartet haben. Auch hier sollten wir uns fragen, ob wir mutig genug sind neue Wege zu gehen oder ob wir das Gewohnte unspektakulär weiterleben wollen. Neues erzeugt bei uns Menschen oft Angst, weil wir immer eine gewisse Sicherheit haben wollen, die es jedoch nicht gibt – und auch niemals geben wird. Zeit also, auch diese Illusion hinter sich zu lassen.

Sandburg denkt Think BigAuf der globalen politischen Ebene können wir gut erkennen, dass die Menschen jetzt nicht mehr dazu bereit sind, den alten Machtstrukturen zu folgen, die nur dem Willen der Eliten dienen, nicht aber dem Volk. Die Wahlergebnisse in den USA (US-Präsident Trump) und in Großbritannien (Brexit) sprechen Bände. Hier wird sich noch einiges zuspitzen, zumindest kommt uns das genauso vor, da News immer gehyped werden durch die von den Eliten gesteuerten Medien, die blind und gehorsam denen dienen, von denen sie bezahlt werden. Am Ende des Zeitalters der Täuschung und der Manipulation (Kali Yuga) ist dies nicht weiter verwunderlich und braucht uns auch nicht wirklich tangieren. Schauen wir lieber auf uns!

Der große Knall!

Die beiden gegensätzlichen Energiepole, die sich gebildet haben, werden immer weiter auseinander triften, was dazu führen wird, dass die erzeugte Spannung nicht mehr gehalten werden kann. Je intensiver sich das Bewusstsein der Menschen (auch insgesamt als Volk und Nation) weiter entwickelt, und die Optionen hierfür werden immer konkreter, desto besessener wird die Gegenseite versuchen, durch mittlerweile blinden Aktionismus (wie z.B. durch die wiederholte Kandidatur Merkels), das längst verlorene Zepter in der Hand zu behalten. Die zwei Dimensionen existieren fast wie nebeneinander, aber nur eine kann bestehen bleiben. Die Spannung bleibt uns so lange erhalten, bis es den von so vielen erwarteten Knall gibt! Dieser braucht aber nicht ein Crash oder ein Krieg sein, sondern er kommt vielmehr von innen heraus, von den Menschen selbst, als Veränderung zum Besseren.

Wendepunkt 25.11.2016

Das nächste extrem energiegeladene Portal folgt bereits am 26.11.2016: Dieses ist ein entscheidender Wendepunkt und wir können dann vielleicht schon gewisse Strukturen erkennen oder erspüren, in welche Richtung unser Leben zukünftig verlaufen könnte. Das für uns „Wahre“ drängt uns dazu, das zu leben, was unsere Seele sehnlichst ausdrücken mag. Dieser Wendpunkt betrifft natürlich auch die globale politische und wirtschaftliche Situation. Wie oben beschrieben, ist bei den zu erwarteten Meldungen der Medien Vorsicht angesagt, denn am Ende des „Zeitalters der Täuschung und der Manipulation“ warten noch einige Überraschungen auf uns, die auf den ersten Blick ent-täuschend sein werden, aber auf den zweiten Blick neue Horizonte eröffnen. Alles, was der Wahrheitsfindung und der Liebe dient, wird sich ihre Wege zur Oberfläche bahnen. Und oftmals erkennen wir dies erst beim zweiten Mal hinsehen. „Think Big“ haben wir uns verdient, so individuell wie bunt, aber auch etwas unberechenbar! Lassen wir es so geschehen, wie es sein soll. Wir begrenzen uns nur allzu oft selbst in unserem Denken, in unserem Sein. Da sich unsere Gedanken irgendwann manifestieren müssen, ist es von großer Bedeutung wie wir uns selbst sehen… und wie wir die Welt künftig sehen wollen, in der wir leben werden. Think Big!

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Beitragsbild (Think Big): #82256158 © Photocreo Bednarek Fotolia.com, Bild Mitte (Sandburg) © freshidea Fotolia.com

15 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    ich sagt:

    Lieber Alex,

    vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel.
    Ich kann in meinem unmittelbaren Umfeld zunehmend erstaunt und absolut erfreut feststellen, dass ganz viele beginnen umzudenken. Sie trennen sich von ganz viel Materiellem, treten bezüglich Arbeit ein wenig auf die Bremse, kümmern sich vermehrt um Familie, klären alte Unstimmigkeiten mit Mitmenschen und werden gelöster und freundlicher.
    Wildfremde lächeln mich an und plötzlich bekommt man Hilfe von Seiten, von denen man das nicht erwartet hätte.
    Natürlich knirscht es da und dort auch ordentlich im Gebälk, aber ich lerne zunehmend, dass das jetzt auch dazugehört.

    Alles Liebe
    Petra

  2. 2
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran sagt:

    Liebe Petra,
    das freut mich sehr, deine Zeilen zu lesen. Das macht doch Hoffnung! 🙂 Weiter so… 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  3. 3
    Daniel sagt:

    Ja man merkt immer deutlichere Unterschiede in einem Selbst und im Außen, wobei ich aber das deutliche Gefühl habe das das Außen in direktem Zusammenhang mit der inneren Arbeit korreliert. Und hier mein kleiner Einwand zum Text. Zeit ist relativ und Produkt unseres Bewusstseins, was man realisieren muss ist das Vergangenheit Zukunft und Gegenwart in Wirklichkeit im unendlichen jetzt stattfindet. Also beeinflusst man seine eigenen und auch die kollektiven Zeitlinien durch sein eigenes Bewusstsein, welches aktiv erweckt werden muss, damit man aktiv und bewusst Co Creator der Wirklichkeit wird, denn alles ist holographisch!!!! Also nix mit 2017 oder irgendwelchen Jahreszahlen!!!! Ihr müsst ins hier und jetzt kommen, dort findet alles statt. Alles andere sind Projektionen in astrale Dimensionen, die aber einem von sich selbst entfernen. Es geht um Rückerinnerung seines wahren Wesens und nichts anderes. Der Rest kommt dann ganz natürlich von ganz allein 🙂 LG Daniel

  4. 4
    Daniel sagt:

    Achso und man erntet jeden Moment seine Saat seiner Gedanken und Handlungen und wird je nach der Art und Weise durch Karma wieder aufgelöst. Je nach ,,schwere“ anders. Es ist ein ständiger Lernprozess im ewigen JETZT.

  5. 5
    Brida Böhme sagt:

    Hallo lieber Alex,
    ein sehr schöner Artikel, ich habe das Gefühl, dass es in diesem Winter besonders wichtig ist zur Ruhe zu kommen damit sich alles was jetzt angelegt wird ungestört entwickeln kann. Dazu wünsche ich Jedem genügend Vertrauen in die göttliche Kraft.

  6. 6
    Janset sagt:

    Danke Alex für den Artikel und Daniel für deinen Kommentar. Beides spricht mich an.
    Der Mix machts: „Think Big“ und dass wir die Schöpfer unserer Realität sind, jenseits von Raum und Zeit.
    Mögen unsere Träume, Wünsche und Visionen in 2017 und im „hier und jetzt“ dem höchsten Wohle aller Lebewesen dienen.

  7. 7
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran sagt:

    Hallo Daniel (3),
    im Hier und Jetzt findet alles statt – jep! Und aus der Vergangenheit dürfen wir lernen, für die Zukunft.

    Hallo Brida (5),
    Danke 🙂
    Winter ist die Zeit der Ruhe und der Besinnung, die Natur macht es uns vor 🙂

    Hallo Janset (6),
    danke dir, ja – so ist es! 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  8. 8
    Kati sagt:

    Hallo Alex…vielen lieben Dank für diese wundervolle Seite…lerne sehr gerne hier und fühle mich gut aufgehoben. Gott schütze dich….

  9. 9
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran sagt:

    Hallo Kati,
    freut mich sehr! Herzlich Willkommen bei Gehvoran! 🙂

    Lg und alles Gute
    Alex

  10. 10
    einfachnursein sagt:

    Hallo an Alle….“Think big“
    Mein Kind weint mich heute morgen (5Uhr) wach mit 39,5 Fieber. Ich Informiere meine unmittelbar Vorgesetzte, per sms (sie ist selbst Mutter)…Rangordnung, sorry Dienstweg einhaltend sofort und sie antwortet per sms einige Stunden später:“Hast du schon eine Ahnung, wie lange du daheim bleibst?“ So siehts aus.
    Think big…
    Passt vielleicht nicht zum Thema…aber die Hoffnung stirbt zuletzt!
    LG

  11. 11
    einfachnursein sagt:

    PS:Nachdem mir meine „unmittelbar Vorgesetzte“ per sms (im Auftrag der nächst höheren Instanz (Frau ohne Kind) ) ein innerbetriebliches Pargrafenpamphlet schickte, welches ich mit meinem altmodischem Handy nicht lesen konnte zukommen ließ, setzte ich mich mit dieser Höheren Instanz per Telefon in Verbindung um zu erfahren, was in diesem Pamphlet denn steht. Also wäre ich demzufolge verpflichtet noch am selben Tag den Arzt aufzusuchen, um mir eine Krankschreibung aushändigen zu lassen. Ich erklärte, daß ich kein Auto habe um 2Kilometer zum Arzt zu fahren und das Kind nicht in der Lage ist zu laufen, es wurde mir nach langer Diskussion großzügig eingeräumt, dies morgen zu unternehmen, wenn nicht, hätte ich mit Konsequenzen zu rechnen (die da wären?). Da besteht innerbetrieblich keine Kulanz, wie sonst gesetzlich innerhalb von drei Tagen. Ich hoffe mein Kind ist morgen so fit, mit mir den Weg zum Arzt zu schaffen, ansonsten muß ich ein Taxi rufen, dies teuer bezahlen von meinem so schon spärlichem Gehalt nur damit irgendein Wisch vorliegt (oder, ich lass es drauf ankommen). Wo bleibt hier der gesunde Menschenverstand? Es gibt eine noch weitere Instanz (ein Mann) die/der kaum betrieblich anwesend ist und kaum einen Mitarbeiter kennt oder einordnen kann,… der diese innerbetriebliche Entscheidung unterschrieben hat und den werde ich (think big) persönlich darauf ansprechen…Das ist mir ein Bedürfnis…Think Big.
    Danke für`s zuhören.
    Freundlichfrostige Grüße
    einfachnursein

    Sorry, aber das mußte ich loswerden…

  12. 12
    einfachnursein sagt:

    PPS: Und ich arbeite nicht etwa in einem Fließbandunternehmen sondern als Seniorenbetreuerin, die dafür zuständig ist, sich um die schwerst dementen Personen zu kümmern in einer dafür vorgesehen abgetrennten Räumlichkeit (außerhalb pflegerischer Tätigkeiten), da diese Menschen nicht von anderen Insassen und Angestellten des Heimes ertragen werden. Trockene Windeln und reichlich Medikamentenzufuhr (wollen ja alle dran verdienen) wäre durch die Pflege abgesichert, weitere kurze Zuwendung (meist ausreichend) ist störend bei den Raucherpausen, die bei dem durchaus wirklich überfordertem Pflegepersonal notwendig sind! …Think Big…

  13. 13
    einfachnursein sagt:

    Um mich selbst wieder aus meinem Entsetzen und meinem Gedankenkarussel der letzten Tage zu erden hat mich ein Buch gefunden aus einem Essay (erschienen von 1885-90) von Prentice Mulford „Unfug des Lebens und des Sterbens“. Meine absolute Buchemfehlung zum aktuellen Thema …
    Beste Grüße, danke Alex, dass ich meiner Empörung hier einfach freien Lauf und diese damit loslassen konnte.

  14. 14
    Alex Miller Alex Miller sagt:

    Liebe einfachnursein,
    fühl dich „umarmt“ 🙂

    Lg
    Alex

  15. 15
    einfachnursein sagt:

    Danke 🙂
    Lg

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.