Schöpfungsbewusstsein nach dem Terror von Berlin

21 Dez 2016 Von Kommentare: 18 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Stadtlichter

Immer dann, wenn der Terror im eigenen Land ankommt, sind die Menschen schockiert, empört und fassungslos. Sie schimpfen auf die Attentäter, machen Politik und Staat verantwortlich und lassen sich emotional hineinziehen in das mittlerweile offensichtliche Spiel der Herrschenden. Gefühle wie Wut, Angst und Hass machen sich breit. Der Bürger, beziehungsweise der „Informationskonsument“, wird vom Zuschauer zum Protagonisten eines Theaterspiels und lässt sich unbewusst hineinziehen in das emotionale Feld der (geplanten) Negativität. Geschickt wurden wieder die Fäden gesponnen und die Informationen so verteilt, dass eine Energie der Angst und der Machtlosigkeit im Volk entsteht – auf Kosten von Menschenleben! Ein Volk ist eben viel leichter regierbar, wenn eine Schwingung der Angst und der Ohnmacht vorherrscht, denn dann steuert und manipuliert es sich fast wie von selbst hinein in die Opferhaltung.

Bei all dem schrecklichen Leid, das durch den Terroranschlag in Berlin verursacht wurde, bei dem 12 Menschen unschuldig sterben mussten und es viele Schwerverletzte gab, sollte man nicht vergessen, dass täglich alle fünf Sekunden weltweit ein kleines Kind stirbt. Das sind 18000 Kinder täglich!

Unsere Aufmerksamkeit wird von den Medien gesteuert

Die meisten davon könnten nach Angaben von Unicef (2013) sogar mit einfachen Mitteln gerettet werden. Warum also treffen uns global die Terroranschläge vor der eigenen Haustüre und die verhältnismäßig geringen Auswirkungen direkt ins Herz (bitte diesen Vergleich aus Respekt vor den Opfern und den Angehörigen nicht falsch verstehen!), während das Schicksal der vielen tausenden Kinder kaum zur Kenntnis genommen wird? Weil unsere Aufmerksamkeit von den Medien gesteuert wird – und wir unsere Aufmerksamkeit bereitwillig steuern lassen, wenn wir mitspielen… Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Mainstreammedien einigen wenigen Investoren gehören, die in der mächtigen “weltsteuernden” Finanzelite angesiedelt sind.

Die Geschehnisse von Berlin können leider nicht mehr rückgängig gemacht werden, daher sollten wir den Opfern und deren Angehörigen gedenken und unser Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Zünden wir beispielsweise eine Kerze an und sprechen ein Gebet.

Herz im Sand gemaltJedoch ist es absolut unnötig, ja sogar gefährlich, wenn wir die Geschehnisse im Nachhinein medial verfolgen, aufsaugen und somit den dunklen Kräften, den Eliten, die den Terror von langer Hand gesät haben, bereitwillig unsere Energie schenken. Wir sollten unbedingt auf die Berichterstattung, die Bilder, die Augenzeugenberichte und die Dramen verzichten – weil wir sie ohnehin nicht rückgängig machen können! Das hat nichts mit Wegschauen zu tun, denn sich gänzlich vor den Informationen und Meldungen zu verschließen ist sowieso unmöglich in unserer komplett vernetzten Welt.

All das, was nun medial aufbereitet wird, im Nachhinein, beansprucht unsere Aufmerksamkeit und soll uns in einer niederen Schwingung halten, die uns in Opferhaltung, Schockstarre und Passivität verharren lässt. Das ist genau das, was die Eliten mit dem Terror bezwecken wollen. Unsere Aufmerksamkeit ist aber unsere Energie, und die sollten wir – nein, die müssen wir! – für das Positive aufbringen, für unsere Visionen, für unsere Schöpferkraft, für eine friedliche und bessere Welt, in der wir und unsere Kinder jetzt und morgen leben wollen. Raus aus der Opferhaltung, hinein in das Schöpfungsbewusstsein!

Was ist uns wirklich wichtig?

Die Informationen, denen wir uns aussetzen, beeinflussen unsere körpereigenen Zellen und damit unsere Gesundheit. Alle visuellen und physischen Eindrücke wirken auf der feinstofflichen Ebene, sie können uns heil (siehe Hypnotherapie) oder auch krank machen. Konsumieren wir Negativität, so kommen wir zudem aus der Opferhaltung, die uns ohnehin anerzogen und vererbt wurde, kaum noch heraus.

“Opferhaltung ist die optimale Grundlage eines regierbaren Volkes, das aufgehört hat, selbständig zu denken.”

Einmal mehr gilt es jetzt wahrzunehmen, dass es enorm wichtig ist, wohin wir unseren Fokus lenken. Wohin schauen wir, was ist uns wichtig, wohin gehen wir? Es liegt an uns, welchen Geschehnissen, Situationen und Menschen wir unsere Aufmerksamkeit schenken und damit unsere Energie. Stärken wir also lieber das Positive in der Welt, die Liebe, die Freude, den Frieden!

KerzenIn diesem Sinne wünsche ich Euch stille Rauhnächte, friedliche und besinnliche Weihnachten sowie ein liebevolles und erfolgreich von Euch „geschöpftes“ Jahr 2017! Euer Alex Miller / Gehvoran.com



Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Beitragsbild (Stadt): #130569675 © Sergey Nivens Fotolia.com, Bild Mitte (Herz) und unten (Kerze): GraphicStock

Tipp: Online-Konferenz mit Alex Miller, Armin Risi, Sarah Rogalski, Altair und vielen anderen…
Gaiakonferenz Anmeldung

18 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Genau das ist was beabsichtigt ist, dass die Menschen Angst, Wut, Verzweiflung spüren. Das sie traurig sind und Mitleid haben. Wenn man den Nachrichten mal nicht aus dem Weg gehen kann, dann wird da aus niedersten Beweggründen an das Emotionale im Menschen appelliert Es ist nicht die wirkliche Realität!. Es ist ein winzig kleiner Bruchteil davon, aber nicht der Hauptteil. Blaulicht, Eilmeldungen, Sondersendungen, hektische Reporter. Es ist alles eine riesige Theatershow. Dinge die tatsächlich passieren, werden aufgebauscht bis zum geht nicht mehr. Man sollte weder dagegen kämpfen, noch Liebe hinschicken, sondern einfach diesen Dingen die Aufmerksamkeit entziehen. Es ist eine Show die langsam niemanden mehr beeindruckt.

  2. 2
    Crissi says:

    Lieber Alex
    Danke für diesen Text und deine Arbeit in all dieser Zeit, seit bestehen von 2012Spirit und Gehvoran.
    Dir und allen LeserInnen hier, eine gute Zeit zwischen den Jahren und einen tollen Start ins magische 2017.
    Herzlichst, Crissi

  3. 3
    Brigitte says:

    Ganz herzlichen Dank lieber Alex Miller, für diesen wunderbaren Beitrag!
    Mir scheint, als lebe ich in zwei unterschiedlichen Welten, mit dem alltäglichen Leben um mich herum zurechtkommen und auf einer anderen Ebene Leichtigkeit, Flow, Harmonie erlebend – dabei wünsche ich mir, noch mehr in der Lage zu sein, meinen Fokus bewusst auf das zu richten, was ich statt …. erschaffen möchte !
    Danke für deine erhellende Arbeit !
    Wunderbare gesegnete Tage wünscht
    Brigitte

  4. 4
    Hilke says:

    Lieber Alex,
    auch ich danke dir für deine Seite hier und diesen Beitrag wieder. Das ist es auf den Punkt.
    Habe gestern einen Schweigetag eingelegt und hatte mir nix besonderes erwartet, wollte einfach eine Art geistige Entschlackung, kein PC,kein TV, kein Nix von außen.
    Doch die inneren Bilder und “Filme”, die ich dann sah, waren sehr ermutigend. Ich sah wohl Hunderte von Geburten, Tausende Kinder -zuallererst mein eigenes inneres Kind in Form von alten Kinderfotos die sich sich wandelten in glückliche Gesichtsausdrücke- , allesamt mit glücklichen Gesichtern. Ich “sagte”: Hey, es ist ne gute Zeit, mal allen Schmerz aller Kinder zu nehmen und anzuschauen”, ich traute wohl dem ganezn Glück nicht so, dachte mir ‘du willst bestimmt mal wieder nur das Schöne sehn’…. doch es löste sich wie in einer platzenden Blase so schnell auf, daß ich es kaum betrachten konnte. Es WAR schon geschehen.
    Also badete ich einfahcn ur in den Glücksgefühlen und war meiner Vision sehr nah.
    Ich danke dir von ganzerm Herzen für diesen Blog und all dein Wirken und wünsche auch dir eine so sehr gesegnete Zeit die sie schon ist und wie du sagst, wir brauchen nur hingucken.
    Alles Liebe, Hilke

  5. 5
    Ulli says:

    Lieber Alex,
    ich danke Dir von ganzen Herzen für diese Worte. Sie drücken aus, was ich schon lange denke un fühle. Mein Leitspruch mit dem ich schon seit langer Zeit meinen Tag beginne ist: Egal wohin ich gehe, was ich tue oder wem ich begegne, halte ich nach dem Ausschau was mir Freude bereitet. Und auch in den noch so traurigen Nachrichten lässt sich stets ein funken Hoffnung und Liebe entdecken.
    Ich wünsche mir von Herzen, dass alle Menschen ihre Liebe zu sich selbst entdecken bwz. wiederfinden. Denn ein Mensch der liebt, bringt auch nichts als Liebe hervor.
    Allen hier ein gesegnetes, friedliches Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2017
    Ulli

  6. 6

    Herzlichen Dank für diesen Beitrag und die tiefe Wahrheit.
    “Die Wichtigkeit des Lebens sind wir selbst in der uns innewohnenden Liebe und des Lichtes und nicht das, was uns besitzt oder was wir meinen zu besitzen.”
    Mögen viele Menschenseelen diese Liebe und das Licht in ihrem Herzen wieder entdecken.
    In diesem Sinne und in Dankbarkeit wünschen wir ein lichtreiches Weihnachtsfest und einen friedvollen Jahreswechsel sowie allzeit Licht und Liebe, Glück und Herzensfreude sowie Frieden und Harmonie.
    Herzlichst
    Dagmar ~ Cristallina-Vision

  7. 7
    Gabi says:

    Lieber Alex,
    herzlichen Dank für diesen wertfreien Beitrag zum Zeitgeschehen. Es fasziniert mich immer wieder, wie klar Du das Wesentliche punktgenau und klar verständlich in Worte fasst:-).
    Ich wünsche mir für die Zukunft, weitere solcher Artikel auf Deiner Seite zu lesen und Dir wünsche ich lichtvolle Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Gabi

  8. 8

    Hallo Ihr Lieben,
    danke für eure Worte – freut mich dass mein Beitrag berührt.
    Ich gehe nun in die Stille, denn die Rauhnächte empfinde ich als extrem “fordernd”…

    Herzliche Grüße
    Alex

  9. 9
    ROGER says:

    Vielen Herzens Dank lieber Alex für Deine wertvollen Beiträge…!
    Von ganzem Herzen wünsche ich Dir und allen Anderen erholsame, friedliche und gesegnete Fesstage sowie ein erfreuliches, Schönes und segensreiches Neues Jahr.
    Mit ganz lieben Herzens Grüssen
    ROGER
    * https://soscoachblog.wordpress.com/ *

  10. 10
    chris says:

    Hallo Alex, danke für den Beitrag 🙂

    Ich selber war so mit mir selbst beschäftigt, so daß ich garnichts davon wirklich mitbekam. Bin mich auch am wiederzusammensetzen.

    Ich freue mich, hier weiter schreiben zu dürfen.
    Schöne freie Tage wünsche ich allen, welche diese nutzen können/dürfen.

    liebe Grüße :star:

  11. 11

    Bei all dem ‘NIcht auf den Schatten schauen’ sollte vielleicht auch bedacht werden, dass es doch eher darauf ankommt, was der Betrachter/die Betrachterin ins Feld gibt, wenn er/sie betrachtet, darauf schaut, statt davon abzulenken.
    Es sollte eine bekannte Tatsache sein, dass diese Hintergrundkräfte nur aus einem Grund im Verborgenen arbeiten können: weil sie im Verborgenen arbeiten. Sie scheuen das Licht der Öffentlichkeit wie sprichwörtlich der Teufel das Weihwasser.

    Deshalb tut es not, Strukturen zu benennen, ihnen Alternativen gegenüberzustellen.
    Dies geschieht auf der einen Seite, indem der Mensch sich den Alternativen zuwendet und ihnen Aufmerksamkeit schenkt, dadurch fließt die Energie in diese Richtung. Richtig.
    Aber die dunklen Felder haben noch immer ihre (schwarze)Magie, ziehen Menschen in ihren Bann. Dies kann sich nur dann auflösen bzw. der Transformation Raum geben, wenn dort Licht hinein getragen wird. Konkret. Zielgerichtet. AufKLÄRUNG.

    Das, was Dein Beitrag aber beschreibt, ist Ablenkung, Umlenkung. Meines Erachtes ein Irrweg bzw. nur eine Hälfte des Ganzen. Allein schon die Gegenüberstellung (Relativierung) von Berlin und Kindersterben, zeigt wohin der Hase läuft. Nämlich in die verkehrte Richtung.
    Beides (Berlin und Kindersterben) ist schlimm. Beides sind Resultate diverser Disharmonien auf diesem Planeten, innerhalb des Einzelnen bzw. der Menschen.
    Eine Intention Deines Textes dahinter mag ein Aufruf sein, die äußere Welt und ihre Ereignisse darin sinnvoll zu gewichten. Liest Mensch aber den ganzen Text hier, kommt es mir doch eher wie ein ‘Grennwashing’ vor. Im Sinne von: Schaue weg, mache es Dir schön, sei glücklich und die Welt wird besser.
    Ja, die Welt wird eine bessere, wenn die Schwingunsfelder des Einzelnen sich in ihrer ‘Lichtintensität’ und ‘Wahrhaftigkeit’ erhöhen, doch, hier wiederhole ich mich, dadurch werden die Bannfelder nicht schwächer. Das ist Egoismus in seiner Reinkultur. Wir sind offene Systeme, also geht es nicht allein darum, auf welcher Welle wir im Kollektivfeld mitsurfen, sondern auch wie.

    Ent-scheidend ist, was der/die BetrachterIN hineintragen/hineinträgt. Mental, Emotional, im Handeln und Tun. Gerade die Tat ist hier und heute wesentlich. Whistleblower, Wahrheitsforscher usw. sind die, die ihr Kreuz auf sich nehmen und andere Menschen AUFKLÄREN wollen. Klar werden, Licht hineintragen in all die Schatten. DAS sollte der Inhalt des Textes sein, nicht wegschauen und relativieren. Sich den Schatten stellen und eben nicht nur allein den Fokus auf das Positive ausrichten, im Sinne von Ausblenden, sondern als lebendiger Transformator, als Lichtboje, als einer, der in die Höhle des Löwen geht und in der Lage ist die Löwen zu bändigen.
    Aber vielleicht interpretiere ich Deine Worte auch anders, als sie in ihrer Bedeutungsebene im Raume wirken……oder ich irre mich….oder aber vielleicht hast Du nur was vergessen, worain ich Dich zu erinnern versuche 🙂

    Wünsche ein frohes und freies Jetzt
    Ahoi
    thorsten

  12. 12

    Hallo Thorsten,
    ich bin keiner, der Licht-und-Liebe “predigt”, sondern sehe mir vor allem die Schatten an, denn ohne bewusster Aktzeptanz ist keine Heilung möglich, weder für uns Menschen, noch für unseren Planeten. Ohne Schatten, würden wir das Licht nicht erkennen. Und alles, wie es ist, hat genau so seinen Sinn – auch wenn wir das im Moment vielleicht nicht sehen können. Es kann sein, dass dieser Aspekt in dem Beitrag nicht zur Geltung kam. Danke für deinen Hinweis. Es ging mir auch mehr um das, was hinterher um uns herum alles aufgebauscht wurde, damit wir uns in der dunklen Energie verlieren.

    Ebenso ein frohes JETZT 🙂
    Alex

  13. 13
    chris says:

    @ Thorsten,

    wieso kommst du drauf, daß “Wahrheitsforscher” ihr Wissen weitergeben wollen?
    Jeder hat eigene Dinge zu klären, da braucht es keine Aufklärung im Großen.
    Es ist ja die Vielfalt, die alles erst ermöglicht.
    Jeder hat eigene Schuhe an, die passen anderen nicht.
    Das was du da schreibst zeigt eine Erwartungshaltung.

    lg Chris

  14. 14
    Katharina K. says:

    “Energie folgt der Aufmerksamkeit” = HUNA Prinzip =
    Darum bin ich mir sicher, dass das Verstärken des Positiven elementar ist.
    Natürlich gibt es auch die Schatten, dass ist völlig normal, die gilt es zu überwinden, zu bearbeiten + umzuwandeln – sich weiterentwickeln – manchmal auch im + durch Schmerz + mit Tränen, aber für den Mutigen wird der Schmerz weniger.
    “Alles ist möglich!!!” + das ist für mich die wichtigste Erkenntnis! + dafür gibt es keine Grenzen!!! ist das phänomenal!?!
    Lasst es Euch allen gut gehen!!!

  15. 15
    matrixen says:

    Hallo Alex,
    meine Kritik soll ein Turbo sein, keine Bremse.
    Wieso mißtraust du den Mainstreammedien und benutzt gleichzeittig die Daten von Unicef , …… einer Organisation des gleichen Clubs, welches ihr Geld mit leidenen Kindern einnimmt ? Meines erachtens hast du damit die selbe Energie gesät, die du versuchst abzuschwächen.

    Ich verstehe dennoch deine Botschaft und möchte dir dafür beiseite stehen, für einen Großteil der Menschen ist es die beste Alternative, dem eben keine Energie zu geben. Was jedoch nicht wirklich leicht ist, wenn du die selben Wörter benutzt (Terror, etc.), bist du schon in die selbe Falle gelaufen. Das schöne dabei ist, das Leben ist eine einzige Schule und ist endlos. Ich finde deine Botschaft dennoch toll, weil man die positive Ausrichtung spüren kann. Es gibt aber auch Menschen, für die sind diese Informationen wie ein Akku aus dem sie ihre Energie ziehen können um sie dann zu tranzformieren … und an dieser Stelle verstehe ich den Thorsten ganz gut …. wir brauchen beides, ihr habt beide Recht. Das Leben ist individuel und bürgt alles in sich, sowohl das eine als auch das andere.

    Danke für deinen Artikel, ich konnte was mitnehmen.
    LG matrixen

  16. 16
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Hallo matrixen,
    danke für deine Wahrnehmung, die ich nun einfach mal reflektieren werde, ohne irgendwelche Gegenarmumente zu liefern.
    Oft begeht man den Fehler und geht davon aus, dass die anderen Menschen eine ähnliche Wahrnehmung haben wie man selbst…, was natürlich niemals der Fall ist.

    “Das Leben ist individuel und bürgt alles in sich, sowohl das eine als auch das andere.” Da hast du wohl Recht! 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  17. 17

    @Chris
    “wieso kommst du drauf, daß „Wahrheitsforscher“ ihr Wissen weitergeben wollen?”

    Weil es ihnen ‘die Wahrheit’ vielleicht lehrt? Weil sie es zu verschweigen für falsch halten? Weil sie innerlich davon so berührt sind, dass sie es weitergeben müssen? Weil sie dem Drang nach Austausch folge leisten und sich erfreuen an dem Austausch von Erkenntnissen untereinander? Weil sie es vielleicht für ihre Heilige Pflicht erachten, eventuell in der Kombination, dass sie die Zeichen der Zeit erkennen und deshalb ihrem Herzen folgen, das den Weg bereitet? Ein Wollen aus dem ‘Dein Wille geschehe!’
    Weil sie ganz einfach nicht anders können, als es weitergeben zu wollen.
    Vielleicht irgendetwas davon….

    “Das was du da schreibst zeigt eine Erwartungshaltung.”
    Kann ich so nicht erkennen.

    @Alex
    “Ohne Schatten, würden wir das Licht nicht erkennen.”
    Wie kannst Du Dir da so sicher sein?

    “Und alles, wie es ist, hat genau so seinen Sinn – auch wenn wir das im Moment vielleicht nicht sehen können””
    Diese Aussage ist mehrdeutig.
    Wenn sie im Sinne gemeint ist, alles, was geschieht, soll so geschehen, obliegt dieser Deutung meines Erachtens ein Denk- und Erkenntnisfehler.
    Wenn sie im Sinne dessen gemeint ist, dass sich immer ein Sinn finden lässt (dafür muss Mensch ihn erst einmal suchen und sich auf dem Weg machen, ihn auch zu finden), kann ich diesem voll und ganz zustimmen.
    Beide Interpretationen unterscheiden sich stark in ihrem Sinn 🙂

    ahoi
    thorsten

  18. 18
    Walburga E. says:

    Da möchte ich doch nur mal ein paar Fragen in den Raum stellen…
    Ist dieses Hin und Her in euren Worten dem neuen Bewusstsein dienend?
    Sollte nicht jede/ r Lichtarbeiter seine eigene Wahrheit haben dürfen, solange es eine Wahrheit ist, die der Liebe und dem Licht dient?
    Muss ein Lichtarbeiter/ in einem anderen Lichtarbeiter unterstellen, sein Denken und Fühlen sei
    ( teilweise)falsch oder nicht der Wahrheit dienlich?
    Muss man seine Zeit opfern, um Mitstreitern Paroli zu bieten? ( Es immer noch besser wissen, obwohl schon so viel Wissen und beste Absicht in den Artikeln und Zeilen steht? )
    Ist das die NEUE ERDE die ihr anstrebt?
    Dient dies dem Licht?
    Ist die/der Eine oder Andere fehlerfrei auf ihrem / seinem Lichtweg?
    Ich bin schon der Meinung, man sollte über Wichtiges diskutieren, aber stets liebevoll, oder irre ich mich? Ist das nicht GEHVORAN (… ins Licht oder… auf deinem Weg ins Licht oder…auf die neue und bessere, weil licht-und liebevoller Erde…)
    Uns allen hier sollte es möglich sein, “liebevoll, oder freundlich” Dinge beim Namen zu nennen, ohne andere in gewisser Hinsicht ” vorzuführen “…
    Woll(t)en wir nicht alle lernen, als Lichtarbeiter zusammen zu stehen und diese alte und sorry, völlig überholte Welt, in eine Welt des Lichts, des Friedens, der LIEBE, sowie all jener positiven Eigenschaften, die uns hier jetzt so deutlich fehlen, zu transformieren?
    Und ich betone, keine/ r wird dabei von mir angeprangert, ich möchte nur einmal liebevoll darauf hinweisen, was UNS ALLEN wichtig sein sollte…
    Damit WIR es nicht im Eifer des Details (Gefechtes) aus den Augen (oder unseren Worten) verlieren.
    Wenn WIR eine lichtvolle NEUE Welt erschaffen wollen, …WIR gemeinsam, müssen wir lernen, liebevoll, friedlich und respektvoll miteinander umzugehen.
    Wir sollten dem Anderen Achtung entgegen bringen. Und auch bereit sein, unser eigenes Denken einmal zu hinterfragen, oder sind wir schon so perfekt, dass wir das nicht mehr brauchen?
    WENN NICHT WIR? WER DANN?
    Wenn nicht jetzt, wann dann?
    Ich sende EUCH LICHT UND LIEBE und freue mich auf eine neue, weil bessere Welt, ohne alte negative Strukturen. Und ich bin sicher, ihr freut euch doch auch darauf…
    Heilerin Walli

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.