Michael Jackson: Es ist Zeit für einen Wandel

27 Jan 2017 Von Kommentare: 22 Transformation der Erde, Zeitenwandel

Michael Jackson

Michael Jackson und Prince waren zwei Künstler, die den Mut hatten, Dinge in der Öffentlichkeit auszusprechen, die sie als ihre Wahrheit ansahen – und die nicht dem Mainstream entsprachen! Vieles spricht dafür, dass beide umgebracht wurden. Unlängst äußerte sich Michael Jacksons Tochter Paris Jackson (beim Tod ihres Vaters war sie 11 Jahre alt) dem „Rolling Stone“ gegenüber, dass ihr Vater umgebracht wurde: „Er machte immer Andeutungen, dass es Leute gibt, die es auf ihn abgesehen haben. Und einmal sagte er: ‚Eines Tages werden sie versuchen mich umzubringen.’ Das klingt nach einer Verschwörungstheorie und nach totalem Blödsinn. Aber wahre Fans und jeder in der Familie weiß es. Das war ein abgekartetes Spiel.“ Genaueres verrät Paris Jackson auch auf Nachfrage nicht. „Es ist ein Schachspiel. Und gerade versuche ich, es richtig zu spielen. Das ist alles, was ich dazu im Moment sagen kann.“ (*4)

Es ist Zeit für einen Wandel

„ […] Ich habe es satt wie uns die Medien belügen. Wie sie alles manipulieren. Alles, was um uns herum passiert. Sie sagen nicht die Wahrheit. Sie lügen. Die gleichen Leute, die unsere Medien manipulieren, manipulieren auch unsere Geschichtsbücher! Sie sind alle eine Lüge. […] Alles, was passiert und passiert ist, ist so, weil Verschwörer, größere Eliten, die Macht besitzen. Es ist Zeit für einen Wandel.“ Michael Jackson (*1)

Erzählt mir nicht, was ihr denkt, was ich wissen sollte

„ […] Er (Dick Gregory) redet von Sachen, die voll ins Schwarze treffen, über das Phänomen der Chemtrails. […] Wir sind alle nur noch „deren“ Leibeigene. Als ich herausfand, dass es acht Präsidenten vor George Washington gab, war ich so sauer […] Ich will einfach wissen, wieso mir was anderes beigebracht wurde. Erzählt mir doch die ganze Geschichte, den Rest kann ich mir ausmalen. Aber erzählt mir nicht, was ihr denkt, was ich wissen sollte!“ Prince (*2)

Prince Liegen die bemerkenswerten und mutigen Aussagen von Michael Jackson und Prince mittlerweile einige Jahre zurück, so wissen wir nicht, was sich im Verborgenen abspielte. Dass Prince womöglich an einer Grippe starb, wie dies von einer großen Zeitung gemutmaßt wurde, klingt ziemlich lächerlich, passt aber gut ins Bild, lässt man doch keine Gelegenheit aus den Menschen Angst zu machen und eine gefährliche Impfung ans Herz zu legen. Eine MMR-Impfung war es beispielsweise, die lt. Robert De Niro dafür verantwortlich war, dass sein Sohn an Autismus erkrankte. Dies sagte De Niro in der Fernsehsendung Today von NBCNEWS. Danach musste der Enthüllungsfilm VAXXED, der den möglichen Zusammenhang zwischen Impfungen und der Entstehung von Autismus thematisiert und wie die US-Behörden versuchen, diesen Zusammenhang zu vertuschen, zurückgezogen werden. (*3)

Die Zeit der Ablenkungsmanöver und der Wahrheitsfindung

Weltstars sind mit Menschen zusammen, die viel Geld und Macht besitzen, es sind somit Kreise, die man als sehr einflussreich und mächtig bezeichnen kann. Es sind genau die Leute, die hinter den schillernden Fassaden der leuchtenden TV- und Printmedien-Industrie das verbreiten, was die Regierenden hinter den Regierungen vorgeben – auch mit verborgenen Botschaften. So gesehen könnten Stars also weitaus mehr wissen als die meisten Leute, die sie tagtäglich konsumieren. Tanzt ein Star aus der Reihe, weil er die Lügen nicht mehr unterstützen möchte, könnte es das fatale Karriereende sein – mit weitreichenden Folgen.

Was wir als „Nicht“-Stars tun können ist es, das Geschehen auf der Weltenbühne aus der Distanz zu beobachten, sich aber nicht zu sehr hineinziehen zu lassen. Dafür den Fokus auf uns selbst richten. Denn es wird für uns Zeit, das auszusprechen, was wir als die Wahrheit anerkennen. Jemanden überzeugen zu wollen, führt ins Dunkel. Die Wahrheit muss sich bei den Menschen selbst ihren Weg bahnen.

Die Zeit der Ablenkungsmanöver auf der öffentlichen und medialen Ebene wird uns noch eine Weile beschäftigten und so sollten wir immer daran denken, dass es unsere Entscheidung ist, was und wem wir unsere wertvolle Energie der Aufmerksamkeit zukommen lassen wollen. Aus der Zeit der Ablenkungsmanöver kristallisiert sich jedoch auch immer stärker eine Zeit der Wahrheitsfindung heraus. Und so können wir positiv in die Zukunft blicken, dabei aber fest verankert im Hier und Jetzt verweilen und dabei nicht vergessen, was für einen wunderschönen Planeten wir uns als unsere irdische und zeitlich begrenzte Heimat ausgesucht haben. Michael Jackson und Prince waren Lichtarbeiter und wirken immer noch als lichtvolle Seelen, die uns unterstützen – auf dem Weg zur Wahrheit auf dem Planeten Erde.

„Ich gebe nicht viel darauf, was andere Leute über mich sagen, denn ihre Worte sind nur ein Spiegelbild ihrer selbst“. Prince

Quellen:
(*1) youtube.com/watch?v=sTndMWQGqNE
(*2) youtube.com/watch?v=MS58P6zQf3Y
(*3) info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/hans-u-p-tolzin/robert-de-niro-mein-sohn-wurde-nach-einer-mmr-impfung-autistisch-.html

(*4) www.rollingstone.de/paris-jackson-mein-vater-michael-jackson-wurde-umgebracht-1188103/

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder:
Gehvoran + Fotolia.com (Beitragsbild)
Prince NSJPeter Tea Flickr creative commons 2.0 (Bild Unten „Prince)

Buchempfehlung zum Thema

22 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Ja, erfolgreiche Sänger und die sogenannten Drahtzieher der Macht begegnen sich dort, wo das Gesetz der Anziehung sie zusammen führt. Aber jeder bestimmt die eigene Absicht selbst: gierige Macht oder zusammenführende Liebe. Wir alle können uns entscheiden. Danke für diesen erhellenden Artikel.

  2. 2
    H. says:

    Wenn ich das Lied Purple Rain mal so betrachte, ist dies doch eine interessante Aussage: „…Ich möchte dich in purpurfarbenem Regen sehn…“. Wofür steht denn purpur? Es ist die Farbe der Kardinäle, der KKirche. Es ist eine Farbe, die magisch verwendet, zweckentfremdet wurde. Es ist nicht nur das Wort, das kann ja mal in einem Lied vorkommen, es ist die Gesamtaussage in einem Lied, das einen anderen Menschen aus einer Eigenverantwortung hebt. Es ist auch zwischen den Zeilen.
    Wenn ich mir dann noch das Domizil, das An-wesen des Prince, was ja gerad überall gezeigt wurde, da er auch dort starb,
    anschaue, das sah aus wie eine Gruft, sogar der Moderator nannte es „Bunker“. Ich würde diese Festung, von außen scheinbar uneinnehmbar, als self-fullfilling prophecy bezeichnen. Und etwas lakonisch anmerken: vielleicht kommt alles „Schlechte“ doch nicht von außen, sondern von innen.
    Ich komme aufgrund vielerlei Bilder zu einemErgebnis. Und dazu kommen noch die Info`s, daß laut einem Beitrag letztens auf einer offiziellen Seite gesagt wurde, daß einige Promi`s, insbesondere aus dem Schauspielbereich, Ahnenlinien entstammen, die auf Monarchien zurückgehen…
    Guckt euch einfach an, wer besondes erfolgreich ist mit quasi unkaputtbar scheinendem Ruf…
    Zurück zu meinem Ergebnis: Einige haben einst Verträge abgeschlossen mit einer nicht sehr lichtvollen Macht und als sie dann bewußter wurden und versuchten da raus zu kommen, war plötzlich sense. Komisch, gell?
    Dafür gibts etlichte Beispiele, auch im Bereich der Politik: Ist aufgrund einer „Vergangenheit“ das weiße Westchen nicht mehr aufrecht zu erhalten, ist der Schein aufgeflogen, gehts raus aus dem Spielfeld. Außer man nannte ihn mal Papst, dann wird er eben vom Spielfeld genommen um erst recht aus dem Hinergrund zu wirken.
    Mein Fazit: jeder von uns, ob bewußt oder nicht, hat vielleicht solche u.ä. Verträge einst abgeschlossen und kann sie nun bewußt und kraftvoll lösen. Indem wir es beschließen, geschieht es.
    Wenn dies geschieht, braucht keiner mehr Angst zu haben, die Wahrheit zu sagen, denn dann sind die Dunklen ihrer einstigen Macht enthoben!
    Lieber Prince und Michael Jackson etc: ihr seid erlöst, weil ihr erkannt habt und alles Liebe auf eurer weiteren Reise.
    Danke dir, lieber Alex, alles Liebe und ein schönes Wochenende dir

  3. 3
    Nadja says:

    Prince ist nicht sinnlos von uns gegangen…Sein Tod wird die Menschen zum neuen Denken anregen! Bei vielen wird es „Klick“ machen… Wartet nur! ❤

  4. 4

    @ Kathrin (1),
    ja, so ist es! 🙂 Gerne 🙂

    @ H (2),
    danke für deine interessante Sichtweise, daran hab ich noch gar nicht gedacht, macht vieles klarer. 🙂

    @ Nadja (3),
    auf jeden Fall! Er hat einen guten Job hier auf der Erde gemacht!

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    Chris says:

    Warum sollte es „klick“ machen?
    Es beschleunigt sich alles, es wird mehr gegangen.
    M.Jackson und Prince haben sich gegenseitig hochgepusht und sind beide überhaupt nicht zu vergleichen.
    Verschiedene Hautfarbe, andere Kultur/Religion, andere Erziehungsmuster.
    M.Jackson wurde gezwungen mitzumachen als Kind und hat einfach in seiner eigenen Welt dadurch gelebt. Durch das Geld hat er sich wie Prince und viele andere Besitz angeschafft. Die einen kaufen Kinder, andere ne Villa, andere ne Insel und nen Spielplatz, viele kaufen Personal und Ärzte, neben anderen Spielzeugen. Kann alles sehr „einsam“ machen.
    M.Jackson hatte nen deutschen Manager.
    Im geistigen Besitz der Kräfte war wohl eher Prince, aber wer weiß das schon, was alles hinter verschlossenen Türn abgeht?
    Übrigens bei Mißbrauch jeglicher Art kommt es zu gespaltenen Persönlichkeiten, auch durch Psychopharmaka. Daß das in bestimmten Kreise gefördert wird mit Belohnungen ist doch bekannt.
    Genauso ist die 432 Frequenz bei Instrumenten verändert, was da wohl alles mit ins UnterbewußtSein befördert wird. Kann man vieles bei „Allmachtsenergien“ zu lesen. Der Körper und die Erde hat eine eigene Frequenz.

  6. 6
    Luca says:

    Auch John Lennon spach an, was von der . „Verbrecher-Elite“ nicht erwünscht war. http://www.songtexte.com/songtext/john-lennon/imagine-7bde0e90.html
    Er wurde erschossen. Seine Botschaften in seinen Liedern leben weiter. RIP!

  7. 7
    Chris says:

    Irgendwo müßte da was zu Lennon sein.
    Gehts um Elektroschocker im unteren Chakra:
    http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Archiv.html

  8. 8
    Katharina K. says:

    John Lennon hat maßgebend in der Friedensbewegung mit großem Einflusss gearbeitet.
    Vielleicht wurde auch er gezielt getötet???
    Den Tod von Prince finde ich äußerst mysteriös. Vor allem bestand überhaupt kein Grund, auch kein religiöser,
    ihn in so kurzer Zeit zu verbrennen + dies, ohne dass die Todesursache völlig geklärt war!
    Ein toter Körper ist , gerade bei ungeklärter Todesursache, lange „aufbewahrbar“.
    Ja danke Chris, M. Jackson + Prince sind nicht zu vergleichen – beide haben sich allerdings grundsätzlich kritisch zu verschiedenen Themen geäußert + ihr Wort wurde gehört!
    Erstaunlich auch, dass beide Familien in ihren öffentlichen Statements zum Tod dieser Idole kaum äußern + eine Welle des Schweigens von dieser Seite erfolgte.
    Wenn unsere Seele weiter existiert, so wie Platon + Sokrates sagten, dann war der Tod für sie vielleicht eher eine Befreiung (?) + ihre Arbeit für uns geht weiter???
    Ist das was wir als Wissen bezeichnen einfach nur Glauben, welchen wir uns selbst schlüssig erklären?
    Was ist Wissen? Was wissen wir wirklich?

  9. 9
    matrixen says:

    Die ware Freiheit liegt im Abgang,
    ob nun loszulassen oder losgelassen zu werden macht dort keinen Unterschied. Ich möchte nur kurz an die Penner erinnern, die dem System lebewohl gesagt haben und im Winter dafür auch schon mal ihr Leben geben, ganz ohne Ruhm und tamtam.
    Danken wir auch ihnen für diesen stillen Protest ….. danke auch den Promis für ihre letzte Showeinlage.

  10. 10

    @matrixen
    Kann nicht dein Ernst sein, oder? Dein Kommentar find ich ziemlich zynisch. Das an dem System in dem wir leben sehr viel falsch ist, dass ist wahr. Aber es ist doch wohl ein großer Unterschied ob man freiwillig aus dem System rausgeht oder ob man es einfach nicht mehr schafft mitzuhalten und dann auf der Straße landet. Die meisten Obdachlosen , Penner hat auch was abwertendes, die sind das nicht freiwillig. Und die hatten früher oft auch Familie oder waren verheiratet oder haben Kinder. Und das sie im Winter auf der Straße ihr Leben geben, das tun sie nicht weil sie dem System lebewohl gesagt haben, sondern weil in den Obdachlosenunterkünften teilweise Zustände herrschen, wo sie lieber im Freien schlafen. Und ob man selber loslässt oder losgelassen wird, macht eben doch einen großen Unterschied. Das eine tut man freiwillig, dass andere tut man, weil man von anderen dazu gezwungen wird.

    Und Freiheit ist die Möglichkeit ohne Zwang eine eigenen Wahl und Entscheidung treffen zu können .Mit Freiheit wird der Zustand der Autonomie bezeichnet. Es gibt Obdachlose die haben für sich bewusst diese Wahl getroffen und fühlen sich autonom und selbstbestimmt, auf die allermeisten trifft das aber nicht zu.

    Und ob die Freiheit pauschal im Abgang liegt wag ich auch zu bezweifeln, weil ob jemand, der sich sein Leben nie mit geistigen Dingen beschäftigt hat und sich mit Alkohol oder Drogen kaputt gemacht, auf sehr lichtvolle Wesen im Jenseits stößt, dass ist fraglich. Und ob man auf der Erde inkarniert um wie ein Hund auf der Straße zu leben, um dann irgendwann im Rinnsteig zu verrecken, das wird vermutlich auch auf die meisten nicht zutreffen.

    Der Mensch ist ein soziales Wesen und wenn Hilfen nicht angenommen werden, dann stimmt vielleicht mit der Art der Hilfen etwas nicht. Einig bin ich mit dir, dass das ,,System“ (wer ist eigentlich das System), viel mehr Menschlichkeit braucht, aber die kommt bestimmt nicht dadurch, indem man man Obdachlose zu stillen Protestlern erklärt. Sie sind ein Symptom, nicht ein Ausdruck der Heilung.

  11. 11
    einfachnursein says:


    Letztendlich liegt es wohl an jedem selbst, zu interpretieren, was, warum, wie, … gerade mit „dem Menschen“.
    Danke an die Menschen, die in mir etwas zum Klingen bringen!…
    So oder So….
    @matrixen“Die ware Freiheit liegt im Abgang,…“ 🙂

  12. 12
    matrixen says:

    @ Consciousness,
    doch ist mein ernst. Das bei dir meine Worte so abwertend landen, war nicht meine Absicht. Ich finde auch nichts schlimmes an dem Begriff Penner, ok ich hätte auch Obdachloser schreiben können, aber der war mir gerade nicht auf der Zunge, warum auch, Penner sein ist nichts schlechtes. Ich habe mich im laufe meiner Zeit mit vielen unterhalten und natürlich kann man sie nicht alle über einen Kamm scheren, ist auch nicht meine Absicht, … aber einige von ihnen Leben es so …. und darauf sind sie stolz und ich auch. So manchesmal ziehe ich sogar meinen Hut vor ihnen, weil sie Dinge durchziehen die ich nicht könnte, sie haben von mir allen Respekt und ich wollte ihnen (also nicht allen, aber einigen von ihnen) hier eine Stimme zum Thema geben. Es tut mir leid das du es so negativ auffassen mußt.
    Wir sind doch alle Seelen auf dem Weg um Erfahrungen zu sammeln und die sammelt jeder auf seine Weise, egal ob Popstar oder Penner, für mich gibt es da keinen Unterschied ….. Uwe Müller Meyer ist für mich genau so viel Wert wie Michael Jackson, dass einzige was sie trennt ist die jeweils differenzierte Erfahrung.
    Jeder von uns ist freiwillig hier an seinem Platz wo er gerade steht, fast keiner wird zu dem gewungen was er/sie gerade tut, (ich nehme hier die Psychatrien und Knäste von aus) dass einzige was wir als zwanghaft empfinden entsteht auf grund unserer Programierung im Kopf, man kann sich aber jederzeit davon frei machen, man muß es nur wollen. Natürlich kann das in unserem System gewisse konsequenzen haben, aber über diese kann man frei entscheiden. Wir sind gleichzeitig Symptom und damit auch die Einleitung zur Heilung, ob nun Obdachloser oder John Lennon oder sonst wer.
    Ich kann dir versichern, egal wie du dich verhälst, ob gut oder böse, wir kommen alle in die Stätte zurück von der wir in unsere menschliche Zwangsjacke hin aufgebrochen sind. Wir sind unkaputtbar, denn wir bestehen aus Energie und die läßt sich auch in der heutigen Physik nicht vernichten, höchstens wandeln. Wir sind viel zu gut darauf gedrillt worden Sachen oder Situationen zu Be- oder Verurteilen, weil es unser Bewußtsein ausbremst, entweder in Angst oder Freude …… wir müssen immer teilen, in positiv oder negativ, gut oder böse, toll oder schlecht …., solange wir diesen tun, werden wir nie die Einheit finden.
    Das System beginnt genau dort, in der ständigen Be-/Verurteilung und zieht sich übers Grundgesetz bis zum letzten Paragraphen unserer Gestzbücher fort. Mit jedem Gesetz schaffen wir ein neues Problem oder manchmal auch gleich eine Stange neuer Probleme wofür man wieder neue Gesetze benötigt … und dabei beißt sich die Katze immer wieder in den Schwanz, ohne das ein Ende in sicht ist ………. das ist unser System. Es ist die Ausrichtung unserer selbst wo der Wurm drin steckt, wir bestrafen die die etwas verkehrt machen …., anstatt die zu belohnen die etwas richtig machen.
    Bitte nicht Persönlich nehmen, es soll eher ein Ausdruck meiner Liebe zu Leben sein. (Jeder sieht es anders und darum hast du auch Recht).

    @ einfachnursein,
    danke dir, für die liebe Resonanz.

  13. 13

    @Matrixen
    Wir liegen da nicht auseinander in unseren Sichtweisen. Ein gewisser Zwang besteht schon für die meisten, weil so einfach es für viele auch wieder nicht ist aus ihren Konditionierungen auszubrechen. Aber stimmt schon im Prinzip ist das meiste freiwillig. und das wir unkaputtbar sind, das seh ich auch so. Manchmal hab ich einfach den Traum das wir ein ganz , ganz anderes Leben auf der Erde führen könnten. So was leichtes und gemeinsames. Wo jeder so sein kann wie er ist. Wo man Fehler machen kann und trotzdem nicht auf der Straße landet. Bin nicht der große Bewerter, Dinge sind nun mal so wie sie sind, aber manchmal eben denk ich, der Obdachloser oder auch der Penner, eigentlich müßte er nicht dort liegen wo er liegt. Man kann schon etwas dafür tun, die Erde wieder etwas lebenswerter zu machen. Ich glaube nicht das wir die Dinge grundlegend verschieden sehen.

  14. 14
    matrixen says:

    Hallo Alex,
    ist mir doch glatt unterlaufen dir zu sagen, wie toll ich deinen Artikel finde, ein wirklich schönes Thema. Ich wollte mit meinem Kommentar auch wirklich nur etwas hinzufügen und keine Kritik äußern, finde ich dieses Wort eh überflüssig in unserem Wortschatz. Also DANKE nochmal für diesen wertvollen Artikel.

    @ Consciousness,
    ich sehe das auch so, wir beide liegen nah aneinander, sind wir doch in einem bestimmten Betrachtungswinkel alle eins. Es ist schön das du jetzt gerade über Zwang sprichst und der selbst auferlegten Konditionierung der Menscheit, denn genau das wollte ich damit ansprechen. Einige von den Obdachlosen haben nämlich genau diese selbstgemachten Zwänge überwunden und etwas in kauf genommen, was sich 98% der Bundesbürger nicht trauen würde. Seinen ganzen zwanghaften Luxus loszulassen und ihn gegen das Gefühl der Freiheit einzutauschen. Ich möchte nochmal unterstreichen, damit ich nicht Falsch verstanden werde, ich meine nicht alle Penner …. , da eh jeder individuell ist.

    Es gibt diese Plätze schon, von denen du sprichst. In vielen Regionen auf der ganzen Welt kann man diese Werte wiederfinden, vielleicht nicht alle auf einem Platz, aber gut verteilt sind sie alle vorhanden. Ich weiß wovon ich spreche, denn ich lebe an einem dieser Plätze. Sie werden gerade schön langsam zerstört, von wem ? ….. von den Menschen die dieses abscheuliche System immernoch unterstützen um ihren Standart weiter leben zu können oder Angst vor Ärger haben, aber man kann nur etwas verändern, wenn man genau diese Mauer der Angst überwindet …… die Obdachlosen tun dieses, sie zahlen keine Steuern mehr, sie unterstützen das System in keinster weise, sie haben einfach losgelassen, ob nun freiwillig oder Zwangsweise spielt in diesem Fall noch nicht mal eine Rolle. ES GIBT NICHTS GUTES ……. AUSSER MAN TUT ES.
    Wir sind alle kleine Engel, ohne uns dessen richtig bewußt zu sein. Danke für deine lieben Worte, ich sehe bei uns auch große Gemeinsamkeiten.

  15. 15
    Alex / Gehvoran Alex / Gehvoran says:

    Lieber Matixen,
    danke sehr 🙂

    Zu deinem Kommentar: Erst gestern bin ich in Nürnberg auf dem Weg ins Kino an einem Ort vorbeigekommen, wo bekanntermassen Obdachlose leben. Unter einer Brücke kann man vom öffentlichen Weg aus Matratzenlager, Kochstelle, Dosen, Müll etc und ca. 6-8 Leute beobachten. Und das bei Minusgraden… Ich finde das ganz furchtbar, dass Menschen so leben müssen (ob sie so leben wollen bezweifle ich? Aber ich weiss es nicht). Sehr schlimm, wenn man den Überfluss auf der anderen Seite sieht, Wegwerfmentalität, Bankster usw.… Aber ganz ehrlich: ich möchte nicht als Obdachloser leben. Und auch dann nicht, um dem System den Rücken zu kehren oder um keine Steuern zu bezahlen. Steuern bezahlt man ohnehin auch nur, wenn man Einkünfte hat. Und das haben Obdachlose ja nicht.

    Auch wenn wir Menschen alles andere als perfekt sind, so hat jeder Mensch hier auf der Erde etwas besseres verdient, als so leben zu müssen. Ein Dach über dem Kopf, nicht frieren zu müssen, und genug zu essen ist das Mindeste. Das System mag abscheulich sein, aber wir haben uns entschieden, genau jetzt hier zu sein. Und verändern können wir das System nicht, indem wir uns abkapseln von einem System, das wir verurteilen. Meines Erachtens ist es wesentlich geschickter, wenn wir das System sozusagen „unterwandern“. Das bedeutet: Teil der Gesellschaft sein – aber genau dort unser Licht leuchten lassen, als Leuchtturm, sodass andere Menschen durch uns inspiriert werden können. Auch durch bewussten Konsum können wir die Welt eigentlich sehr einfach verändern. Es werden immer mehr, jeden Tag…

    Kleine Engel – ja, das sind wir 

    Herzliche Grüße
    Alex

  16. 16
    matrixen says:

    Lieber Alex,
    ich habe auch nicht dazu aufgerufen jetzt in ein Obdachlosendasein zu wechseln, es wäre auch nicht mein Lösungsweg, es war einfach nur eine Bewunderung meinerseits für ihre Entschlossenheit. Mal abgesehen davon das es eh für jeden einen anderen Weg gibt auf diesem wundervollen Planeten.
    Was Steuerzahlen angeht würde ich gerne noch eine kleine Korrektur vornehmen, denn es gibt sie auf alles, wenn man etwas kauft sind Steuern drauf, sogar wenn man heute etwas verschenkt gibt es dafür eine Schenkungssteuer, alleine das zeigt schon die perversität unseres Systems. Es gibt mitlerweile viele Wege, wie man etwas tun kann um die Welt und wenn es nur Regional ist zu verändern, dieses kostet in den meisten Fällen nur Zeit, Nerven und meistens auch ein wenig Geld … , genau das was den meisten Menschen heutzutage in unserem System fehlt. Der schnellste Weg etwas zu beenden, ist es nicht mehr zu füttern und endlich damit anzufangen ein neues aufzubauen. Einer versucht es gerade mit dem „Königreich Deutschland“, es ist nur ein Weg von vielen, aber es ist einer. Der König sitzt gerade unschuldig im Knast, denn auch die Gerichte unterstehen dem System. Ich sage nicht das es mein Weg ist, nur das es ein Weg ist. Vielleicht kann ich dich ja mal dazu motivieren eine kleine Recherche in diese Richtung durchzuführen und dich zu einem kleinen Artikel bewegen, vielleicht unterstützt du damit einen kleinen Leuchturm.
    Ja du hast Recht, wir werden immer mehr …. auf dem Weg vom Leuchturm zur Sonne, sie ist für mich der Meister der Transformation.

    Liebe Grüße
    matrixen

  17. 17
    chris says:

    Hi,

    in Indien sind ja „Pilgerer“ Menschen wie auf Wanderschaft, die um Almosen bitten.
    Einige sind dabei die sogenannte Samanas sind, die Asketen sind und fasten und in die Versenkung gehen. Lernen dabei auch Fähigkeiten.
    In Deutschland flüchten manche und nennen es Pilgerreise.
    Die „Obdach-losen“ sind da wohl eine Mischung aus allem, in Deutschland.
    Viele nehmen ja das Geld, daß ihnen zusteht, nur leben sie auf der Straße.
    Frauen haben es da auch nochmals einfacher in einer Unterkunft unterzukommen, gibt da ja auch WG`s auf Zeit, wo ganz normal im Außen weitergelebt werden kann.

    Ist die Ablösung geschafft, kann ja eh gelebt werden, wie jemand das will. Ist ja ein innerer Prozeß, eine Einstellung. Die kann ja nicht mehr genommen werden.

    lg Chris 🙂

  18. 18
    Katharina K. says:

    Wow – danke für Eure Gedanken!
    Ich dreh alles einmal um:
    Jeder von uns ist perfekt!!!
    Wir sehen es nicht!!!
    Wir sind Engel mit einem Flügel + können nur mit anderen zusammen „aufsteigen“!
    Das DU wird so „gesehen“ wie das ICH wahrgenommen wird.
    Nelson Mandela sagte in seiner Antrittsrede (Südafrika), unsere tiefste Angst ist wunderbar + großartig zu sein!!!

  19. 19
    Katharina K. says:

    Hier ein Tipp zu: „I Believe in the Good Things coming“ = https://www.youtube.com/watch?v=lkGBLLjAXEA
    Das Beste + Schönste für uns!
    Katharina

  20. 20
    chris says:

    Liebe Katharina,

    im Wort „wunderbar“ stecken das Wort „Wunde“ und „Bar“. Und natürlich das Wort „Wunder“.

    Ist jemand verwundet, dann hängt er in der Welt fest. So ist es auch mit irdischen Wünschen, Schwüren, Verhandlungen. Das zu erkennen, hilft ja eventuell zu sehen, wo die Unglücklichkeit herrührt.

    Manche denken vielleicht, ein „Sünder“ wird von Gott beschützt (G.v. T. u. Taxis) denkt so, deswegen ist sie streng katholisch und tut trotzdem, was sie will. Vielleicht sieht sie dahinter ja auch die Dynamik, daß es nur Bewegung gibt, wenn auch etwas getan wird.

    Deswegen schrieb ich ja, daß wenn sich losgelöst, dann kann gelebt werden wie beliebt. Denn die eigene Gotterkenntnis läßt einen ja nicht mehr los und hat nichts mit der Materie, also dem irdischen zu tun, sie kann sich aber im irdischen ausdrücken.

    Schönen Sonn-Tag. Hier scheint sie wärmend. ☼
    lg Chris

  21. 21
    chris says:

    Wie heißt es: Gott vergibt alle Sünden. Andere vergeben einen Orden. Ein Wort mit mehreren Bedeutungen.
    Gotterkenntnis ist die eigene Erkenntnis, die innere. Das hat nichts mit Institutionen zu tun, die ja auch nur als/aus Personal bestehen.

  22. 22
    matrixen says:

    @ Katharina K.,
    was meine Flügel angeht, fühle ich mich komplett …. und ob es für mich einen Aufstieg gibt, bin ich mir nicht so sicher … mit dem Rest bin ich im Einklang. Danke.

    @ chris,
    Gott vergibt nicht, das tut die Kirche. Gott „gibt“. Die Silbe „ver-“ stellt einen Mißstand da, ein nicht geerdet sein. Betrachtet diese drei zusammen hängenden Buchstaben mal etwas genauer, nach dem Resonanzgesetz sollte man auf die Silbe „ver-„, wie man so schön sagt … verzichten.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.