Buchverfilmung: Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott

31 Mrz 2017 Von Kommentare: 62 Medien, Spirituelle Filme

Buchverfilmung Die Hütte Ein Wochenende mit Gott

„Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ ist die Verfilmung des bekannten Buches, dass alleine in Deutschland über eine Million Leser inspirierte. In der zutiefst berührenden Geschichte geht es um einen traumatisierten Mann, der nach Jahren der Trauer und der Wut wieder zurück zu sich selbst findet. Ein schwerer Schicksalsschlag führt dazu, dass der Protagonist „Mack“, grandios gespielt von Sam Worthington („Avatar – Aufbruch nach Pandora“) in Depressionen zu versinken droht. Eines Tages findet er einen mysteriösen Brief in seinem Briefkasten mit „Gott“ als Absender. Der Brief führt ihn zu dem Ort, eine alte Hütte in den kanadischen Bergen, an dem sich die letzte Spur seiner damals entführten kleinen Tochter verlor. Überraschenderweise wartet dort auf ihn „Gott“ in Form von verschiedenen menschlichen Erscheinungen, die ihn sanft und liebevoll versuchen aufzufangen in seinem Leid, was er anfangs ablehnt. Gott selbst wird verkörpert von einer mütterlich wirkenden Frau und arbeitet in der Küche. Jesus Christus ist ein hebräischer Handwerker, der oft in seiner Werkstatt zu tun hat und der Heilige Geist eine junge asiatische Frau mit Namen Sarayu („Wind“), die sich um den Garten kümmert.

Die Abgründe der Seele

So skeptisch „Mack“ anfangs an den surreal anmutenden Umständen (und an sich selbst) zweifelt, so dankbar lässt er sich immer mehr ein auf ein nochmaliges Heineinspüren in das schreckliche Geschehen. Er offenbart im Laufe der Geschichte die tiefsten Abgründe seiner Seele, aber auch die unterdrückten Hoffnungen seines Herzens. Seine Schuldgefühle schwinden und bald kann er auch seiner Familie wieder Mut machen.

Als Zuschauer kann man gar nicht anders als mit dem Hauptdarsteller „Mack“ mitzuempfinden, derart authentisch spielt Sam Worthington die Rolle des „Mack“, vielleicht die beste seines Lebens. Die vielen spirituellen Botschaften, die der Film offenbart, bieten die Möglichkeit sich selbst zu hinterfragen und so manche Selbsterkenntnis zum Vorschein zu bringen. Voraussetzung dafür ist, den Film bewusst und erwartungsfrei auf sich wirken zu lassen.

Was würdest DU Gott fragen?

Ich empfand den Film „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ sehr bewegend und zutiefst emotional. Auch wenn er im Grunde sehr viel Schmerz transportiert, den man fast am eigenen Leib spürt. Daher schwingt permanent eine gewisse „Schwere“ mit, das bringt so ein schwieriges Thema unweigerlich mit sich. Eine Schwere, die aber, je länger der Film dauert, auch zur „erlösenden“ Leichtigkeit führt.

So stellt sich für mich jetzt die Frage: Was würde ich Gott fragen, wenn ich ihn treffen würde? Würde ich ihm Vorwürfe machen? Trotz der vielen und oftmals schlimmen Ereignisse, die ein Mensch im Laufe seines Lebens erfährt, frage ich mich auch: Kann ich wirklich von Herzen vergeben? Und wie oft spielen wir selbst eigentlich Gott, wenn wir oft glauben, andere Menschen bewerten zu können?

Ein absolutes Highlight ist für mich die Darstellerin Sumire, die sich in der Rolle der Sarayu als „Heiliger Geist“ um den Garten der Hütte kümmert. Zauberhaft und wie ein Engel verbreitet sie Sanftmut, Leichtigkeit, Hingabe und Liebe.

Der Autor William Paul Young wollte die ursprüngliche Weihnachtsgeschichte für seine Kinder eigentlich gar nicht veröffentlichen, doch dann ließ er sich von Freunden überreden, diese auch einem größeren Publikum zur Verfügung zu stellen. Mit einem Budget von 300 Dollar druckte er die ersten Bücher selber – ein Jahr später stand das Buch auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste! Folgerichtig wurde das Buch 2017 verfilmt.

Der Film „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ macht Mut, gibt Hoffnung und vermag einen Raum zu öffnen, der zur Heilung des Herzens imstande ist, wenn wir als Zuschauer bewusst und leise hinschauen.

Kinostart in Deutschland: 6. April

Mit Sam Worthington, Octavia Spencer, Tim McGraw, Avraham Aviv Alush, Radha Mitchell, Alice, Braga, Sumire, Graham Greene, Megan Charpentier, Gage Munroe, Amelie Eve u.v.a. | Regie: Stuart Hazeldine | USA 2017 | 133 Minuten

Verlosung

Zum Film verlose ich einen Kalender „Die Hütte – jeden Tag“ mit 365 Meditationen und Gedanken. Um an der Verlosung teilzunehmen, einfach einen Kommentar hinterlassen (bitte mit gültiger E-Mail) ODER den Beitrag auf Facebook teilen. Der Gewinner / die Gewinnerin wird von mir direkt benachrichtigt. Teilnahmeschluss ist der 5. April, also ein Tag vor dem Kinostart. Viel Glück!

Kalender Die Hütte Verlosung

Trailer

62 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    nina says:

    yeah ich freue mich übelst auf den film und nehme gern am gewinnspiel teil.

  2. 2
    christa myriel schwarz says:

    danke fuer deinen bericht. immer mehr kommt ins bewusstsein, dass wir menschen in verschiedenen welten leben. schoen, dass es solche filme gibt, die hoffentlcih auch die letzten „schlaefer aufwachen laesst.

  3. 3

    Habe das Buch zweimal gelesen, und freue mich total auf den Film. Marion aus Erlangen

  4. 4
    Simone says:

    Die Hütte ist ein so berührendes Bitte ch.Zwischendurch musste ich weinen.Ich freue mich sehr auf den Film.Alles Liebe

  5. 5
    Sindy says:

    Jeden Tag ein netter Spruch, das würde meinen Tag versüßen.

  6. 6
    tierliebe says:

    Ich liebe solche Kalender, deshalb bin ich gerne dabei.

  7. 7
    aloha says:

    Ich wollte das Buch schon immer lesen, jetzt kommt der Film . Dann schaue ich mir den an . Und freue mich schon sehr. Liebe Grüße

  8. 8
    Reinhard says:

    Ich hätte viele Fragen an Gott….

  9. 9
    Renate Busch says:

    Kurz und knapp, ich würde mich riesig über diesen Gewinn freuen.

  10. 10
    Bianca says:

    Ich würde mich sehr freuen, lerne und erfahre immer gerne wieder dazu. Danke

  11. 11
    Tom says:

    Tolle Eindrücke! Gerne dabei 🙂

  12. 12
    Ulrike Erbskorn says:

    Wir warten gespannt auf den Film

  13. 13
    Angela says:

    So schön wieder – Dein Artikel, Alex!
    Vielen Dank!

    Alles Liebe
    Angela

  14. 14
    Beate says:

    Ich habe mich eben gleich mit einer lieben Beknnten zum Film verabredet und freue mich schon unbändig! Endlich kömmt so vieles ans Tageslicht!!!

  15. 15
    Günter Grimm says:

    Nicht nur der vorstellende Text … auch der Trailer … alles macht Lust darauf in diesen Film zu gehen.
    Günter Grimm

  16. 16
    Gonzo says:

    Mein Patenkind ist schon ganz gespannt, wer es nun machen wird

  17. 17
    Gabriele says:

    ich liiiebe dieses Buch und freue mich riesig auf den Film.

  18. 18
    Gunter says:

    Danke, Du hast nun wahnsinnige Neugierde geweckt

  19. 19
    Gunter says:

    Danke, Du hast nun wahnsinnige Neugierde geweckt

  20. 20
    Manfred Hauser says:

    Ja, ich finde diesen Film interressant. Bin sonst kwein Kinogänger, aber dieses Mal werde ich den Film ansehen.

  21. 21
    Sabine B. says:

    ich brauche neue Energie für jeden Tag. Würde mich sehr freuen, den Kalender zu gewinnen

  22. 22
    Christine Matschke says:

    Herzlichen Dank für die tolle Einweisung zum Film.
    Die Zeit muss man sich einfach nehmen,ihn anzuschauen.
    Gut für die Horizonterweiterung.

  23. 23
    Peter Seck says:

    Alleine der Kurzfilm fesselt einen wie das Buch; es gab es sogar in spanisch für die Menschen hier in Paraguay. Wäre toll wenn wir bald auch hier den Film sehen können. Ein toller Beitrag für alle die auf dem Weg des Erwachens sind.

  24. 24
    Peggy says:

    Der Kaleder wäre super für meine Yoga Lehrerin einfach mal danke damit sagen für die täglichen Tipps und Meditationsübungen die sie uns gibt

  25. 25
    Alexandra says:

    würde mich sehr darüber freuen

  26. 26
    Wild Norbert says:

    Den Film habe ich schon lange im Visier, schon vor der Ankündgng hier . Ich möchte ihn so bald wie möglich sehen.

    Über den Kalender würde icch mich sehr freuen.

  27. 27
    Slawomir Mydlo says:

    Sehr schöne Geschichte.

  28. 28
    Gabriele says:

    Ganz herzlichen Dank für diese Mitteilung. Ich liebe das Buch und freue mich jetzt sehr auf den Film

  29. 29
    Anja says:

    super buch, bestimmt ebenso schöner film, der Kalender würde mir sicher auch sehr gefallen 😉

  30. 30
    Marion Halbgewachs says:

    Hallo, ich habe das Buch gelesen und war sehr berührt davon, da ich selbst „betroffen“ bin von solch einer schwierigen Lebenssituation. Ich bin total begeistert, dass das Buch jetzt verfilmt wurde und freue mich sehr darauf.

    Liebe Gruße
    Marion

  31. 31
    marion stephan-eiben says:

    der film beweißt viel mut in einer zeit, in der für sehr viele menschen religiöse themen nur noch eine geringe rolle spielen. sehr behutsam wird die seelische problematik angegangen. die psychischen defizite nehmen bei menschen jeden alters zu und die gesellschaft lässt sie hilflös oder mit fragwürdigen aktivitäten zurück. die lösung liegt aber im Innern. den blick schult der film. großartig!!! marion stephan-eiben

  32. 32
    Sonja says:

    Hallo,
    natürlich habe ich das Buch auch gelesen und es hat mich tief berührt und mir Trost gebracht.
    Mit Spannung und Vorfreude erwarte ich den Film.
    Gerne nehme ich an der Verlosung des Kalenders teil –
    in Erwartung und Freude…
    liebe Grüße und Dank
    Sonja

  33. 33
    Kristina Walter says:

    Ich habe das Buch gelesen! Hat mich tief berührt. Natürlich werde ich mir den Film ansehen!

  34. 34
    Ilona says:

    Ein Buch was einen in der Tiefe erreicht und Gefühle in einem weckt. Ein Ozean voller Tränen den ich Füllte.
    Freue mich auf den Film.

  35. 35
    Matthias says:

    „Jeder von uns ist ein Gott. Jeder von uns ist allwissend. Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen, um unserer eigenen Weisheit zu lauschen.“Buddha

  36. 36
    Peter says:

    Ich kenne das Buch nicht. Das ganze dürfte aber spannend sein,

  37. 37
    Ines says:

    Das Buch ist mit so viel Empathie und Hingabe geschrieben … die Geschichte darin hat mich sehr berührt…und wirft tiefgründige Fragen auf…!
    Und gibt vielleicht den Hinweis, dass Karma über soviele Inkarnationen wirken kann…., wir können mit unserem jetzigen Bewusstseinszustand nur erahnen, dass es zeitlich etwas viel Größeres gibt…!
    Ich beobachte die Ankündigung des Filmes schon ein paar Tage und war heute sehr überrascht, dass auch du ihn hier zum Thema machst
    Ja ich freue mich auf den Film!
    Herzlichst Ines

  38. 38
    Sven says:

    Ich würde mich riesig freuen ❤

  39. 39
    Elfriede says:

    Das Buch werde ich meiner Freundin schenken!!

  40. 40
    Birgit says:

    Hallo, ich freu mich auf den Film!
    Meine erste Frage, da wir alle Gottes Kinder sind, wäre die nach unserer Mutter.

  41. 41
    christin says:

    Würde den Film wirklich sehr gerne sehen.

  42. 42
    Gerlinde Kaneberg says:

    würde mich tolle freun

  43. 43
    Elke says:

    Herzallerliebst und zauberhaft

  44. 44
    Eveline W. says:

    würde mich ebenfalls sehr freuen

  45. 45
    Christian says:

    Bin auch dabei, letztes Jahr das Buch gelesen…freu mich !!

  46. 46
    Jenny W. says:

    Tolles Buch…hoffe der Film wird dem ebenbürtig.

  47. 47
    Brigitte says:

    Ich werde den Film auf jeden Fall ansehen und freu mich drauf

  48. 48
    Melanie says:

    Oh darüber würde ich mich sehr freuen 🙂

  49. 49
    Doris says:

    Habe das Buch vor langer Zeit gelesen…..ist tief berührend…!!!
    Wußte bis eben nicht dass das Buch verfilmt wird…danke Alex für deinen Artikel.
    -liche Grüsse

  50. 50
    Stefan Doblinger says:

    Hallo das würde mich auch erfreuen
    eine schöne zeit
    stefan

  51. 51
    Christine says:

    Danke, für den Hinweis zum Film, werde ich mir auf alle Fälle ansehen. Das Buch habe ich nicht gelesen.
    Beste Grüße
    Christine

  52. 52
    Barbara says:

    würde mich darüber so sehr freuen!

  53. 53
    Andrea Braun says:

    Da versuche ich doch mal mein Glück!

  54. 54
    Karin says:

    ich werde heute abend den Film ansehen…freue mich schon sehr darauf. Irgendwie hätte ich tausend Fragen an Gott, wahrscheinlich würde mir aber keine einfallen. Danke für deinen Artikel, sonst hätte ich von diesem Film nicht gewußt.

  55. 55
    Marietta says:

    Mir hat schon das Buch sehr gut gefallen. Deshalb werde ich mir den Film ansehen. Ich würde gern mal ein Wochenende mit Gott verbringen.

  56. 56
    Diana says:

    Jeden Tag ein neuer schöner Spruch um den Tag zu versüßen. Toll

  57. 57
    Martina says:

    Ein berührender Film für ruhige Stunden um über das Leben nachzudenken

  58. 58

    Klasse! Insgesamt 76 Teilnehmer nahmen an der Verlosung des Kalenders „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ teil. Und ich finde es es sehr sehr schade, dass ihn nur einer bekommen kann… Das haben so Verlosungen leider ansich 😉 Über das Internet habe ich aus den 76 Teilnehmern mittels Zufallsgenerator die Zahl 56 ermittelt.

    Die Zahl 56 gehört somit der glücklichen Gewinnerin, und das ist: DIANA 🙂
    Herzlichen Glückwunsch!

    Ich würde mich sehr freuen, falls ihr „Die Hütte“ im Kino seht, eure Eindrücke und Meinungen zum Film auf Gehvoran.com mit zu teilen. Danke Euch allen fürs Mitmachen! Hat mir große Freude bereitet 🙂 Und ich hoffe, ihr seid nicht traurig 😉

    Herzliche Grüße
    Alex / Gehvoran.com

  59. 59
    Christian says:

    http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bf/_-9S/_Abc52kG571S/170405_0900_Bayern-1-am-Samstag_Nicht-immer-lustig.mp3
    Hier ein Link zu Bayern1 wo es um Die Hütte geht ab 1:05min (Filmkritik) Finde es traurig…Der Polare Gegenspieler ist präsenter den Je!!!

  60. 60
    Christian says:

    ……die Hütte im Kino besser umgehen! Das hätten sie gern 😉

    Liebe Grüße
    Christian

  61. 61
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Christian,
    vielen Dank für den Link!

    Für den Mainstream handelt es sich also um „Kalendersprüche“ und „unerträglichen amerikanischen Bibelkitsch“. Soso. Ich glaubs ja nicht… nun, eigentlich war es zu erwarten… Schon seltsam, dass das Buch ein Bestseller war. Die verstehen das wohl (noch) nicht – leider! Egal 😉

    Herzliche Grüße
    Alex

  62. 62
    Renate says:

    Das Buch : Die Hütte, ein Wochenende mit Gott, habe ich vor 2 Jahren gelesen. Sehr spannend die Geschichte und es war nicht klar am Anfangm, wo der Leser hingeführt wird.Eine Fiktion der eigenen inneren Begegnung mit sich selbst und mit seinem Glauben , in wunderbare Bilder eingesponnen.
    Mir hat es ausgesprochen gut gefallen und die Idee für die Geistigkeit diese verschiedenen Ausdrucksfiguren zu finden hat mich sehr angesprochen.
    Ich habe das Buch weiterempfohlen.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.