Sind Dualseelen nur eine Legende?

07 Mai 2017 Von Kommentare: 57 Ratgeber, Seelenpartnerschaft

Liebespaar im Wald aneinander gekettet

Die überwältigende unerklärliche Anziehung zu einem ganz bestimmten Menschen, der oftmals unerreichbar scheint, ist ein Phänomen, das derzeit immer mehr Menschen beschäftigt. Zudem die ewige Suche nach irgendetwas Unbestimmten, nach einem fehlenden Anteil, den man glaubt, in einem anderen Menschen zu finden. Überlieferungen geben uns nicht nur Hinweise darüber, dass dunkle Wesenheiten den ursprünglichen Menschen in zwei Teile spalteten, um ihre Macht auf der Erde zu implementieren. Sie liefern auch eine mögliche Begründung für gleichgeschlechtliche Liebe sowie unseren menschlichen Wunsch nach Zweisamkeit. Für den berühmten Seher Edgar Cayce gibt es keine Dualseelen, sondern Seelengefährten, die sich über viele Inkarnationen hinweg immer wieder treffen, einander motivieren, um jeweils zu einem bewussteren Menschen zu werden und sich dadurch weiter zu entwickeln.

Die Auffassung, dass zu einer frühgeschichtlichen Zeit der Mensch in zwei Hälften getrennt wurde, findet man in vielen mystischen Traditionen. Übereinstimmend bedeutete der Einschnitt, bei dem Seele und Körper in zwei Teile gespalten wurden, den Beginn der Trennung, der sich fortan die Menschheit ausgesetzt sah. Einst waren Körper, Geist und Seele ganz und vollkommen. Dem griechischen Philosophen Plato (ca. 427-347 v. Chr.) zufolge, werden die Menschen ewig nach ihrem Gegenstück suchen, denn sie wurden einst vom Gott Zeus zweigeteilt.

Ist gleichgeschlechtliche Liebe mystisch begründet?

In Platos Dialogen findet man Hinweise, dass es am Anfang der Welt drei Menschentypen gab: Männer, Frauen und mann-weibliche Wesen, also Menschen, die beide Geschlechter in sich vereinten. Alle drei Menschentypen hatten vier Beine, vier Arme, zwei Gesichter, vier Ohren und zwei Paar Genitalien. Als die Menschen damit begannen überheblich zu werden, hatte Zeus den Einfall, die Menschen in jeweils zwei gleiche Teile zu schneiden und so hatten diese nur noch zwei Beine, zwei Arme usw. Diese Handlung von Zeus brachte jedoch mit sich, dass die Menschen das tiefe Verlangen nach der anderen Hälfte verspürten. Diejenigen Wesen, die ursprünglich nur Männer waren, würden ewig nur nach anderen Männern Ausschau halten, mit denen sie sich vereinten. Diejenigen Wesen, die ursprünglich nur weiblicher Natur waren, würden ewig nur nach anderen Frauen suchen. Und diejenigen Wesen, die sowohl männlich als auch weiblich waren, würden nach ihrer gegengeschlechtlichen Hälfte Ausschau halten, was es ihnen auch ermöglichte, sich fortzupflanzen. Eine ähnliche Vorstellung existiert übrigens auch im Alten Testament.

Alte ÜberlieferungenArchonten trennten einst den vollkommenen Menschenkörper

Eine der interessantesten Überlieferungen über Dualseelen, welche auch den Ursprung der Welt beschreibt, findet man in den gnostischen Schriften von Nag Hammadi. Auch die Gnostiker beriefen sich teils auf das Alte Testament, und die Frühchristen bedienten sich vieler Auffassungen der Gnostik. Laut den ca. 2000 Jahre alten Schriften von Nag Hammadi, die 1945 in Ägypten gefunden wurden, waren am Anfang der Welt Körper, Geist und Seele des Menschen ebenfalls vollkommen, ganz und rein. So wie wir das auch von Plato überliefert bekamen. Das ursprüngliche sehr feinstoffliche Wesen mit dem mann-weiblichen Körper war unsterblich, da beide gegensätzlichen Pole in sich vereint waren und die ewige Energieversorgung sicherstellten, die ein unbegrenztes Leben ermöglichten. Erst die Geistwesen der Archonten, die als „Herrscher unter dem Himmel“ irgendwann die Macht über die Erde und die Menschheit an sich gerissen haben, trennten die ursprünglich vollständigen mann-weiblichen Körper in männliche und weibliche Hälften. Seit diesem „Eingriff“ gibt es zwei Menschentypen mit jeweils alternden und endenden Körper: Mann und Frau. Daher verkörpert die Suche nach Ganzheit auch irgendwie die Hoffnung auf ein ewiges Leben.

Die Archonten hatten ihr Ziel, die Menschen von ihrer Verbindung zu Gott zu trennen, erreicht. Seitdem brauchten die Menschen zur Entwicklung und Erkenntnis zwei verschiedene Körper, und so machte sich jedes Individuum auf die Suche nach Ganzheit, um mit der fehlenden Hälfte wieder zu verschmelzen. Die Archonten hatten jedoch nicht beachtet, dass gerade durch bewusste Interaktionen, Emotionen und Gefühle zwischen den beiden Geschlechtern neue Erkenntnismöglichkeiten entstanden. Indem der eine Geschlechtspartner den anderen sieht, wird ihm seine eigene Unvollständigkeit bewusst und er sehnt sich nach Vollständigkeit. Die Vollständigkeit, die er im Außen suchen kann, dort aber nicht finden wird. Erst wenn der Mensch sich auf den Inneren Geist konzentriert, kann er die wahre göttliche Einheit erfahren und „Ganz“ werden.

Für Edgar Cayce gab es keine Dualseelen

Der berühmte schlafende Prophet Edgar Cayce (1877 – 1945) war nicht nur dafür bekannt, Zusammenhänge zu erklären, auf welche Art und Weise beispielsweise Talente, Gefühle, Kranheiten oder seelische Blockadeden auf frühere Inkarnationen zurückzuführen sind. Durch seine tausende Readings erhielt er auch konkrete Einblicke, welche Zusammenhänge für Seelenpartner aus früheren Leben und dem jetzigen Leben bestehen und welche Aufgaben und Möglichkeiten zur Bewusstwerdung vorhanden sind.

Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-Download„Nach Cayce ist ein Seelengefährte definitiv nicht die andere Hälfte eines Individuums, die es jener Person ermöglicht, vollständig zu werden. Wir werden von einer anderen Person auf der Seelenebene angezogen, nicht weil diese Person unser einzigartiges Ergänzungsstück ist, sondern weil uns, aufgrund des Zusammenseins mit jener Person, irgendwie der Anstoß zuteilwird, selbst ganz zu werden. Mittels fortwährender Beziehungen, Erfahrungen und verschiedene Leben findet sich die Seele in einem Lehrplan persönlichen Wachstums und Entwicklung involviert. Es ist wahr, dass es die Bestimmung der Seele ist, Ganzheit zu erlangen, wie es auch in der ursprünglichen Schöpfungsgeschichte steht; jedoch vertrat Edgar Cayce den Glauben, dass jede Seele in sich selbst Vollkommenheit erreichen würde. So betrachtet machen Seelengefährten letztlich jene Verbindungen aus, die jedem Individuum bei seiner oder ihrer spirituellen Entwicklung und dem unvermeidlichen Erreichen der Ganzheit auf Seelenebene behilflich sind.“ (Edgar Cayce über Seelengefährten, Kevin Todesch, Stb)

Es sei jedoch angemerkt, dass Edgar Cayce nie vom Begriff „Dualseelen“ an sich sprach, sondern stets Worte wie Seelengefährte oder Seelenpartner benutzte. Auch Cayce sagte, dass Seelenpartner nicht geschlechtsabhängig sind, und auch dass Seelenpartner nicht unbedingt Liebesbeziehungen eingehen müssen. In welchen Konstellationen sich Seelenpartner über den Weg laufen, sie kennen sich aus früheren Leben und unterstützen sich gegenseitig zur spirituellen Entwicklung.

Seelengefährten als Unterstützung, um zur Ganzheit zu finden

Frau meditiert in den Bergen bei SonnenaufgangEs gibt also nach Cayce nicht die zwei Dualseelen, die durch das physische und seelische Verschmelzen wieder zur Einheit werden. Vielmehr gibt einen oder mehrere Seelenpartner, die uns dabei unterstützen, dass wir selbst wieder zur Ganzheit werden. Sie geben uns die Möglichkeit für unser eigenes Erkennen, zur Bewusstwerdung, mit allen Höhen und Tiefen. Tut die Liebe „weh“, so handelt sich aber sicherlich nicht um den Seelenpartner, mit dem wir alt werden. Wenn die Liebe weh tut, spiegelt uns der Partner besonders schmerzhafte Anteile in uns selbst, welche die große Chance beinhalten, dass wir uns reflektieren und uns fragen: „Was hat das mit mir zu tun?“. Vielleicht erkennen wir Muster aus der Kindheit und wir ziehen bestimmte Partner an, die ähnliche Verhaltensweisen an den Tag legen wie ein Elternteil. Oder es wirken karmische Verstrickungen aus verschiedenen Inkarnationen, die aber in der Jetztzeit „erlösbar“ sind, oft auch nur durch das bewusste Hineinspüren in die Situation, mit Dankbarkeit und Vergebung. Selbst verschuldetes Durcheinander in Beziehungen sollte unbedingt in Ordnung gebracht werden, da es sonst beim nächsten Mal umso schlimmer wird.

Sämtlichen romantischen Vorstellungen zum Trotz bieten Seelenpartner Heilungschancen im Eiltempo und tauchen daher meist genau zur richtigen Zeit im Leben auf, nämlich um der Bewusstwerdung einen gewaltigen Schub zu geben. Die Zeit des Bewusstseinswandels ist jetzt! Vollkommenheit und Ganzheit sind also nur in einem selbst möglich. Seelenpartner und partnerschaftliche Beziehungen dienen hierfür als perfekten Spiegel und beinhalten gute Übungsebenen zur Bewusstwerdung. Welchen Menschen wir begegnen, ist sicherlich kein Zufall. Da wir jederzeit bestimmte Energiefrequenzen ausstrahlen, ziehen wir Menschen an, die genau zu uns in Resonanz gehen. Der Kern in uns Menschen sehnt sich immer nach einen Ausgleich, nach Balance und Harmonie. Ein Ausgleich, der von einem anderen Menschen abhängig ist, funktioniert aber nicht auf Dauer. So lässt sich vielleicht auf der einen Seite die gegensätzliche Anziehung mancher Menschen erklären, auf der anderen Seite die „Ent-täuschung“ vieler Liebenden. Sich mit Herz und Seele auf das Spiel der Liebe einzulassen ist sicherlich die spannendste, schönste und manchmal schrecklichste Herausforderung zugleich, die uns Menschen gegeben wurde.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Quellen:
Edgar Cayce über Seelengefährten
Texte aus Nag Hammadi / Schöpfungsberichte aus Nag Hammadi: Apokryphon des Johannes, Die Sophia Jesu Christi, Vom Ursprung der Welt, Das Wesen der … in drei Teilen, Die Apokalypse des Adam

Bilder: Fotolia.com © zolotareva_elina (Beitragsbild: „Mann und Frau“), Fotolia.com (restliche Bilder)


Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-DownloadE-Book PDF 67 Seiten + Audio MP3 30 Min.

Seelenpartner Clearing

Seelenpartner-Clearing (30 Minuten, Audio/MP3) + E-Book „Seelenpartner-Ratgeber“ (67 Seiten, PDF) zum Sofort-Download

Verstrickungen lösen – Resonanzfeld für den Seelenpartner erschaffen

* Den Seelenpartner anziehen
* Eine erfüllende Liebesbeziehung führen
* Schmerzhafte Dualseelen-/karmische Beziehungen lösen

Die Begegnung mit dem Seelenpartner ist für unsere geistig-spirituelle Entwicklung von großer Bedeutung (Sri Kaleshwar). Nehme dein Leben selbst in die Hand und erschaffe deine Realität. Jetzt!

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno – und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt

 

 


57 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    einfachnursein says:

    Danke lieber Alex!
    >>Für den berühmten Seher Edgar Cayce gibt es keine Dualseelen, sondern Seelengefährten, die sich über viele Inkarnationen hinweg immer wieder treffen, einander motivieren, um jeweils zu einem bewussteren Menschen zu werden und sich dadurch weiter zu entwickeln.>>
    Das fühlt sich für mich richtig an! Es gibt diese Seelenfamilie, davon bin ich überzeugt…und wir begegnen uns im vertrauten Kreis immer und immer und immer wieder. Wir erkennen uns und wissen es in tiefer Vertrautheit und dies auch manchmal nur für einen kurzen Moment der Begegnung. Wir kennen uns!
    Ich hatte habe diese, in einer Urlaubsbegegnung, meinem Hund, meinem Kater und meine vermeintlich sogar zu wissen, welches verstorbene Familienmitglied oder ein ICH aus einer Parallelwelt mir begegnet ist, oder hier und jetzt da ist und auf mich aufpasst und begleitet. Ich stand mir sogar selbst gegenüber nur 15 Jahre Jünger! Das war absolut unglaublich! Letztendlich treffen wir wohl auf Personen, die Partner, Freunde usw. die wir gerade nötig brauchen für unser Hier und Jetzt und unseren nächsten Schritt…diejenigen, die eine Weile oder länger unsere Begleiter sind und dann wieder gehen oder bleiben! Komplett verrückt diese Seelenfamilie.
    Herzensgrüße

  2. 2
    Annette Kling-Rauer says:

    Der beste Artikel den ich bis jetzt zu diesem Thema gelesen habe! Spricht alle wichtigen Punkte einleuchtend an, vorallem die unterstützende, wachsende, heilende und stärkende Form des erlangens von Reife und Vollkommenheit überzeugt mich bei der Seelenpartnerschaft bzw. deren Begegnungen! Toller Artikel, lesenswert!

  3. 3
    Niko says:

    Lieber Alex,
    Liebe Annette,

    ein sehr guter Artikel, der mich aber wirklich auch etwas nachdenklich stimmt.
    Was ist Wirklichkeit ?

    Ich weiß es nicht, und genau das stimmt mich nachdenklich. Es gibt so viele Begrifflichkeit: Dualseele, Zwillingsseele, Violet Flame, Seelenfamilie, Seelengruppe. Es gibt unterschiedlichste Artikel zu der Bestimmtheit, dass es das wirklich gibt.

    Seher, Medien, Träume, Visionen, und jeder ist sich aufgrund von Sehen, Hören, Fühlen, Intuition, inneres Wissen sicher, dass es das gibt, aber die angesprochene potentielle „Legende“, mich macht es wie gesagt eher sehr nachdenklich und es zeigt mir, dass der Mensch irgendwie immer etwas verankert braucht wo er sich festhält, seine Glaubensstruktur.

    Mein Dilemma: Ich weiss nicht was richtig oder falsch ist, die Frage der eigenen Orientierung.

    Danke Dir Alex für diese Impulse und den sehr guten Artikel
    Ich finde es insbesondere schön, dass hier jeder wertfrei seine Gedanken mitteilen kann … das macht viel aus, es gibt kein richtig oder falsch im Endeffekt. Aber genau das ist es, was in mir grad Nachdenklichkeit erzeugt.
    Der eigene Fixstern …

    Liebe Grüsse
    Niko

  4. 4
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe einfachnursein,
    ja so wie Edgar Cayce sehe ich es auch. Danke für das Mitteilen deiner schönen Erfahrungen 🙂

    Liebe Annette,
    freut mich 🙂

    Lieber Niko,
    vergess die ganzen Begriffe! Wir brauchen keine Schubladen, um diese dann abzuarbeiten. Ist jemand eine Seele, die einen in diesem Leben unterstützt, und man sich gegenseitig unterstützt, fordert und einander wächst? Tut diese Seele mir gut?

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    Niko says:

    Lieber Alex,
    genau das ging mir auch heute morgen durch den Kopf und machte mich traurig/nachdenklich.

    Es ist doch immer ein stetiges Festhalten an etwas …

    Ich hab gut Reden:
    Leider schickt uns trotzdessen das Ego oftmals aufgrund von Erfahrungswerten in Bahnen, die uns vom Weg abbringen, wo leider nicht gesehen werden kann, ob derjenige/diejenige mir guttut, denn wir schauen immer wieder durch diese dicke Sonnenbrille, die nur durch Liebe so meine Erfahrung irgendwann auflösbar ist, weil selbst das Licht nicht durchscheint.
    Ich selbst erlebte/erlebe es:
    Mit Sonnenbrille hatte ich Angst/Panik vor diesen Menschen (Fluchttendenzen waren stark, ich sah ihn/sie als überbordend,
    als mich an sich bindend und gefährlich = damaliger langer 🙁 Moment ), als die Sonnenbrille ging, da ging auch die Angst/Panik und ich konnte Liebe wirklich für den Moment zulassen, es wurde ein wunderbarer toller berührender Mensch, der aber wie ein Kreis momentan wieder stark mein Ego anspricht, wo ich nicht weiß was richtig oder falsch ist, trotz der vorhergehenden Erfahrung mit der Auflösung der Sonnenbrille, denn eine neue Sonnenbrille bislang unbewusste öffnete sich (wieder starke Fluchttendenzen) und es fällt mir schwer diesen Menschen wirklich zu sehen.

    Die Funktionsweise des Egos wird mir wieder und wieder vorgespiegelt, wo es egal ist ob ich theoretisch weiß…
    Dualseele, Zwillingsseele, etc. Das Wissen darum befriedigt nur einzig das Ego kurzweilig mit einer unterirdischen Halbwertzeit, daher sehe ich es wie Du Alex, für den Moment das zulassen was möglich ist
    und manchmal versuchen hinter das Ego zu schauen, was schon echt mega schwer ist finde ich, da unsere Erfahrungen uns fesseln.

    “ die einen in diesem Leben unterstützt, und man sich gegenseitig unterstützt, fordert und einander wächst? Tut diese Seele mir gut?“
    ist halt je nach Sichtweisenperspektive und somit wahrscheinlich nur für den Moment möglich, immer der Moment …, unabhängig irgendwelcher Schubladen.

    Ja lieber Alex 🙂

    Liebe Grüße
    Niko

  6. 6
    ir. m says:

    Hey,
    Ich wollte fragen, wie man seine energiefrequenz ändern kann, um andere Menschen anzuziehen? Wenn man also negativ ist, zieht man dann auch solche Leute an?

  7. 7
    Niko says:

    So richtige Erfahrungen habe ich nicht, aber lieber Ir., wir ziehen das an was quasi energetisch in uns verankert ist, aufgrund von Mangelzuständen, nicht als Wertung „negativ“.
    Ich kann nur ein Beispiel aus meinem Leben geben, ich zog eine Frau an, vor vielen Jahren, die mir wirklich nicht gut tat, sie war sehr machtbesessen, leidet an einer nicht heilbaren psychischen Störung und hat versucht mich jahrelang emotional quasi zu erpressen.
    Ich zog sie an, weil ich tatsächlich entsprechende Blockaden hatte und kam nur sehr schwer von ihr los.
    Das spannende war, dass es da Parallelen zu anderen Freundinnen davor gab (Muster).
    Es gibt halt Dinge in uns, die die den anderen für uns „reizbar“ machen, es sind aber alles Trugbilder, da der andere nie dafür verantwortlich ist uns glücklich zu machen.
    Ich denke es geht nicht um allgemein Energiefrequenzerhöhung, denn die bekommt man durch hochleveln (z.B.: Einweihungen) schnell hin, nur dass dann die durchdringende Kraft erhöht wird.
    Ich glaube es geht nur über Blockadenauflösung, Projektionsrückholung, Besinnung auf sich selbst, an sich arbeiten :-(, sich bewusst werden was da passiert und den Leitspruch „das Glück ist nur in sich selbst zu finden“ als Zielrichtung.
    Es ist ein etwas längerer Weg.

    Liebe Grüße
    Niko

  8. 8

    Dualseelen sind noch mal etwas völlig anderes als Seelenpartner. Nur, wer seine Dualseele trifft, kann es wirklich beurteilen. Dabei ist es egal, ob das Gegenüber inkarniert ist oder nicht bzw. ob Ihr schon mal zusammen inkarniert wart. Und ja, es ist sicherlich auch eine Art Konstrukt, aber dann lasst uns auch aufhören, von Vollkommenheit, Ganzheit und Göttlichkeit zu sprechen. Auch das sind am Ende nur Konstrukte. Solange wir jedoch auf der 3D-Ebene leben, braucht es eben auch eine Begrifflichkeit für diese Vorgänge.
    Ziel einer Dualseelenbegegnung ist es in erster Linie, Prozesse anzustoßen, die Dich auf dem Weg zu Dir selbst bringen und zurück in die Einheit mit allem, was ist. Dies können grundsätzlich auch Seelenpartner, ob gleich- oder gegengeschlechtlich. Die Begegnung zwischen Dualseelen ist jedoch ein „Power Booster“, und beide Teile dieser Urseele haben den besonderen Auftrag, die Liebe in die Welt zu verströmen. Dies ist jedoch nicht zwangsläufig auch der Auftrag eines Seelenpartners.
    Darüber hinaus wird einem die Dualseele immer wieder den Schmerz der Trennung vom Göttlichen spiegeln. Solange, bis Du bereit bist, Dich Dir selbst und Deinem Seelenselbst zu stellen und Dich mit Dir selbst zu versöhnen.

    Alles Liebe,
    Meike

  9. 9
    chris says:

    @ ir.m.

    Ja, es ist ein Energie-Spiel.
    Je mehr du spielst, umso mehr Energie geht verloren, verzweigt sich.
    Ist erkannt, was wirklich gewollt ist, gibts Ruhe.
    Wer liebt, gibt kostenlos. Lieben sich zwei im Herzen/aus dem Herzen heraus – ist ES dann, wenn gegenseitige Akzeptanz übers Herz da ist.
    Gefühle kannst du auch im Körper orten und wie es sich anfühlt auch.

    Was das Thema betrifft, es ist doch letzendlich egal. Hauptsache es paßt. Ist halt vordergründig eine platonische Geschichte. Deswegen mal diese ganzen Erwartungen weglassen. Was kommen soll – kommt – wenn es soweit ist. Dafür kann etwas getan werden, nämlich auf sich selber schaun.

    Das Leben ist so lange ein Kreislauf, wie man drinbleibt.

    lg
    Chris 🙂

  10. 10
    Niko says:

    Chris, Deine Ansicht gefällt mir.
    „Das Leben ist so lange ein Kreislauf, wie man drinbleibt.“

    „Ja, es ist ein Energie-Spiel.
    Je mehr du spielst, umso mehr Energie geht verloren, verzweigt sich.
    Ist erkannt, was wirklich gewollt ist, gibts Ruhe.“

    Danke für Deine Gedanken, Erfahrungen.

    Liebe Grüsse
    Niko

  11. 11
    Tannimaria says:

    Ich kenne meine Zwillingsflamme. Sie ist ein Teil von mir und doch bin ich ganz. Es geht halt nicht immer um romantische Liebe, wenn man sich trifft, sondern um den besten Spiegel den man kriegen kann. 🙂
    Das wußte auch Yeshua. Nur die jahrtausende lange Kirchengeschichte hat das verschwiegen.
    Eine Zwillingsseele muß auch nicht immer in einem menschlichen Körper inkarniert sein. Je nach Seelenplan.
    Wer sie getroffen hat, weiß und fühlt es – es ist so unfassbar anders ♥

  12. 12
    Niko says:

    Liebe Tannimaria,

    da sprichst du etwas an was mir echt auf der Seele sitzt.
    Mehr als Du Dir vorstellen kannst.
    Ich kenne theoretisch melne auch, es ist eine romantische Liebe- wo es jetzt um die Verschmelzung -wenn sie es zulässt- auf Seelenebene geht, ich liebe diese Frau sehr, sie ist aber dank völlig be……. Situation der beste und zugleich schlimmste Spiegel.
    Alleine jetzt da sie mich morgen besucht und ich Traurigkeit empfinde, meine inneren Gedanken nicht zur Diskussion werden lassen darf, wird meln Herz sehr warm, brennt einwenig an einigen Stellen und die inneren Ströme erhöhen sich.

    Wenn wir zusammen sind und ich ihren jetzigen Partner ausblende, nur im Moment bin, dann tut sie mir unendlich gut, wenn wir getrennt sind und ich um die Situation wieder weiß, dann schaue ich direkt in mein Spiegel und es tut einfach weh und ich muss stringent bei mir bleiben, damit das Ego nicht die Oberhand gewinnt, sondern immer fließen lassen.
    Und das beste, es wird immer wie eine Waschmaschine angetriggert …
    Dank des herzkanals (keine Ahnung wer sich sowas ausdachte) kommen wir nichtmal von einander los.
    Ja sone zwillingsflamme ist der beste 🙁 Spiegel, melne Dankbarkeit hält sich hierbei manchmal in Grenzen 🙂

    Liebe Grüße
    Niko

  13. 13
    Niko says:

    Aber ich muss mich revidieren, dankbar bin ich manchmal.
    Es ist ein wirklich enormer sehr sehr schmerzhafter (dank des ….. Herzkanals ❤️)
    Entwicklungspusher

  14. 14
    chris says:

    Lieber Nico,

    wenn du dich angetriggert fühlst, dann schau mal auf deine vielen Ich´s in dir.
    Eines davon kann eventuell nicht loslassen. Die vielen Ich`s müssen sterben, damit es zur Neugeburt kommt. Früher ging das nur mit dem physischen Tod, daß die PK losgelassen werden konnte und die Seele betrachtet werden konnte.

    Die Liebe setzt voraus, genug Liebe geben zu können – also permanent. Diese Liebe fließt und tut nicht weh. Sie ist sanft und nicht feurig 😉 Sie hat also nichts mit den Elementen zu tun, da sie außerhalb der Elemente ist.

    Die vielen Ich`s bunkern die Energie, deswegen gehören sie aufgelöst, transformiert. Dann kommt es auch zum sanften und nicht zum wollen.

    Das, woraus alles ist – ist Liebe.
    Was die eigene Vorstellung daraus macht ist das anerlernte, Programme.
    Diese 3 – Welt schleudert einen in Erfahrungen rein, die wieder auflösen, Erinnerungen sind die vielen Ich`s.

    Es ist eigentlich immer das selbe, nur gibt es viele Worte dazu und viele Blickwinkel, aus denen erklärt werden kann.

    lg
    Chris 🙂

  15. 15
    Niko says:

    Chris, wow, sitz grad auf Arbeit und schaue so gern mittlerweile hier hinein.
    Die Zusammenfassung ist der Hammer was Du schreibst :-), toll zusammengefasst und passend.
    Woher hast Du diese Erkenntnisse ?
    Ich staune echt immer mehr, ich fühle mich hier wirklich mit meiner Philosophie pudelwohl :-), das war ja ein Glückstag wo ich Alex seine Seite fand.
    „Es ist eigentlich immer das selbe, nur gibt es viele Worte dazu und viele Blickwinkel, aus denen erklärt werden kann.“

    Jetzt weiß ich was die heißen Stellen/Kälte in mir ist.
    Ich wusste ja, dass es Heilströme sind, aber dass es die Energie der Ichs transformiert, dessen war ich mir nicht wirklich bewusst, genauso das Brennen und das heisse in nahezu all meinen sieben Hauptchakren, insbesondere Herz. Selbst wo ich grad schreibe sind wieder einige Stellen meines Herzens heiß, das kann man keinen Menschen normalerweise erklären.
    Energetisch gesehen kann ich aber das Brennen im SP als Zeichen Fremdenergien/transformierte Eigenenergien noch nicht differenzieren.
    Ja, das was Du schreibst, das angetriggert werden, der angesprochene Spiegel von Walli. Getrennt sein von der Liebe, wenn man nicht in seiner Liebe ruht und aus sich heraus fliessen lassen kann, das spiegelt enorme Emotionalität, die ganze Bandbreite von Erfahrungsschätzen.
    Ich nenne es mittlerweile „täglich grüsst das Murmeltier“, aber da es Bewusstseinsanteile sind, schmerzen sie halt auch in den vielen Momenten sehr real.
    Das passt auch zu den Wald den ich in mir sah, die Grundpfeiler des Ichs, in der Lichtung umwarbe sanft sehr helle Energien.

    Danke Dir sehr

    Liebe Grüsse
    Niko

  16. 16
    Niko says:

    Eines wollt ich noch fragen:
    Wie lässt Du die vielen „Ichs“ sterben ? Fließen lassen, wenig Beachtung schenken und sich immer wieder auf sich selbst, seine Ströme, sein Herz besinnen und sich lieben ?
    Denn die Ichs sind echt ein „Problem“, sie verschleiern die Wahrheit und lassen bedingungslos zu lieben, sich zu lieben nicht zu. Da sind immer wieder Opferenergien gespeichert, die sich erklären und diskutieren, die einen Menschen in dem einen Moment als schlimmes, in dem anderen als sehr wichtig ansehen, sie geben uns eine dicke Sonnenbrille mit, wie der Kampf quasi ums Überleben.

    Liebe Grüße
    Niko

  17. 17
    Niko says:

    Bzgl. der Dualseele hatte ich diese woche so wieder meine Erfahrung gemacht, aber ich weiss nicht was das soll/ist, Konstellation oder sonstwas, es ist Kopfwissen für mich, da eher Schablone …, denn was ich aktuell empfinde ist eher für mich gefühlte Realität.

    Diese Woche kam meine Herzensliebe zu mir, es war echt schön, aber mir wurde ziemlich heftig massiv aus meiner Sicht, immer und immer wieder der Spiegel vorgehalten, sodass ich nichtmal hinterherkam.
    Irgendwann sah ich Nachts um drei, wie zwei Sonnen wieder ineinandergingen, also wusst ich: ah zweite Verschmelzungswelle beginnt

    Die Zeit mit Ihr war toll, wie zu Hause fühlen (gut ausser mein Spiegel). Aber gestern und heute war es unbeschreiblich, die Tage davor sehr depressiv gefühlt.

    Nun ist sie wieder gefahren … das Herz zieht wieder und zieht und ich vermisse Sie wieder … mit dem Blumenstrauss aller Emotionen die mit der Situation verbunden sind, plus Zweifel und Ohnmacht.

    An dieser Liebe „gekostet“ zu haben und immer wieder loslassen zu müssen ist echt leider sehr sehr hart, ich weine gerade, weil es einfach wehtut.

    Mir kann hier auch keiner helfen glaube ich, ihr geht es in Ansätzen wie mir wie ich bei ihr raushörte. Ich weiß nicht was im Seelenplan steht und warum ich ausgerechnet mit einer Frau verschmelze, wo so eine sehr wehtuende Situation vorherrschend ist, das bleibt mir ein Rätsel.

    Ich sah aber, dass der zweite Verschmelzungsprozess eine dickere Schneise zur Seele freibrannte, ob das stimmt, ich habe keine Ahnung und keine Orientierung, denn es fühlt sich wie früher alles an, wie eine Dauerschleife ohne Ende, nicht gerade wie angekommen, sondern depressiv … .

    Spannend ist auch, ich meine, bei mir läuft ja nicht nur der Verschmelzungsprozess, sondern auch bei der guten Dame, auch wenn sie davon nix weiss … .

    Mein Weg ist mir auch ein völliges Rätsel, und der Weg zur Seele fühlt sich aktuell so weit weg an.
    Der Sinn dieser Verschmelzung ist mir auch völlig ein Rätsel, die Verbindung zwischen uns wird immer intensiver, heisst bestimmt wieder, sich auf mich trotz schmerz weiter besinnen, damit die Energien der Heilung dienen und nicht der Projektion :-).

    Liebe Grüsse
    Niko

  18. 18
    Franziska Hartwig says:

    Beim Lesen des Artikels kam die absolute Entspannung. Ich muss nicht mehr im Aussen suchen und mich abhängig vom anderen machen. Danke Danke Danke für die Erkenntnis! ♥

    @ Nico: deine zeilen berühren mich sehr!

    In Liebe, Franziska

  19. 19
    Niko says:

    Liebe Franziska,

    danke Dir sehr :-).
    Ja, ich sehe es genauso, eigentlich könnte man sich „theoretisch in den Sessel“ sogar zurücklehnen und einfach die Aufmerksamkeit auf sich selbst lenken, die Energieverteilungen zurücknehmen, der Fluss des Lebens wird es heilen, zurück zur Einheit.
    Es braucht keine Abhängigkeit mehr zu einem Guru, geheimnisvollen astralen Energien, zu einer übergeordneten Instanz, zu einem anderen Menschen, ja “ Ich muss nicht mehr im Aussen suchen und mich abhängig vom anderen machen. “
    Das klingt liebe Franziska sehr schön :-).

    Liebe Grüße
    Niko

  20. 20
    Franziska Hartwig says:

    Lieber Nico

    Das ist auch sehr schön. Ich habe nun jeden Tag ein Date – ein Date mit mir und meinen vielen kleinen und grossen Franziskas. Wir tanzen und singen zusammen. =) Die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken half mir, meinen Seelenpartner und somit auch mich ‚frei‘ zu geben. Es ist entspannend.
    Alles Liebe, Franziska

  21. 21
    Niko says:

    Liebe Franziska,

    das mit dem Date ist echt schön :-). Vor allem wie Du das genau sagst, die kleinen und grossen Franziskas, da muss ich glattweg lächeln.
    Ja, das mit der Aufmerksamkeit, auch wenn ich mit Dir gerade schreibe, meine Aufmerksamkeit ist auf meinem körperlich energetischen Bereich, das ist bei mir auch so automatisch mittlerweile drin.
    Ein Date mit sich selbst haben, quasi wie verliebt sein :-))))))))
    Das ist toll, auch das frei zu geben, wow, loslassen, zu sein…

    Das liest sich so schön liebe Franziska

    Liebe Grüsse
    Niko

  22. 22
    Niko says:

    tanzen und singen und sich erfreuen, das klingt wie das Selbst – zu sich selbst – hach schön :-))))))))))
    Ach das liest sich so schön warm und herrlich .-)

  23. 23
    Niko says:

    Grad geht liebe Franziska mein Herz ganz doll auf und ich strahle, ist son inneres hüpfen im herzen :-))
    Danke Dir sehr

  24. 24
    Franziska Hartwig says:

    Ganz gern geschehen! Viel Freude beim tanzen, lieber Nico!!!

  25. 25
    Franziska Hartwig says:

    Lieber Nico, ganz gern geschehen! Und viel Freude beim tanzen!!!

  26. 26
    Franziska Hartwig says:

    Ganz gern geschehen, lieber Nico. Und viel Freude beim tanzen!

  27. 27
    Niko says:

    Danke Dir :-), das mach ich innerlich. Entspannung ist soooo schön, frei sein …, einfach frei sein, liebe Franziska

  28. 28
    matrixen says:

    Hallo Alex,
    cooler Artikel … vor allem mit den geteilten Zweigeschlechtern, weißt du was für ein Zeug die sich damals eingeklingt haben oder geraucht haben ? Es muß ja wirklich die Fantasie angeregt haben, find ich cool, wieso auch nicht … vier Arme und Beine, manches mal würde ich sie mir schon wünschen.
    Das mit den zwei Geschlechtern gibt´s heute auch noch, ich weiß von einer Hebamme, dass das bei der Entbindung gar nicht so selten ist und dann eins von beiden Geschlechtern entfernt wird. Uns wird die Einheit oder das Ganz sein regelrecht mit der Geburt abgeschnitten oder zugeneht.

    Da ich Schöpfer meines eigenen Lebens bin, so wie jeder Schöpfer seines eigenen Lebens ist, lehnt sich meine Version eher bei der dritten Variante an … die ewige Schule. „Lernen, um zu leben und Leben um zu lernen.“

    @ ir. m,
    zu deinen Fragen weiter oben …. 1.: Du kannst deine Energiefrequenz jederzeit ändern, du brauchst nur dich zu ändern und deine Frequenzen werden dir folgen.
    zu 2.: Wenn man negativ gepolt ist, heißt das noch lange nicht, das man nur negative Menschen anzieht. Das Gesetz der Anziehungskraft hängt von so vielen verschiedenen Faktoren ab. Es kann auch genau so gut sein, das sich ein negativ gepolter Mensch, positiv gepolte Menschen ins leben zieht. Es ist sogar die häufigere Variante, da sich ähnlich wie beim Magneten, eher die verschiedenen Pole anziehen, … minus zieht plus an und umgekehrt.

    Danke für den schönen Artikel und
    alles Liebe von matrixen

  29. 29
    Niko says:

    Liebe Franziska,

    durch Deinen Beitrag merke ich, es gibt Menschen auf einem ähnlichen Weg.

    Insbesondere das mit Deiner Aufmerksamkeit, den seelenpartner und Dich selbst.

    Wir sind da auf einem ähnlichen Weg …

    Mein Selbst sah ich gestern um meinem Kopf rumwirbeln…

    Das was Du beschreibst, das klingt nach Du Selbst – genau da bist du in vollster innerer Stärke, unabhängig des Bedarfs für den moment von außen und im Einklang mit Dir und der Welt.

    Ich spüre wie bei dem Gedanken alleine mein Herz in Resonanz geht, eben noch waren Traurigkeitsaspekte seit früh in mir, aber das Herz geht in Resonanz.

    Das mit der Aufmerksamkeit musste ich zwangsläufig irgendwann tun, da ich früher sehr dazu neigte potentiell andere Erwartungen nur um geliebt zu werden zu meinen machte und keinerlei Gefühl zu mir selbst so richtig besaß.

    Freigeben – oh ja

    Danke Dir Franziska für Deine Zeilen sehr

    Liebe Grüße
    Niko

  30. 30
    Niko says:

    Das mit dem Freigeben wünsche ich mir so sehr, so wie Du auch schreibst, endlich entspannend, das wäre echt schön, für spezifische Momente schaffe ich das.
    Meine Mutter als hörende meinte, dass mein Selbst und meine Seele bereitstünden, was auch immer das genau heisst.
    Ich solle Geduld und Vertrauen haben …
    Manchmal wünscht ich mir einfach schlicht nur umarmt zu werden von jemand lieben, der mir ans Herz gewachsen ist, aber das ist Projektion auf das Außen, weiter bei mir bleiben und wie Du so schön sagst: wenn es aber nur aus sich selbst herauskommt – mit sich mit den kleinen und großen Nikos tanzen und singen, Deine Gedanken lassen mich da nicht so einfach los liebe Franziska

  31. 31
    Franziska Hartwig says:

    Das freut mich Nico, dass meine Zeilen bei dir was auslösten. =)
    Mit dem einfach umarmt werden wollen kenne ich zu gut, und am allerliebsten vom seelenpartner. Doch so projezieren wir unsere bedürftigkeit im aussen. Ich habe den namen meines seelenpartners im meiner kontaktliste durch ‚kleine Franziska‘ ersetzt. Und ich begann mein inneres kind weiter zu heilen. Seither ist es entspannter. =))

  32. 32
    Niko says:

    Es löst in mir sehr viel sogar aus …, ist so ein angenommen/angekommen sein Gefühl, ich muss da auch wieder und wieder lächeln. Dann bist du im gleichen Prozess liebe Franziska mit ähnlichen Prozessschritten :-))).

    Ja, da überlege ich auch noch. Derzeit haben wir ja cut mit Notausgang, irgendwann wird es bei ihr drehen, das weiss ich ganz sicher, wenn sie kurz mal aus dem Ego tritt und alleine daheim -ohne Aktivität- ist, dann beginnt es loszugehen und ihr Herz zieht gewaltig in meine Richtung, darum versucht sie ja anhand von Aktivität und Ihrem Ego es zu verhindern .-) … .
    Nur wichtig ist nicht was bei ihr passiert … .
    Ich habe weil ich nichts weiß Angst was passiert, keine Kontrollmöglichkeit, Aufmerksamkeit nur auf mich, das ist das einzige.
    „kleine Franziska“ ist süss, eine echt schöne Idee, könnte „kleiner Niko“ draus machen.
    Ja, das entspannter ist so wichtig. Das mit dem Umarmen kenne ich nur zu gut…. leider leider leider leider Projektion.
    Die inneren Kinder zu heilen, da fließt es durch mein Kronenchakra und drittes Auge/Aija + SP grad bedingungslose Liebe.

  33. 33
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hi Matrixen (28),
    „Wenn man negativ gepolt ist, heißt das noch lange nicht, das man nur negative Menschen anzieht. Das Gesetz der Anziehungskraft hängt von so vielen verschiedenen Faktoren ab. Es kann auch genau so gut sein, das sich ein negativ gepolter Mensch, positiv gepolte Menschen ins leben zieht. Es ist sogar die häufigere Variante, da sich ähnlich wie beim Magneten, eher die verschiedenen Pole anziehen, … minus zieht plus an und umgekehrt. “

    Man könnte auch sagen, Licht zieht die Motten an. Ich glaube mittlerweile, dass es ein Prozess ist, welche Menschen und Umstände man anzieht. Sich vorzunehmen die eigene Schwingung zu erhöhen reicht nicht aus, wenn „Altlasten“ vorhanden sind. Wenn man nur noch positive Menschen und Situationen anzieht gemäss dem Gesetz der Resonanz, hat man es wohl geschafft und viele seiner Aufgaben ganz gut bewältigt.

    Herzliche Grüße
    Alex

  34. 34
    Niko says:

    Echt spannend Matrizen und Alex,

    nichts kommt von ungefähr, alles hat seine Richtigkeit. Es ist spannend warum man diese oder jene Menschen anzieht, warum man mit ihnen in Resonanz geht. Ich sehe es auch wie Du Alex, die eigene Schwingung kann recht schnell erhöht werden, das ist das Kleinste, es reichen Einweihungen aus und zack ist die oben, aber die Durchschlagskraft erhöht sich damit und man weiss nicht was da durchschlägt .-)

    Der Abbau von „Altlasten“ ist auch für mich die einzige Möglichkeit aus den gegenseitigen „magnetischen“ – sich bindenden Mustern rauszukommen.

    Liebe Grüsse
    Niko

  35. 35
    matrixen says:

    Hallo Alex,
    „Man könnte auch sagen, Licht zieht die Motten an.“ …. ja exakt und sogar auch umgekehrt.
    Ein Problem des Lichtarbeiters ist es z.B., im Betrachtungswinkel des Schöpfers natürlich, er kann nur Licht erzeugen wenn er im Schatten oder Dunkeln steht. Da wir im gewissen Sinne schwingende Energie sind und in der Dualität leben, schöpfen wir unbewußt meistens beide Aspekte …. wer Licht produzieren will, braucht Dunkelheit. Wer ein Gutmensch sein will, braucht immer einen der schlecht ist, sonst kann er sich nicht vergleichen.
    Du hast Recht lieber Alex, wenn man sich verändern will, muß man Altlasten abwerfen, damit das neue Selbst seinen Platz bekommt. Das Resonanzgesetz ist im grundegenommen einfach , jedoch sehr komplex. Es zählt dort alles mit, was man sagt, denkt, fühlt, die Ausstrahlung, Körpersprache, in welcher Frequenz man ausstrahlt und und und. Je leicht gläubiger man ist , um so leichter fällt es einem mit seinen Resonanzen zu spielen. Es gibt dort kein gleich klingendes Erfolgsrezept, da jeder mit seiner ganz eigenen Schwingung nach außen geht, ist es für jeden was anderes was er in sich verändern muß, um sein Außen harmonisch zu gestalten. Wir sollten uns jedoch davon verabschieden uns nur eine Problemlose Welt zu wünschen, denn dieses ist ein Trugschluß und zum scheitern veruteilt. Wir sollten lernen uns auf die lösbaren Probleme zu stürzen und sie in brauchbare Lösungen zu tranzformieren, Probleme oder Angst sind unser großter Antrieb an dem wir wachsen können.

    Nur mal so als zusatz Einwurf ……. LG matrixen

  36. 36
    Niko says:

    Hallo Matrixen,

    ich weiß nicht genau was ein Lichtarbeiter ist. Ich kannte mal eine Frau, die nannte sich so, sie war in deutlich übertrieben gesagt allem eingeweiht bis zu dem Meistergrad was nicht bei „drei aufm Baum war“.
    Sie war aber unterschwellig sehr unzufrieden und ging im Helfen und Unterstützen auf, im Bewusstsein sie sei Licht. Ich war damals in einer spirituellen Gruppe mit ihr und bekam mit, dass sie bei allem eines leider wahrscheinlich vergaß, ihren eigenen Keller zu betreten, den Ort wo keiner hin will, genial von Alex ausgedrückt.
    Sie projizierte viele ihrer Hoffnungen, Sehnsüchte in Ihre Lichtarbeit, so kam es mir vor.
    Ich weiß nicht warum man welche Menschen in seinem Leben anzieht, warum gerade diese oder jene Erfahrung für eine so immens wichtig ist, mit wem man vor allem warum in Resonanz geht und warum mit anderen nicht. Das sind wie Du auch aufzählst so viele Aspekte, die sind quasi außerhalb dessen was wir uns jemand vorstellen können.
    Ich sehe es an meinem Umfeld, an mir, an Freunde und Bekannte.

    Warum wir oftmals zu dem zurückkehren wo wir hergekommen sind, Resonanz. Wir leben in einer reinen Spiegelwelt.
    Mir wurde das mal so gezeigt:
    Da nahm das leuchtende Selbst aus einer Bibliothek ein Buch, da stand eine Jahreszahl auf einer Seite und legte die Seite mit den Erfahrungen weg, dann kam der Blick in viele unzählige Spiegel, wo das Selbst nicht erkannt wurde, sondern nur noch schwarze Wolken.
    Das ist das Dilemma …
    Wir sind so verdammt vorgeprägt, dass es schon etwas wehtut.
    Und genau mit diesem gehen wir mit allem was wir haben in Resonanz und treffen auf unseren Spiegel.

    Ja, die einzige Lösung die ich auch wie Du aktuell sehe ist die Arbeit an sich selbst, diesen Keller versuchen aufzuräumen, auch wenn es wehtut und man nie weiss, ob man das Ziel jemals erreicht, denn selbst das können wir nicht wirklich steuern, sondern liegt dummerweise im Seelenplan verankert.
    Nur auf sich selbst gestellt sein ist finde ich eine riesen Chance, aber verdammt schwer, nicht in den Dynamiken direkt verhaftet zu sein.
    Der Weg zu sich selbst ist finde ich aktuell der einzige Weg, die Richtung in die vollste innere Stärke, in Integration der Seele/Selbst, wir bleiben sonst ein Spielball unserer eigenen Erfahrungsdichte.
    Ist wie das immer wiederkehrende Begründen mit sich, es manifestiert einfach unsere alten Glaubenssätze und lässt uns oftmals in einem Zustand verweilen, wo wir eigentlich vom Alter her längst raussein könnten.

    Mit sich selbst ins reine kommen, auch immer mit der Angst wegen niemals von jemand anderem erkannt zu werden.

    Liebe Grüsse
    Niko

  37. 37
    Niko says:

    zum Thema Resonanz, wie komplex das ist:

    Gestern hatte ich ein Beispiel was mich sehr danach erschrak.
    Eine Frau, die an Borderline und an tiefer Selbstverletzung leidet. Ich hatte mit Ihr 13 Jahre keinen Kontakt, aber seit kurzem ja, ich merkte, es geht etwas in Resonanz mit Ihr von mir, was mich selbst trotz der Arbeit an mir selbst doch sehr traurig stimmte, da es Muster sind, die ich in meinen Beziehungen irgendwie oft früher bediente.
    Es reichen kleinere/kleinste Bewusstseinsstäubchen aus, wenn die Vorprägung mal da war, dann gibt es eine deutliche Tendenz da aufzuankern, das Ego, es will immer wieder zum „alten“ zurück, das ist nicht gerade loslassen .-)

    Wenn man nicht gleich Buddha heisst, dann wird es wahrscheinlich wieder ein sukzessiver Prozess sein, mit Wiederholungsschleifen, Wallis „Vertrauen + Geduld“ vor allem in Resonanz- und Spiegelfragen.

  38. 38
    Niko says:

    Das ist schon Matrixen krass wie vollgeknallt wir mit altem Zeug sind, aufgesogen, immer wieder durch sich begründet, verfestigt, in Resonanz gegangen, weiter verfestigt. Dann gibt es ja noch die Inkarnationen, nichts ist ohne Grund, Vorpärgungen. Gefangen sein in seiner eigenen Erfahrungswelt und wieder und wieder in Resonanz gehen um die Begrenzungen zu verdichten.
    Es braucht echt Gegenkraft, aber richtig „hola die Waldfee“, damit altes Gehen darf und Neues kommen kann.

  39. 39
    Niko says:

    Eine Anmerkung geht mir leider noch grad durch den Kopf: (ich weiß es wird zu viel)
    Durch den Spiegel erkennen wir uns immer selbst, wir sehen uns immer stets selbst, die Resonanz zieht Menschen/Ereignisse an, damit wir uns selbst wieder und wieder durch unseren eigenen Spiegel erkennen können.

    Wir sehen uns durch den anderen Selbst, wenn wir bewusst dabei sind, ansonsten verlieren wir uns in den Untiefen der Projektionen und verfestigen unsere Muster.

  40. 40
    matrixen says:

    Hallo Niko,
    ja du hast vollkommen Recht, es ist eine Spiegelwelt. Es hat ein wenig was von „Bestellungen ans Universum“, wir senden Schwingungen aus und erhalten dafür die passende Resonanz (Lebenssituation). Das Problem an der Sache ist, das wir die Sprache nicht sprechen, mit der wir mit dem Universum komunizieren …… das heißt auf gut Deutsch, wir haben keine Ahnung was wir uns die ganze Zeit bestellen, aber wir tun es unaufhaltsam.

    Ein Lichtarbeiter, sieht sich meistens als Gutmensch, arbeitet mit oder für die Engel und gegen die Dämonen. Das Beschreibungsfeld eines Lichtarbeiters ist um einiges größer als ich es hier darstelle, aber ich versuche mich kurz zu halten …. also sorry lieber Lichtarbeiter falls ich jetzt nicht gerade deine Ausdrucksworte gefunden habe. Bei einigen ist der Begriff Lichtarbeiter jedoch nicht ganz ungefährlich für´s Ego und sie verlieren vor lauter Leuchtkraft dabei die Bodenhaftung, was natürlich auf der Erde sehr ungünstig ist, denn je höher man steigt, desso tiefer ist der Fall.

    Was die Borderlinefrau betrifft, würde ich mir nicht so viel Sorgen machen. Jeder kommt meistens mit seinen Problemen an einen Punkt, wo er völlig die Schnauze voll hat und das ist der Moment wo Heilung geschehen kann, das ist der Moment wo man wirklich verstanden hat und das ist der Moment wo Hilfe am wirksamsten ist. Wenn du um Hilfe gebeten wirst, dann hilf …. wenn nicht, dann nicht ….. das reduziert den „und immer wieder grüßt das Murmeltier“ – Effekt.

    (zu 38) Es kommt darauf an, an was du glaubst. Wenn du glaubst es fällt dir schwer alte Muster abzulegen, dann ist das so. Wenn du glaubst es ist so einfach wie noch nie alte Muster abzulegen oder Karma abzubauen, dann ist das so. Ich habe mitlerweile ein paar Techniken kennengelernt, mit denen man super easy alte Strukturen oder immer wiederkerende Probleme auflösen kann, ohne sich dabei den Haxen ausreißen zu müssen. Wer glaubt das Leben ist schwer, der bekommt noch ein paar Kilo aufgeladen …… wer glaubt das Leben sei leicht, dem werden ein paar Kilo abgenommen, auf seinem Lebensweg.

    (zu 39) Ja es ist absolut richtig, wir sind nur hier um uns selbst kennen zulernen, um zu sehen das du schon Buddha oder Gott bist. Der Schöpfer ist kein anderer als DU selbst, nur leider haben wir es vergessen. Eine Erde hat Alzheimer könnte der Titel unserer Zeit lauten.
    Ich hatte mal einen Freund, der hat mich grundsätzlich mit den Worten „Wo willst hin“ begrüßt. Früher konnte ich damit nicht viel anfangen, außer das es cool war mal anders begrüßt zu werden ……. heute ist das für mich die coolste Begrüßung die es gibt, sie erinnert mich nämlich immer daran, dass ich auf meinem Weg bleibe ….. Kopf-technisch und auch Resonanz-technisch und dafür bin ich Dankbar.

  41. 41
    matrixen says:

    Hallo Alex,
    zu 33 das Zitat: „Wenn man nur noch positive Menschen und Situationen anzieht gemäss dem Gesetz der Resonanz, hat man es wohl geschafft und viele seiner Aufgaben ganz gut bewältigt.“

    Das wird nie passieren, denn ein Pluspol kann nicht ohne den Minuspol magnetisch wirken ……
    …. außer, du betrachtest den Minuspol gesamtheitlich als Pluspol (positiv) und bedankst dich, das du vom Minuspol noch was lernen durfstes ……. dann hast du Recht.

    LG matrixen

  42. 42
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Matrixen,
    vielleicht ist Plus und Minus nur ein „momentan wirksames“ Gesetz, welches sich dann verändert, wenn die Menschen bewusster werden?

    Herzliche Grüße
    Alex

  43. 43
    matrixen says:

    Hallo Alex,
    ja du hast Recht, es ist ein wirksames Gesetz welches sich noch weiter verändern wird. Wir Menschen sind überwiegend darauf trainiert die Dinge zu beurteilen, sie zu trennen. Wir betrachten die Pole einzelnd, mit einer Seite können wir uns gut identifizieren und von der anderen wollen wir meistens nichts wissen oder lehnen sie ab. Wenn wir lernen beide Seiten anzunehmen und richtig zu intrigieren, entsteht daraus ein neuer Energiekreislauf, neues Potenzial, mehr Power und neue Wege. Der Weg der Zukunft verläuft über die Einheit, das Ganze und niemals über die Trennung oder das Aussortieren. Die kosmischen Gesetze werden sich nicht ändern, aber sie werden sich erweitern und es werden neue hinzu kommen …. die schon immer da waren, nur wir haben sie nie beachtet oder gesehen. Es ist ein bißchen wie fahren ohne Führerschein, wenn wir erst mal wissen, wie wir wirklich funktionieren (Resonanzgesetz), dann können wir das erste mal uns selber so richtig bewußt steuern oder bewegen. Viel wichtiger als der Autoführerschein, ist der Menschenführerschein.

    Mitlerweile liebe ich mich für all den Scheiß den ich mal verzapft habe und die Liste ist nicht kurz, denn ohne die schwarzen Momente wäre ich nicht da wo ich heute stehe, würde viele Sachen nicht verstehen, hätte nur halb so viel gelernt als jetzt. Ich danke Gott (oder wen auch immer) dafür, dass ich hier auf der Erde auch mal ein Arschloch sein darf, dass ich Fehler machen darf, denn da wo wir herkommen geht das nicht. Wir können hier auf der Erde gar nicht verlieren, wir werden immer gewinnen und wenn es nur an Erfahrung ist, denn an ihr wachsen wir doppelt so stark wie an einem Erfolg. Die Loser sind also den Gewinnern klar im Vorteil, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheind.

    Liebe Grüße
    matrixen

  44. 44
    Niko says:

    Das mit den Polen ist glaube ich sehr wesentlich, wenn man das Prinzip verstanden hat und etwas mehr Vertrauen hat als ich aktuell:-), dann ist es ein Schlüssel der Entwicklung.
    Den Pol den wir in uns fließen lassen, es kommt integriert zurück.
    Der Pol der in uns zu sehr ausschlägt, an den Gegenteiligen Pol halten wir dann im Außen verbissen fest, alles ist 1, ja, magnetische Wirkung.
    Wir haben nur so unglaublich viele Pole in uns, in allen Ichs des alten Egos .-)
    Ich staune bei mir beispielsweise wie wenig Vertrauen ich in meinen Ichs in mir trage, es ist schon wirklich phänomenal.
    Zweifel – Verzweiflung

    Pole sind ein immens wichtiges Thema

    Liebe Grüsse
    Niko

  45. 45
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Matrixen,
    „Die Loser sind also den Gewinnern klar im Vorteil, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheind.“
    Schön gesagt und mutmachend in Phasen, gerade wenn man glaubt, einen Schritt vor – und zwei Schritte rückwärts zu machen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  46. 46
    Niko says:

    Danke Dir Alex und Matrizen sehr
    Schön formuliert …

    Liebe Grüsse
    Niko

  47. 47
    Niko says:

    Matrixen meint ich, die automatische Korrektur 🙂
    Das gibt Mut

  48. 48
    matrixen says:

    Hallo Niko,
    wenn du mühelos Altlasten abbauen möchtest, dann kann ich dir zum Beispiel Familienaufstellungen empfehlen, sie funktionieren wunderbar einfach und es löst Blockaden fast von alleine. Es gibt jedoch noch mehr Techniken, man muß da sein persönlich richtiges finden, mir haben sie sehr weitergeholfen.

    Zweifel oder Verzweiflung sind toxische Emotionen, auch diese sollte man stets ablegen und sich mit Hilfe des Ego´s eine neue Brücke bauen. Wenn Zweifel aufkommt, ersetze ihn mit Hoffnung, bei Verzweiflung ersetze es mit Hoffnungsvoll. Es geht hierbei um die Gefühle, Emotionen, sie sind der Schlüssel der Tranzformation. Das Gefühl von Zweifel besitzt eine niedrigere Schwingung als du, deswegen zieht es dich runter. Das Gefühl von Hoffnung, erhöt deine Schwingung, sie treibt uns an und öffnet uns gleichzeitig für mehr.

    Das Resonanzgesetz arbeitet grundsätzlich immer mit beiden Polen, wer dieses versteht, hat sein Leben selbst in der Hand und zwar bewußt. Wir werden immer mehr auf´s Unterbewußtsein trainiert, zu sogenannten Bio-Robotern entwickelt. Das Bewußtsein ist das a und o für Veränderung.

    Liebe Grüße matrixen

    Lieber Alex,
    danke für die Blumen, ich versuch dir nur annähernd das Wasser zu reichen. Danke das ich bei dir lernen darf.

    Liebe Grüße matrixen

  49. 49
    Niko says:

    Hallo Matrixen,

    gestern hatte ich für mich zwei wunderbare Ansätze, die mir näher gebracht worden sind.
    Ich weiß da zwar noch nicht ehrlich weiter, aber das ist das was auch in die Richtung der lieben Walli geht, was mir seither nicht aus dem Kopf geht.

    In den letzten Tagen ging es mir mal wieder nicht besonders, ich kam mir sehr depressiv vor, das was Alex in seinem neuen Beitrag schrieb:
    „Transformationsprozesse: Nicht immer und überall scheint die Sonne“, man hat das Gefühl es wurde überhaupt nix abgebaut,
    es sind immer und immer wieder die gleichen Emotionen die aus dem Keller geholt werden, bei mir vermischt es sich noch mit der Seelenpartnersache.
    In solchen Phasen bin ich zutiefst verunsichert und habe gar kein Vertrauen in irgendwas, versuch mich durch die Emotion Verzweiflung an etwas zu halten.

    Wie Franziska auch denke meinte, sich von der anderen Seite abkoppeln, es lebt sich entspannter, ansonsten zieht es, daher der aktuelle cut, es wäre wenn auch nicht aushaltbar.
    Die Beziehung zu sich selbst leben. Das fällt mir aber ehrlich schwer.

    Bei mir Matrixen ist glaube etwas anderes der Knackpunkt. Abgebaut habe ich in den letzten Jahren echt ne Menge, mein Herz ist echt z.T. sehr sehr weit offen, eben da ich alles
    rauslasse was nicht bei drei aufm Baum als Emotion hockt.

    Vor einigen Jahren hatte ich in einer spirituellen Gruppe eine junge Frau die meinte, dass sie die ganze Theorie nicht mehr haben möchte, es
    ist nicht mehr ihrs, es dreht quasi um den eigentlichen Kern. Sie ging komplett aus der Gruppe und wir lösten uns danach auch als Gruppe auf. Sie wurde Heilerin glaube ich, Kontakt habe ich bis heute keinen zu ihr.
    Vor kurzem hatte ich einen Traum, wo ich sie vom Bahnhof abholte und wir uns umarmten.

    Gestern bekam ich einen ähnlichen Input, Alex hab dank, von einer anderen Frau: „Prozess leben“ ….

    Ich merke auch bei mir seit kurzem vom Gefühl her, dass mich die Kopfsache eher trennt, es bringt mir nicht das tiefgreifende Vertrauen, es dreht.

    Wenn ich meine Gedanken bewusst steuer, was ich die letzte Zeit sehr vernachlässigt habe, da die Emotionalität der zweiten Verschmelzungsphase mit nachfolgenden
    loslassen mich echt gefühlsmässig „zurückgeknallt“ hat, also ich meinen Gedanken nicht so nachhänge, wird es auch entspannter.

    Gestern musste ich mich auch an ein mir vertrauensvolles Medium wenden, sie sagte und bestätigte, meine fehlende Gedankensteuerung bringt mich etwas aus dem Fluss manchmal.
    Aber hier ist wieder der Knackpunkt…. .

    Nicht vertrauen in den Fluss geben bringt Vertrauen/bedingungslose Liebe zurück

    Ich habe Angst mich meinen persönlichen Prozess hinzugeben, die Gedanken sind nur innere Sicherheitsanker, Vertrauen nicht meine größte Stärke :-(.
    Aber auch das gehört zu dem Prozess, der uns irgendwo hinführen möchte.

    Als das vor einem halben Jahr so für mich gefühlt extrem losging, hintereinander, da fragte ich wie immer das Außen/meine Mutter: In Ihr kam: „es ist der Prozess der zu Dir selbst führt“.
    Dadurch, dass ich meine Mutter dann manchmal in sehr depressiven Phasen nervte, hat sich ihr Hören massivst verbessert, Ihr Kanal ist heute sauber.

    Das passt auch zur obigen Thematik der Dualseele.
    Die Dinge kommen nicht von ungefähr und fügen sich zu einem Ganzen zusammen, so wie die liebe Walli auch sagte, der Seelenplan öffnet sich und darf gelebt werden.

    Meine Mutter zum Beispiel läuft über den Prozess der eigenen Stärke, sie trägt sie schon in sich und braucht das ganze Ausleben der Emotionalität nicht, was ich aus meiner
    Sichtweise bisher nie kapierte, sie ist doch tatsächlich trotzdem im Herzen.
    Sie sagt immer: Vertrau einfach

    Jeder scheint seinen etwas individuellen Prozess zu haben.
    Die Dinge fügen sich zusammen wenn es passt. Erstaunt war ich über die Aussage, dass bestimmte Aspekte bereits im Fluss bei mir sind, wo ich das doch gar nicht fühle.
    Die Dinge sollen bereits am zusammenfügen sein.

    Es ist etwas was keine Theorie der Welt leider nicht beschreiben kann und was auch nicht greifbar ist, per Kopf nicht erfassbar.
    Es ist: „Niko alles ist gut, lass los und fang an zu leben, den Prozess leben und lieben, Sein“.

    Ich habe die Theorien schon so oft gewälzt, Input durch meine Visionen zu Hauf bekommen, hab früh Kontakt zu Reiki, zu anderen Energiearbeiten erhalten, Blockaden abgebaut,
    ich bin Achtsam und was auch immer, aber es berührte alles eines nicht:
    – mich im Vertrauen und Glauben
    – dieses Gefühl des Getragen sein
    – alles ist gut so wie es ist, Niko, mach Dir keine Sorgen, alles verläuft nach einem göttlichen Plan … .

    Vertrauen, Loslassen, einfach Leben

    Liebe Grüsse
    Niko

  50. 50
    Niko says:

    Ich glaube auch, dass Verzweiflung etwas ganz wichtig ist, ein wichtiger emotionaler Aspekt, wie die liebe Walli schon sagte, da ist ein gigantischer Spiegel zu Dir selbst. Je mehr du Dich von Dir selbst entfernst, vom Fluss, das Herz schreit, das Vertrauen schwindet, ich versuch nach jedem Strohhalm dann zu greifen.

    Vertrauen – Zweifel – Verzweiflung, vielleicht weist man selbst durch diese emotionalen Zustände auf sich selbst hin, dass man von seinem Weg kurz abgekommen, verzweifelt ist und wieder zurück zu sich kommen sollte, damit man wieder bei sich selbst ist.
    Über den Kopf geht es leider nicht weiter, da hört dann auch der Austausch auf, es bringt einem nicht zu sich, es kreist um den Kern eher, immer und immer wieder … und ich hab wie gesagt schon viele meiner spirituellen Bücher/NLP weggeworfen.

  51. 51
    matrixen says:

    @ Niko,
    Angst ist nichts schlimmes, nein im Gegenteil, sie ist der Wegweiser unserer nächsten Stufe die wir erklimmen können. Aus dem Herzen heraus entscheiden wir immer spontan, welche meißt die richtige Entscheidung ist. Aus dem Kopf entscheiden wir Grundsätzlich aus der Vergangenheit, meist unbewußt, manchmal aber auch bewußt. Im Kopf entsteht Angst, Zweifel, Mißtrauen, Verzweiflung und noch vieles mehr, immer wenn du in diesen Zuständen bist, bist du im Kopf. Das Herz kennt all diese Zustände nicht, es lebt grundsätzlich im hier und jetzt, voller vertrauen und Hoffnung, es denkt nicht, es macht einfach mit bedingungsloser Liebe.
    Der Kopf kennt die neuen Zustände nicht, es ist Neuland für ihn, deswegen kommt man da nicht weiter.
    Denkmuster müssen durchbrochen werden und durch neue ersetzt werden, dann gehts weiter. Der kopf besitzt einen Inneren Wächter, er sabotiert meistens unser Herzfrequenz.
    LG.matrixen

  52. 52
    Niko says:

    Seit der Situation mit meiner Seelenpartnerin kenne ich Verzweiflung zu gut. Oft wünsche ich mir ehrlich, dass ich sowas nie hätte kennenlernen wollen, auch diese Empfindsamkeit/Emotionalität an sich, mein offenes Herz, denn die Tiefe der Emotionalität, ich merke einfach warum wir Menschen gelernt haben zu deckeln und es ist so arg viel und mag manchmal kaum stoppen. Es geht alles so ineinander über.
    Es werden hier bestimmt einige/viele kennen, aber nehme ich nur ein Beispiel:
    Ich bin auf Arbeit, Gott sei dank verdeckt durch zwei Monitore, aber
    die Emotionalität kommt so sicher wie irgendwas – Verzweiflung, Ohnmacht, schwere Traurigkeit, Einsamkeit – ich muss kurz weinen, das wiederholt sich in Wellen oft
    Gestern als ich nach Hause kam das gleiche Spiel, danach über 1 h Zweifel an allem.
    (innerprozessual: Vaterbeziehung/Vermischung mit der Situation zur Seelenpartnerin)

    Gerade jetzt ist endlich kurz Ruhe in mir, das sind gottgegebene Zustände wo ich echt allem danke.

    Auf dem Weg zur Arbeit aber spürte ich wieder wegen der Seelenpartnersache:
    Verzweiflung, Ohnmacht, schwere Traurigkeit, Einsamkeit

    Oft sind die gespürten Emotionen zu einer Person Trugbilder. Da ich seit einem halben Jahr fixiert auf meine Seelenpartnerin emotional wie eine Waschmaschine bin, ohne was dagegen so richtig tun zu können, merke ich die Zwischenprozesse allesamt nicht, sie werden überlagert, aber gehen anscheinend in Heilung.
    Heute Nacht sah ich aus dem Bauch meines Vaters haufenweise schwarzer Kugeln freiwerden, und mein Selbst drehte sich tanzend in die Höhe (Vereinigung meines Selbst zu mir selbst – klingt komisch).

    Es ist ein überdimensionaler Spiegel und ich weiss, dass bei Verzweiflung eine Entfernung von mir selbst als Gradmesser da ist, es hat bin ich der Überzeugung aktuell Herzaspekte/Egoaspekte
    Herzaspekte: Entfernung von mir selbst
    Egoaspekte: Entfernung zur Seelenliebe zur Seelenpartnerin
    Ich merke richtig wie allein beim Gedanken an die Seelenpartnerin der Egoaspekt losgeht, es richtig richtig wehtut in mir.
    Ja, es sind Egoaspekte, aber auch das Herz kann trauern: Schmerzen im Herzen

    Ich möchte so gern mich selbst erspüren, das Vertrauen in mir, wirklich kurz ein Stopp machen und endlich ausatmen, mitbekommen wo stehe ich eigentlich, was habe ich da alles eigentlich losgelassen, wer bin ich nun -Kontakt zur Seele – zu mir selbst aus der Basis – und nicht, dass diese Waschmaschine immer wieder anrattert und ich das Gefühl bekomme ein hochdepressiver Mann zu sein, wo eigentlich nix ist 🙂 und bei dem selbst die Spiritualität ein übergrosses Trugbild ist, und ich in Wirklichkeit keinen Zentimeter vorangekommen bin im Bewusstsein. ich mir alles selbst vormache.

    Liebe Grüsse
    Niko

  53. 53
    Niko says:

    Ich habe dank Walli mehrfach nun um Gottes Gnade gebeten, denke auch, dass der cut dadurch von oben geführt ist, denn auf so einen Gedanken würde meine Seelenpartnerin nie wirklich kommen, da sie mir gegenüber (so wie ich auch) immense Verlustangst hat und sie Fremdenergien für ihre Blockade am Herzen durch mich zieht, das check ich ja immer nach unseren Telefonaten, wo sie selbstbestätigt (Ego) dann weiter ihre Dinge zwischen uns beiden Männern gestalten kann.
    Mein Ego würde da so gern flüchten vor und aus dem Spiel komplett austreten !!!
    Genau von diesem Strom wird sie nun durch den cut theoretisch vermute ich gekappt, daher muss ich alleine deswegen schon wie Irre auf Projektionen aufpassen und bei mir sein, Energie folgt ja leider der Aufmerksamkeit.
    Was mir grad wieder auffällt, die Verzweiflungsströme können quasi von Ihr/mir als Mischung kommen, schwer differenzierbar. Ich weiß ja, dass das als Potential rüberschwappt und pro Zeiteinheit in Wellen rausfliesst, hab das mal als Vision gesehen.

    Genauso bitte ich nachher wieder um die Gnade Gottes mich einfach mal zu erkennen und durchzuatmen, danach kann die Waschmaschine wieder auf Turbo geschaltet werden, aber ich brauch sowas wie einen inneren beständig Vertrauensanker.
    Somit ist es wichtig egal um welche Seelenkonstellation es geht, hoffentlich bei sich selbst zu bleiben.

    Somit kann das Ego wie Du Matrixen sagst auch unterstützen, denn bei mir kommt es wie sone Flutwellen rüber, ich vergess dann nur, dass das auch Ihre Anteile sein können, also wären es dann bei solchen Konstellationen dummerweise:
    – Herzaspekte
    – eigene Egoaspekte
    – Fremdenergieaspekte
    Wenn wir nicht lernen bei uns zu sein, Aufmerksamkeit auf uns selbst, ernähren wir das ganze Spiel und halten den Motor beständig am Leben.
    Bedingungslose Liebe kann Matrixen leider erst, wenn ich mich nicht irre, fliessen, wenn wir in unserer vollsten inneren Stärke sind, ansonsten kommt es zu som beständigen Quark wie bei mir beispielhaft.
    Ich vermute auch, dass genau das der Sinn dieses Prozesses ist. Ich vergesse (Kopf) das nur so oft.
    Daher ist Herz noch viel viel viel mehr als nur reine bedingungslose Liebe, denn diese ist der Strom des Lebens, aber es ist alles bei mir nur reine blanke Theorie :-(, wenig gefühlter Seinszustand.

  54. 54
    Niko says:

    Eine Anmerkung nur noch bzgl. Egoaspekten

    Heute Nacht löste sich die karmische Blockade zwischen meinem Vater und mir, die Projektionen laufen teils gereinigt wieder zurück, ein Teil muss leider anscheinend ausgelebt werden.
    Genau dieser Teil bewirkt u.a. zur Zeit mein „beissendes“ Vermissen meiner Seelenpartnerin, was aber eine reine Projektion des Vermissens meines Vaters über zum Teil mein ganzes Leben ist (Spiegelaspekt).

    Zum Thema der Vielfältigkeit von Egoaspekten und Projektionen auf Seelenverbindungen -auf sich selbst besinnen-.

    Wer weiss wie lange das nun andauert :-(, hab mich schon heute morgen gewundert was da in mir wieder los ist, nun fiel mir das während der Arbeit auf. Die Vision hatte ich heute Nacht (schwarze Kugel die aus meinem Vater rauskamen)
    So Vielschichtig ist das alles

  55. 55
    matrixen says:

    @ Niko,
    ja du hast Recht, das Herz ist eine wahnsinnig komplexe Sache und arbeitet eigendlich viel schneller als das Hirn es tut. Es hat einen riesigen Aufgabenbereich den es erledigt, es ist weitaus größer als nur Blut pumpen. Jedoch arbeitet es von der Basis her mit ganz einfachen Mechanismen, es hält alles sehr simpel, damit es schnell funktioniert.
    Ich kenne keine Depressionen, deswegen kann ich nicht sehr viel darüber sagen, dass einzige was mir dazu einfällt ist …… sie kommen aus dem Kopf und sind selbstgemacht.
    Magst du deine Arbeit, die du grade ausführst ?

    Du solltest vielleicht an deinen Glaubenssätzen oder Glaubensmustern ein wenig rütteln, deine Worte hören sich für mich sehr Kopflastig an, du bist bestimmt ein viel Denker.
    Auf der anderen Seite sind diese Gefühle und Emotionen nur Schwingungen von denen unsere Erde lebt. Auch sie brauch ein bestimmtes Maß an Energie um zu Leben und diese holt sie sich über Emotionen egal welcher Art. Das heißt, es wird nie aufhören, sondern sich ausschließlich wandeln /verändern).

    LG matrixen

  56. 56
    Niko says:

    Hallo Matrixen,

    ich bin relativ kopflastig :-), früher war ich das noch viel viel mehr, deshalb möchte ich meine Gedanken besser steuern, denn ich hole mir sonst Dinge wieder kurzzeitig zurück, die ich bereits aufgelöst habe, das ist mir mittlerweile klarer geworden.

    Meine Arbeit mag ich an sich. Gott sei dank ist sie aktuell so wie sie ist, sonst hätte ich den bisherigen Prozess so nie geschafft, ich muss da wirklich auch meiner Arbeit dankbar sein, dass sie nicht so stressig momentan für mich ist :-).

    Die vermeintlich „hochdepressiven“ -danke Walli 🙂 Gefühle kommen nicht aus der Situation der Arbeit, sie kommen aus dem auf mich selbst gestellt zu sein und bewusst alles fliessen zu lassen, dazu die Situation mit meiner Seelenpartnerin, getrennt trotz wirklich vielen weissen Bändern zwischen unseren Herzen ist als Spiegel gefühlt wie getrennt sein zu mir selbst, und das tut für mich selbst echt mächtig manchmal weh und kommt in Schleudergängen Tag für Tag.

    Dank der Visionen die ich manchmal habe sehe ich was da innerprozesual in mir eigentlich schichtweise passiert. Die Situation mit der Frau ist wie son Schleudergang durch die Schichten, ich weiß noch nicht warum…

    Ich habe die Angst diese Frau zu verlieren, es ist aber die Angst mich selbst zu verlieren.
    Das Herz ist der Schlüssel zu einem Selbst.
    Wer beobachtet, wer kann achtsam sein, warum können wir die Emotionen wieder fliessen lassen, zum Leben erwecken, weil wir Selbst das tun, reine bedingungslose Liebe.
    Sie ist jederzeit da, immer in uns und wird immer da sein, über alle Inkarnationen.

    Mein Thema ist „leider“ Urvertrauen und Geduld, das kommt mir mittlerweile so vor, ich bin damit nicht gerade gesegnet worden 🙂

    Wie baut man Ur- Vertrauen auf zu sich selbst …
    Innere Stärke zu sich selbst ….

    Darum dreht es sich bei mir, das bemerke ich langsam oder ahne es zumindestens immer deutlicher :-).
    Ich such die Sicherheit immer im Außen

    Das Herz ist weit weit weit weit weit weit, so viele weits gibt es nicht 🙂 mehr als das organische Herz.
    Bei mir lieber Matrixen ist das sone Kombination aus bewusst erlebt, Visionen und Kopf.

    Heute Nacht bekam ich per Vision son Hinweis, dass die Natur zu erkennen (es erschien eine Blumenwiese), da kommt die Sonne in einem (es kam son ganz ganz heller Ball (ich weiss es ist das Herz)) und es öffnet sich ein Strom bedingungsloser Liebe nach Oben übern KR, wie son dicker Strudel und am Wurzelchakra ein sehr erdiger dicker Kanal nach unten.

    Dieses aber alleine durch den Wald laufen weckt aktuell viele Emotionen in mir, der ganze Schleudergang wie immer, da da so viele Erinnerungen dran haften, mit meiner Seelenpartnerin den Wald bewusst gemeinsam über Jahre erlebt zu haben.
    Jetzt bin ich alleine und der Schmerz kommt sofort.
    Muss grad weinen.

    Das Glück liegt nur in einem selbst, darum muss ich da durch und auch wieder in den Wald gehen, da wird es aber erstmal viel fliessen, das weiss ich.

    Liebe Grüsse
    Niko

  57. 57
    Niko says:

    Es kommt dann quasi automatisch mittlerweile dann aus meinem „Keller“, ich brauch da auch an wenig denken, es kommt einfach und fliesst und fliesst.
    Davor hatte ich etwas Angst und scheute bisher den Weg wieder zurück in die Natur, da ich weiss was da für Bäche aus dem Keller fliessen werden.

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.