Esoterische Risiken: Teil 1 Kundalini

15 Jun 2017 Von Kommentare: 34 Energiearbeit, Spiritualität

Frau praktiziert am Strand Kundalini Yoga

Nicht alle esoterischen Praktiken sind vorteilhaft für das eigene Wohlbefinden. Geradezu gefährlich kann es werden, wenn man sich selbsternannten Gurus anvertraut, die energetische Einweihungen vornehmen wollen. Betroffene berichten von verheerenden Nebenwirkungen, die nur noch schwer regulierbar sind. Im ersten Teil über esoterische und spirituelle Risiken möchte ich mögliche Gefahren bei der Aktivierung der Kundalini-Energie beleuchten. Die Erweckung der Kundalini vermag große Kräfte im Menschen auslösen, wer jedoch unachtsam damit umgeht riskiert die eigene Gesundheit, wie wir im Folgenden von Betroffenen erfahren werden.

Kundalini – die schlafende Schlange

Aus dem Alten Indien wurde die Auffassung übernommen, dass Kundalini die Energie einer zusammengerollten Schlange ist, die im menschlichen „Normalzustand“ an der Basis der Wirbelsäule im Wurzelcharka schläft. Wird die Kundalini-Energie geweckt, steigt sie entlang der Wirbelsäule in einem Kanal aufwärts bis zum Kronenchakra. Dabei werden alle Chakren miteinander verbunden und aktiviert. Die Kundalini-Energie steht für Ent-Wicklung, also für die enormen Entwicklungspotenziale des Menschen, die Energie schlängelt sich dabei sinnbildlich von der materiellen zur feinstofflichen Dimension. Wurde die Kundalini erweckt, stellen sich im Idealfall jegliche Art von Erkenntnisse, Kräfte sowie spirituelle Erleuchtungs- und Einheitserlebnisse ein. Indischen Philosophen und Gelehrten zufolge haben eine sanfte und vorsichtige Erweckung der Kundalini-Energie angenehme Bewusstseinszustände, eine gute Gesundheit und starke Abwehrkräfte zur Folge. Als höchstes Ziel steht schöpferische Lebenskraft, das kosmische Bewusstsein, die Vereinigung mit dem Göttlichen (= Erleuchtung, Samadhi).

Um diesen Zustand zu erfahren, müssen nach der ursprünglichen Auffassung sämtliche „Unreinheiten“ geklärt werden, die einen langwierigen Lebens- und Lernprozess voraussetzen. Bei uns im Westen werden gerne fernöstliche spirituelle Techniken angewandt um die eigene Bewusstwerdung schneller voranzutreiben. Nicht selten wurde aus einer gutgemeinten Kundalini-Einweihung von einem selbst ernannten Guru ein wahrer Höllenritt für Menschen, die den Weg zu spiritueller Reife „abkürzen“ wollten:

„Kundalini-Aktivierung ist ein Prozess, kein Fingerschnips“

Frau meditiert in den Bergen bei SonnenaufgangMenschen, die im Rahmen von Seminaren oder Workshops mit der Kundalini-Energie in Kontakt kamen, berichteten davon, dass sie sich in den folgenden Wochen einerseits sehr kraftvoll, andererseits extrem unruhig und getrieben fühlten. Es ist dann doch sehr viel energetische Arbeit notwendig, um sich darauf einzustellen. Die ganzheitliche Heilerin und Yogini Sadagati Maike Jung sagt nach eigener Erfahrung: „Es ist ein Prozess und kein Fingerschnips und kann phasenweise sehr anstrengend sein und auch gefährlich werden –  vor allem wenn man nicht weiß was sich da abspielt“.

Petra etwa berichtete von einem Bekannten, der sich exzessiv mit Kundalini-Yoga beschäftigte. „Als sich irgendwann der Kanal öffnete, schoss die Energie nur so rein und er rannte etwa eineinhalb Jahre lang jede Nacht um den Block, um den Überschuss an Energie loszuwerden, weil er nicht mehr als ein bis zwei Stunden Schlaf bekam. Erst ein Sufi-Meister half ihm, die Kundalini wieder runterzufahren“.

Monika erzählte von einem Seminarleiter, der innerhalb einer Mentaltrainerausbildung beim dritten Seminar in einer Mediation die Kundalini der Teilnehmer öffnen wollte. Nach Monikas vehementen Einspruch, der fast schon in Streit ausartete, hat er davon abgesehen. Der Seminarleiter ist immer noch in diesem Bereich aktiv.

Jahrelange Reinigung und Disziplin erforderlich

Wer es dennoch als erstrebenswert erachtet, seine Kundalini zu aktivieren, sollte nach den altindischen Überlieferungen zufolge, die von den Yogis nach wie vor befolgt werden, zunächst eine jahrelange Reinigung vornehmen. Demzufolge darf weder Alkohol noch Fleisch verzehrt werden, und auch von den seelischen Giften wie Neid, Selbstsucht oder Gier sollte man sich befreit haben. Begleitend zu dieser Reinigung ist die Erweckung der Kundalini nur unter der Obhut eines erfahrenen Lehrers ratsam. Begleitend mit Meditationen, Yoga, Mantras und Atemübungen ist der Weg zur Erweckung der Kundalini vor allem aber der Weg der eigenen Entwicklung und ein oftmals mühsamer aufopferungsvoller Lernprozess. Es ist also ein hoher Grad an Bewusstheit und Selbstdisziplin erforderlich, der sich nicht von heute auf morgen erlernen lässt. So kann die Kundalini-Energie auf natürliche Weise aufsteigen, heilend und schonend integriert werden.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

In Teil 2 der esoterischen Risiken geht es um die Aktivierung der Zirbeldrüse.

Bilder: Fotolia.com


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-DownloadOnline-Kurs: E-Book PDF 67 Seiten + Audio MP3 30 Min.

Verstrickungen lösen - Resonanzfeld für den Seelenpartner erschaffen

* Den Seelenpartner anziehen
* Eine erfüllende Liebesbeziehung führen
* Schmerzhafte Dualseelen-/karmische Beziehungen
lösen


Die Begegnung mit dem Seelenpartner ist für unsere geistig-spirituelle Entwicklung von großer Bedeutung (Sri Kaleshwar). Nehme dein Leben selbst in die Hand und erschaffe deine Realität. Jetzt!

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

34 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Gudrun Lahm says:

    Sehr gut. Man kann gar nicht oft genug auf diese Gefahren hinweisen.

  2. 2
    Niko says:

    Sehr schöner Artikel lieber Alex. Ja Gudrun, auf die Gefahren einer Selbstinitialisierung kann nicht oft genug hingewiesen werden. Ich habe bewusst nie mit meiner Kundalini gewerkelt, wenn man dafür vorgesehen ist, dann wird diese auf Basis des Seelenplans steigen, damit die Seele sich mit dem Körper quasi vereinigen kann und das alte Ego sich idealer transformieren kann, das ist aber alles ein Prozess.
    Ich las mal von „herabsteigen der Seele“.
    Ich persönlich würde da gar nicht rangehen, man weiss nicht was man tut oder sich wie Alex schrieb in die Obhut eines wirklich Erfahrenen begeben.

    Liebe Grüße
    Niko

  3. 3
    Petra says:

    Danke, lieber Alex. Es ist so, wie du schreibst! Die Erfahrung der Kundalini wird sich dann natürlich ereignen, wenn es soweit ist. Bei mir war das ein langer Prozess…. erstes Empfinden der Kundalini im Steissbein-Bereich schon vor Jahrzehnten, ohne zu wissen, was das war. Heute scheint es bei einigen Menschen viel schneller zu gehen. Die Frage ist dennoch, was ist nach der vollständigen Kundalini-Aktivierung, wenn sie also bis über den Kopf hinaus gegangen ist. Bei mir kam die grosse „dunkle Nacht der Seele“….. das ist ein weiterer intensiver Prozess. Heute, weiss ich ehrlich gesagt nicht, wo sich gerade meine Kundalini befindet………. es ist nicht mehr so wichtig, aber ich bin dankbar, es erleben zu dürfen. Ein Problem ist halt nur, wenn man die höheren BewusstSeinsZustände erfahren hat, gibt es hier in 3D nichts mehr, was es toppen könnte, damit muss man auch erstmal umgehen können. UND….. vor der Erleuchtung Holz hacken….. nach der Erleuchtung Holz hacken…………………….

  4. 4
    Walburga E. says:

    Sehr schöner und wichtiger Artikel!
    Und ich denke, sehr hilfrreich für Spirituelle, die noch nicht genug Achtsamkeit auf ihrem Weg zeigen….
    Vielleicht, ohne zu fühlen, sich selbst in etwas hinein zwingen, das noch gar nicht ansteht…
    Das mit der Kundalini Energie bedarf eines ganz besonderen Handelns… Eines besonderen Fühlens, in sich hinein… „Bin ich wirklich schon auf meinem Weg der Bewusstseinswerdung so weit gegangen, dass ich es „wagen darf“ die Kundalini- Energie zu erwecken?“
    Und muss ich da „Hilfe von außen“ haben?
    Im Grunde geht es doch wieder darum, mit Achtsamkeit
    sich selbst und seinen Weg zu betrachten…
    Gegen wir in Achtsamkeit und Liebe unseren Weg, so werden wir spüren, wann und ob überhaupt, Hilfe für uns selbst zur Erweckung der Kundalini nötig ist.
    Und wenn wir dies für nötig finden, auf unserem spirituellen Weg sehr, sehr weit gegangen sind, sollten wir sorgsam danach forschen, unter Anbetracht der Vorteile und Nachteile, wer uns dabei helfen kann und wann und wie….
    Es gibt viele Möglichkeiten und ganz sicher ist nicht jedes einzelne Angebot dazu, das Richtige. Zudem sollten wir uns fragen, wozu dient es uns, was erwarten wir uns davon, was hat es für einen ( spirituellen) Nutzen?… Brauchen wir überhaupt zum jetzigen Zeitpunkt die zusätzliche KUNDALINI-ENERGIE?
    In meiner Heilerausbildung durfte ich bereits einige Male “ Kontakt zu meiner Kundalini-Energie“ aufnehmen. Ich habe sie nicht erweckt, schon gar nicht erwecken lassen, aber ich weiß sehr wohl, um welche sehr starke und Ehrfurcht gebietende Kraft es sind dabei handelt.
    Diese Kraft in Liebe und Achtsamkeit sich dann öffnen zu lassen, in der Geschwindigkeit, die für mich richtig ist und zu dem Zeitpunkt, der richtig ist für mich, werde ich dann, wenn meine Seele und mein Herz es will, gerne zulassen…
    Noch, so fühle ich, bin ich nicht bereit dazu. Es wird dann kommen, vielleicht sogar “ EINFACH SO…“:wenn die Zeit dafür gekommen ist. Ich habe spirituelle Geduld gelernt und alle Zeit der Erde, auch für die Erweckung meiner Kundalini….
    DIESE Geduld möchte ich allen Menschen ans Herz legen, auch wenn es schwer ist, aber alles hat seine Zeit… Erzwingt nichts, es wird euch nicht gut tun, der falsche, zu frühe Zeitpunkt bringt euch nicht weiter, ja er kann euch auch schaden.
    Anmerken möchte ich noch, dass in dem Buch „die fünf Tibeter“ zur Erweckung der Kundalini absolute sexuelle Enthaltsamkeit gefordert wird… Ob das unabdingbar ist, weiß ich nicht…
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  5. 5
    Niko says:

    Liebe Petra,

    ja das „kosten“ von spezifischen Bewusstseinszuständen oder sich wirklich mit allem verbunden fühlen, das Leben geht halt mit „Holz hacken“ weiter, aber eben achtsamer und bewusster.
    Ich frag mich das auch Petra, aber mittlerweile lasse ich es einwenig mehr fliessen. Vielleicht ist es das, dass wir hier noch Aufgaben haben und unserer eigentlichen Bestimmung, unserem eigentlichen Sein etwas immer näher kommen.
    Holz hacken erdet sehr :-), wir sind inkarniert hier auf Erden.
    Spannend ist das wirklich mit dem „Parallelleben“, einerseits der Fluß – das Sein, andererseits hier im hier und jetzt bestenfalls leben.
    Vielleicht geht es tatsächlich um die Aufgaben, die wir erfüllen/noch erfüllen dürfen, um das was sich in uns ohne Zwang geöffnet hat auch leben zu können und in das hier und jetzt zu tragen.
    Bin genauso gespannt 🙂
    Bei mir war die Kundalini kurz mal bis KR und ist nun wieder zurückgegangen, keinen blassen Schimmer warum und wieso, aber ich las auch, dauerhaft auf KR würden wir nicht aushalten.
    Walli, absolute sexuelle Enthaltsamkeit, hoffe nicht, dass das die Voraussetzung ist. 🙂
    Es ist halt komisch, ich glaube wirklich, dass die Dinge sich so öffnen wie es für einen genau richtig ist und wenn Kundalini kein Thema ist, dann sollte keine Zwangsöffnung stattfinden, denn wir wissen halt als Menschen eigentlich nix wirklich.

    Liebe Grüsse
    Niko

  6. 6
    Daniel says:

    Großes Kompliment erst einmal für die sehr gute Auswahl und auch Sinnvolle Reihenfolge deiner Themen Alex!! 🙂 Auch die Kommentare sind absolut Klasse und zeugen von tiefer Reife der Leser/innen hier. Anmerken möchte ich noch das die Zeitqualität sowieso da ist, wo kollektiv die Kundalini angeregt wird und wie die Natur im Frühling ganz natürlich gesteuert wachsen und gedeihen möchte. Ob wir das wollen oder nicht…. Und man merkt ja an den äußeren Kataklysmen und Katastrophen, die ja eins zu eins die gespiegelte Wirklichkeit unseres Innenlebens ist(kollektiv wie persönlich gesehen), das da gerade (die letzten Jahre aber auch Jahrzehnte) sehr viel passiert. Auch der Zusammenhang der immer rapide ansteigenden Todesfälle durch Krankheiten in immer früheren Lebensjahren ist ein deutliches Anzeichen für diesen Wachstumsprozess, weil sehr viele diese hohen ,,Schwingungen“ nicht verkraften können, wenn die steigende Frequenz der Liebe die Chakren anregt und somit die Emotionen und Lebensthemen vielfach verstärkt werden, um gereinigt zu werden. Der Strom will halt fließen und somit müssen die Krusten aufbrechen. Aber alles hat den Sinn des Wachstums und der Ent- Wicklung, was in der Natur ganz natürlich angelegt ist und nicht positiv oder negativ bewertet werden sollte, auch wenn es schwer fällt, weil es vor allem auch Schmerz bedeutet. Aus diesen Gründen ist die Angst vor dieser Energie, die man ja eigentlich selbst ist, auch durchaus berechtigt. Ich bemerke bei mir persönlich teilweise schwere kurzfristige Depressionen und völlige Ohnmacht und gleichzeitig begleitet von unglaublichen Intuitionen und Freischaltung von innerem Wissen. Wie heißt es so schön, wer nach oben wachsen ,,will“, muss im gleichen Maße seine Wurzeln tief in den Boden graben, ansonsten kippt man schnell um. Was sehr gut hilft ist sich mit der Natur verbinden und das am besten jeden Tag, das ERDET wenn man in den,, Himmel“ wachsen möchte!!! gleichzeitig begleitet von Atemtechniken, Sungazing und generell Sonnenlicht tanken, sowie eine basische Ernährung aus am besten größtenteils selbst gesammelten Wildkräutern und/ oder biologisch selbst angebauten Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten(wenn möglich) und Vermeidung von industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln, die keine LEBENSMITTEL darstellen!!!, sowie allerlei andere Gifte die sich viele täglich reinpumpen(beinhaltet aber auch Nachrichten, TV, Filme etc.), wird sehr stark den Prozess unterstützen und den Weg des Wachstums genießbar machen. Ich rede aus eigenen Erfahrungen und nicht nachplappern aus Seminaren oder Büchern und schlau klingenden Wörtern meines Egoverstandes 😉 In diesem Sinne alles Liebe auch allen auf Eurem/ unseren Weg 🙂

  7. 7
    Niko says:

    Lieber Daniel,

    sehr interessant zu lesen, vor allem die Zeitqualität und kollektive Kundalinianregung.
    Das passt zudem warum ich mich manchmal frage, warum „Geheimbücher“, „Geheimwissen“, „spezifische Einweihungsrituale“ nicht mehr für den Wachstum Grundvoraussetzungen sind. Von den ganzen Sachen habe ich mich bewusst entsagt und trotzdem passiert irgendwas.
    Der Strom will fließen, ja :-).
    Die von Dir angesprochene Pendelbewegung von Hoch- und Niedrigschwingung scheint die Bewegung dabei zu sein, Aufbrechen von Krusten, sehr sehr schön beschrieben.
    Deine eigenen Erfahrungen lesen sich auch sehr interessant.

    Danke Dir sehr
    In dem Sinne braucht es kein künstliches Anregen der Kundalini. Die Dinge passieren einfach, wenn vorgesehen.
    Auf sich achten und Achtsam sein.

    Liebe Grüsse
    Niko

  8. 8
    Daniel says:

    Achso anmerken möchte ich noch, dass es absolut wichtig ist wieder zu lernen, die Welt mit,,Kinderaugen“ zu betrachten. Sprich sich an den für die meisten Menschen banalsten Dinge vorurteilsfrei erfreuen zu können. Das aufmerksame Zuhören und Beobachten der Vogelwelt, Insektenwelt, das unvoreingenommene Beobachten der Schönheit der Natur/Vegetation im Laufe der Jahreszeiten mit allen Sinnen. Die bewusste Bewunderung großer Jahrhunderte alter Baumriesen und sich einfach mal auf sie einlassen und sich stundenlang davor hinsetzen und beobachten was für Bilder/ Gefühle in einem Hochsteigen(die Sprache der Bäume lernen!!!) Das bewusste imaginieren und verstehen, das alles Energie ist, alles im inneren der Selbe Geist/Licht ist, der sich in der Materie je nach Frequenz unendlich verschieden ausdrückt. Das man am eigenen ,,Leibe“ erfährt, wie die Grenzen der Innenwelt mit der Außenwelt verschmelzen und eine untrennbare Einheit bilden. Also legt die Bücher weg und lest im Buch Erde, dort stehen ALLE Geheimnisse geschrieben, genau vor unseren Augen 🙂 Somit klärt sich auch parallel das Thema Atlantis, welches in uns und durch uns wieder erwacht und sich auch entsprechend esoterisch/exoterisch im Außen wiederspiegeln wird. Es war nie weg, wir sehen es nur nicht mehr, weil unsere Sinne noch schlafen 😉

  9. 9
    Daniel says:

    Und vielen Dank Niko, für deine anerkennenden Worte 🙂 Schön das wir unabhängig voneinander auf einen Nenner kommen 🙂 So ist das halt mit universalem Wissen, das in uns allen steckt und wie ein vergrabener Schatz geborgen werden will, individuell wie kollektiv 😉 Liebe Grüße zurück

  10. 10
    Niko says:

    Danke Dir Daniel,
    das passt zu meiner Vision heute morgen, wo eine kleine Erde in der Öffnung meiner Sphäre rausgenommen wurde, kurzerhand kam in mir eine Angst nicht mehr getragen zu sein hoch und wie durch eine Geisterhand durch eine doppelt so grosse Erde ersetzt wurde.
    Im Anbetracht des alltäglichen erschienen glitzernde Energien und Regenbögen.
    „Kranke Menschen“ kamen auf mich zu.
    Es ist das was Du eben eindrucksvoll beschrieben hast, das Öffnen mit grösserer Wahrnehmung der Erde/des Lebens, das tiefere Erspüren und sich durchdringen lassen.
    Kollektives Bewusstsein, echt heftig Daniel, echt heftig. Quasi eine Art Verschmelzen mit dem hier und jetzt, des Seins, das ist es, sich bewusst dem Öffnen was ist, weg von aller Theorie, Büchern, Fernseher, alles was einem energetisch runterzieht, Selbstliebe, Selbstachtung, auf sich dabei achten.

    🙂

    Danke Dir

    Liebe Grüsse
    Niko

  11. 11
    Niko says:

    Kleine Anmerkung:
    Die Kinderaugen, das erinnert mich sehr stark an uns „Selbst“, an das göttliche Selbst in uns als Bindeglied zur Seele, Gruppenseele, kollektive Seele, das Leben erfahrbar machen, endlich wieder durch „Kinderaugen“ – sowas merk ich mittlerweile langsam mehr und mehr, das passt sehr zudem was Du eben geschrieben hast.

    🙂

  12. 12
    Walburga E. says:

    Lieber Daniel,
    woooow, sehr schön und für mich absolut wahr beschrieben. Es ist genau das, was ich in den letzten Jahren größtenteils so gelebt habe…und es hat mir unendlich gut getan…Mein Herz und meine Seele sind in der Natur, zu allen Jahreszeiten und in Wind und Wetter, immer glücklich. (Je länger ich dagegen in großen Gebäuden bin, desto ungute fühle ich mich…und ich denke, es liegt am abgeschnitten sein, von der ursprünglichen Natur, Gottes Schöpfung.) Haben doch die Bäume die gleiche Energie wie die eines gesunden Menschen…Die Natur lädt uns auf, wenn wir sie bewußt wahrnehmen und ist dankbar für unsere Liebe, die wir ihr schenken, zusammen mit der Dankbarkeit für ihr SEIN. ( Und wenn ich dann in meinen Alltag zurückkehre, habe ich IMMER genug Energie für mein ganz normales Leben…)
    Es ist ein wunderbarer Weg, zurück zu unserem SEIN und wie ich hoffe, auch zu unserem Ursprung.
    Lichtgrüße, auch an unsere heilige Mutter Erde…
    Heilerin Walli

  13. 13
    Kleinschorschi says:

    Alles wieder mit Kinderaugen sehen….
    Steht auch so im Grossen Buch: „Werdet wieder wie die Kinder und ihr werdet ins Reich Gottes kommen.“
    Dieses Reich Gottes ist aber nicht irgendwo im Jenseits, sondern genau hier und erschliesst sich uns erst, wenn wir wieder alles mit Kinderaugen betrachten, so als wäre es das erste Mal. Alles ist bereits hier – es gibt nichts zu erreichen.
    Zur Kundalini: ich denke, wenn man alles, egal was es ist, mit einer Art Fanatismus betreibt, kann es einem die Sicherung durchknallen. Auch da wieder: wohin führt uns die Suche, die Sucht? Sehnsucht? Meist weit weg von uns selbst. Und je weiter wir von uns weg sind, desto ungemütlicher und unbehaglicher wird es und es werden Tore geöffnet für allerlei…..
    Schönen Tag 🙂

  14. 14
    Niko says:

    Ich hörte sogar, dass wenn wir uns weit von unserem Seelenplan unserem Herzen befinden und wir aber bereits einen Zugang hatten oder eine bestimmte Schwelle überschritten haben, dann kommen Ereignisse ins Leben, die uns wieder zu uns selbst führen wollen, ja, sehr ungemütliche Ereignisse.

  15. 15
    Niko says:

    Vielleicht ist es das was Ihr Daniel, Kleinschorschi und Walli eventuell meinten, alles hat seinen Rhythmus zum aus- und einatmen.
    Vielleicht hier auch in der Kundalini, und es obliegt nicht uns Menschen diese ja fanatistisch zu öffnen um etwas zu kompensieren, sondern im Sinne der Natur es fliessen zu lassen.
    Daniel, Deine angesprochene kurzen schweren Depressionen fielen mir bei mir in den letzten Tagen auch auf, Mittwoch noch das Gefühl mit allem verbunden zu sein, das war son Einswerdungs-Gefühl und ich dacht mir: „wow geile Aktion“, das Pendel zeigt aber dann durch freiwerdende Schichten wie Du es sehr schön beschrieben hast in die andere Richtung und einem wird kurze Zeit später das irdische aus Sicht der Schicht-Sonnenbrille bewusst, die dabei immer wiederkommenden Emotionen wie „Einsamkeit/Verzweiflung/Traurigkeit/Getrennt fühlen von sich und der Welt/Ohnmacht + Angststrukturen“

    Womöglich pendelt auch genauso natürlich die Kundalini, Rhythmus.
    Manchmal habe ich mir schon überlegt: „Niko, schreib Dir das mit dem Pendel auf ein grosses Stück Papier und papp es Dir an die Wand, dass Du wenn das Pendel in den niedrigschwingenden Bereich zeigt, dass Du Dich erinnern kannst und nicht der Ohnmacht so ausgeliefert bist“, aber das ist ein Kopfkonstrukt 🙂

    Irgendwie ist das alles schon echt genial. 🙂
    Der Rhythmus des Fliessens

    Wie gesagt, kann ich mir bei der Kundalini auch vorstellen ohne es zu wissen, Daniels „inneres Wissen“, quasi kurzer Samadhifunke, danach runter die Kundalini … natürlich fliessen lassen und vertrauen.

    Liebe Grüsse
    Niko

  16. 16
    Gabriele says:

    #Klein(Groß)schorschi
    Es wird Involution genannt (Omraam Mikhael Aivanhov)
    siehe > https://www.youtube.com/watch?v=GGNrQWND-qI
    und hier sehr schön > https://www.youtube.com/watch?v=YIGbFibqTew
    Erkenne dich selbst – erkenne dein Götliches Selbst –
    https://www.youtube.com/watch?v=IXzdQeCV42Q&list=PLrZgnOSP-rfk9MFuTfPPOfi7Tgf9mP349
    Gabriele

  17. 17
    Niko says:

    Liebe Gabriele, ist Involution im Sinne von „altes“ abtragen, damit Evolution „neues entstehen“ kann ?
    quasi der Fluss ?

    Liebe Grüsse
    Niko

  18. 18
    einfachnursein says:

    Je mehr Kommentare ich hier lese um so mehr vermute ich, Nichts zu wissen, was es nicht alles für Begriffe wofür auch immer gibt… ganz tief in mir spüre ich (naiv), …es ist schon ok, für mich.
    Mein Tipp an meine Tochter (und das beste Rezept für mich!): „Wenn der „Kopf im Himmel“ ist, geh mit den Händen in die Erde““!!!!!, damit meine ich Gartenarbeit! Pflanzen, Säen, Ernten, Unkraut …Kräuter sammeln, Wiese umarmen, Bäume…einfach festwurzeln“!…all das! und so weiter!!
    @Daniel 8…genau so!! 🙂
    🙂 Danke @Alle und dir lieber Alex 🙂

  19. 19
    einfachnursein says:

    Erden!! …Halt, fest verwurzelt zu sein und auch im Lebensfluss!
    🙂

  20. 20
    matrixen says:

    Hallo lieber Alex,
    es ist doch gar nicht so einfach, Warnungen so zu verpacken, dass sie keine Angst erwecken. Gerade bei solch einem Zielthema, welches das Erwachen unterstützt. Du hast dir wirklich mühe gegeben.

    Ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass alles am richtigen Ort ist, auch wenn es manchmal so aussieht, als wenn eine Situation einem schadet, tut sie es dennoch nicht. Alles was geschieht ist, hinter schlechten Erfahrungen stecken oft große Herrausvordungen des Lebens, in Sachen Bewußtseinssprung. Es gibt, dank der Dualiät, immer mindestens 2 Betrachtungswinkel … „gut oder schlecht“. Wir glauben immer, gute Erfahrungen sind gut und schlechte schlecht. Dem ist aber nicht so, denn wenn wir den Blickwinkel des Bewußtseinswachstums einmal betrachten ist es so das schlecht auch gut ist, denn wir machen meistens größere Bewußtseinssprünge bei schlechten Lebenserfahrungen, als bei guten. So nach dem Motto, was mehr weh tut, hält länger vor.
    Ich denke darüber so, dass wer die dicke Abreibung braucht, wird sie sich auch an solchen stellen abholen, um daraus die Chance eines genau so dicken Bewußtseinssprung zu machen. Man trifft grundsätzlich die richtigen Entscheidungen, auch wenn sie wie falsche aussehen, das Gold liegt dahinter.
    Denn Autofahren ist auch gefährlich und hat schon manchen Menschen das Leben gerettet.
    Liebe Grüße matrixen

  21. 21
    Niko says:

    Lieber Matrixen,

    einwandfrei: „Man trifft grundsätzlich die richtigen Entscheidungen, auch wenn sie wie falsche aussehen, das Gold liegt dahinter.“
    einfachnursein, die Begriffe sind glaube schnurz egal :-), mich hatte das auch gewundert, vorher nie gehört, „zu leben“ – ja. 🙂

    Liebe Grüsse
    Niko

  22. 22
    Walburga E. says:

    Ich glaube es gibt hier, wie überall, die Theoretiker und die Praktiker… Beide haben ihre Berechtigungen sind wichtig…jede auf ihre oder seine Weise….
    Es ist die Vielfalt, die das Leben erst interessant macht…
    Ich für meinen Teil, brauche jedoch nur so viel Theorie, wie ich auch in der Praxis anwenden kann. Nicht mehr… und nicht weniger… Wenn ich genügend Infos habe, macht mein System einfach „DICHT“. Und weigert sich, neue Informationen aufzunehmen. Mein Herz und meine Seele zeigen mir das deutlich…
    Gott Lob ist das so, ich komme damit sehr gut klar und fühle einfach in mich hinein, wann es genug ist.
    Allerdings bin ich in allen Bereichen stets der Mensch der “ learning bei doing“ beherzigt. Zuviel Input, der dann doch nicht umgesetzt werden kann und mich nur von meinem Lebensplan abbringt, ist für mich nicht gut… Ich gehe meinen Weg der Liebe und des Lichtes auf meine Weise, genauso, wie es für mich persönlich richtig ist…. Und endlich, endlich stehe ich auch völlig dazu…
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  23. 23
    Daniel says:

    Ihr alle seit einfach nur Klasse hier, man müsste sich mal live treffen und gemeinsam ne Wanderung durchn Wald machen oder so 😉 Letztendlich ist, wie ich schon geschrieben hatte, Theorie schön und gut aber wertlos wenn man es nicht auch lebt und umsetzt. Die höchste gelebte Spiritualität, sieht von außen betrachtet sowieso eher unscheinbar, eher langweilig und sehr einfach gestrickt aus. Denn äußerlich sitzt dieser Mensch halt einfach nur an einem großem Baum mitten im Wald, isst sehr langsam, ruhig und bedächtig mit vollem Genuss sein Essen, geht ungewöhnlich aufmerksam durch die Welt, obwohl nichts ,,besonderes“ zu sehen ist, wirkt irgendwie ausgeglichen und symphatisch sowie freundlich und gelassen, was irgendwie die anderen Mitmenschen ,,positiv“ beeinflusst, weil es ansteckt, atmet langsam, bewusst und tief ein und aus, wendet sich bewusst der Sonne zu, erfreut sich wie ein Kind beim barfüßigen Sammeln von Wildkräutern und bei der Gartenarbeit usw. usw. Aber was dabei im Innern dieses Menschen empfunden wird und welches unsichtbare ,,Feuer“ in ihm dabei brennt, kann man nicht in Worte fassen, sondern höchstens erahnen! Das Geheimnis liegt in der Einfachheit, zumindest von außen betrachtet. 😉 Liebe Grüße

  24. 24
    einfachnursein says:

    @Hallo Daniel, du sprichst vom unsichtbaren „Feuer“. Kannst du das bitte mal ausführlicher beschreiben und wohin es „treibt“?
    Danke, liebe Grüße

  25. 25
    Niko says:

    Hallo einfachnursein, hallo Daniel,

    mit dem unsichtbaren Feuer kann ich mir die innere eigene göttliche Fakel (das Selbst aus dem Herzen) vorstellen.
    Vielleicht lieg ich falsch, aber was ich manchmal für Ströme und Glückseeligkeitsgefühle alleine durch eine Wanderung habe oder wenn es einfach in mir fließt, es ist wie ein energetisches unsichtbares Feuer, hochfrequent, einfach da. Letzte Woche Mittwoch hatte ich im Park erstmals das Gefühl von eins mit allem, trotzdessen dass ich einfach nur im Park stand, aber das Lächeln kam in mir sehr aus dem Inneren.
    Sone gemeinsame Wanderung hätte was.

    Das Pendel kommt halt danach nur wieder zurück und Daniels beschriebene kurze Depressionen kommen, kann das bestätigen.
    Vielleicht meinte das Daniel mit dem Feuer, es ist etwas ewig brennendes in einem, was man plötzlich spürt und einfach innehält – glücklich im Moment ist.

    Ich spüre dann wirkliche bedingungslose Liebe in mir, als Gefühl und Empfindung, ja bis das Pendel sich wieder bewegt ….
    Dann geht s in die andere Richtung

    Ohnmacht/Einsamkeit/Traurigkeit/Verzweiflung

    Liebe Grüße
    Niko

  26. 26
    Walburga E. says:

    Lieber Alex,
    ich habe gerade begeistert im Urlaub dein Buch
    „TRANSFORMATION DER ZEIT“ gelesen…
    Und ich möchte dir von Herzen dafür danken. Dieses Buch ist einfach super gut. Ich habe noch nie zuvor ein Buch mit, im Vergleich so wenig Seiten gelesen, die sooooviel Wichtiges beschrieben haben. Du hast wie ich finde alles auf den Punkt gebracht. Klar und deutlich und mit viel Herzblut, das, was nötig ist geschrieben und allen Tand und alle Verblendung gelassen!
    Auch wenn ich in eigentlich in allem Wichtigen Übereinstimmung zu meinem Denken gefunden habe, durfte ich noch einige neue Impulse bekommen, die ich noch in Herz und Seele bewegen werde…
    Ganz besonders schön die Worte und Weisheiten der Indianer, die mein Herz sehr berührten.
    So habe ich mir vorgenommen noch mehr über die Naturvölker in Erfahrung zu bringen, weil ich ihre Ehrfurcht gebietende Einstellung zu allem was lebt und zu unserer helfen Mutter Erde sehr bewundere… Und noch mehr Naturerfahrung zu machen, so wie jetzt den ganzen Tag im und am Meer…
    Nochmals herzlichen Dank für dieses wunderbare Buch, das ich uneingeschränkt von Herzen empfehlen kann.
    Ich fühle, dass du auf wunderbare Weise geführt wurdest, um den Menschen, dies mitzuteilen.
    ( Sorry, wenn das jetzt nicht zum Thema paßt, aber ich mußte es mal loswerden… 🙂
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  27. 27
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Ihr Lieben,
    ich freue mich sehr für Eure regen Diskussionen und Anregungen, die ich stets mit einem Grinsen im Gesicht im Stillen verfolgt habe, ohne den Drang verspürt zu haben, unbedingt meinen Senf dazu abgeben zu müssen. Toll, was für eine positive Dynamik da entstand! Einfach schön 🙂 Danke dafür!

    Hallo liebe Walli,
    es freut mich ganz besonders, dich im Herzen berührt zu haben mit meinem Buch, bei dem ich – wie du sagtest – geführt wurde. Manchmal frage ich mich, wer ist eigentlich dieser Typ, der dieses „Transformation der Zeit“ geschrieben hat?? 😉 Und der, der diesen Blog hier schreibt… 😉 Welch zauberhafte Wort, sie gehen runter wie Öl, und das genieße ich doch ganz einfach mal 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  28. 28
    einfachnursein says:

    @Danke dir lieber Alex für die Möglichkeit sich hier austauschen zu können, auch wenn manchmal nicht direkt zum Thema, danke dir@Niko für deine Zeilen zum „Feuer“ und all den „Nebenwirkungen“, so muß es wohl sein. Dir @Heilerin Walli, das Buch „TRANSFORMATION DER ZEIT“ kann auch ich nur herzlichst emfehlen.
    Eine schöne Woche
    beste Grüße einfachnursein

  29. 29
    Daniel says:

    Lieber Niko, deiner sehr schönen Erläuterung und Erfahrung bezüglich des unsichtbaren Feuers kann ich nichts mehr hinzufügen, du hast alles gesagt und 100 % übereinstimmend mit meinem Empfinden und Erlebnissen beschrieben!. 😉 Das krasse ist nur, dass ich diesen Zustand als Kind permanent hatte und erst später immer mehr verloren hatte, als dann die Verpflichtungen in der Schule usw. begannen, mit entsprechenden verletzenden Erfahrungen, die hier leider jeder auf unterschiedliche Arten erlebt und durchmacht. Aber ich ,,erinnere“ mich seit ein paar Jahren immer stärker und immer öfter an dieses Lebensgefühl, diese unbeschreibliche Liebe und Glückseligkeit. Ja und das hängt aber wiederum mit der parallelen Aufarbeitung meiner seelischen Verletzungen zusammen, die ich sonst mein Leben lang runter gedrückt hatte, aber ständig trotzdem da waren im Unterbewusstsein und mein Lebensgefühl zum ,,negativen“ beeinflusst hatte und mir meine Lebensenergie leer saugte. Ja und die Kraft dafür konnte ich wiederum nur aufbringen, weil ich mein ganzes aktuelles Leben und Denkweisen/Programmierungen hinterfragt hatte und mich dann auf die Wurzeln zurückbesinnt hatte. Sprich so oft wie möglich in die Natur zu gehen und wie oben beschrieben wieder gelernt die Welt mit ,,Kinderaugen“ zu betrachten und zu empfinden. Dazu noch entsprechende Ernährungsumstellung und die anderen Themen wie weiter oben beschrieben, haben mich wieder in die Nähe meines inneren ,,Feuers“ gebracht, zumindest zeitweise aber immer öfter und anhaltender. Die Depressionen sind letztendlich auch teilweise die Begleiteffekte die immer wieder auftauchen, weil man doch noch sehr in dieser materiell orientierten Welt und alten Mustern eingebunden ist, die sich erst auflösen werden, wenn ich wirklich mein freies und autarkes Leben verwirklicht habe und permanent im Einklang mit der Natur leben kann. LG

  30. 30
    Niko says:

    Danke Dir sehr lieber Daniel,

    es ist ein schönes Gefühl, wenn man sieht, dass man nicht alleine ist mit seinem eigenen Prozess, sondern es Menschen gibt denen es ähnlich geht, löst ein sehr angenehmes Gefühl aus.

    Ja, es ist eine Art sukzessiver Prozess, den ich oft nicht wirklich verstand. Genau in Zeiten der Depressionen wird ordentlich, wenn man nicht aufpasst projiziert, das geht schneller als man bis drei zählen kann, denn das sind die vermeintlichen Mangelzeiten.
    In echt sind es transformatorische Zeiten und „altes“ wird ausgespült, darf quasi nochmal gelebt werden bis es geht.

    Dieses innere Feuer, vor ein paar Jahren hatte ich schon spezifische Ströme, wo ich merkte, die tun mir gut, wo ich aber niemanden fragen konnte was das ist. Mittlerweile merke ich, dass meine Seele irgendwie fast freie Hand hat, ich lerne das gerade an mir und stellte fest, ich bin derzeit ne Art Behälter, wo irgendwer quasi emotionale, gedankliche und energetische Stromknöpfe drückt. Klingt abgefahren, aber heute morgen wurde mir das so richtig bewusst, dass da irgendwas wirklich mich „steuert“ und jetzt heisst es Vertrauen und sich weiter und weiter so wie Du beschreibst Gegenkräften (Natur) zu öffnen.
    Meine Ernährung ist noch desolat kurz vor Katastrophe :-), die Ressourcen habe ich momentan noch in meinem Prozess nicht ganz frei dafür, aber das „freie, autarke Leben“, das aus sich heraus, aus seinem Herzen, seinen eigenen Energien heraus im Einklang mit sich, seiner Seele, der Natur, ja das ist der Prozess :-), wo auch die Kundalini je nachdem wie gesteuert mal hoch und runtergeht, ohne dass wir es quasi aktiv beeinflussen/steuern, ausser wir entfernen uns von unserem Feuer unserem Herzen, der Achtsamkeit im Sinne Aufmerksamkeit auf sich und der Eigenliebe zu uns.

    Dieses Gefühl im bedingungslosen Liebesstrom zu sein, das kannte ich früher lieber Daniel nicht, das kam erst und wird teils immer mehr, mit aber dem guten alten Pendel 🙂

    Dann trägst Du diesen Kern Daniel bereits seit Anbeginn in dir spürbar, etwas was Dich bestimmt auch in Deine jetzige Richtung zog, wie ein kleines inneres Licht.

    Liebe Grüsse
    Niko

  31. 31
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Daniel,
    so wie du dich beschrieben hast, könnte das glatt auch auf mich zutreffen! 🙂
    Danke für deine ehrliche Selbstreflektion!

    Herzliche Grüße
    Alex

  32. 32
    Daniel says:

    Das ist schön zu hören, dass wir da einen ähnlichen Weg unabhängig voneinander gegangen sind lieber Alex/ Bruder im Herzen!! 🙂
    @ Niko: hast du mal wieder sehr gut reflektiert, ich kann dir nur empfehlen nun auch den nächsten Schritt zu gehen und die Ernährung deinem Bewusstseinswandel anzupassen. Es ist unglaublich wie sehr mir eine Chlorophyllreiche Ernährung geholfen hat und auch in Zukunft helfen wird. Du weißt ja, alles ist Energie/Schwingung und es macht einen enormen Unterschied auf deine feinstofflichen Körper, ob du pures hochschwingendes Biophotonenlicht in deine Zellen lässt oder dunkel und niedrig Schwingendes, erdrückendes Licht wie Fleisch aus Massentierhaltung und Süßigkeiten etc. Ich erlebe am eigenen Körper und meinen Empfindungen, so wie Feinfühligkeit, Intuitionskraft, Naturhellsichtigkeiten usw. wie die Ernährungsweise direkt daran gekoppelt ist, wie stark diese Fähigkeiten ausgeprägt sind. Aber was noch viel wichtiger ist, die Innere Balance, die dabei entsteht, auch wenn die Sonnenaktivitäten und Schumannfrequenzen völlig verrückt spielen und die Umwelt entsprechend ebenso und einen stark verleitet sich dort energetisch ein zu klinken 😉 Oder sagen wir so, das Pendel rast nicht ganz soweit nach links und rechts. Herzliche Grüße zurück

  33. 33
    Niko says:

    Allein, dass das Pendel nicht so stark rumfliegt motiviert .-)
    Ja lieber Daniel, Du hast recht, ist auch Selbstachtung und Selbstannahme.

    Mir wurde in Visionen schon oft das Salatblatt gezeigt wo ich mir dachte: „oh nein“.
    Zucker selbst ist der Tod, so wurde es mir mal auch gezeigt, es ist nährstofftechnisch tot, sauer ohne Ende und führt zu allem möglichen, es gibt faktisch bis auf Kompensation keine wirklichen „Vorteile“, ausser man geniesst ab und an.

    Bewusster mit sich umgehen, danke Dir sehr für diesen Gedanken 🙂
    Erstaunlich wie ähnlich die Dinge sind die wir kennenlernen.
    Gestern Daniel stand ich echt lange vor einem wunderschönen Kornfeld, wo Vögel drin rumflogen und der Wind die Gräser hin und herscheuchte. Innerlich kam in mir ein sehr sehr kindliches freuen und amüsieren darüber.
    Besser, ich war amüsiert und es machte mich glücklich, wie auch das Beobachten der Vögel, wie sie so auf der Erde rumtapsten.
    Du hast Dich mit Ernährung schon einwenig beschäftigt, oder ?
    Wir waren ja bei Kundalini .-), die bewegte sich heute nacht kurz mal, Energie – Energie – Energie kam und ging in Blockaden der Verlustemotionen, konnte bis um 4 früh nicht schlafen, Pendel halt .-)
    Wenn wir da noch künstlich eingreifen würden, oh oh oh, wir haben keine Ahnung was wir tun, lieber der Seele vertrauen.

    Liebe Grüsse
    Niko

  34. 34
    Walburga E. says:

    Hallo,
    nur zwei Dinge: Kundalini und Ernährung…… Ich habe meine Ernährung umgestellt und nehme seit mehreren Wochen keine Michprodukte zu mir, wenn ich es auch nur irgendwie vermeiden kann. Fleisch ist eh fast kein Thema bei mir, Fisch ab und zu. Gaaaanz vie Obst, Salat und Gemüse, möglichst bio… und es ist etwas sehr schönes von ganz alleine bei mir geschehen… Meine Kundalini ist erwacht…
    Erinnert ihr euch an das Erlebnis mit der kleinen Ringelnatter im Natursee, beim schwimmen, die im Wasser vor mir auftauchte? Vor zwei Tagen, das ich beschrieb? Sie war wohl der Hinweis auf Kundalini, die Schlagenenergie… Es ließ mir keine Ruhe, ich mußte immer wieder abends daran denken, welch seltsames Erlebnis ich hatte. Wußte da aber noch nicht, warum…
    In der Nacht darauf erlebte ich das, was allgemein als Erwachen bekannt ist… Und ich weiß jetzt, dass es fürchterlich gefährlich wäre, das künstlich zu provozieren…
    Jetzt, da ich wohl sagen darf, dass ich reif dafür war, erlebte ich es an der Grenze, des mir möglichen. Dieses Feuer, diese Kraft, diese Helligkeit, diese Wärme, dieses Leuchten in mir, hat mich so sehr erfüllt, das ich alle Kraft brauchte, es auszuhalten. Eine sehr starke Blockade im Hals-Chakra öffnete sich kraftvoll. Weil ich mir nicht sicher war, was das war, habe ich Erzengel Metatron und seinen orangegoldenen Strahl angerufen um mich in Licht und Liebe zu hüllen und mich da durch zu führen. Und es war einmalig, es änderte sich recht schnell in vollkommenes Licht und Wärme. Jetzt war es gut auszuhalten und einfach himmlisch vom Gefühl her. Ich bin in tiefster Glückseeligkeit sehr lange gewesen.
    Dieses Gefühl, obwohl ich öfter schon in Meditationen eine Kurzerleuchtung spüren durfte, die aber nach Stunden auch wieder abflaute, hält jetzt einfach viel länger an… Klar bin ich nicht dauernd „da oben“ ich komme auch wieder runter zwischen durch, aber schon ein Moment der Ruhe, gibt mir wieder ganz schnell eine wunderbare Anbindung an oben…
    die so viel schneller und stärker ist, wie zuvor.
    Jetzt warte ich spannend darauf, wie es weitergeht. Meinem Gefühl nach steigt die Kundlini bei mir immer wieder runter bis zum Herzchakra, aber auch recht zügig dann wieder höher. Ein erhabenes Gefühl, das mich unendlich dankbar macht.
    Dankbar, weil ich es meiner Kundalini selbst überlassen habe, es nicht mit irgend etewas bewußt herausgefordert habe, weil es einfach so geschehen ist.
    ICH HABE IM ANFANG GEDACHT, ALEX WÜRDE MIT SEINER WARNUNG DA WOHL ETWAS ÜBERTREIBEN. KONNTE ES MIR WIRKLICH NICHT SO STARK UND HEFTIG VORSTELLEN… DOCH ES IST SO!!!
    MEINE BITTE AN ALLE AUF DEM WEG DER BEWUSSTWERDENG; LASST ES EINFACH GESCHEHEN: DANN KOMMT ES WENN IHR DAMIT UMGEHEN KÖNNT UND WENN ES DIE RICHTIGE ZEIT FÜR EUCH IST.
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.