Indianer: Der materiellen Ausdehnung aktiv die Energie entziehen

20 Jun 2017 Von Kommentare: 50 Altes Wissen, Weisheiten

Adler fliegt über den Grand Canyon in Nordamerika

Die Indianer lehren uns seit Jahrtausenden ein Leben im Einklang mit der Natur. Wird ein Baum gefällt, werden neue Bäume gepflanzt. Wird ein Tier in Demut vor dem Leben erlegt, dann nur um den eigenen Hunger zu stillen, nicht um Tiere massenweise und gewinnorientiert als Besitz zu verkaufen. Anders die Ideologie der Anführer der zivilisierten Industrienationen, die sich auf den Gipfel der Moralvorstellungen erhoben, um ihren Völkern die Normalität der materiellen Ausdehnung einzuimpfen. Oder anders ausgedrückt: Wachstum und Globalisierung schaffen immer mehr Künstlichkeit auf einem Planeten, der einst blau und grün war. Sehen wir uns die Natur als Beispiel an, so stellen wir fest, dass sich alles in einem Kreislauf des Lebens befindet. Werden und Vergehen. So auch die Lebewesen und wir Menschen. Es gibt kein natürliches „Produkt“, das ewig lebt, geschweige denn ungebremst immer größer und mächtiger wird. Alles verändert sich lediglich in seiner Form. Lebt die Menschheit weiterhin ohne Respekt vor der Natur, so wird die Erde selbst für einen nötigen Ausgleich sorgen:


Wir Indianer wissen, dass die Erde für sich selbst sorgen wird, wenn es so noch eine Zeitlang weitergeht. Die Erde ist ein lebender Organismus. Sie kann Zerstörung nur bis zu einer gewissen Grenze tolerieren. Dann beginnt sie, sich selbst zu reinigen. Wenn das heißt, der Mensch muss verschwinden, dann wird das passieren. Wir glauben aber nicht, dass die Menschen in der Lage sind, die Erde komplett zu zerstören. John Fire Lame Deer, Häuptling der Mnikowoju-Lakota-Indianer

Geistige und spirituelle Ausdehnung sind Schlüssel zu einem wirklich erfüllten Leben

Das Geldsystem und das Zinseszinssystem, die Aktienbörsen, die Rodung der Regenwälder, das Meer als globale Müllkippe, die Massentierhaltung, die Erschließung immer weiterer Gewerbeflächen. Immer mehr wird zubetoniert und mit künstlichem Leben befüllt. Unser natürlicher Lebens- und Rückzugsraum dafür schrumpft, und dabei wird behauptet, es wäre zum Wohle der Bevölkerung. Entstehen auf den nagelneuen, blitzeblank geteerten neuen Gewerbeflächen zwar neue Arbeitsplätze, so fallen diese andernorts aufgrund der Automatisierung und Modernisierung folgerichtig weg. Ein modernes Katz und Maus Spiel!

Indianer Zeichen

Dass die materielle Ausdehnung sowie die einhergehenden vermeintlichen materiellen Sicherheiten nur auf Mangeldenken beruhen, verstehen und fühlen immer Menschen. Und daher ist es folgerichtig, dass immer mehr Menschen die augenblickliche Matrix in Frage stellen, nach neuen Wegen suchen, Visionen haben und diese auch umsetzen. Denn viele Menschen spüren intuitiv, dass nicht die materielle Ausdehnung langfristige und ganzheitliche Zufriedenheit mit sich bringt, sondern nur geistige und spirituelle Ausdehnung der Menschen Schlüssel zu einem wirklich erfüllten Leben sein können.

Könnte es sein, dass unser derzeitiges System, dass die „materielle Ausdehnung“ und die „natürliche Vernichtung“ propagiert, bewusst auf der Erde installiert worden ist? Gehört der Mensch, oder deren Herrscher, einer Rasse an, die den Planeten solange ausbeutet, bis es hier nichts mehr zu holen gibt, um dann den nächsten Planeten zu kolonisieren und auszubeuten? Glaubt man einigen Deutungen rund um die Sumerischen Keilschriften, demnach einst Götter vom Planeten Nibiru auf die Erde kamen, um die Menschen mit ihren Genen zu kreuzen und sie dann als Arbeiterrasse einzusetzen um Gold abzubauen, so ist diese Schlussfolgerung durchaus denkbar. (Die Annunaki, Gerald R. Clark)

Indianer und Vogel vor SonnenuntergangWir Menschen haben viel mehr Macht

Um Wege zu finden, um im Frieden mit unserem Lebensraum Erde und unseren Mitmenschen zu leben, brauchen wir nur auf unsere eigene Lebensweise zu schauen, ohne den Finger zu erheben und auf andere zu zeigen. Mit unseren täglichen Kaufentscheidungen tragen wir maßgeblich dazu bei, welche Firmen an uns verdienen und welche nicht. Unternehmen müssen zwangsläufig ihre Firmenphilosophien hinterfragen, wenn der Umsatz einbricht. Warum sollte es nicht möglich sein, ökologischer zu produzieren, und dennoch damit Geld zu verdienen? Wir Menschen haben viel mehr Macht, als wir oft glauben. Der materiellen Ausdehnung können wir aktiv die Energie entziehen, wenn wir bewusst konsumieren, das, was wir benötigen. Was brauchen wir wirklich zum Leben?

„Das Wichtigste ist Strategien zu finden, um mit weniger natürlichen Ressourcen auszukommen, die Erde weniger ausbeuten. Wir brauchen nicht so viel Wegwerf-Produkte in unserem Alltag, wir produzieren viel zu viel Abfall. Und es muss gelten: Wenn man etwas wegnimmt, muss man es der Erde wieder zurückgeben. Also: Wenn du Bäume fällst, pflanze neue.

Wir Indianer lernen, dass es nicht darauf ankommt, wie dick dein Portemonnaie oder wie berühmt dein Name ist. Wir müssen ganz unten anfangen, in den Familien, mit den Freunden. Wenn die Menschen sich ändern, jeder für sich, und das an die Kinder weitergeben, bewirkt das viel.

Wir haben eine andere Vorstellung von der Zeit. Unsere Zeit ist anders. Wir können warten, bis etwas kommt. Wir orientieren uns an den Phasen des Mondes, an den Jahreszeiten, am Wetter. Alles muss gleichmäßiger fließen. Das moderne Zeitkonzept ist der Hauptgrund dafür, dass es so viel Stress in der Welt gibt.

Die Menschen können viel mehr tun, als man ihnen einredet. Man sagt ihnen, es gibt bestimmte Grenzen, die kann man nicht überschreiten. Und sie glauben es. Aber es ist falsch.“ John Fire Lame Deer, Häuptling der Mnikowoju-Lakota-Indianer

Quelle der Zitate von John Fire Lame Deer, Häuptling der Mnikowoju-Lakota-Indianer:
www.fr.de/panorama/indianer-die-erde-wird-sich-reinigen-a-578463?GEPC=s2

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.com


Karma Clearing Online-Kurs: E-Book PDF 72 Seiten + Audio MP3 25 Min.

Karmische Blockaden und Verstrickungen lösen

* Karmisch bedingte Konflikte aufspüren und klären
* Loslassen alter Geschehnisse, Verbindungen und Verstrickungen
* Hintergründe zum karmischen Prinzip von Ursache und Wirkung
* Vorgehensweise bei einer Rückführung
* Mehr Lebensqualität


Verspürst Du in Dir den tiefen Wunsch nach innerer Freiheit und den festen Willen, dich von deinen immer wiederkehrenden Schwierigkeiten und Problemen zu lösen? Sehr oft ist das Karma der Ursprung bestehender und künftiger Konflikte wie beispielsweise Selbstzweifel, Krankheit, Geldprobleme, Schlafprobleme oder Schwierigkeiten mit nahestehenden Menschen.

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

Seelenpartner Clearing Set zum Sofort-DownloadOnline-Kurs: E-Book PDF 67 Seiten + Audio MP3 30 Min.

Verstrickungen lösen - Resonanzfeld für den Seelenpartner erschaffen

* Den Seelenpartner anziehen
* Eine erfüllende Liebesbeziehung führen
* Schmerzhafte Dualseelen-/karmische Beziehungen
lösen


Die Begegnung mit dem Seelenpartner ist für unsere geistig-spirituelle Entwicklung von großer Bedeutung (Sri Kaleshwar). Nehme dein Leben selbst in die Hand und erschaffe deine Realität. Jetzt!

Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt
   

50 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Jane says:

    „Warum sollte es nicht möglich sein, ökologischer zu produzieren, und dennoch damit Geld zu verdienen?“
    Ich würde sagen aus dem Grund weil auch ‚Geld verdienen‘ ein unnatürlicher Prozess ist. Erst wenn der Mensch sich von der Illusion von Geld und materiellem Wohlstand gelösst hat, wird es möglich sein zu 100% ethisch und ökologisch zu produzieren. Aber ich mag seine weisen Worte, indigene Völker haben diese wundervolle, geerdete Art, diese Liebe und Sorgfalt zur Natur, die westlich-orientierte Welt kann vieles von diesen Menschen lernen.
    Herzliche Grüsse

  2. 2
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Jane,
    Geld ist für mein Empfinden ein neutraler Energieträger. Aber írgendwann sicherlich überflüssig… Aus heutiger Sicht jedoch ist es keine Lösung, zu sagen, ab morgen gibt es kein Geld mehr. Der Prozess braucht Zeit…, daher sehe ich es nicht als Widerspruch, wenn es Firmen gibt, die für Geld Produkte herstellen – die wir mit unserer Energie in Form von Geld eintauschen können, wenn wir wollen und dies benötigen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  3. 3
    Walburga E. says:

    Hallo Alex,
    … ein wunderbarer Artikel….:-) 🙂
    Wie schon zuvor erwähnt liebe und verehre ich die indigenen Völker sehr.:-)
    Mein erstes Kinderbuch, an das ich mich ( außer Struwelpeter ) erinnern kann, war von dem Indianermädchen „Katako“ und ihrem wunderschönen Leben im Urwald und mit ihrem Volk. 🙂 Schon damals habe ich empfunden, was für eine tiefe Liebe im Herzen dieser Menschen zu Mutter Natur war und wieviel Respekt und Achtung sie dem Leben und der Natur und unserer Mutter Erde entgegen brachten…
    Ich habe mich von dem Buch erst trennen können, als ich erwachsen war und es quasi im warsten Sinn auseinander viel… Ich habe es so oft gelesen, dass ich es fast auswendig konnte…
    Und ich weiß noch, wie es endete: „UND DIE SONNE SCHIEN AUF KATAKOS GESICHT, DASS INDIANISCH SCHÖN UND VOLLER ANMUT WAR.“
    Während meiner Ausbildung ( und auch danach ) durfte ich schon in viele frühere Leben schauen und ich weiß sicher, dass ich auch als Medizinfrau bei den Indianern leben durfte…
    Durch das Lesen deines wunderbaren Buches „“TRANSFORMATION DER ZEIT“ ( wirklich absolut empfehlenswert!!! 🙂 ) hatte ich mir eh schon vorgenommen, mehr darüber noch in Erfahrung zu bringen…
    Ich fühle deutlich, wenn sich der Zeitenwandel positiv und lichtvoll gestalten soll, dann führt meines Erachtens kein Weg daran vorbei, uns ein riesengroßes Stück Lebensphilosophie von den indigenen Völkern abzuschauen. ..
    IHRE ERFURCHT, IHRE LIEBE, IHRE ACHTUNG, IHR INNERER FRIEDEN, IHRE DEMUT, IHR EINKLANG MIT DER NATUR UND ALLEM WAS LEBT UND IST, IHR „WIR“-DENKEN – STATT „ICH“ -DENKEN, VERBUNDEN MIT DER TIEFE IHRES, VON PERSON ZU PERSON, MÜNDLICH ÜBERLIEFERTEN WISSENS, IST UNABDINGBAR FÜR EINE NEUE UND LICHTVOLLERE ERDE NÖTIG…
    Glückliche und leichte Sommertage….
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  4. 4
    Jane says:

    Lieber Alex
    Dem was du schreibst stimme ich völlig bei. Es wird noch einige Zeit vergehen bis Geld/Währungen nicht mehr notwendig sind. Leider wird es, solange es Geld gibt, immer wieder Menschen geben die aus gier die ethischen und ökonomischen Skruppel verlieren. Dieser Gedanke frustriert mich ehrlich gesagt und vielleicht war es naiv von mir zu schreiben das eine Welt ohne Geld die bessere ist, vielleicht habe ich mich da auch etwas falsch ausgedrückt. Tief in mir fühle ich dass dies der Weg ist den wir gehen werden, auch wenn es noch einige Zeit bedarf. Vielen Dank für den Artikel und deine Antwort,
    herzlichst Jane

  5. 5
    Niko says:

    Liebe Jane,
    Lieber Alex,

    Geld an sich sehe ich auch eher als neutral an, es ist eine Möglichkeit des Austausches, ein Bewertungsmaßstab, wo es momentan nicht wirkliche Alternativen gibt. Früher hat man direkt den Austausch von Gütern betrieben, aber eine Übersetzung dieses vermeintlichen Leistungsaspekts wird über Geld getätigt.
    Die Vielfältigkeit der zu bemessenen Güter ist einfach gegenüber den früheren Tauschhandel viel zu immens und komplex.

    Ich selbst wäre auch für eine Geldfreie Welt, aber das Faktum Geld ist ohne Wertung neutral, das darin projizierte macht es zu etwas sehr machtvoll dualistischem. Wenn wir Menschen sehr weit von unserem Herzen entfernt sind, dann wird egal was man als Alternative hat, dieses auch ein grosses Projektionsgut sein.
    Ich seh es wie Alex im Artikel, geistiges und spirituelles Wachstum zum erfüllten Leben …
    Der Mangel hört dann einfach auf, die Projektionen werden weniger und das Geld wird immer neutraler, es wird ein Energieaustauschträger für spezifische energetische Leistungen.
    Es braucht dann keine Gier mehr, sie ist dann einfach nicht mehr da, weil Erfüllung stattfindet, Mangel aufgehoben, bedingungslose Liebe fliesst in uns und aus uns raus, die Herz- und Seelenverankerung, und wir im Strom des Lebens, welcher auch bedingungslose Liebe enthält.
    Sehr schöne Zukunft 🙂

    Liebe Grüsse
    Niko

  6. 6
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Walli,
    der Artikel ist auch dank deines Kommentares entstanden, das hat mich inspiriert wiedermal was über die Indianer zu schreiben, mit denen ich im Herzen verbunden bin.

    Lieber Niko,
    so in etwa seh ich das auch.

    Herzliche Grüße
    Alex

  7. 7
    Walburga E. says:

    Lieber Alex,
    das freut mich sehr. Dankeschön von Herzen dafür… 🙂

    Ich muss euch hier auf der Plattform noch etwas besonderes erzählen…
    Habe gerade eine besondere Naturrerfahrung machen dürfen…
    Seit vielen, vielen Jahren schwimmen mein lieber Mann und ich im Sommer fast täglich in einem nahegelegenen, wunderschön in der Landschaft gelegenen Natursee… Heute wieder und als wir rausgeschwomnen sind, bekam ich eine Einblendung von einer Ringelnatter… Ich habe mich gewundert, aber das nicht besonders beachtet…
    Als wir dann zum Ufer zurückschwammen, sah ich plötzlich ca. 2 m von mir entfernt eine junge ca. 25 bis 30 cm lange Ringelnatter…. ihr Züngelchen ging hin und her.. Mein Mann konnte es zuerst nicht glauben, er war ein ganzes Stück entfernt, schwamm dann aber zu mir und dann sahen, wie sie ganz ruhig von uns wegschwamm, ohne jede Hast… 🙂
    Da schwimmt man ewige Zeiten im großen Natursee und so ein kleines Tierchen ist in diesem km langen und breiten See auf einmal ganz nah bei mir…
    Ich habe mich zu Anfang etwas erschreckt und habe dann aber ganz ruhig ihm zugeschaut, was es wohl macht…
    Und das geschieht mir, die eigentlich Schlangen nicht so dolle mag, aber sie gerne ganz fasziniert anschaut, in sicherer Entfernung..
    DANKE, DAS ICH EUCH HIER DAS MAL SCHREIBEN DURFTE, ABER ICH FINDE ES EINE SCHÖNE ERFAHRUNG, GERADE, WEIL ICH GANZ RUHIG BLEIBEN KONNTE…war es eine besondere Natur-Erfahrung für mich…
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  8. 8
    Niko says:

    Liebe Wallis

    Das klingt nach einem wirklich wunderbaren Naturereignis. So eine Schlange aus der Entfernung zu sehen und wahrzunehmen, das hat was. Dass sie dann auch so ruhig blieb und ihr die Möglichkeit hattet vielleicht Euch kurz zu begegnen, klingt nach einer friedlichen Koexistenz.

    Das ist wirklich was schönes, respektvoller Abstand, aber mit Liebe betrachten /wahrnehmen.

    🙂

    Ich hätte mich bei 2 m Entfernung bei so einer großen Schlange ehrlich sehr erschrocken und wäre einwenig erstarrt kurz.

    Das ist ein wunderbares miteinander
    Liebe Grüße
    Niko

  9. 9
    matrixen says:

    Hallo lieber Alex,
    die Menschen zum bewußten konsumieren zu motivieren, finde ich eine ausgezeichnete Idee.

    Was mir ein wenig aufstößt, ist die ein wenig negativ ausgerichtete Argumentierung. Es gibt viele Wege ein Leben zu führen, die Indianer haben einen (oder sogar mehrere) und die heute westliche Welt einen anderen. Ich sehe diesen keinesfalls als Falsch oder Gefährlich, im Gegenteil, er hat uns Erfahrungstechnisch dort hin gebracht wo wir gerade jeder einzelnd stehen. Diese Erfahrungen „live“ mit zuerleben, sind das große Glück, um daraus etwas neues entstehen zu lassen und je härter die Herausforderung ist, um so großartiger wird die Lösung aussehen.

    Was das vergehen oder ableben des Menschen auf der Erde betrifft, bin ich da entschiedent anderer Meinung. Womit ich nicht sage das du falsch liegst, sondern ich als Schöpfer meines Lebens einen anderen Weg einschlage. Da wir mit Mutter Erde eng verbunden sind, wird sie uns nie aus ihrem Organismus schmeißen, denn sie lebt das, wovon wir alle noch träumen, wenn überhaupt. Sie trägt uns und andere seit tausenden von Jahren, in Liebe … in purer Liebe, sie gibt einfach ohne dafür Erwartungen zu stellen, ohne etwas zu beurteilen. Sie spielt das Spiel der Dualität nicht mit, sie ist Eins mit sich, denn in der Liebe gibt es keine Dualität. Wir hingegen brauchen wohl noch ein bißchen bis wir dieses verstehen, wie es wirklich funktioniert.

    Dann möchte ich noch auf eine ganz spezielle Frage eingehen und zwar lautet diese, „Was brauchen wir wirklich zum Leben? “
    Im Grundegenommen nichts brauchen wir wirklich … , nur was ist das dann für ein Leben ? So nach dem Motto, „wer nichts tut, kann auch nichts falsch machen“. Nee, das ist nicht meine Antwort, ich hätte gern alles, nicht auf einmal, aber nacheinander. Alle guten Erfahrungen und auch alle schlechten Erfahrungen, denn das ist Wachstum hoch zehn. Ich will alles.

    Zum Ende meines Ergusses, möchte ich noch der lieben Jane zur Seite stehen. Denn wie ich finde hat sie ausnahmlos Recht, auch wenn es Kopftechnisch etwas schwierig umsetzbar ist, entferne das Geld heute aus unserem System und die Welt dreht sich morgen in die andere Richtung. Das wäre der kürzeste Weg um die Welt zu verändern, denn am Geld hängt am meisten Gegengewicht. Natürlich gebe ich dir auch Recht, Geld ist Neutral, …. der Mensch der es benutzt aber noch nicht. Wieviele Menschen tun Dinge für Geld, die sie im bewußten Zustand (wenn es dafür kein Geld gäbe) nie so tun würden ? ….. Ich würde mal sagen so ziemlich alle, mich eingeschlossen. Das jetzige Geld ist eine Schattenwirtschaft, es scheint Neutral, ist es aber nicht, denn der Schatten kontrolliert es . Löst man das Geld auf, löst man also auch den daran haftenen Schatten auf. Eine andere alternative wäre noch, man legt die Geldschöpfung in die Hand des Verbrauchers, so wäre die Kontrolle auch beseitigt. Es gibt also immer viele Möglichkeiten und nie die eine Richtige.

    Liebe Grüße (heut mal anders)
    matrixen

  10. 10
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Matrixen,
    Du schreibst, „dass der Schatten das Geld kontrolliert. Löst man das Geld auf, löst man also auch den daran haftenen Schatten auf.“ Ich glaube nicht, dass es so funktioniert. Denn die Frage ist, warum der Schatten das Geld kontrolliert? Warum lebt der Mensch nicht im neutralen Energiefluss? Meine Antwort ist, weil der Schatten auch unsere Lebensweise kontrolliert (bzw. wir unsere Lebensweise bereitwillig kontrollieren lassn). Und die Völker, die sich dagegen wehrten und immer noch wehren, weil sie im Einklang mit der Natur leben möchten, u.a. die Indianer, werden mit allen Mitteln bekämpft, damit die Struktur der Macht des Schattens erhalten bleibt.

    D.h. erst müssen die Menschen dahinter kommen, dass es einen Schatten gibt, der unsere Lebensweise kontrolliert, und dann kann in einem Zwischenschritt das Geldsystem zu einem echten Tauschsystem umfunktioniert werden (Beispiele, dass das geht, gibt es viele, z.b. das Wunder von Wörgel, österreichische Schule, Margrit Kennedy). Danach, und ich meine hier einen Zeitraum von 50 – 100 Jahren, kann auch dieses wegfallen, weil die Menschen dann vielleicht reif genug sind. Jetzt sehe ich die Menschen noch nicht soweit. Zu sehr egobehaftet.

    Was aber nicht heissen soll, dass wir mit dem Finger auf das böse System zeigen sollen. Denn wie du auch schreibst, ermöglichen uns diese Erfahrungen, die wir gerade machen (sollen), um das Licht im Schatten zu erkennen. Man sollte aber bedenken, dass diese Betrachtungsweises kein Freifahrtsschein ist. So nach dem Motto, egal was ich mache, es ist schon OK, die Erfahrungen mussten eben gemacht werden. Und wenn dabei mal ein Mensch getötet wird, ist es halt der Seelenplan, Karma, die Erfahrung oder sonstwas. Da besteht die Gefahr dass man es sich etwas sehr einfach macht – also zumindest vom Verstand her.

    Die Indianer sind die Hüter des alten Wissens des spirituellen Vermächtnisses. Sie sorgen für das notwendige „Gegengewicht“ zur westlichen materiell orientierten Welt.

    Liebe Grüße
    Alex

  11. 11
    Walburga E. says:

    Hallo zusammen,
    Zitat “ Das Wichtigste ist Strategien zu finden, um mit weniger natürlichen Ressourcen auszukommen, die Erde weniger ausbeuten. Wir brauchen nicht so viel Wegwerf-Produkte in unserem Alltag, wir produzieren viel zu viel Abfall. Und es muss gelten: Wenn man etwas wegnimmt, muss man es der Erde wieder zurückgeben. Also: Wenn du Bäume fällst, pflanze neue.“ ZITATENDE…
    Für mich persönlich gilt schon seit sehr langen Jahren die Devise, dass ich fast gar nichts wegwerfe, außer Biomüll, Verpackungen von Lebensmitteln, etc. die man nicht unverpackt kaufen kann, oder wirklich kaputte Sachen, die meist aber recycelt werden können.
    Wenn ich neue Artikel kaufe, dann wohl überlegt, WAS und WO und bestimmt keinen (sorry) Billigschrott, der doch nicht hält. Das heißt nicht, das ich mir teure Dinge leisten kann, sondern, das ich bewußt Dinge kaufen, die möglichst lange halten,… oder lieber gar nichts.
    Und wenn ich was Neues gekauft haben, verschwindet das alte Vorgängerteil aus dem Kleiderschrank oder Haus und findet ganz wunderbar seinen Weg zu einem der sehr vielen Menschen, die wir kennen und denen es wirtschaftlich nicht gut geht, die selbst kaum was kaufen können. Ich verschenke es frohen Herzens und kann mich sehr darüber freuen, dass sich die anderen nun ebenfalls freuen. Sie können es oft noch gut gebrauchen…
    WERFE NIEMALS ETWAS FORT, WAS NOCH GEBRAUCHT WERDEN KANN… ist halt mein Denken.
    Das wir Mülltrennung konsequent machen, brauche ich sicher nicht zu betonen, ist hier ländlich, wie wir wohnen, aber auch einfacher, weil man viele Dinge zum recyceln einfach beim städtischen Bauhof abgeben kann. Oder mtl. an anderen Stellen…
    Wenn ich im Garten Pflanzen entfernen muss, werden natürlich neue Pflanzen gesetzt…und der ehrfurchtsvoll Umfang mit der Natur selbstverständlich.
    Ja und mit dem Geld habe ich meine persönliche Meinung…
    Ich glaube, das es für den Menschen selbst letztlich nicht so wichtig ist, ob wir Waren gegen Geld oder im Tauschhandel bekommen… Ich sehe den Tauschhandel derzeit noch für vielleicht etwas schwieriger an, weil man sicher länger brauchen wird, bis man für die Artikel, die man tauschen möchte, das bekommt, was man brauchen oder haben will…
    Doch vielleicht gelangen wir zu einer ganz neuen völligen Bescheidenheit im Besitzdenken, denn wenn das Geldsystem hier auf Erden wegbricht, werden große Folgen erwartet und es wird, so glaube ich, mit einigen anderen größeren Dingen geschehen… Noch können wir diese Auswirkungen wahrscheinlich nur erahnen…
    Nun ja, kann gut sein, dass wir es noch erleben werden…
    Doch egal ob wir Ware im Tauschhandel oder für Geld bekommen, es liegt immer an uns, wie wir damit umgehen. Es liegt an uns, ob wir Menschen im Austausch von Waren “ über den Tisch ziehen“, oder fair behandeln. Ob wir Produkte erwerben, die mit Billiglöhnen oder schlimmer noch, durch Kinderarbeit oder mit Tierversuchen entstanden sind, kaufen…
    Wir können heute mehr denn je uns informieren und können aus der Fülle der unendlichen Vielzahl von Artikeln das raussuchen, was unserem Denken entspricht… Und wir sollten achtsam sein dabei…..
    Doch ich gebe Alex Recht, solange das materielle System den Großen und Mächtigen immer weiter und immer mehr Geld in die Hände spült und sich deren Herz immer weiter verhärtet, solange wird diese Erde ganz besonders leiden müssen. Das riesengroße Ungleichgewicht, zwischen Arm und Reich ist eins der großen Probleme auf Erden…
    Wie sollen wir Menschen miteinander in Frieden, Liebe und Licht leben können, wenn wir nicht endlich ALLE satt zu essen (mit gesunder! Nahrung!) , genügend Wasser, Kleidung, ein Dach über dem Kopf, saubere Luft und Unwelt, sowie Bildung für das Leben, auch für unsere Kinder (und das sind ja nur die grundlegenden lebensnotwendigen Dinge) haben???
    Wenn diese Superreichen mit den anderen Menschen teilen würden und zwar am besten aus eigenem Wollen heraus, nicht durch Zwang, dann würden sich die Probleme auf dieser Welt in vielen Teilen lösen. Sicher nicht alles, aber sehr viel…
    Doch dazu müßte das Bewußtsein dieser Menschen erst angehoben werden. Sie müßten selber Erfahrungen machen, die ihnen das Verständnis von Armut und Elend nahebringt…. Ob das und wenn, wann, geschehen kann, weiß ich nicht. Es wäre ja ein Wunder, doch wir leben in einer Zeit, wo immer neue Dinge geschehen und wer kennt schon die Zukunft, die sich jeden Tag neu und immer wieder anders ausrichtet…
    Und solange sind wir nach meinem Denken aufgerufen, jede/r das unserige dazu zu geben, um unsere eigene Schwingung anzuheben und dadurch unsere heilige Mutter Erde und alles was lebt, lichter werden zu lassen.
    Ich glaube, es war GHANDI, der das folgende Zitat verlauten ließ…
    „SEI DU SELBST DIE VERÄNDERUNG, DIE DU DIR WÜNSCHST FÜR DIESE WELT…“

    Für mich persönlich sind die Grundprinzipien, das Denken und Leben der indigenen Volker immer mehr der Schlüssel zu der neuen Welt, so wie ich die mir wünsche, geworden. Vielleicht nicht in allem, aber in sehr vielem… Weil sie einfach im völligen Einklang mit Mutter Erde und allem was ist leben…
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  12. 12
    Daniel says:

    Ich verlinke als Kommentar einfach mal kommentarlos diese wunderbaren Zitate von meinem hochverehrten Sepp Holzer 🙂
    http://www.seppholzer.at/cms/index.php?id=41
    http://www.seppholzer.at/cms/index.php?id=40
    Liebe Grüße und ein schönes WE euch allen 😉

  13. 13
    einfachnursein says:

    Sepp Holzer spricht mir aus dem Herzen!
    Danke für die Links, lieber Daniel!
    Danke an Alle.

  14. 14
    matrixen says:

    Lieber Alex, (zu 10)
    die Fehler unserer Gesellschaft liegen nun mal im System, da es auf Konfrontation aufgebaut ist. Der Schatten entsteht aus dem System und besteht aus vielen kleinen und großen Bestandteilen. Das Zauberwort des 21. Jahrhundert heißt loslassen von all dem Schatten der nicht zu uns gehört. Da unser Geldsystem ein Produkt des Schattens ist, ist der einfachste und schnellste Weg das loslassen des Geldes, denn dann hat dieser Schattenbereich keinen Einfluß mehr und löst sich auf. Das sollte man mit allen Zahnrädchen des Schattens machen, um Stück für Stück ins Licht zu kommen.
    Also ich warte nicht 50 – 100 Jahre damit Veränderung entstehen kann, ich habe damit in meinem Leben bereits angefangen und es hat nicht lange gedauert um zu registrieren, dass alles schon da ist. Ob mit oder ohne Geld spielt überhaupt keine Rolle, es ist nur eine Möglichkeit, nicht mehr und nicht weniger. Wir können diese Möglichkeiten für uns nutzen oder sie liegen lassen.

    Im Grundegenommen wollte ich nur auf 2 Dinge aufmerksam machen,
    1. – wir leben im Resonanzfeld unserer eigenen Schöpferkraft und schöpfen uns die Zukunft mit den Gedanken von heute. Zu dem, leben wir im Resonanzfeld unserer Umwelt (die Menschen um uns herum), in deren Schwingungen und nehmen davon manchmal was auf und manchmal nicht. Es ist von Vorteil erhebende Resonazen aufzunehmen, um an ihnen Schöpferisch zu wachsen. Neinende und damit zerstörende, niedere Resonanzen nimmt man besser nicht auf und lässt sie da wo sie sind, bei dem anderen.

    Das 2. Ding mache ich nächstes mal, hab jetzt keine Zeit mehr dazu.
    Liebe Grüße matrixen

  15. 15
    Walburga E. says:

    Lieber Daniel,
    herzlichen Dank für die Links von diesem wunderbaren Mann, Sepp Holzer…
    Er hat eine klare, tiefgründige, ehrliche, achtsame, einfach wunderbare Art, die Dinge der Natur und mehr, auf den Punkt zu bringen…
    Seine Ansichten gehen tief ins Herz…
    Ich möchte, wenn ich Zeit habe, gern ergründen, wodurch er der Mann geworden ist, der er ist… Alle Achtung vor so einer Persönlichkeit!!!
    Die Links werde ich jedenfalls auf mein Desktop schieben und noch öfter auf diese Seiten gehen…
    Danke nochmals 🙂
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  16. 16
    matrixen says:

    2. Ding:
    Lieben und kämpfen liegen ganz nahe bei einander, manchmal so nahe, daß man sie nicht auseinander halten kann bzw. verwechselt. Es gibt jedoch einen entscheidenen Unterschied zwischen den beiden und das macht die Liebe zur stärksten Kraft im Universum. Wenn wir kämpfen, bewegen wir uns immer gegen den Strom oder Energiefluß, es funktioniert zwar auch, ist aber 100 mal ansträngender und dauert viel länger. Mann kann sich das wie einen fließenden Fluß vorstellen und der Kämpfer schwimmt gegen die Strömung. Der Liebende schwimmt immer mit der Strömung. Selbst wenn der Liebende gar nix machen würde, wäre er immer noch schneller als der Kämpfer, denn er lässt sich ja vom Wasser tragen. Worauf ich hinnaus will ist, wenn wir der Gesellschaft oder dem Konsum den Kampf ansagen, dann nähren wir im Grundegenommen nur die jetzige Gesellschaft. Noch ein Beispiel, früher hat man wehement gegen Atomkraft demonstriert, heute wird der meißte Strom aus Atomkraftwerken gewonnen und es gibt mehr Atomkraftwerke als je zuvor. Das ist das Resonanzgesetz, an dem kommen wir nicht vorbei.
    Liebe hingegen , nimmt an und lässt los ……. dabei entsteht keine Reibung und man hat die ganze Zeit des kämpfens übrig für Entwicklung und schöpferische Kreativität.
    Also hört auf zu kämpfen und fangt an zu lieben.
    Liebe Grüße matrixen

  17. 17
    Shanti says:

    Lieber Alex und liebe Walli und an alle anderen Lieben hier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es ist soooo megakrass was ich heute erlebt habe, dass ich es einfach schreiben muß!!!!
    Nachdem ich zur Zeit eher Tiefs als Hochs erfahre, bin ich heute nachmittag mit meinem Hund spazieren gegangen und auf einmal landete eine Krähe direkt vor meine Füßen!
    Erst dachte ich, dass kann ja jetzt nicht wahr sein und dann kam auch schon der Hund und hat die Krähe verjagt..
    Na ja, das wars dann auch schon….Zufall….
    Dann, heute abend bin ich nochmal mit meinem Hund Gassi gegangen und die Krähe saß direkt vor der Haustüre und mein Hund war schon vorausgelaufen und ich kniete mich zu Boden und sprach mit der Krähe und sie flog mir auf die Schulter und zupfte in mein Ohr und ich dachte an das, was die Walli geschrieben hat und war zutiefst berührt und dachte, das glaube ich jetzt nicht, das kann doch gar nicht wahr sein, dass mir so etwas passiert und irgendwann kam dann aber auch schon mein Hund und hat die Krähe leider wieder verscheucht und sie flog dann dann aufs Dach und als ich wieder vom Gassigehen zurück kam saß sie immer noch dort und beobachtete mich….
    Spannend…..
    Herzgruß
    Shanti
    Jetzt ist sie aber wieder weggeflogen….

  18. 18
    Walburga E. says:

    Liebe Shanti,
    da hast du ja ein wunderschönes Erlebnis gehabt…
    Magst du vielleicht einmal hier schauen…

    http://www.spirituell-auf-deine-weise.de/blog/matrix-transformation-krafttiere-wirklichkeit-licht-bedeutung-kraehe/matrix-transfomation-krafttiere-bringen-die-wirklichkeit-ans-licht-bedeutung-kraehe.html

    Oder schau auf anderen Seiten im Netz, die Kräne hatte dir bestimmt etwas zu sagen. Im Moment häufen sich die wundersamen Tierbegegnungen und ich denke, auch dabei werden wir und die Tiere schon geführt…
    So wie bei mir das wundersame Erlebnis mit der Natter im See, der Hinweis auf die erwachende Kundalini-Energie war, wird es bei dir auch eine Bedeutung haben.
    Vielleicht verstehst du es schon, wenn du mal bei dem obigen Link, oder ähnlichen, im Netz schaust…
    Krähen bedeutet jedenfalls Weisheit. Ich habe mal einen Film über Krähen und schöne Tierversuche der guten Art mit ihnen gesehen. Dieser Film machte deutlich, wie super intelligent diese Tiere reagieren…
    Wünsche dir Freude und Erfolg bei der Suche nach der Bedeutung deines Erlebnisses…
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  19. 19
    Shanti says:

    Ohhhhhhhhhhhhhhhhh
    wie schön,
    ganz herzlichen Dank an dich , liebe Walli!!!!

    Herzgruß
    Shanti

  20. 20
    Niko says:

    Liebe Shanti,

    es ist mehr als ein wunderbares Erlebnis. Ich finde das besondere auch, dass Dir diese Krähe richtig auffiel und Ihr euch gemeinsam betrachtet habt, das hat auch so skurril es klingt mit tieferer Wahrnehmung zu tun und heilt. Diese Naturerlebnisse sind etwas einzigartiges und die Krähe ein interessantes Krafttier.

    Liebe Grüsse
    Niko

  21. 21
    Shanti says:

    Lieber Niko,

    auch dir aus tiefstem Herzen ein Herzensdank und Herzensgruß und an alle hier solls Herzen regnen!!!!
    Shanti

  22. 22
    Niko says:

    Liebe Shanti,

    Du bist unwahrscheinlich lieb :-))), danke Dir, mir fehlen bei Deiner Herzlichkeit echt alle Worte.

    Liebe Grüsse
    Niko

  23. 23
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Shanti,
    sehr schöne Erfahrung, die du machen durftest. Solche Begegnungen sind keine Zufälle, und das Krafttier möchte dir einen wichtigen Hinweis geben. Die Seite, die Walli gepostet hat, ist sehr gut, was Krafttiere und ihre Botschaften betrifft.

    Herzliche Grüße
    Alex

  24. 24
    Niko says:

    Liebe Shanti,

    wie Alex sehe ich es auch, dass das keine Zufälle sind.
    Spür mal bitte nächstes mal in Dich rein was passiert, wenn Du solch eine tiefe Begegnung hast oder auch wenn Du alleine mit Deinem Hund an ein Feld vorbeiläufst und raufschaust oder etwas aus der Natur Dir entgegenkommt, wo Du innerlich kurz innehältst, was Dich berührt.
    Bin echt gespannt, denn bei mir merke ich dann relativ hohe Energieströme und im Inneren ein sich freuen.
    Es sind Begegnungen für einen Moment und sehr heilsam in der Summe für innere Kinder.

    Ich freue mich sehr für dich.

    Liebe Grüsse
    Niko

  25. 25
    Shanti says:

    Du meine Güte, seid ihr aber alle hier soooo unglaublich liebevoll miteinander, fast wie im Paradies…
    Tja was soll ich dazu sagen, außer dass heute morgen eine Riesenheuschrecke in meinen Orchideen saß…;-)))
    Herzgruß an euch alle hier und nochmal ganz besonders dich lieber Alex und Niko!!!!!!
    Ach so die Krähe lässt sich immer mal wieder hier kurz blicken…..

  26. 26
    Niko says:

    Liebe Shanti

    Ich finde hier wirklich das herzliche unbeschreiblich. Das schöne ist, es gibt hier auch kein richtig und falsch.
    Bei Deiner Art kommt mir immer irgendwo ein Lächeln, unglaublich herzlich und mit tiefer Dankbarkeit bist Du fühlbar.

    Ich hab mir eine Traumbedeutungs App direkt auf mein Handy vor einiger Zeit geladen, das half mir bisher viel im Verständnis zu Bildern/Begegnungen in der Natur.

    Eine Heuschrecke ist auch was interessantes ;-).
    Eine gute Freundin meinte mal, Niko sei offen und empfange – natürlich ohne Erwartung- ja naja .-).

    Dein Dich Berühren liest sich sehr schön und unglaublich authentisch, das kommt so wie bei Walli aus der Tiefe Deines Herzens.

    Es ist echt sehr schön.
    Tiefer sich berühren zu lassen, so aus sich heraus bedeutet auch im Umkehrschluss tiefere Schichten durchdringen zu lassen und seine Aufmerksamkeit auf etwas für sich berührendes – besonderes richten, damit etwas losgelassen werden kann, quasi wie den Anker neu in sich setzen.

    Deine Art und Deine Herzlichkeit berühren mich immer wieder,
    ich danke Dir sehr dafür

    Liebe Grüße
    Niko

  27. 27
    Shanti says:

    Niko!!!!

    Du bist aber auch sooo liebevoll!!!
    Danke ebenso , bin auch sehr berührt über dein Wesen!!!!
    Und deine Art und Weise dich auszudrücken!!!
    Herzgruß
    Shanti

  28. 28
    Walburga E. says:

    Liebe Shanti, lieber Niko,
    merkt ihr gerade, was bei euch beiden anscheinend gleichzeitig geschieht?
    Ihr könnt liebevolle Gefühle spüren, fühlen, sie zulassen und wertschätzen. Sie annehmen und auch geben…
    Ich habe ja schön öfter von euch beiden hier gelesen, besonders von Niko, aber auch von dir Shanti…
    Und ich glaube durch meine Hellfühligkeit euch ein wenig einschätzen zu können…
    Ihr seid gerade ein riesengroßes Stück weiter und größer geworden, habt eine neue und schönere Stufe erklommen, seid wieder ein ganzes Stück leichter geworden. ( Lichtvoller seid ihr ja sowieso ) Habt eine Transformation durchlaufen… Das Thema von Alex, der ja auch geführt wird!!! paßt wieder zu den Menschen, die es lesen…
    Wie wunderbar das ist und es bedeutet mir sehr viel… Es ist so schön zu fühlen, wenn Menschen aus dem Schatten, den sie erlösen durften wieder ins Licht kommen… Ich bewundere euch für eure Schattenarbeit.
    Und ich danke euch dafür. Es ist wieder etwas mehr Licht auf Erden bei jedem Schatten, der geht… ( auch wenn dann noch neue kommen..) ..
    Und wir können jedes bißchen, das frei wird einfach mit Liebe füllen….
    Genießt das Licht, die Freude und die liebevolle Zuneigung zu euch selbst, zu einander und zu allen die es mit euch teilen wollen und können.
    Ich freue mich riesig für euch!!!
    Lichtvolle und liebevolle Zeiten für alles was lebt!
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  29. 29
    Shanti says:

    Liebe Walli,
    ich glaube du hast überhaupt keine Ahnung ( oder genau die Ahnung…)
    was mir deine Zeilen bedeuten…
    Muß weinen über so viel Liebe, die mir hier durch dich und Niko und Alex und euch alle hier zuteil wird….
    Denn eigentlich geh ich meinen Weg von Anfang an alleine…
    Schön, dass ihr alle hier seid!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich nicht verurteilt werde ( schon immer so gewesen- ja ich weiß- wir suchen uns das alles selbst aus, usw…- aber trotzdem nicht einfach…)
    Herzgrüßle und auch Herzküssle
    sagt man so hier im schwäbischen….
    Shanti

  30. 30
    Niko says:

    Liebe Walli,

    danke Dir sehr, das ist schön zu lesen.
    Ja, ich fühle mich mittlerweile leichter, das stimmt :-).

    Es ist für mich sehr schön Shanti Ihre Öffnung und Ihr Wesen soweit es mir möglich ist zu fühlen, denn Ihr Wesen und Ihre Art und Weise berühren mich wirklich sehr.

    Ich kann Dir das liebe Shanti was Du über mich geschrieben hast genauso über Dich schreiben, danke Dir sehr.

    Sich zu trauen zu öffnen ist etwas was schwer in Worte zu fassen ist, es ist Vertrauen und nicht selbstverständlich, ganz und gar nicht. Mir fällt zudem auf, dies ist auch geistiges und spirituelles Ausdehnen, es ist mit seinen Sinnen mehr und mehr wahrnehmen, spüren, fühlen, so wie Du es Walli schriebst.
    Ja Walli, es ist etwas mehr Licht und weniger materielle Ausdehnung, das wirklich Bedeutsame ist eben nicht das Materielle, es ist das auf Herzebene fühlen und Sein, in dem Moment sein, Einssein mit sich und dem Ganzen, einfach innehalten und spüren, fliessen lassen, bedingungslos.
    Von Herz zu Herz ist sowas unaussprechlich wertvolles, dass es durch nichts aufwiegbar ist, Geld spielt quasi keine Rolle. Diesen Seinszustand kann man eben nicht „erkaufen“.
    Öffnen – Vertrauen ist sich ausdehnen, es ist zu leben und zu lieben, quasi in die Sterne schauen, entkoppelt vom dualistischem Rad, aus dem Fluss des Lebens in dem Moment in die Klarheit schauen und Sein.

    Liebe Grüsse
    Niko

  31. 31
    Niko says:

    Liebe Shanti,

    nur wenn ich wirklich darf, ich umarme Dich ganz dolle.
    Das mit dem Weg ganz alleine gehen, das kenne ich übrigens auch zu gut, aber das Schöne ist, wir sind nicht alleine liebe Shanti.
    Sich getrennt von der Liebe fühlen, durch die Prozesse gehen, seinen Schatten in die „Augen“ schauen und dieses Ziel vor Augen haben, trotzdessen Achtsam und bei sich zu sein, das ist echt ein Weg …
    Wir geben in den Fluss des Lebens, es darf sein.

    Deine sehr liebevolle Art, das Weinen, hu das geht sehr nah, bin doch mittlerweile „am Wasser gebaut“, aber genau das ist es, in den Fluss des Lebens fliessen lassen.

    Du bist ganz und gar nicht alleine auf Deinen Weg :-), auch wenn es sich oft wirklich so anfühlt/anfühlte.

    Liebe Grüsse
    Niko

  32. 32
    Shanti says:

    Hallöchen nochmal,
    also wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich mich mal traue- überhaupt mal traue (vertraue) mich so „öffentlich“ zu „öffnen“- ohne dafür verurteilt zu werden, dann hätte ich die Person ausgelacht!!!
    Ich komme mir gerade so vor, als ob ich neugeboren werden würde und ihr hier meine Geburtshelfer seid!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Die „Wehen“ haben aber auch echt lange dafür gedauert!!!
    Danke und ja lieber Niko, darfst mich gerne umarmen und was denkst du lieber Alex, wenn du das liest???
    Lass dich auch umarmen und auch du liebe Walli!!!!
    Herzgrüßle aus dem Schwabenländle
    Shanti

  33. 33
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Shanti,
    ich verfolge eure lichtvolle „Ausdehnung“ mit großer Freude. Passt ja auch irgendwie zur Artikelüberschrift (= spirituelle Ausdehnung). Ich schrieb es ja vor kurzem schonmal hier, es ist faszinierend zu beobachten wie sich vieles „von alleine“ ergibt, ohne mein Zutun als Herausgeber des Blogs. Seelen treffen aufeinainder, kommunizieren auf Herzebene, verstehen einander. Diese Eigendynamik ist großartig!

    Und das, obwohl meine eigene Inspiration derzeit etwas „im Keller“ ist, daher umso schöner wenn der Blog mit „Eurem“ Leben bunt und liebevoll gefüllt wird! 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  34. 34
    Shanti says:

    Also lieber Alex,

    aber das stimmt doch jetzt gar nicht,
    “ wie sich vieles „von alleine“ ergibt, ohne mein Zutun als Herausgeber des Blogs“
    Doch genau deshalb!!!!
    Bisch halt ’n Lichtkrieger …;-)))
    Mein Verstand sagt, so genug ausgedehnt jetzt,, was soll denn der Alex und die anderen denken über soooooo viel Ausdehnung, usw…..
    „Deine eigene Inspiritaion etwas im Keller“….
    Also deine Artikel sind wahre Meisterwerke und ich frage mich immer , „woher du das immer nimmst“ und manch mal bin ich sogar bissle neidisch, aber nicht negativ…..
    Ich finde es großartig und ich wünsche dir von Herzen immer ganz viel Licht und Liebe und gell, du woisch, du bisch ok so wie du bisch…;-))) ( hab halt wieder bissle gschwäbelt…;-)))

    Euch allen einen wunderschönen und lichtvollen Tag und Ausdehnung, jedem auf seine Art und Weise!!!!

    Herzgrüßle
    vom Kopf bis zum Füßle

  35. 35
    Walburga E. says:

    Liebe Shanti,
    recht so, sag dem Alex das ruhig mal….
    Seine Artikel und sein Buch sind wirklich lichtvoll „geführte Wahrheiten“ der besonderen Art. Wunderbar recherchiert und aus meiner Sicht, auch immer passend zu dem, was bei uns ansteht…
    Und das du, Alex, da auch Pausen zwischendurch brauchst, um neue Themen und Inspirationen zu empfangen und umzusetzen, ist mir sonnenklar…
    Wenn hier die Themen zu schnell aufeinander folgen, können sie meines Erachtens ja nicht das bewirken, was sie können… uns bewußter machen, “ geh-voran“ geschehen lassen….
    Ich glaube, alles hier geschieht nach „göttlichem timing“ und so wird auch der nächste Artikel dann in dir entstehen, Alex, wenn er kommen soll und darf…
    Eine Pause zwischendurch brauchen wir doch auch alle…, oder? An dieser Stelle meinen herzlichen DANK für deine Plattform und all die Arbeit und Mühe, die du dir hier für uns machst.
    SHANTI, DIR NOCH LIEBSTE HERZENSGRÜßE ZURÜCK UND FÜHL DICH AUCH GEDANKLICH HERZLICH UND MIT HÖCHSTEM RESPEKT FÜR DEINEN MUT ZUR ÖFFNUNG, VON MIR GEDRÜCKT… DU BIST WIRKLICH EINE WUNDERBARE LICHTVOLLE SEELE UND ICH DANKE DIR FÜR DEIN SEIN…
    Liichtgrüße von Heilerin Walli

  36. 36
    Walburga E. says:

    Lieber Niko,
    @ Nr. 30….
    das hast du ganz wunderbar ausgedrückt und geschrieben…
    Vielen herzlichen Dank für deine lichtvollen und liebevollen Worte, für das, was diese Welt, wir alle, jetzt brauchen…
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  37. 37
    Niko says:

    Liebe Walli, Liebe Shanti, Lieber Alex
    eine Schaffenspause ist immer sehr gut, wichtig ist das freie Fliessen, niemals unter Druck.
    Dein Blog ist etwas wirklich einzigartiges.

    Was Walli ansprach, das ging mir auch durch den Kopf.
    Es geht ja ums bewusste Wahrnehmen, selbst das wenn es nicht aus dem eigenen Inneren kommt, aber es triggert womöglich an. Bewusstes Umsetzen ist noch ein ganz anderes Thema, ich merke das alleine in Sachen Ernährung. 🙁

    Das was Du schriebst liebe Shanti, der gute alte Verstand, das ist aber Ego, dieses möchte auf Grundlage der alten Erfahrungen sehr sehr sehr gern ins alte Schemata zurück, Angst vor Verletzungen.
    „Mein Verstand sagt, so genug ausgedehnt jetzt,, was soll denn der Alex und die anderen denken über soooooo viel Ausdehnung, usw…..“ 🙂
    Ich kenne das auch zu gut, liebe Shanti.
    Aber, heute auf dem Weg zur Arbeit schaute ich zwei Vögel zu, die gemeinsam an einem Zaun spielten, so sah es jedenfalls aus und ich musste sehr lächeln und dachte: „krass“.
    Sich selbst stetig reglementieren, mentale Begrenzungen, irgendwann sind wir etwas freier davon, altes darf gehen in der Zeit, das was uns quasi selbst gefangen hält und verhindert, dass wir uns leben. Denn genau das Gegenteil haben wir gelernt, Ausdehnen heisst eben auch Begrenzungen Schritt für Schritt ohne Erwartung hinter sich lassen, so wie es einem gut tut und möglich ist, ohne Zwang, Druck oder einem übertriebenen Mut, immer in Hinblick der Achtsamkeit, der Liebe zu sich selbst.
    Dieses Regulieren habe ich auch oft liebe Shanti noch in mir, manchmal ärgere ich mich drüber, aber es kommt vor, dass ich mir denke: „ah alter Begleiter, du schon wieder“. Es sind Sicherheitsanker die uns schützten, unser Inneres, unser Herz, unsere Seele, das sich wahrwerden ist was sehr wichtiges.
    Ich habe auch höchsten Respekt für Deinen Mut zur Öffnung :-).

    Liebe Grüsse
    Niko

  38. 38
    Shanti says:

    Hu hu
    grooooßartig, also groß und artig, viell. auch ein bisschen un artig ….
    hi hi
    ok, dann wird halt weiter ausgedehnt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wow, ich glaub ich bin echt im Paradies!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Grüßle udn Küssle

    Eure dankbare Shanti

  39. 39
    Niko says:

    Liebe Shanti,
    wenn Du grad mein Lächeln sehen würdest, :-).
    Echt toll :-)))
    Wichtig ist so wie es genau für Dich richtig ist.
    Unartig ggg, echt schön .-)

    Liebe Grüsse
    Niko

  40. 40
    Shanti says:

    halt artengerecht…;-)))

  41. 41
    Niko says:

    exakt, schön wie Du Dich ausdrückst, ich mag das dolle :-)))

  42. 42
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Shanti, Walli und Niko,
    Vielen Dank für eure wunderschönen Worte! Die gehen runter wie Öl… im „Annehmen“ muss ich noch etwas üben…. 😉 Aber das weiß ich schon länger…

    Dann noch Happy Ausdehnung! 🙂

    Herzliche Grüße
    Alex

  43. 43
    Shanti says:

    Lieber Alex,
    Übung macht den Meister!!!!!!
    Genial- Happy Ausdehnung!!!
    Schöne Hausaufgabe!!!
    Habt ihr auch so Stimmungsschwankungen???
    Wünsche euch allen noch einen schönen ausgedehnten Abend !!!!
    Herzgruß
    Shanti

  44. 44
    Niko says:

    Liebe Shanti,

    ja, das wollte ich auch schon schreiben :-). Diese habe ich.
    Vorhin urplötzlich wurde ein inneres Kind bei mir im Bewusstsein geöffnet, ich fragte da auch meine Mutter als hellhörende nach, da ich ja sehr neugierig dann immer bin.
    Es war 17 Jahre alt, Emotionen: Verzweiflung, Ohnmacht, Einsamkeit und schwere Traurigkeit, eine halbe bis dreiviertel Stunde gingen diese Emotionen und ich weinte, ich kann mich sogar an den 17 jährigen Niko in der jetzigen Inkarnation erinnern, das passt alles.
    Jetzt war ich im Park spazieren und mit einer Mutter mit Kind draussen aufm Spielplatz, das liess los.
    Diese Schwankungen kenne ich sehr gut liebe Shanti 🙂
    Durch Ausdehnung und Gegenkräfte öffnen sich Schichten und innere Kinder kommen zum Vorschein.

    Ich drück Dich dolle. 🙂

    Liebe Grüsse
    Niko

  45. 45
    Niko says:

    Es ging bei mir sehr in den Keller, dass ich völlig platt grad bin, Verzweiflungen sind echt Emotionen, hola die Waldfee :-), aber liebe Shanti, es durfte wieder etwas gehen.
    Diese Schwankungen kommen genau in diesen Prozess „zu sich selbst kommen“, eben wegen dieser Schichten, transformatorischer Prozess.
    „Altes darf gehen“, „neues darf rein“, Pendelbewegung entlang der Waage.
    Mich hat es auch sehr irritiert vorhin, ich hätte nicht mit gerechnet, aber es ging talabwärts mit einem mal und ich war völlig in emotionalem Kontakt zu dem inneren Kind, Verlustangst/Verlustemotionen.
    Das Loslassen von Verlustemotionen bringt uns der Verbundenheit immer näher, da dieses durch den Fluss des Lebens zurückgegeben werden darf.

    Getrenntsein /Verbundenheit
    Sehr wertvoll :-), Stimmungsschwankungen in der Hinsicht sind dann was tolles, auch wenn es -ja- echt total anstrengend ist und innerhalb der Talfahrt das Vertrauen quasi wenig bis nicht existiert

    Liebe Grüsse
    Niko

  46. 46
    Walburga E. says:

    Liebe Shanti, lieber Niko,
    vielleicht gibt es aber auch noch einen anderen Grund für euere immer wieder so unterschiedlichen Emotionen…
    Ich lese seit ein paar Tagen (bin fast schon am Ende angelangt) das Buch „Engelseelen…“
    Und mir ist wieder einiges mehr klar geworden….
    Engelseelen sind inkarnierte Menschen mit einer, ja Engelseele…
    Sie sind hier um Licht und Liebe auf unserem Planeten zu verbreiten… Sie sind nicht besser und nicht schlechter als andere Seelen, aber geben sooo viel zum Wandel… Doch wenn sie ihre Bestimmung noch nicht gefunden haben, sich ihr Lebensplan noch nicht öffnen durfte, leiden sie so sehr, sie erleben körperliche und physische Schmerzen, besonders depressive Phasen und Stimmungstiefs…
    Ich habe euch unten den Link kopiert. Möchte aber deutlich dazu bemerken, dass ich kein Freund von Bestellungen bei Amazon bin… (Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen…)
    Aber hier wird schon mal einiges aus dem Buch gut erklärt. Vielleicht möchtet ihr ja mal hinein fühlen, oder im Internet mal mehr zu dem Buch erfahren.
    Ich möchte auch keine Reklame dafür machen, mir war die Autorin bis ich den Hinweis zu dem Buch bekam, völlig fremd. Aber ich finde es sehr gut beschrieben und mir ist vieles klar dadurch geworden.

    https://www.amazon.de/Engelseelen-Wegbereiter-Toröffner-Zora-Gienger/dp/3955311430

    Natürlich kann es auch sein, dass es sich so verhält, wie Niko schreibt, aber euch beiden fehlt, so glaube und fühle ich, noch etwas sehr wichtiges… Ihr durftet euren Lebensplan noch nicht in aller Deutlichkeit erkennen und eure Seele möchte euch, JETZT daran erinnern… 🙂
    IM ÜBRIGEN… ICH WEISS AUS MEINEM GESAMTEN (LICHTARBEITER)KREIS, DAS ALLE ZIEMLICH ZU KÄMPFEN HABEN… MIT LIEBE UND LICHT IM HERZEN SCHAFFEN WIR DAS ABER UND DÜRFEN IMMER MEHR SCHATTEN ERLÖSEN… LASSEN WIR ES FLIESSEN. 🙂
    Lichtgrüße von Heilerin Walli

  47. 47
    Shanti says:

    Also erstmal – wie immer- ein Herzensdank an Niko!!!
    Und Du liebe Walli bist wahrhaftig eine Heilerin, denn wenn ich deinen Text lese, muß ich weinen, weil es mich zutiefst berührt!!! Es tut so gut, Menschen wie Dich und natürlich auch Alex und Niko zu treffen, die einen so liebevoll unterstützen,
    denn heute geht es mir so richtig besch…….. und wünsche mir dann immer eine Info und die habe ich nun schwarz auf weiß!!!
    Daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaankeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Herzgruß
    Shanti

  48. 48
    Niko says:

    Liebe Shanti, Liebe Walli, Lieber Alex

    ich finde es echt schön, auch wenn es Dir momentan nicht wirklich fühlbar hilft liebe Shanti, dass Du Dich öffnest, äußerst sehr wertvoll, auch wenn das ausgedrückter Schmerz bedeutet. Ich umarme Dich von Herzen sehr doll.
    Es berührt mich sehr bei Dir.

    Ich vermute es ist ein Mix aus beidem liebe Walli, aber gut, das sagt mir mein guter alter Kopf und wir wissen allesamt, dass das Ego nicht die Wahrheit anzeigt. Die eigene Bestimmung ist mir aber und daher glaube ich an den Mix aktuell noch nicht klar, auf Kopfebene schon, aber eben nicht im tieferen Bewusstsein. Genau dahinzukommen vermute ich grob braucht es die Schichtabtragung zur Seele, zu seinem Herzen.

    Heute Nacht sah ich auch wie das innere Kind ausgegraut angezeigt wurde und ein heller Blitzlichtstrahl zu meinem Herzen läuft, keine Ahnung warum… .

    Mir geht es heute liebe Shanti auch nicht gerade – ja bin jetzt nicht der hellste Stern am Firmament 🙂 – aber ich weiß wie solche Prozesse bei mir ablaufen und dass wir uns liebe Shanti beide ausdehnen, das sind wirklich hohe transformatorische Energien. Ich vergleich das mal so, dass in den Schichten wie geschichtete, gepresste Kohle liegt (Sinnbildlich), nun kommen hohe Energien darauf, ein Verbrennungsprozess entsteht, es wird transformiert und die dabei entstehenden Rußgase vernebeln uns die Sichtweise, es kommt quasi ein Teilbereich des Inhalts der Schicht nochmal hoch, zeigt sich und darf fliessen.
    Jetzt haben aber diese abgetragenen Schichten noch eine andere Angewohnheit, Leere.
    Es entsteht zunächst ein Vakuum was sich durch ausgebrannt, Leere, Hoffnungslosigkeit zeigt und auch gefühlt genau dieses anzieht. Aber das Gute ist, diese Energien finden keinen wirklichen Halt in der abgetragenen Blockade und werden bei den nächsten Ausdehnungen durch bedingungslose Liebe für immer ersetzt.
    Halt aber Schicht um Schicht (Pendel).
    Ich fühle mich heute auch wie Du besch… und als wäre [Gott sei dank nie passiert .-)] ein Panzer rübergefahren, ausgelaugt und nachdenklich, aber das ist so meine bisherige Erfahrung nach einer Öffnung bei mir bislang stets der Fall gewesen.
    Dass wir so offen drüber reden/schreiben, das ist wertvoll, denn es ist gegenseitiges Vertrauen – aber auch der bewusste Umgang mit dem Thema der spirituellen Ausdehnung.

    Ich umarme Dich liebe Shanti sehr

    Liebe Grüsse
    Niko

  49. 49
    Niko says:

    Liebe Walli,

    da ist bestimmt wirklich was dran, denn die Emotion insbesondere der Verzweiflung kommt vom fehlenden Anker, es sind innere Anteile (innere Kinder) die einfach Verlustangst/Verlustemotionen so bisher meine Erfahrung fühlen.
    Wenn diese Sinnbestimmung (wir in unser Herz) da ist, dann haben diese inneren Kinder auch nicht die Angst ins nichts abzustürzen und keinen Schutz/keine Geborgenheit mehr zu haben, genau aus dem Grund aus dem sie entstanden sind.
    Fühlbar als „besonders depressive Phasen und Stimmungstiefs…“, ja liebe Shanti, wir haben in unserem Leben bestimmt noch was besonderes vor uns :-).
    Du hattest mir ja Walli einen groben Auszug schonmal hier hineingeschrieben, ich sah auch mal in meinen Lebensplan per Vision viele noch nicht aktivierte Bilder (als mindmapping dargestellt gewesen), diese konnte ich nicht erkennen.
    Wir haben liebe Shanti bestimmt noch was vor uns und dürfen unsere Erfahrungen insbesondere lichtvoll und in bedingungsloser Liebe weitergeben.

    Ich umarme Dich sanft und auch dolle 🙂

    Liebe Grüsse
    Niko

  50. 50
    einfachnursein says:

    Hallo ihr Lieben, möchte nur kurz an „Kristall-“ und „Indigokinder“ erinnern. Für die „Eltern“ dieser Kinder ist das Leben (zur eigenen Bereicherung!) auch eine Berg- und Talbahn(-fahrt). Umso mehr, wenn die Eltern empathisch, sensibel oder zumindest offen sind für all die Dinge des Lebens, ob sicht- und beweisbar oder spirituell.
    Herzensgrüße
    einfachnursein

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.