Das neue 13-Monde-Jahr KAN 12: Zeit der konkreten Handlungen

28 Jul 2017 Von Kommentare: 39 Entwicklung des Menschen, Zeitenwandel

Mond rießengroß und mystisch

Das stürmische 13-Monde-Jahr (26.7.16 – 25.7.17) mit seiner reinigenden und transformierenden Energie des Blauen Sturmes CAUAC 11 ist nun endlich überstanden, und hat auch seine umwälzenden Wirkungen auf der globalen Weltbühne entsprechend gezeitigt. Auf der vordergründigen und sichtbaren Ebene hat sich einiges verändert… denken wir an die vielschichtigen Wellen, die der neue US-Präsident Donald Trump geschlagen hat, nicht nur in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht… oder die destabilisierenden Auswirkungen des Diktator-Gebarens von ‚Sultan‘ Recep Tayyip Erdogan… oder der überraschende Brexit… oder die plötzlichen (Pseudo-)Terror-Anschläge in Deutschland… oder das explosive Aufkochen der ‚Reichsbürger‘-Thematik und des BRD-Rechtsstatus… oder die Veröffentlichung des brisanten Insider-Buches ‚Mein Vater war ein MIB‘, oder, oder, oder…

Ein kurzer Einschub zum besseren Verständnis: Die Wirkung des 13-Monde-Jahres auf das Leben auf der Erde bezieht sich vordergründig auf die sichtbare Bühne, auf die gesellschaftliche Kulisse und die sozialen Requisiten unseres ‚Welttheaters‘. Es geht also weniger um die innerliche Entwicklung und Evolution dieses Planeten oder der Menschheit oder von uns selbst. Diese wird auf individueller Ebene durch die persönlichen Geburts- & Jahres-KINs (sog. Kosmogramme) aufgrund des Geburtstages ersichtlich, und auf kollektiver Ebene durch die fraktalen Zeitzyklen der Tzolkin-Zeitmatrix (die sog. ‚9 Unterwelten‘). Beim 13-Monde-Zyklus hingegen geht es also mehr darum, die äußeren gesellschaftlichen Strukturen unserer irdischen Zivilisation immer wieder den inneren Anforderungen und den Entwicklungsvorgaben des Lebens anzupassen. Inwieweit sind wir fähig, unsere innere Evolution im Außen zu manifestieren…

Damit wir in der Rückschau des vergangenen 13-Monde-Jahres die Ereignisse besser verstehen können, hier nochmals kurz die Bedeutung der wirkenden Zeitenergie des Blauen Spektralen Sturmes Cauac 11:

– Manifestationsstufe 11: Eine spektrale Kraft, die unser buntes Leben aufs Wesentliche reduziert und primär emotional wirkt. Sie zwingt uns, auf den Punkt kommen und uns bewusst zu werden, was uns wirklich wichtig ist. Wir gleichen die äußere Wirklichkeit mit unseren emotionalen Grundbedürfnissen und Zielen ab, und nehmen not-wendige Korrekturen vor, auch wenn es schmerzhaft sein sollte.

– Bewusstseinsstufe Blauer Sturm Cauac (die 19. von 20): Allumfassende Transformation. Auflösung des Unbrauchbaren und Hinderlichen, was unser Licht verzerrt, behindert oder blockiert. Trägt symbolisch die Energie der Kreuzigung. Wirkt über die violette Flamme. Bereinigt und verbrennt die dichten Ego-Strukturen. Ist ein Wegbereiter für das Licht und unterstützt die Lichtkörper-Aktivierung, wobei das bequeme und selbstbezogene Ego mächtig aufheulen kann. Zwingt uns, unser geliebtes aber überlebtes ‚Haben‘ loszulassen, um in unser wahres ‚Sein‘ zu kommen.

Dementsprechend hatten viele Geschehnisse des letzten 13-Monde-Jahres die grundlegende Dynamik, unsere echten emotionalen Grundbedürfnisse zu triggern, und uns der erforderlichen Überprüfung zu stellen, inwieweit unsere Außenwelt unserer Innenwelt überhaupt noch gerecht wird. So durften wir alle miterleben, wie die persönliche als auch die globale Weltbühne im Sturm-Jahr massiv umgebaut wurde, neue Schein-Prioritäten auf künstliche Weise generiert wurden, wodurch uns im Umkehrschluss unsere wahren Bedürfnisse auf natürliche Weise bewusst wurden. Immer wieder wurden von den weltpolitischen Illuminaten-Strukturen chaotische Zustände inszeniert, um die Menschheit in eine solch gewaltige Ohnmacht zu bringen, dass wir all ihren NWO-Lösungen freiwillig und sogar noch erfreut zustimmen. Was aber gleichzeitig tiefe innere Prozesse auslöste, die uns wieder verstärkt mit unseren echten essentiellen Bedürfnissen konfrontierte.

ExternsteineNach Jahren des Zusammenwachsens in immer größere Netzwerke hat sich nun die deutliche Tendenz zur nationalen bzw. persönlichen Rückbesinnung vieler Länder und Menschen gezeigt, die aus den Bedürfnissen nach mehr Sicherheit und nach besseren Lebensumständen und gerechteren sozialen Strukturen resultierte. Es wurde geprüft, wie reif wir innerlich wirklich sind, unsere Individualität dem Nutzen größerer Gemeinschaften hinzugeben, ob wir diese von außen aufgezwungenen Schritte vom ‚Ich zum Wir‘ wirklich vollziehen wollen oder eben nicht. Dass die Entwicklung der meisten Menschen und Länder noch gar nicht so weit fortgeschritten ist, zeigte sich dabei in vielen Verhaltensweisen.

So will Donald Trump Amerika wieder ‚great again‘ machen, Theresa May England wieder zum Hochglanz des ‚Great British Empire‘ zurückführen, Emmanuel Macron Frankreich wieder zur ‚Grand Nation‘ auferstehen lassen, Recep Erdogan das große ‚Osmanische Reich‘ mit sich als Großsultan wiederbeleben, Oststaaten wie Ungarn, Polen und andere wieder ihre Selbstbestimmung gegenüber dem EU-Verein in Brüssel durchsetzen u.v.m. Nur unsere liebe Großkanzlerin Angela vermerkelt Deutschland weiterhin Scheibchen für Scheibchen an das Großkapital, bis das deutsche (staatenlose) Personal trotz ‚Vollbeschäftigung‘ – wir werden wirklich voll beschäftigt gehalten! – nicht einmal mehr von den dürftigen Krümeln des Export-Weltmeisters leben kann, dafür aber lückenlos dauerüberwacht und gehirngewaschen wird, ob in der physischen oder in der virtuellen Realität.

Viele Netzwerke, Verbindungen und Beziehungen, die oberflächlich aus rein rationalen profitorientierten oder wirtschaftlichen Gründen eingegangen wurden, entpuppten sich im vergangenen 13-Mond-Jahr als unstimmig oder gar ungesund für unsere innere Befindlichkeit. Dies kochte sowohl auf globaler wie auch auf persönlicher Ebene immer mehr hoch, so dass uns nichts anderes übrig blieb, als uns auf die notwendigen Veränderungen einzulassen, auch wenn es unsere Komfortzone sprengte und hohe Wellen in unserem Alltag erzeugte, die für allerlei Chaos sorgten. Doch es musste sein, und die ‚starsinnig Unwilligen‘ wurden dementsprechend derartig unter Druck gesetzt, dass bei vielen schon fast epidemisch die Sicherungen durch knallten oder schicksalshafte Schläge für eine erhöhte Transformationsmotivation sorgten.

Kurz und gut: Es war ein überaus heftiges und intensives 13-Monde-Jahr, das uns alle gefordert aber auch gefördert hat. Doch nach dem Sturm scheint wieder die Sonne, und ein Gewitter trägt auch viele negative Ionen mit sich, welche ja durchwegs positiv sind, die Atmosphäre reinigen und stärken, und danach alles wieder in einem neuen Glanz erstrahlen lassen. So wirkt auch das frisch angebrochene 13-Monde-Jahr mit seiner erblühenden Zeitenergie des Gelben kristallenen Samens KAN 12, welches am Mittwoch den 26.7. begann, erst einmal wie eine liebliche und erholsame Zeitphase, in der nach dem Reinemachen nun endlich zusammenkommen und sich verwirklichen darf, wozu die Zeit auch wirklich reif ist.

Die Zeitqualität des neuen 13-Monde-Jahres (26.7.17 – 25.7.18):

Der neue Sonnenumlauf von 365 Tagen wird von der Kraft des Gelben Kristallenen Samens KAN 12 in der Himmelswanderer-Welle BEN geprägt. Wie oben erwähnt, wird nun die unterschwellig formende Energie der Weltenbühne nach dem Schleuderkurs des Blauen Sturmes harmonischere und aufbauendere Manifestationen ermöglichen.

Das aktuelle 13-Monde-Jahr steht nach wie vor im Kontext des MULUC-Zyklus des Roten Mondes, der im Juli 2006 begann und noch bis Juli 2019 andauern wird. Dieser sorgt dafür, dass wir als Weltgemeinschaft wieder in Fluss kommen, uns erinnern, wofür wir überhaupt auf diesem Planeten existieren und die Bühne unserer globalen Gesellschaft wieder auf den richtigen Seelen-Kurs bringen, wie er ursprünglich vom übergeordneten Kollektivbewusstsein der Erde und des Sonnensystems geplant ist.

Die Qualität der diesjährigen Jahres-Welle des roten Himmelswanderers BEN fördert die Sehnsucht nach Freiheit und die abenteuerliche Erkundung von neuen Erfahrungswelten und Wissensschätzen. Sie treibt uns an, unser Bewusstsein wieder in unbekannte Gebiete und Welten außerhalb unseres Alltages zu erweitern und vermehrt ‚himmlische‘ Projekte auf die Erde zu bringen. Dafür werden wir uns unseren eigenen ‚Lichtsäulen‘, die Himmel und Erde verbinden, bewusst und nutzen sie, um immer wieder in höhere Bereiche des Lebens aufzusteigen, und die dort befindlichen Ideen und Potenziale in unserem irdischen Alltag zu kristallisieren. Wir erkennen, dass wir die Brücken sind, die die Zukunft in die Gegenwart bringen müssen.

Die eigentliche Jahresenergie des Gelben Kristallenen Samens KAN 12 beinhaltet drei verschiedene Wirkebenen:

1. Die Farbe Gelb trägt das Feuerlement in sich, verfügt über die Kraft des Erblühens, steht in Verbindung mit der Himmelsrichtung Süden und der Jahreszeit des Sommers.
2. Der solare Archetyp des Samens (4. Bewusstseinsstufe) hat die Kraft des Keimens und Erblühens. Verfügt über Potenz und Fruchtbarkeit. Fördert die Verwirklichung von neuen Ideen, verlangt aber den Mut, seine Komfortzone und scheinbare Sicherheit zu verlassen und das Risiko eingehen, konkrete Projekte zu initiieren, seine Gaben zu verwirklichen und der Welt zur Verfügung zu stellen.
3. Der Kristallene Ton (12. Manifestationsstufe): Fördert die multidimensionale Vernetzung, das soziale Miteinander und unsere Integration in eine größere Gemeinschaft. Er unterstützt die harmonische und kreative Zusammenarbeit, in der jeder seine Schätze dem Ganzen dienend zur Verfügung stellt. Er schließt den Kreis. Er hat einen symbolischen Bezug zu den 12 Rittern der Tafelrunde und den 12 Jüngern, die sich der Führung der 13 (Arthur, Jesus) hingebungsvoll und demütig unterordnen.

So unterstützt das neue 13-Monde-Jahr all die segensreichen Graswurzel-Bewegungen, welche neue und lebensverbessernde Projekte einfach in Angriff nehmen und umsetzen, ohne auf die notwendigen Handlungen der politischen oder wirtschaftlichen ‚Oberen‘ zu warten. Auch wenn es nun deutlich harmonischer wird, so wird es doch ein aktives Jahr, in dem all die Erkenntnisse der einzelnen Zellen (Menschen, Gruppen, Gemeinden, Firmen, Länder usw.) interdisziplinär in segensreichen Projekten vereinigt und verwirklicht werden möchten, zum Wohle der gesamten Lebensgemeinschaft von Mutter Erde. Es ist wie ein Festmahl, bei dem jeder seine leckeren Gerichte für das große Festbuffet mitbringt und der ganzen Festgesellschaft spendet. Oder wie in den früheren Dorfgemeinschaften, in denen jeder sein Fachgebiet (Bauer, Bäcker, Metzger, Schmied, Lehrer, Pfarrer usw.) ins soziale Gefüge einbringt, dadurch erst eine funktionierende Gemeinde zustande kommt, und jedes Mitglied von diesem gebenden Miteinander profitiert.

Doch auch die Lebensfreude und das fröhliche Zusammenleben, die Genussfähigkeit und das dankbare Feiern darf im Samen-Jahr wieder mehr gepflegt werden, nachdem wir vor lauter Baustellen im Sturm-Jahr nicht wirklich dazu gekommen sind. Unsere emotionale Befindlichkeit und unser Optimismus dürfen sich nach den düsteren Sturmwolken wieder erhellen, unser Selbstwert wieder zu neuen Höhen aufsteigen, und wir wieder lebenslustig unseren positiven Einstellungen vertrauen und folgen. Neue Kraft fließt in unsere positiven Überzeugungen, die Fülle und der Reichtum unseres Wesens will sich nun im Außen verwirklichen und auch geerntet werden, was schließlich auch unsere verdienten Glücksgefühle nährt. Mit neuem Schwung glauben wir wieder an unsere Schöpferkraft, überwinden unserer Ängste und packen unsere Aufgaben mutig und neugierig an.

In diesem neuen Sonnenumlauf befinden wir uns nun erst einmal in der prägenden Startphase, d.h. die Inhalte des 13-Monde-Jahres werden zuerst auf der spirituellen Ebene initiiert (1. Mond vom 26.7. – 22.8.), dann auf physischer Ebene geprüft (2. Mond vom 23.8. – 19.9.), darauf auf der emotionalen Ebene mit Begeisterung aufgeladen (3. Mond 20.9. – 17.10.) und schließlich auf der mentalen Ebene geplant (4. Mond vom 18.10. – 14.11.), bevor Sie dann in konkreten Handlungen umgesetzt werden (ab dem Beginn des 5. Mondes vom 15.11. an bis zum Ende des 10. Mondes am 1.5.18).

AKTUELLER ZEIT-RAUM: Der 1. Magnetische Mond des Beginnens vom 26.7. – 22.8.17 (und übergeordnet das gesamte 13 Monde-Jahr) wird thematisch von der Zeitenergie des Gelben Kristallenen Samens KAN 12 angeführt, und beinhaltet zudem folgenden Energiewellen:

1. Die Welle des roten Himmelswanderers BEN (15. – 27.7.17): Die Kraft der Freiheit, des Raumes und des Abenteuers
2. Die Welle des weißen Weltenüberbrückers CIMI (28.7. – 9.8.17): Die Kraft des Todes, des Loslassens und der Hingabe
3. Die Welle des Blauen Sturms CAUAC (10. – 22.8.17): Die Kraft der Transformation, der Erneuerung und der Reinigung

Der 2. Lunare Mond der Polarität vom 23.8. – 19.9.17 wird thematisch von der Zeitenergie des Gelben Magnetischen Menschen EB 1 angeführt, und beinhaltet zudem folgenden Energiewellen:
1. Die Welle des Gelben Menschen EB (23.8. – 4.9.17): Die Kraft der Polarität, des Intellektes und des bewussten Menschseins
2. Die Welle der Roten Schlange CHICCHAN (5. – 17.9.17): Die Kraft der Lebenskraft, des Körpers, des Instinktes und der Sexualität

Der 3. Elektrische Mond der Begeisterung vom 20.9. – 17.10.17 wird thematisch von der Zeitenergie der Gelben Elektrischen Sonne AHAU 3 angeführt, und beinhaltet zudem folgenden Energiewellen:
1. Die Welle des Weißen Spiegels ETZNAB (18. – 30.9.17): Die Kraft der Endlosigkeit, der Klarheit und der Erkenntnis
2. Vom 21.9. – 10.10.17 befinden wir uns in der ‚Mystischen Säule‘ und am 30.9./1.10.17 im Zentrum der Tzolkin-Matrix
3. Die Welle des Blauen Affens CHUEN (1. – 13.10.17): Die Kraft der Magie, des Schöpfungsspiels und des göttlichen Kindes

Der 4. Selbstbestehende Mond der Planung vom 18.10. – 14.11.17 wird thematisch von der Zeitenergie des Gelben Oberton Sterns LAMAT 5 angeführt, und beinhaltet zudem folgenden Energiewellen:
1. Die Welle des Gelben Samens KAN (14. – 26.10.17): Die Kraft der inneren Potenziale, des Erblühens und der Verwirklichung
2. Die Welle der roten Erde CABAN (27.10. – 8.11.17): Die Kraft der Synchronizität, der Navigation und der Sozialität
3. Die Welle des weißen Hundes OC (9. – 22.11.17): Die Kraft des Herzens, der Loyalität und der Liebesverbundenheit

Der 5. Oberton Mond der Handlung vom 15.11. – 12.12.17 wird thematisch von der Zeitenergie des Gelben Resonanten Kriegers CIB 7 angeführt, und beinhaltet zudem folgenden Energiewellen:
1. Die Welle des weißen Hundes OC (9. – 22.11.17): Die Kraft des Herzens, der Loyalität und der Liebesverbundenheit
2. Die Welle der blauen Nacht AKBAL (23.11. – 4.12.17): Die Kraft der Ideen, der Fülle und der Träume
3. Die Welle des gelben Kriegers CIB (5. – 17.12.17): Die Kraft der kosmischen Intelligenz, der Angstlosigkeit und des Gleichgewichtes

Die Zeitqualität des 5. fraktalen Tuns (1.12.16 bis zum 25.11.17):

In den übergeordneten fraktalen Zeitzyklen, die parallel zur Tages- & Jahreszählung ablaufen, und welche die langfristigen evolutiven Entwicklungsphasen der Menschheit und der Erde auf den inneren Ebenen beeinflussen, befinden wir uns seit dem 22.12.12 in der neuen Zählung bzw. im neuen Zeitalter der aufsteigenden Evolution mit seiner Vergeistigungsdynamik. Auf der fraktalen Zeitebene der Planetaren Unterwelt (2013 – 2268), welche die Entwicklung unserer globalen Zivilisation betrifft, befinden wir uns nach wie vor vom 1.12.16 – 25.11.17 im fünften TUN, welches von der Zeitenergie der Roten Oberton Schlange CHICCHAN 5 erfüllt ist.

Nochmals zur Erinnerung: Es geht in diesen 360 Tagen um unser gereiftes SEIN, welches gar nicht mehr anders kann, als seine lebensverbessernden Erkenntnisse in konkreten Handlungen für das Leben auf unserem wundervollen Planeten auszudrücken. Es braucht unsere Präsenz und unsere Taten mehr denn je, die helfen, die Lebensqualität zu erhöhen, uns selbst und unseren Mitwesen das Leben zu verbessern und grundsätzlich das Leben zu ehren und wertzuschätzen. Alles, was dem Leben dient und das Leben heilt und verbessert, will sich nun kompromisslos durch uns – als Diener des Lebens – verwirklichen. ‚Es gibt nichts Gutes, außer man tut es‘ ist der altbekannte Spruch. Und jeder ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, denn jeder kann einen Beitrag leisten, jeden Tag an jedem Ort, unabhängig von seiner Größe, Wichtigkeit oder Reichtum.

Zeig dem Leben, dass Du es liebst und schenke

Bilder: Graphicstocks (Beitragsbild „Mystischer Mond“), Fotolia.com (Bild Mitte „Mond und Externsteine“)


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

39 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Shanti says:

    Lieber Alex,

    danke fürs Einstellen des Artikels!

    Also irgendwie fehlt mir hier gerade unser Austausch….
    Viell. bin ich einfach schon zu verwöhnt…;-)))

    Gehts euch allen gut oder seid ihr vielleicht auch alle im Urlaub oder wie oder was?..;-)))

    Wünsche euch allen auf jeden Fall eine gute und schöne Woche!!!!

    Herzgruß

    Shanti

  2. 2
    Niko says:

    Liebe Shanti,

    mir fehlt es auch :-). Ich freue mich sehr Dich zu lesen, vorhin auch Walli und letztens Alex, wobei natürlich alle anderen auch :-).
    Du bist alles andere aber nicht zu verwöhnt, ich glaube es ist ein Grundbedürfnis und vor allem begleiten wir uns allesamt bereits einige Zeiten, das ist etwas finde ich besonderes.
    Ich war die letzte Zeit nicht so aktiv, da ich den Fokus voll auf mich vom Gefühl her setzen musste.

    Ich umarme Dich wenn ich darf. 🙂

    Liebe Grüsse
    Niko

  3. 3
    Shanti says:

    Hallo lieber Niko,

    danke für deine Nachricht und den wohltuenden Zeilen in diesen sehr turbulenten Zeiten!!!
    Und klar, darfst mich gerne umarmen!!
    Umarmung zurück und alles Liebe!!!

    Herzgruß

    Shanti

  4. 4
    Niko says:

    Das freut mich vom Herzen wirklich sehr liebe Shanti 🙂

    Liebe Grüsse
    Niko

  5. 5
    matrixen says:

    Hallo lieber Martin,
    ich finde deine Sichtweise sehr interessant und inspirierend, das Jahr von Juli bis Juli zu betrachten ist für mich völlig neu. Ich persönlich liebe die Welt ja so wie sie ist, auch ohne Illuminaten. Natürlich könnte die Welt immer besser sein, aber deswegen sind wir ja hier, um daran zu arbeiten. Im Grunde genommen beschweren wir uns ja über uns selbst, das wir es noch nicht geschafft haben die Welt so zu verändern, wie wir sie uns in diesem Moment gerade vorstellen … … das wird auch nie der Fall sein, denn es gibt immer was zu ändern.
    Ich finde das gewählte Thema von dir echt toll, denn ich liebe den Mond und seine Energien, jedoch fällt es mir etwas schwer deinen Schreibstyle zu folgen. Am Anfang bin ich wahnsinnig interessiert und am Ende ist es mir to much. Verstehe das bitte richtig, es ist keine Kritik, sondern mein empfinden beim lesen deines tollen Artikel.
    Liebe Grüße matrixen

  6. 6
    Walli says:

    Hallo Martin,
    auch ich möchten mich jetzt kurz äußern… Ich habe deinen Artikel mit Spannung gelesen, denn ich liebe nicht nur den Mond und die Mondrhytmen, sondern auch die Mayas, Inkas, Azteken und die indogenen Kulturen sehr. (ja, trotz auch einiger Freveltaten, in welcher Kultur gibt es die nicht???)
    Leider habe ich aber noch nicht das Wissen und das Verständnis aufbauen können, um dem extrem anspruchsvollen Text, den du mit sicher sehr viel Mühe geschrieben hast, folgen zu können. Auch wenn ich Teilen des Textes klar folgen konnte, ich mit die gesamte Fülle zu viel und sie verwirrt mich. So dass ich leider auch nach mehrmaligem Lesen noch nicht erkennen konnte, was genau ich für mich aus diesem Text ableiten kann, oder was er mir bringt…
    Ich nehme es jetzt so an, dass es einfach für mich eine sehr interessante Sichtweise auf die zurückliegende Zeit, aber besonders auf die vor uns liegenden Jahre ist, die ich jetzt auch nicht interpretieren muss…,vielleicht noch nicht mal kommentieren, aber ich mache es dennoch, weil ich einfach die Arbeit, die du in diesen Text gegeben hast, würdigen möchte.
    Da es sich aber für mich um völlige Neuheiten der Begriffe handelt, möchte ich einfach mal klar sagen, dass es sich für eine nicht „INSIDERIN DER MAYA-KULTUR“ leider zu umfangreich und schwierig liest…
    Ich bin allerdings sehr beeindruckt, welche Fülle von Informationen diese Kultur hergibt und welch großes Wissen um die Zusammenhänge damals schon bekannt war und leider im Großen nicht weitergegeben werden konnte.
    Herzlichen Dank für diese Einblicke…
    Lichtgrüße von Walli

  7. 7
    Niko says:

    Hallo Martin,
    ich kann mich Walli anschließen.
    Ich selbst finde es beeindruckend in welcher Tiefe Du Zusammenhänge beschreibst, wovon ich ehrlich gesagt nichtmal ansatzweise irgendeine Ahnung habe und ich auch mich damit bisher nie beschäftigte.
    Bin zugegebenermaßen etwas verwirrt der immensen Fülle an Informationen und möchte mich bei Dir für Deinen Artikel sehr bedanken.

    Es ist schade, wenn man selbst nicht so tief drinsteckt, aber schön mitzubekommen was es alles so gibt.

    Liebe Grüsse
    Niko

  8. 8
    Shanti says:

    Hallo lieber Martin,

    möchte mich natürlich auch noch ganz herzlich bei dir bedanken und mich ebenso an die letzten Kommentare anschließen!!!

    Herzgruß

    Shanti

  9. 9
    Shanti says:

    Hallo lieber Alex!!!!

    Gehts dir gut???

    Du bist doch hier „“unser Häuptling“, also liebevoll gemeint!!!!
    (völlig ohne Wertung und absolut ohne Gurustatus!!!)
    Denn ohne dich gäbe es den Blog nicht!!!!

    Herzgruß
    Shanti

  10. 10
    Niko says:

    Liebe Shanti, lieber Alex,
    genauso sehe ich es auch liebe Shanti.
    Wir selbst sind „Guru“ in uns :-), ich hoffe Alex wie auch Dir geht es gut, denke öfter über Euch nach.
    Bin sehr froh, dass es den Blog gibt, vor allem dazu auch, dass es Menschen wie Euch gibt die ich kennenlernen durfte/darf.
    Das ist echt was schönes finde ich.

    Liebe Grüsse
    Niko

  11. 11
    Walli says:

    Hallo Shanti, das habe ich mich auch schon gefragt… (und gerade ganz herzlich gelacht, ob deiner liebevollen gemeinten Anrede für Alex.)
    Da ich aber weiß, dass Alex geführt wird, könnte ich mir vorstellen, dass er entweder an einer teilweise neuen Ausrichtung seiner Zukunft arbeitet, oder aber an einem neuen Blog-Thema, damit wir wieder etwas neuen lernen dürfen, durch den Artikel und den immer interessanten Austausch miteinander…
    Ich sende dir Alex, jedenfalls herzliche Grüße, sowie allen Lieben hier auf dieser Plattform auch. 🙂
    Laßt euch nicht unterkriegen, auch wenn es manchmal durch den starken Lichteinfluß recht heftig zugeht… 😉 Es wird auch leichter werden und noch in diesem Jahr kann sich für viele von uns das Blatt wenden… Vor allem dann, wenn wir den Strom der Liebe aus unseren Herzen aufrecht erhalten, oder im besten Fall verstärken können…
    Die schwierige Zeit läßt uns auch wachsen und wir dürfen öfter in uns reinfühlen… und erkennen, ja, da ist ja etwas neues, wunderbares, das ganz tief in mir entsteht… ich kann jetzt dies und das… oder spüre, ich bin ein dickes Stück weiter bei dem und dem Thema weitergekommen…
    So können wir, wenn wir aufmerksam sind, doch vielleicht die kleinen Wunder in uns „fühlen“, wenn wir unsere Aufmerksamkeit dorthin lenken…
    Lichtgrüße von Walli

  12. 12
    Shanti says:

    Und…
    Daaaaaaaaaaaaaankeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
    lieber Niko!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Und
    Daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaankeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
    liebe Walli!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Herzgruß
    von Kopf bis Fuß

    Shanti

  13. 13
    Niko says:

    Echt schön Dich zu lesen, kommst extrem warmherzig rüber, aber das weißt Du ja .-)

    :-)))))))))))) hoffe Dir geht es gut liebe Shanti ?
    Alex ist vielleicht auf einem neuen Weg, das kann sein, dafür habe ich leider kein Gespür…hoffe Ihm geht es echt gut.

  14. 14
    matrixen says:

    Das hast du schön gesagt Walli, an der Stelle möchte ich anknüpfen weil es mich gerade inspiriert. Kleine und große Wunder, wie, wann und wo sind sie zu finden ?
    Also, ich liebe Wunder, sie können mir jeden Tag passieren, da hätte ich kein Problem mit ….
    Ich bin vor kurzem auf die täglichen Wunder gestoßen, zufälligerweise natürlich, als ich mich mit der Normalität beschäftigt habe. Immer wieder sausten mir Worte wie, das ist doch nicht normal oder sei doch mal normal, durch die Ohren und so kam es, dass eines Tages diese Worte in meinem Bewusstsein hängen blieben. Heute finde ich normal nicht ganz normal, weil es eine Gewohnheit geworden ist. In Normalität findet man aber keine Wunder, ganz selten mal das eines auftaucht, aber auch nur um uns für einen kleinen Moment aus der normalen Gefühlswelt herauszuholen. Wunder sind für mich Geschenke die ich nicht erklären kann, Geschehnisse die mein Herz berühren, einfach etwas wundervolles. So habe ich mich auf die Suche nach kleinen und größeren Wunder gemacht, um sie dann auch relativ schnell zu finden. Sie sind überall vor mir aufgetaucht, ploppten einfach hoch, wie Luftbläschen in einem Glas Sekt und ehe ich mich versah, saß ich in einem Sektglas voller Wunder. Sie waren überall um mich herum, zu tausenden, in jedem Moment zeigten sie sich mir … es war im wahrsten Sinne des Wortet Wundervoll, alles voller Wunder. Mein Haus, ein einziges Wunderwerk. Ich stand morgens auf und bemerkte, matrixen … bei dem was du über die Welt jetzt weißt, stehst du immer noch jeden Tag auf und gehst zu deiner Arbeit, selbst das ist für mich ein Wunder geworden, sie waren plötzlich überall. Und an diesem Punkt habe ich dann gemerkt, das ich die Welt der Wunder gefunden habe, mitten drin lebe und eigentlich nichts anderes getan habe, als meine Normalität auszuschalten. Das war für mich das nächste Wunder, denn ich habe den Planeten nicht verlassen und war aber an einem ganz anderen Ort als vorher angekommen, ohne das sich dieser dabei geändert hat, er war ja immer noch der selbe, wenn auch völlig anders als vorher. Von dem Moment an wußte ich, Wunder entstehen in mir selbst und aus mir selbst heraus, wenn ich mich auf sie einlasse. Wunder passieren nicht, sie werden geschöpft und bleiben für immer bei uns, wenn wir es zulassen.
    Heute lebe ich in einer traumhaften Wunderwelt, die so schön glitzert und funkelt, wie noch nie zu vor ….. das heißt natürlich nicht, dass sie morgen nicht noch kraftvoller funkeln kann.
    So das war es, mit meiner kleinen Wundertüte … ich liebe euch, wünsch euch eine wundervolle Woche und nur das Beste …. matrixen

  15. 15
    Alex Alex says:

    Hallo Shanti, Niko und Walli, und alle anderen 😉
    ihr seid ja süß 😉 Habt ihr mich vermisst? Mir geht es gut.

    Habe in den letzten Tagen immer wieder mal angefangen, neue Beiträge zu schreiben, um dann nach ein paar Absätzen festzustellen, dass alles irgendwie nur ein alter Hut ist. So vieles wurde bereits gesagt und geschrieben. Für mich persönlich geht es derzeit einfach darum, die Dinge so anzunehmen wie sie genau jetzt in diesem Moment sind. Und ich fahre gut damit, muss ich sagen. Von vielen sog. spirituellen Dingen, wie man sein sollte, was man denken sollte etc. bin ich genervt. Ich glaube mittlerweile, dass man sich im Kreise dreht, wenn man ständig denkt sich verändern zu müssen, nur weil irgendwelche selbsternannten Teacher, Coaches und Co schlaue Sprüche von sich geben. Wenn man das alles glaubt und umsetzen will (vieles davon mag ja in der Theorie stimmen), lehnt man sich selbst ab. Wir sollten uns einfach lieben, so wie wir sind, mit unseren Macken und Schattenseiten, und diese in Liebe integrieren. Und daraus die für uns relevanten Erkenntnisse ziehen.

    Ich habe aufgehört, Beiträge zu verfassen, nur, damit der Blog läuft. Alles, was nicht aus dem vollen Herzen kommt, verpufft ohnehin im geistigen Feld. Der Häuptling ist etwas müde vom Bloggen derzeit 😉 Desweiteren schreibe gerade an einem Roman, nicht wissend ob ich diesen jemals zu Ende bringe, bzw. veröffentlichen werde. Ein Projekt, mit ungewissem Ausgang, dem ich mich immer nur dann widme, wenn ich Lust dazu hab.

    Das heißt aber nicht, dass keine Blogbeiträge mehr folgen, ich weiß nur nicht wann und über was… Unsere Zeit hier auf der Erde ist so kostbar, und ich ziehe es momentan einfach lieber vor, diese in der Natur oder generell nur für mich beim Nichtstun zu verbringen. Außerdem bin ich recht müde momentan. Aber im Grunde alles gut, ihr Lieben. Vielleicht sind ja ein paar Inspirationen für den einen oder anderen von euch mit dabei, diesmal eben als Kommentar und nicht als Artikel 😉

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Euer Alex

  16. 16
    Niko says:

    Lieber Matrixen,

    Du beschreibst es wunderbar, genau darum geht es, das Wunder in sich. Leider bin ich noch einwenig fixiert, sodass ich die Wunder nicht ganz wahrnehme, aber es öffnet sich und ja Wunder geschehen und sind auch spürbar.

    „Und an diesem Punkt habe ich dann gemerkt, das ich die Welt der Wunder gefunden habe, mitten drin lebe und eigentlich nichts anderes getan habe, als meine Normalität auszuschalten. Das war für mich das nächste Wunder, denn ich habe den Planeten nicht verlassen und war aber an einem ganz anderen Ort als vorher angekommen, ohne das sich dieser dabei geändert hat, er war ja immer noch der selbe, wenn auch völlig anders als vorher. Von dem Moment an wußte ich, Wunder entstehen in mir selbst und aus mir selbst heraus, wenn ich mich auf sie einlasse. Wunder passieren nicht, sie werden geschöpft und bleiben für immer bei uns, wenn wir es zulassen.“

    Ein ganz großes gefühltes „ja“.
    Allein was so in mir und im außen langsam erkennbar zusammenfliesst, trotz meiner fortwährenden Skepsis, das ist für mich -wenn ich meine kleine Fixierung loslasse- ein ganz grosses Wunder.
    Dass sich Familienverhältnisse wirklich beispielhaft tatsächlich änderten, dass die großen Projektionen weggingen und vor allem spürbar erst dann Wunder mehr gefühlt sich offenbaren, weil das Einlassen in den Momenten des Wunders erkennbar wird, dem Funktionieren/der Normalität entrinnt.
    Dass Liebe bedingungslos wirklich beginnt spürbar zu sein, dass das Innere sich im außen langsam zeigt, dass man energetische Ströme in sich spüren darf, dass man einen Vogel beim Fliegen sehen und erfahren kann.
    Im Großen und im Kleinen sind wir umgeben von wundern, ohne ja matrixen den Planeten zu verlassen.

    Ich danke Dir sehr
    Ich wünsche Dir auch eine wundervolle Woche und auch nur das Beste

    Liebe Grüsse
    Niko

  17. 17
    Niko says:

    Lieber Alex,

    echt schön Dich zu lesen.
    Ich kann Dich sehr gut verstehen und ziehe meinen Hut, dass es in Dir kein Betrag-schreiben-muss ist. Genauso ists richtig.
    Ich glaube auch, dass die Themen mittlerweile nicht mehr entscheidend sind, sondern dass wir es einfach fliessen lassen.
    „Von vielen sog. spirituellen Dingen, wie man sein sollte, was man denken sollte etc. bin ich genervt. Ich glaube mittlerweile, dass man sich im Kreise dreht, wenn man ständig denkt sich verändern zu müssen, nur weil irgendwelche selbsternannten Teacher, Coaches und Co schlaue Sprüche von sich geben. “

    Mir geht es genauso.
    Viele Dinge sind gesagt und umschrieben. Ich selbst lese kaum bis gar keine Bücher mehr, hab daheim noch so viel „spirituelles Zeug rumliegen“, irgendwann kommt der Punkt des kleinen Abstands, denn es geht nicht darum jemanden hinterherzulaufen, ja Shanti :-), einem Guru, das haben wir allesamt glaube oft und lang genug getan.
    Mir ging das heute morgen beim Gang zur Arbeit durch den Kopf, es trennt und es lehnt spezifische innere Anteile (Kinder) in uns ab.
    In uns ist alles, außer auf Herzebene die Welt und die Menschen zu entdecken.
    Da braucht es den Anderen, die Natur, um zu verschmelzen in den Moment des Seins.

    Bei mir lieber Alex versuch ich es auch nun laufen zu lassen, außer fortwährende Rückbesinnung auf mein Herz,
    Vielleicht ist es genau die Zeit dafür lieber Alex, Müde vor lauter Aktivität des Tuns.
    zu leben —

    Liebe Grüsse
    Niko

  18. 18
    Shanti says:

    Hey ihr Lieben!!!!
    Und ein freudiges herzliches Hallo an Alex!!!!
    Danke dass du dich gemeldet hast!!!
    Ja, ich habe dich vermisst!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Hiermit bestelle ich schon mal vorab deinen Roman, bitte mit persönlicher Widmung…;-))))
    Was mich hier so zutiefst berührt, ist , wie liebevoll wir hier alle miteinander umgehen, bin oft zu Tränen gerührt und hier finde ich „meine Wundertüte“!!!!
    (Danke auch an Matrixen!!!!)
    Da geht es nicht nur ausschließlich um “ wann erscheint endlich wieder der nächste Artikel“, sondern viel viel viel mehr als das!!!
    Oft erfährt man nicht viel oder gar nichts über den Blogbetreiber, außer das was er halt so alles vorweisen kann, aber wie es in ihm drinnen aussieht, …..
    Vielleicht dürfen wir uns ja eines Tages persönlich begegnen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Vielleicht beim Häuptling beim tanzen ums Lagerfeuer und ne Friedenspfeife rauchen, vielleicht beim pilgern, wer weiß….

    Herzgruß

    Shanti

  19. 19
    Shanti says:

    Lieber Niko,
    danke der Nachfrage!!!!
    Zur Zeit geht es mir gut, aber zwischendurch auch immer wieder heftige Kämpfe im innern und Durchhänger….
    Und hier darf ich so sein wie ich bin!!!!
    Danke euch allen!!!!
    Herzgruß
    Shanti

  20. 20
    Niko says:

    Das darfst du liebe Shanti, ich finde das sooooooooo toll mit Dir, Deine Authenzität, Dein Kern, das berührt und genau das ist das Licht was scheint, Du darfst so sein wie Du bist ….

    Das wünsche ich mir, wenn ich es darf, von Herzen, dass Du so bist wie Du bist, berührt wie gesagt mich immer ungemein.
    Ich hab heute mit mentalen Energien und alten Erinnerungsstrukturen zu „kämpfen“ bzw. anzunehmen :-), aber das ist auch einer für mich abgespannten Situation als Übergang geschuldet :-), ich lerne, dass das Ego/Verstand mitwachsen muss und das reale Erfahrungen im Außen bestenfalls benötigt, ansonsten bedient man sich bereits abgebauten Feldern.
    Spannend zu beobachten, so angespannt war ich die letzte Zeit nicht, jetzt lockert es sich aber wieder sehr und fliesst vom dritten Auge in mein SP, es braucht halt Übergangszeiten der Ruhe und vor allem Vertrauen.

    Ich drück Dich so sehr liebe Shanti :-).

  21. 21
    matrixen says:

    Hallo ihr Lieben,
    danke für die lieben Worte (Alex, Niko + Shanti), es fühlt sich an, wie ein überreichter Blumenstrauß, denn ich mag Blumen. Ich persönlich möchte gleich den Strauß Blumen an Walli weiterreichen, denn ihre Worte haben mich erst in das Gefühlsbad meiner Erinnerungen gebracht.

    @Alex, ich hab ein schönes Lied für dich, denn manchmal ist Musik mein Energieträger … , falls du es noch nicht kennst, schau doch mal auf youtupe nach „ganz schön feist“ mit dem Titel „Langeweile“, die Jungs sind mir echt ans Herz gewachsen, weil sie oft so eine schöne Betrachtungsweise von den Dingen haben.

    Meine Betrachtungsweise über spirituelle Lehrer ist grundsätzlich Dankbarkeit, denn sie geben mir Werkzeuge an die Hand, die mir vorher gänzlich unbekannt waren. Ob es nun meine Werkzeuge sind, wird sich dann herausstellen. Ich persönlich lasse mich in gar keine Schiene pressen, im Gegenteil, wenn ich so etwas bemerke, ist es mir eine besondere Freude einmal auszuscheren und das zu tun was in ihren Augen eigentlich nicht normal ist … so kann man auch gleich real ihre spiritualen Glaubenssätze an ihnen selber mal austesten, wie autentisch sie wirklich sind. Das Leben ist eine Schule und jeder hat einen anderen Stoff zu lernen, es gibt kein so ist es richtig. Es gibt auch niemanden auf der Welt, der mit Normalität erfolgreich geworden ist, das waren nach meinen Erkenntnissen immer nur die Außenseiter oder die Verrückten.
    Was Veränderung betrifft, so ist das für mich der Inbegriff fürs Leben, denn Leben ist Veränderung. So lange ich was (an mir) verändern möchte, stehe ich voll im Leben … Stillstand ist für mich der Inbegriff für Tod. Klar macht man zwischendurch auch Pausen, macht die Natur auch … und ich auch , ich hab nämlich gerade Urlaub. Das ist ja die Ironie des Klimawandels, als wenn der jetzt völlig neu wäre … , ist er aber nicht, denn er ist so alt wie die Erde selbst.
    gute Nacht von matrixen

  22. 22
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Matrixen,
    danke für deinen wertvollen Beitrag – und den Musiktipp, den ich mir heute abend in aller Ruhe anhören werde.

    Stillstand ist auch nur ein Aspekt derselben Medaille. Stillstand ist Luftholen, loslassen, innere Einkehr. Stillstand ist Pause und Passivität, aus der wieder etwas Neues geschöpft werden kann. Stillstand und Schöpfung bedingen sich gegenseitig, beide Kräfte pendeln immerzu von Pol zu Pol. Wenn wir Stillstand ablehnen, lehnen wir auch ab, etwas Neues zu schöpfen. Alles ist Schwingung im Leben – und im Universum. Fiel mir gerade so ein…

    Genau Matrixen, lasst uns so verrückt sein, um aus der Normalität ein Paradies werden zu lassen, mit vielen bunten Blumen für alle 🙂

    Schonen Tag euch allen
    Euer Alex

  23. 23
    Walli says:

    Ihr Lieben,
    ich möchte zuerst mal die Blumen, die mir so lieb von matrixen weitergereicht wurden (herzlichen Dank dafür 🙂 auch noch weiter an Alex geben. Wenn sie einer verdient hat, dann er, weil er die unendliche Vielzahl dieser wertvollen Beiträge in diesem Blog geschrieben hat, Beiträge durch die und mit denen wir alle wachsen durften, lernen und Freunde finden konnten, mit denen wir alles das, was uns am Herzen liegt, teilen können…
    Ich freue mich, Alex, dass du tiefenenspannt bist und dir die Ruhe gönnst, die wir Lichtarbeiter alle nötig haben…
    Durch die immer höheren und stärkeren Lichtwellen brauchen wir einfach Ruhe, Erholung und (ich zumindest manchmal) Zeit zum Tagträumen…und für Naturerfahrungen…
    Zeit, um unserem System die Möglichkeit zu geben alles Neue und Lichtvolle zu integrieren.
    Hatte ich in den letzten Jahren noch unendlich viel Zeit mit Transformation verbracht, jede noch so versteckte Schublade wollte gesäubert und frei gemacht werden, Altes kam immer wieder nach oben und mußte entsorgt werden, so erlebe ich derzeit eine wunderbare Fülle von Licht ( Liebe sowieso ), die mich in eine wahrhaft aufregende und wunderbare neue Erde katapultiert.
    Noch nicht andauernd, aber sehr, sehr oft…
    Tiefster Frieden wohnt in mir, ich bin geradezu beseelt von Glück, obwohl sich “ nichts besonderes“ in meinem Leben verändert hat…
    Nein, ich habe mich verändert, so wir wir alle uns verändert haben, ein/e jede/r nach seinem Plan, nach seinem Tun und Denken. Wir sind wieder, so fühle ich, auf ein neues Plateau gekommen, von dem unsere Sicht der Welt eine andere, weil erhabenere, ist…

    @Matrixen. ..Du, lieber matrixen, bist schon länger auf der neuen Erde, du kannst dein Licht noch besser halten, ich denke vielleicht, weil du noch authentischer und schon länger so lebst… Deine Betrachtung deiner persönlichen Wunder ist herrlich zu lesen… 🙂

    Ich dagegen, wie die meisten hier, kämpfe zwischenzeitlich noch auf der alten Erde in meinem alten, kaufmännischen Beruf. Wobei ich mich glücklich schätze, dass mein Chef, mein geliebter Mann ist, der ebenfalls auf dem Lichtweg ist….
    Aber in 1 – 2 Jahren ist damit Schluss, dann werde ich meinem Lebensplan folgend, nur noch Heilerin und Lichtarbeiterin sein (Frau, Mutter und Oma von ganzem Herzen sowieso 😉 ) und spätestens dann, hoffe ich, uns alle zusammen auf der NEUEN ERDE zu finden, vielleicht aber auch schon viiiieeeel eher!!!
    Bis dahin werde ich all die großen Erwachungs-Wunder und die täglichen normalen Wunder des Lebens in Liebe und Dankbarkeit annehmen und mich von Herzen daran freuen…

    @ Niko. .. Dir lieber Niko möchte ich nur noch kurz erzählen, weil ich es vormals gar nicht glauben wollte…, wie sehr die richtige, gesunde Ernährung unser Licht in uns beeinflußt …
    Seit ich keine Michprodukte mehr zu mir nehme, auf Fleisch weitest gehend verzichte, dafür noch mehr Obst, Salat und Gemüse sowie Vollkornbrot esse, habe ich sehr viel mehr Licht aufnehmen können. Ich kann jetzt auch eine Mahlzeit ausfallen lassen, ohne Hungergefühl. Ich verspüre auch keinen Drang mehr, fast food zu konsumieren. Der ganze Industriefutterkram bleibt draußen. .. und ich bin sicher, dir würde es auch helfen, um mehr bei dir zu sein. Mehr in deine Eigenmacht zu kommen. Aber nur wenn du das ausprobieren möchtest… Ansonsten bist du ein Riesen- Stück weitergekommen, in deiner Sicht der Dinge, alle Achtung dafür!

    @ Lieber Alex, es hat gar keine Eile mit einem neuen Blog, du siehst, wir schreiben uns im Moment sowieso das, was uns beschäftigt. Auch wenn es zum eigentlichen Thema gar nicht passt, dafür aber unsere Herzen erfreut und uns in diesen Zeiten zusamen-wachsen läßt…
    Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg für deinen Roman, wenn er erscheint ( und das wird er bestimmt…) möchte ich bitte auch ein Exemplar gleich bestellen…
    Ich überlege gerade selber, mein bereits fertiges Heiler/ Bewußtsein/Krisen/- Tagebuch selbst zu verlegen. Aber ich muß erst mal schauen, was der Spaß für mich kostet… Allerdings brennt der Wunsch schon sehr in mir, ich weiß, das das Buch auf die Welt geholt werden möchte, aber ich vertraue meiner himmlischen Führung. Es wird dann geschehen, wenn es der richtige Zeitpunkt ist…
    Ihr Lieben, laßt uns bitte weiter die Fäden von der alten, zur neuen Erde stricken, damit wir die neue Erde bald dauerhaft „befestigen“ können und so vielen Lebewesen wie möglich den (iinneren) Wechsel zur neuen Erde gelingen lassen…

    @ Shanti… Du liebe Shanti bist wirklich ein herzerfrischendes Mädel und ich finde es Oberlandesgericht, wie sehr du dich inzwischen geöffnet hat und dein Licht leuchten läßt….
    Lichtgrüße von Walli

  24. 24
    Walli says:

    @Shanti. . Sorry liebe Shanti,…nicht „Oberlandesgericht“…es sollte „oberklasse“ heißen. (Mein Handy ist aus einer fernen Galaxie…) LG Walli

  25. 25
    Niko says:

    Danke Dir Walli sehr :-), ja das mit der Ernährung möchte ich auch noch. Ich warte nur bis ich mehr Ressourcen dafür frei habe. Aktuell bin ich eher in einer Übergangsphase, aber ich möchte es 🙂

    Heute sagte eine Frau, naja meine Herzensfrau zugegebenermassen, mir am Telefon einen interessanten Satz unabhängig allens:

    „Wenn ich den vorher eingeschlagenen Weg weitergehe, dann habe ich … Sicherheit bis zum Ende des Lebens, aber ich verpasse die Möglichkeit nach den Sternen zu greifen, auf mein Herz zu hören.“

    Als ich diesen Satz hörte dacht ich mir, Mensch, ist ja wie früher, sie geht wieder den Herzensweg, Ihren Weg ….
    War toll mitzubekommen, musste am U Bahnhof fast weinen vor Rührung, genau darum geht es aber … sich treu bleiben und die Herzenswünsche wahr werden lassen….
    Meine Sehnsucht in mir ist hier so immens gross und ich spüre Shanti bei Dir auch …
    Ist toll solche Menschen wie Euch alle kennenzulernen, danke ….

  26. 26
    einfachnursein says:

    Lieber Alex, liebe Walli, lieber matrixen, lieber Nico, liebe Shanti, lieber martin…bei dir musste ich nach ein paar Zeilen leider „passen“, das Alles übersteigt meine Aufnahmefähigkeit! Lieber Matrix, danke! für deine Wunder…
    Herzensgrüße und schön, von euch zu lesen.
    einfachnursein

  27. 27
    Shanti says:

    Hey ihr Lieben!!!!!

    Heute nacht habe ich von euch allen geträumt!!!!!
    Da sieht man mal, selbst im Schlaf werde ich „von euch verfolgt“!!!!….;-))))))))))))))))
    Vermutlich weil ich erstmal einen Schreck bekommen habe, als ich das vom Oberlandesgericht gelesen habe!!!!…;-))))
    So köstlich !!!!!
    Danke liebe Walli!!!!!…;-)))
    Immer wieder danke an Alex, diesen Blog, alle wundervollen Menschen hier mit ihren Blumen im Herzen und miteinander eine immer größer werdende Blumenwiese zu kreieren und viele bunte Seifenblasen und Wundertüten usw….
    Auch aus all euren Kommentaren miteinander und untereinander, die manchmal ja dann auch gar nichts mehr mit dem Artikel selbst zu tun haben, sondern immer mal wieder auch kleine oder größere Einblicke in euer Leben gibt, sind sooooo viele wertvolle Infos für mich entahlten, selbst als Alex sich „einfach nur gemeldet hat“ um zu sagen, wie es ihm gerade geht und was ihm im Moment wichtig ist!!

    Von Herzen ein Dankeschön, ein wunderschönes und wundervolles WE und alles Liebe und Gute
    und
    Herzgruß
    Eure dankbare Shanti

  28. 28
    Em says:

    Meine lieben Freunde,
    wenn ich Euch einfach so anreden darf, denn für mich seid ihr in den letzten Monaten genau das geworden: liebe Freunde, deren Gesellschaft ich suche und genieße.
    Wie Walli zu sagen pflegt, ich find euch Oberlandesgericht! 🙂 Hast halt neuen Trend ausgelöst Walli
    Und ich pflichte Walli in Sachen Ernährung vollkommen bei, obwohl ich selbst meine Schwierigkeiten mit der Umsetzung habe. Als ich z.B. meine Mama bei ihren Übergang begleiten durfte, waren mir alle geliebten Genuß- und Nahrungsmittel (Zucker, Milch, Weißmehl, Käse, Kaffee) zutiefst zuwider. Die Wochen haben mir gezeigt, dass ein Leben ohne Kaffee und Käse tatsächlich möglich ist. Nicht, dass ich es wirklich gerne durchgezogen hätte, aber die Notwendigkeit war offensichtlich und mein Körper hat sich gegen oben erwähntes sehr gewehrt. Das gleiche war vor Jahren mit Fleisch…
    Nach dieser wichtigen Zeit, durfte ich wieder der Kaffee-Liebe fröhnen. Aber mit Vorsicht und gewissen Abstrichen.
    Die Energiesignatur von Nahrungs- und Lebensmitteln ist nicht zu unterschätzen und hat eine starke Auswirkung nicht nur auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden, sondern auch auf die Klarheit der Verbindungen mit Licht. Meiner Erfahrung nach. Beispiel, manche Milch-Marken sind okay, andere ertrage ich nicht mal in die Hand zu nehmen. Unabhängig vom Bio-Siegel.
    Viel habe ich über Alex´ Kommentar nachgedacht. Die letzten Tage habe ich sogar mehrmals täglich nach einem neuen Beitrag geschaut und instiktiv gewußt, dass keiner kommt.
    Ein paar persönliche Gedanken dazu:
    Es ist vlt einfach keiner mehr Notwendig. Alles richtet sich nach der Notwendikeit.
    Was ist, wenn alles bereits milionenfach gesagt wurde und jetzt einfach die Zeit der inneren Einkehr ist? Alle Worte sind über Jahrhunderte in allen Sprachen, Lehren und Kulturen verbreitet wurden, die kritische Masse ist erreicht. Wer es bisher nicht gehört hat, hört nicht mehr. Oder wie Lagerfeld etwas drastisch sagt: Alles was einer Erklärung bedarf, ist einer Erklärung nicht wert. (Nicht, dass jetzt jemand denkt, er wäre mein Guru, haha)
    Spürt ihr auch die Spannung in der Luft? Alles ist iwie unruhig, sogar die Natur, das Wetter, die Tiere. Als ob alles mit Spannung geladen ist, knistert, auf irgendetwas wartet. Manche Menschen ziehen sich zurück und besinnen sich, andere drehen durch, sind streitbar und agressiv (-er als sonst).
    Martins Beitrag war für mich anfangs auch etwas schwer zu lesen. Vor allem die ganzen Namen (CUN, KAN usw). Trotzdem hat es mich sehr berührt. Zuerst, als ich gemerkt hatte: WOW, das ist mal eine gute Beschreibung für das krasse letzte Jahr (Juli-Juli) und jetzt wird mir mal wieder einiges klarer. Warum fühlten sich alle Energien seit Ende Juli so komlett anders an – BÄM Martin hat die Anwort geliefert. Danach habe ich mehrmals über das neue Jahr gelesen. Bis Mittwoch sind wir in der Zeit des Todes, Loslassens und Hingabe… Danach herrscht wieder der Blaue Sturm, also ähnlich wie das letzte Jahr? Reinigung, Transformation… Was bedeutet das für mich? Meistens verstehe ich es im Nachhinein besser.
    Ich würde sehr gerne mehr wissen, wie ihr die Zeit jetzt empfindet! Ich meine jetzt die Tage, das Wochenende. Was fühlt ihr?
    Liebe Grüße
    Em

  29. 29
    Walli says:

    Liebe Em und alle hier,
    schön, dass du Em, hier angekommen bist, du verbindest einen herzlichen Humor mit deinem Licht, deinem Wissen und deinem Fühlen… 🙂
    Und das was du schreibst, kann ich nur bestätigen…
    Es hat sich etwas verändert…. in diesen letzten Monaten…
    Ich habe nur für mich, ( alle anderen dürfen das gerne anders denken und fühlen ) also nur für mich, verstanden, dass sich das, was allgemein der Zeitenwandel genannt wird, nur in meinem ( unserem) Bewußtsein stattfindet. Nur durch unser Bewußtsein gelangen wir auf die „neue Erde“ , durch unsere Liebe, unser Licht, unsere Schwingung…
    Ich war früher so naiv zu glauben, dass sich durch einen Poolsprung, oder der Ausfall des Erdmagnetfeldes eine NEUE ERDE, weil sie dann energetisch in der Form anders dargestellt würde, zeigt….
    Aber das ist es nicht… es geschieht in uns und nur in uns… Durch unser eigenes Tun und Denken erschaffen wir unsere eigene NEUE WELT.
    Bei einigen ist sie, glaube ich, schon dauerhaft ( z.B. Matrixen), bei manchen ist sie schon (ziemlich)weit geformt…bei anderen auf jeden Fall deutlich fühlbar in Arbeit… Bei manchen ist schon mal der Gedanke da, man könnte es ja mal versuchen, dass mit dem eigenen Leben schöpfern… 😉
    Doch leider sind da noch soooo viele, die völlig unbewußt sind und noch gar nicht offen dafür… Vielleicht erwachen sie noch ein wenig, oder auch viel, wir können es nur hoffen…
    Ja und dann sind da noch die, die genau anders denken… ich will sie weder benennen noch sie beschreiben… Sie sind da, haben ihre Berechtigung, genau wie wir anderen alle….
    Das, was du liebe Em und auch die anderen hier fühlen und beschreiben, zeigt ja, dass wir mit newußten Augen alles wahrnehmen. Zeigt, dass wir fühlen, dass dieses Jahr anders ist und anders bleiben wird. Es ist ein besonderes Jahr…. Alles ist irgend wie anders und es wird noch mehr „anders“ werden. ..
    Ich glaube und fühle und das sagte ich bereits, dass der Zenit überschritten ist, dass wir mit Riesenschritten in das neue goldene Zeitalter gehen und nach meinem Gefühl, es bei einigen ( vielen?) sogar schon begonnen hat…. Was das alles für Mutter Erde bringt und für jeden Einzelnen, weiß ich nicht… Es liegt an uns, an jedem von uns selbst, mit soviel Liebe und Licht seine eigene NEUE ERDE sich zu erbauen und damit auch unserer MUTTER ERDE helfen aufzusteigen und sich in einen lichtvolleren, goldenen Planeten zu verwandeln…
    Jetzt habe ich schon wieder viel geschrieben… (SORRY) Vielleicht unnötig…
    Geht in euch und fühlt es… 😉
    Der Worte wurden genug gesagt, geschrieben und „gepostet“… Das Wissen ist in uns und wir können es selbst aktivieren… Daher haben wir auch gar keine Dinge von außen, kein zuviel an Input. Wir brauchen unsere Ruhe….
    Denn nur durch die Ruhe und den Frieden in uns, ist der Einstieg in unsere 5. HERZKAMMER möglich, (über die Zirbeldrüse). Dort in der 5. HK. ist unser inneres Wissen und unsere Weisheit verborgen und dort können wir sie, in dem wir so viel Licht wie irgend möglich hereinlassen, zur für uns richtigen Zeit finden und öffnen.
    Alles Wissen ist in uns…wir müssen uns nur erinnern…
    Lichtgrüße von Walli

  30. 30
    Em says:

    Liebe Willi,
    Danke für Deine Worte! Und bitte, sage niemals wieder, Du hättest zuviel geschrieben! Alle Gedanken und jedes Wort ist kostbar, hat Gewicht und Wirkung, vor allem im lichtvollen Austausch mit Gleichgesinnten.
    Und um Gottes Willen, es war zu keinem Zeitpunkt meine Intention im oberen Kommentar, jemanden von euch am mitteilen zu hindern.
    In meinem Herzen weiss oder besser, fühle ich bereits alles was Alex schreibt, wir alle sind mit der Urquelle verbunden, wenn wir es nur wollen. Nichts ist wirklich „neu“ im eigentlichen Sinne. Nur ist es nicht immer….ausgegraben. Mit seinem Blog hat er uns alle zusammengebracht und berührt. Die tief verborgenen Wahrheiten in uns mit Liebe aufbereitet und damit zum erwachen gebracht. Nicht jeder ist ein Arhat. Wir brauchen unzählige solcher „Geschenke in Form von Menschen“ wie Alex, Blogger, Lichtarbeiter. Und jeder von ihnen spricht mit seinen Worten bestimmte Art von Menschenherzen an, um sie auf Licht einzuschwingen und zusammenzubringen.
    Wenn Alex sagt er ist müde der Worte, Walli sagt die goldene Erde ist bereits in unseren Herzen und da wir ja die Schöpfer der Realität sind, ist sie damit bereits am manifestieren, dann ist vlt der „Tipping Point“ kritischer Masse an Wahrheit und Erwachen erreicht und DIE Worte sind nicht mehr notwendig. Das meinte ich.
    Aber austauschen, das darf nicht aufhören.
    Und natürlich soll das jetzt auch nicht heißen, Alex darf nix mehr schreiben 🙂
    Ich liebe jeden seiner Artikel.
    Es sind rein hypothetische Ausgüsse meinerseits
    Gute Nacht an alle und schlaft fein!
    Em

  31. 31
    Niko says:

    Ehrlich gesagt halte ich mich wenig an solche Zeiten, denn oftmals kamen Dinge emotionaler art in mein Bewusstsein, die sich leider nicht von Zeiten haben beeinflussen lassen.
    Aktuell empfinde ich die Zeit momentan als Zeit der zwingenden Ruhe, hoffe ich halte das durch :-), aber ich merke wie meine Seele um Ruhe/Entspannung, bei mir sein bittet, sich hoffentlich gutes Tun, nicht mehr „auftouren“, „abtouren“ eher :-).
    Ich sehne mich einfach nach Entspannung und stressfreier Zeit, so empfinde ich die Zeit aktuell, zumindestens als Zeichen von meiner Seele vorgegeben und hoffentlich von mir akzeptiert und respektiert, damit „Verbissenheit“ mal gehen darf.

    Liebe Grüsse
    Niko

  32. 32
    matrixen says:

    So wie die Liebe ist, … ist die Liebe mist.
    Sie ist viel weniger, als wir drauß machen und viel viel mehr als wir glauben.
    Die Welt in der ich lebe ist ein einzigstes Paradies, so voller Liebe und Freundlichkeit. Es ist die selbe Welt in der ihr lebt, zur selben Zeit und im selben Raum. Wir brauchen die Welt um uns herum nur aus dem Aspekt der wahren Liebe betrachten, mit Herzlichkeit. So wie wir strahlen, so werden auch wir angestrahlt, es ist ein Resonanzgesetz welches hier am Werke ist. Wir sind auf energetischer Ebene alle gleich, was uns trennt , sind unsere Erfahrungen und von denen gibt es so viele wie Lebewesen auf dem Planeten sind. Ein guter Weg in die wahre Liebe führt z.B. über Dankbarkeit. Wenn wir Dankbarkeit aussenden, werden wir auch in den meisten Fällen Dankbarkeit empfangen.

    Wir besitzen in unserem Kopf, so etwas wie einen innerer Wächter, erst ist eigendlich unser Freund, nur auf Grund unserer Konditionierung, arbeitet er auch schon mal gegen uns. Liegt vielleicht mit daran, dass wir oftmals selbst gegen uns selbst arbeiten, natürlich unbewußt. Wir halten an alten Glaubensmustern fest, selbst wenn wir die neuen schon kennen. Wir leben aus Ängsten heraus Momente, die würden wir mit erweitertem Bewußsein nie anfassen. Die Welt ist wie sie ist und es liegt an uns sie zu leben wie wir es wünschen … tun wir es, werden wir in eine neue Welt getaucht, … tun wir es nicht, kommen wir höchstenfalls in einer Neuauflage der alten Welt wieder raus.

    Und wenn du die wahre Liebe gefunden hast, wirst du erkennen, das Mist auch liebenswert ist.

    Gute Nacht und alles liebe von matrixen

  33. 33
    Shanti says:

    Lieber Matrixen!!!
    So genial!!!
    Herzlichen Dank!!!
    Gestern noch machte sich mein Genosse, der Verstand, den Kopf, was er denn so über den Misthaufen denkt, der jedes Mal wenn ich aus dem Fenster schaue, täglich immer größer wird, was ja auch verständlich ist, da ich auf einem sehr großen Ponyhof lebe, aber trotzdem hatte der Kopf die Idee, das könnte ja doch auch etwas mit mir persönlich zu tun haben, bei dem vielem Mist, der sich da immer noch meldet und dann lese ich gerade den herzerfrischenden Matrixentext und muß doch wieder herzlich lachen über den ganzen vielen Mist!!!!

    Wünsche euch allen eine wunderschöne Woche und alles Liebe

    Herzgruß

    Shanti

  34. 34
    Walli says:

    Hallo lieber matrixen und ihr Lieben alle
    dann ist das ja genau die Welt, die ich gerade auch für die Meinen und mich anstrebe und die sich mir täglich immer mehr öffnet…
    Genau die Welt, die ich möchte, die uns glücklich macht und die uns wie der Himmel auf Erden vorkommt…
    Ja und dazu gehört schon wie du sagst, die Dankbarkeit… Lustig, aber ich muß euch mal sagen, wie dankbar ich für die kleinsten Dinge geworden bin…
    Dankbar sogar für die alltäglichsten Dinge…Dinge, die ich vorher ganz normal in meinem Leben hatte, ich weiß sie jetzt so sehr zu schätzen.
    Und ja die Liebe…Sie ist das Größte und das Schönste und das Wichtigste in uns. Doch auch die wahre Liebe können wir erst dann von Herzen genießen, wenn wir uns selbst annehmen und lieben können, so wie wir sind… Mit all unseren vermeintlichen Fehlern und Schwächen. .. Dann können wir auch die wahre Liebe leben.
    Ich liebe meinen Mann seit der Schulzeit, seit 45 Jahren, (wir sind seit 40 Jahren verheiratet) und nie war unsere Liebe wertvoller, schöner und kostbarer, als seit wir diese Erkenntnis beide umsetzen konnten…
    Und diese Jetzt-Zeit gibt uns allen die Möglichkeit unseren persönlichen Himmel auf Erden, so wie wir ihn haben möchten, zu manifestieten…
    Wenn wir unser Herz öffnen und die Liebe zu allem was ist fließen lassen, Gedankenkontrolle üben (sehr wichtig!), in den inneren Frieden gehen und Dankbarkeit wachsen lassen, wird die NEUE ERDE immer mehr und mehr in uns erschaffen…
    Dieses Verbundenheit mit allem was ist, dieses Gefühl des völligen Friedens, diese Liebe zu allem was ist zu spüren, läßt mich immer wieder dankbar staunen…
    Und ja, matrixen, die Welt um uns herum ändert sich mit uns…. Sie ist ja der Spiegel, in dem wir uns sehen…
    Und wenn wir rein und in Liebe und Dankbarkeit leben und schöpfern, spiegelt sich das natürlich in unserer Welt… zunächst im nahen Feld, dann im weiteren…
    Und wenn es viele Menschen schaffen, durchdringt es Alles um uns herum…. Die neue Erde ist dann erschaffen…
    Wünsche euch allen eine lichtvolle und liebevolle Zeit…
    Wir können gemeinsam unsere Welt verändern…
    Und das jede Minute, jeden Tag NEU…
    Was hindert uns? Fangen wir heute noch an!
    Lichtgrüße von Walli

  35. 35
    Walli says:

    Liebe Shanti, jetzt habe ich aber herzlich gelacht… 🙂
    Warum nimmst du den Mist, der ja völlig natürlich ist und dazu gehört, denn so persönlich?
    Dann hätten wir ja alle, wenn wir natürlich leben, solche Gedanken zu haben…
    Wenn ich aus meinem Küchenfenster schaue, sehe ich fast einen zugewachsen Halb-Dschungel-Wald. Die Natur ist so gewachsen in den letzten Jahren dass mann fast nur noch Wald sieht, kein duchhgucken möglich…
    Wenn ich das jetzt auf mich beziehen würde, müßte ich ja glauben, ich wäre völlig innerlich zugewachsen…
    Bin ich aber nicht. Das ist die Natur, die ich so genieße…
    Laß den Mist bei Gelegenheit mal wieder abholen vor deinem Fenster… so einfach ist das. 😉 Es ist nicht dein Mist, sondern der natürliche Mist der Ponys…
    Du bist auf einen superguten Weg. Nimm dich mal tüchtig in den Arm und drück dich. Du hast das verdient!
    Lichtgrüße von Walli

  36. 36
    Niko says:

    Mir ging das übrigens heute früh Matrix mit dem Wächter auch durch den
    Kopf, diesen eher für die Waage nach oben zu nehmen, nicht nur als Glaubenssätze für die Waage nach unten.
    Für mich ist derzeit „leider“ seit heute Nacht wieder Abgrenzung wichtig, bei mir sein und in die Ruhe gehen.
    Was ich aber merke ist, wir haben noch andere Unterstützer, unsere Seele, unser Selbst.
    Wenn trotz Stressfilms wir achtsam in uns reichhorchen, ich nehme da „Unterstützer“energieströme war, ich weiß nicht was diese aktiviert, aber ich glaube die Seele versucht regulierend einzugreifen, wenn wir etwas offen sind.
    Ich merke diese Unterstützerenergieströme insbesondere gerade im SP, dritten Augebereich, um ein konstantes Waagenniveau potentiell halten zu können, wenn die Vergangenheit wieder anklopft.
    Ich nehme diese Ströme als sehr fein und stabilisierend wahr, was man aber im Stressfilm kaum mitbekommt, im in sich drehen… .

    Ich versuch jedenfalls -mal schauen obs klappt …. -auf diese irgendwie zu achten und auch meinen obigen Wächter auf die Waage nach oben zu bringen

    Liebe Grüsse
    Niko

  37. 37
    Shanti says:

    Hey liebe Walli,
    na da siehst de mal, wozu der Mist alles gut ist….
    Immerhin hat er dich zum lachen gebracht….:-)))))
    und…..

    gute Frage…….
    Ja warum nehme ich den Mist eigentlich so persönlich….
    Aber ich musste ja auch selbst lachen….

  38. 38
    matrixen says:

    Liebe Shanti,
    dein Misthaufen ist ein Geschenk des Himmels, was aus ihm alles wachsen könnte, ich denk natürlich in erster Linie an Blumen … oder allein der Gedanke, wieviel Fliegen du gerade damit glücklich machst … man könnte sogar Strom daraus gewinnen … wenn man seinen Duft trägt, hat man meist nur noch mit Menschen zu tun, bei denen die inneren Werte zählen …. ach, die Möglichkeiten eines Misthaufens sind schier grenzenlos. So ein Misthaufen ist schon ein kleines Wunder.
    Alles liebe matrixen

    Liebe Walli,
    du bist sicher schon in dieser Welt, du brauchst sie nur zu sehen, wir alle brauchen sie bloß zu erkennen.
    Selbstliebe ist ein Schlüssel, für gutes Gelingen, den „flow“ sozusagen, … jedoch kennt Liebe keine Fehler und Schwächen, ich würde es Entwicklungspotenzial nennen. Mit vielen stimme ich mit dir überein, denn es gibt nichts gutes, außer man tut es ! Wir können uns sogar in Pflanzen hineinfühlen, bei dir und deinem Mann sind es dann wohl eher die Pilze, … Glückspilze.
    Alles liebe matrixen

    Lieber Niko,
    ja, der Wächter hat es in sich, denn er ist sehr gut mit dem Ego verknüpft und die beiden spielen uns oft ein Schnipchen. Wenn wir diese Schnipchen erkennen, können wir sie auch für uns zu gute wenden, man nennt dieses in bestimmten Kreisen auch win win Situation. Oder wir holen den Wächter einfach auf unsere Seite, so das er für uns arbeitet,dann wird er zum inneren Gold.
    Alle liebe matrixen

  39. 39
    Shanti says:

    Hallo lieber Matrixen,

    also du überrascht mich immer wieder aufs Neue und rührst mich auch zu Tränen, also Freudentränen, die dann auf den Misthaufen tropfen und dann die schönsten Blumen blühen, wo ich dir einen Blumenstrauß davon pflücke und dir schicke vor lauter Freude und Dankbarkeit über deine Liebe und dass es dich gibt und du hier so schön schreibst!!!!
    (ha ha ha Fliegen glücklich machen- genial- so habe ich da ja noch gar nicht gesehen – Daaaaankeeeeee)

    Wünsche euch allen einen wunderschönen und wundervollen Tag!!!!

    Herzgruß

    Shanti

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.