Die interdimensionale Bedeutung Jerusalems

07 Dez 2017 Von Kommentare: 16 Entwicklung des Menschen, Wirtschaft & Politik, Zeitenwandel, Zeitgeschehen

Felsendom

Vordergründig mag die Entscheidung des US-amerikanischen Präsidenten Trumps, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, rein politischer Natur zu sein. Den wahren Machthabern auf diesem Planeten geht es jedoch weder um politische noch um religiöse Motive. Beide Motive werden nur vorgeschoben um die Menschen zu spalten, damit sie nicht merken dass sie lediglich ein Spielball der Herrschenden sind. Abgesehen haben es die Eliten vor allem auf den Felsendom (Dome of the Rock) und den Berg Moriah, denn dort verbergen sich mutmasslich magische Kräfte. Über die Strategie zum ausgerechnet „jetzt“ erfolgten Bekenntnis zu Jerusalem kann aber nur spekuliert werden. Interessant sind vor allem die interdimensionalen Funktionen des Felsendoms.

Die Eliten sowie ihre Erfüllungsgehilfen, also Trump und das Weiße Haus, gehen nun einhergehend mit der geheimen Agenda einen entscheidenden Schritt weiter und legen überraschenderweise ihre wahren Machtstrukturen offen. Auch wenn international vor allem in der muslimischen Welt eine große Empörung wegen Trumps Entscheidung medial vertreten wird.

„Unter dem Felsendom fließen Flüsse des Paradieses, die dem Himmel am nächsten liegen“

Deutlich wird die interdimensionale Bedeutung des Felsendoms wenn man bedenkt, dass die „Himmelfahrt Mohammeds” eng mit diesem Ort verbunden ist. Auf dem Tempelberg ließ Kalif Abd al-Malik um das Jahr 692 den Felsendom anstelle eines vormals entstandenen hölzernen Vorgängerbaus erbauen. Die ersten Umayyadenkalifen waren bestrebt, in Syrien-Palästina ein religiös-geistiges Zentrum zu errichten, wozu dieser Ort geradezu prädestiniert war – oder weil sich dort bereits geheime interdimensionale Vorrichtungen befanden (?). Denn unter dem Felsendom, so heißt es, „fließen Flüsse des Paradieses, die dem Himmel am nächsten liegen“. Und identifiziert man die Stelle „aus der Nähe“ mit dem Felsen, wird dort am Tage der Auferstehung der Erzengel Israfil stehen, so der Koran. Auf der Innenseite des Oktogons steht unter anderem: „Er (Gott) hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er macht lebendig und lässt sterben und hat zu allem Macht.“ Hier stellt sich die Frage, um „welchen“ Gott es sich hierbei handeln soll? (siehe weiter unten im Beitrag). Der Prophet soll nach Überlieferungen in einer nächtlichen Reise auf dem Ross von Mekka aus zu einer weit entfernten Kultstätte gereist sein, wo er in den Himmel aufstieg, um sich mit anderen Propheten des Islam zu treffen. Der Ort dieses Heiligtums wird zwar nicht explizit genannt, im sunnitischen Islam geht man traditionell jedoch davon aus, dass es sich um den Felsendom (hier im Bild) am Tempelberg handelt.

Tor zu den Göttern?

Das Zitat, dass unter dem Felsendom Flüsse des Paradieses fließen, die dem Himmel am nächsten liegen, lässt Spielraum für diverse Interpretationen: Hierfür spricht die These des bereits verstorbenen Forschers und Autoren Zecharia Sitchin. Demnach war der Berg Moriah, auf dem der Felsentempel erbaut wurde, in prähistorischer Zeit eine Weltraummissionsstation, welche die Götterrasse der Annunaki nutzten um zwischen ihrem Heimatplaneten Nibiru und der Erde hin- und herzureisen. Auch der Autor Gerald R. Clark von DIE ANUNNAKI. Vergessene Schöpfer der Menschheit ist der Meinung, dass dieser Ort als Energieportal für Reisen zwischen verschiedenen Dimensionen und Welten genutzt wurde.

Jerusalem ist unter anderem Heimat der Juden, Christen und Muslime. Seit Gründung des Staates Israel kam es immer wieder zu internationalen politischen Spannungen, weil Israel stets darauf pochte, dass Jerusalem als Hauptstadt internationale Anerkennung bekommt. Aber auch Palästina reklamiert diesen Status der Stadt für sich. Der Teilungsvorschlag der Vereinten Nationen von 1947 sah eigentlich vor, auf dem Gebiet des heutigen Israel einen vorwiegend jüdischen und einen palästinensischen Staat zu schaffen und Jerusalem unter internationale Verwaltung zu stellen. Der Vorschlag wurde aber nicht umgesetzt.

Die Erwähnung von Jerusalem in den Schriften von Nag Hammadi

In den 2000 Jahre alten gnostischen Schriften von Nag Hammadi (Bibel der Häretiker), die 1945 in Ägypten gefunden wurden, steht, dass Jerusalem der Ort sei, wo viele Archonten ihre Behausung haben. Archonten sind nicht-menschliche Wesen, die menschliche Emotionen wie beispielsweise Angst, Hass und niedere Triebe für ihre Energiezufuhr verwenden. Daher setzen sie alles daran, vor allem durch Manipulation und Täuschung sowie unter Mithilfe von menschlichen Wesen, Leid über die Welt zu bringen.

Er sagte zu mir: „Fürchte dich nicht, Jakobus! Sie werden auch dich ergreifen. Aber verlasse Jerusalem! Denn sie (sc.\ die Stadt Jerusalem) ist es, die den Kindern des Lichtes immer den Kelch der Bitterkeit gibt. Sie ist der Wohnort vieler Archonten. Aber deine Rettung wird (dich) vor ihnen retten. Damit du verstehen mögest, wer sie sind [und] welcher Art sie sind, wirst du […]. Und höre! Sie [sind] nicht […], sondern [Archonten…] Diese zwölf […] […] herab […] Archonten […] […] auf seine Hebdomas (= Siebenheit)“. (Quelle: Schriften von Nag Hammadi, Erste Apokalypse des Jakobus, Gespräch zwischen Jesus und Jakobus)

Walhalla DonauApokalypse = Entschleierung

Weiter heißt es in der „Bibel der Häretiker“ aber auch, dass sich die Archonten verkrachen und sich gegenseitig vernichten werden. In der Bibel, in der Offenbarung des Johannes (auch Apokalypse genannt), ist auf den letzten Seiten davon die Rede das in Jerusalem der Endkampf zwischen Gut und Böse ausgetragen wird und danach aus dem heutigen Jerusalem das himmlische Jerusalem entstehen wird. Jerusalem wird auch als heilige Stadt oder als Stadt des Friedens bezeichnet. Damit ist Jerusalem auch ein Sinnbild und steht dafür das jetzt die drei Religionen die sich auf Jesus Christus berufen die Wahrheit ZUSAMMEN finden werden. Denn Apokalypse heißt nicht Weltuntergang, sondern Enthüllung oder Entschleierung.

Einige Thesen ranken sich auch um die Bankerdynastie Rothschild, die angeblich von Jerusalem aus die Welt regiert und von dort ihre Pläne für die Weltregierung umzusetzen versucht. Die enge Verbindung zwischen Rothschild und Jerusalem ist bekannt und keine Verschwörungstheorie. 1871 gab die Familie Rothschild die Errichtung eines steinernen Baus in Jerusalem mit seinen beeindruckenden Rundbogen in Auftrag. Seinen Dachsims ziert das Wappen dieser Aristokratenfamilie mit den lateinischen Worten für Ehre, Energie und Ehrlichkeit (…).

DER Übergang

Jerusalem hat gewiss eine äußerst wichtige Bedeutung im Zeitenwandel, im Übergang zwischen dem dunklen, gerade auslaufenden Unterzyklus des Kali Yuga (Zeitalter der Täuschung) und dem neuen Zeitalter. Die indischen Prophezeiungen sprechen hier von einem neuen Zeitalter mit satya-yuga-ähnlichen Zuständen. Das bedeutet: Alle Mächte, die ihre Macht und Existenz auf Lügen und Täuschungen aufgebaut haben, werden dann nicht mehr vorhanden sein. Es kommt darauf an, was WIR daraus machen.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Quellen und weitere Infos:
miryline.blogspot.de/2015/09/wem-gehort-jerusalem.html
www.gehvoran.com/2015/04/umkehr-von-symbolik-isis-kirche-und-das-pentagon/
de.wikipedia.org/wiki/Felsendom
zeitenwandel.info/index.php/id-3-machtzentren.html

Bilder:
Fotolia.com „Energieportal“ und „Felsendom“, Gehvoran (Walhalla Unten)


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt
   

16 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Consciousness says:

    Topthema!

    Endzeit ist jetzt. Endzeit heißt nicht das die Welt untergeht, sondern das dieses System endet. Jetzt wird die letzte Schlacht geschlagen. Aber nicht mit Waffen, wie viele denken, sondern innerlich und mit Worten. Jerusalem ist ein Sinnbild für diese letzte Schlacht, da sie wichtig für alle drei monotheistischen Religionen ist, also Judentum, Christentum, Islam.

    Jerusalem zählt zu einer der ältesten Städte der Erde. Gehörte Jerusalem erst zu Juda, dem Land der Juden, wurde sie später von den Römern erobert und fiel dann unter islamische Herrschaft. In den weiteren Jahrhunderten kämpften muslimischen Sunniten, Schiiten und Türken um diese Stadt. 1099 eroberten die Kreuzritter Jerusalem und installierten das christliche Königreich Jerusalem. 1187 vertrieb Saladin, in Damaskus geborener Sultan von Ägypten, die Kreuzritter. Nach mehreren Kriegen nahmen 1516 die Osmanen Jerusalem als Provinzstadt in Besitz, die sie 1917 an die Briten übergeben mussten. 1919 wurde Jerusalem Sitz der britischen Mandatsverwaltung für Palästina. Die UNO erarbeitete 1947 einen Teilungsplan, welcher die Aufteilung in einen jüdischen und einen arabischen Staat vorsah. Der wurde nie umgesetzt, da die arabischen Staaten ihn als unzumutbaren Verzicht ablehnten.

    Nicht Präsident Trump hat Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt. Im Jahr 1995 verabschiedeten das amerikanische Repräsentantenhaus und der Senat eine Gesetzesvorlage, den „Jerusalem Embassy Act“, die die Stadt offiziell zur Hauptstadt von Israel erklärte. Seitdem legten alle amerikanischen Präsidenten gegen diese Gesetzesvorlage ihr Veto ein, Trump war jetzt der erste der das nicht tat. Er setzt damit lediglich eine Gesetzesvorlage aus dem Jahr 1995 um.

    In der Bibel, in der Offenbarung des Johannes ( auch Apokalypse genannt), ist auf den letzten Seiten davon die Rede das in Jerusalem der Endkampf zwischen Gut und Böse ausgetragen wird und danach aus dem heutigen Jerusalem das himmlische Jerusalem entstehen wird. Jerusalem wird auch als heilige Stadt oder als Stadt des Friedens bezeichnet. Damit ist Jerusalem auch ein Sinnbild und steht dafür das jetzt die drei Religionen die sich auf Jesus Christus berufen die Wahrheit ZUSAMMEN finden werden. Denn Apokalypse heißt nicht Weltuntergang, sondern Enthüllung oder Entschleierung.

    Vieles im Tanach (altes Testament), in der Bibel und im Koran sind Gleichnisse und Sinnbilder. Israel z.B. heißt so, weil im Tanach von den 12 Stämmen Israels die Rede ist. Mit den 12 Stämmen Israels ist Gottes auserwähltes Volk gemeint. Was also lag bei der Staatsgründung Israels näher, als sich selbst diesen Namen des auserwählten Volkes zu geben. Die 12 steht für Vollständigkeit, die Stämme meinen das das auserwählte Volk über die ganze Erde verstreut ist. In Wahrheit ist mit Gottes auserwählten Volk also die gesamte Menschheit gemeint.

    Da es Jesus Christus nie gegeben hat, sondern dieser erfunden wurde von den Juden im Kampf gegen die Römer, um eigene Glaubensvorstellungen für die Nachwelt zu erhalten, kann es nicht von Schaden sein, wenn die drei Religionen miteinander in Kontakt kommen. In Jerusalem, durch Jerusalem und überall auf der Erde. Wenn man nicht sagt, Jesus Christus hat gesagt , sondern die Liebe hat gesagt, dann stimmt wieder alles. Dann haben alle dicken Bücher recht wie man leben sollte. Der Jesus Christus der in den Kirchen hängt, ist etwas äußeres und hat uns dieses System des Materialismus beschert. Dabei ist es nur ein Götze aus Holz und Stein und kann nicht sprechen.

    Jetzt ist die Zeit in der dieses System des Materialismus endet und die inneren Werte wieder Wert gewinnen.

  2. 2
    Hilke says:

    Wenn es so ist, daß das „neue Jerusalem“ die ganze -mit sich selbst in Frieden kommende- Menschheit meint, wie ich denke,
    dann machen die Worte Kryon’s sehr viel Sinn, daß „wie es den Juden geht, so geht es der Welt“.
    Alles andere ist irdisches Geplänkel, Namen, denen man etwas zuschreiben kann was sie nicht wirklich selbst sind u. manifestiert haben. Das System wird nicht davon sich verflüchtigen, daß wir ihm so großen Wert beimessen.
    Das sind meine Gedanken dazu.

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Consciousness,
    danke für die perfekte Ergänzung. Ich war so frei und habe deine Ausführung zur Apokalypse 1:1 in den Beitrag integriert.

    Liebe Hilke,
    danke für deinen Kommentar, habe ihn wie gewünscht editiert.

    Herzliche Grüße
    Alex

  4. 4
    Daniel says:

    Also ohne jetzt wieder Romane zu schreiben und so ausführlich und grandios wie Consciousness meine Gedanken zu diesem Thema zu erläutern, mache ich es mir jetzt einfach mal einfach 😉 …und verlinke Euch mal ,,kommentarlos“ passendes zum Thema. Viel Spaß dabei 🙂 http://www.geomantie.net/article/read/5665.html
    http://www.geomantie.net/article/read/5589.html
    http://www.geomantie.net/article/read/6075.html
    http://www.geomantie.net/article/read/6091.html

  5. 5
    Daniel says:

    Ps: Annunaki = Anu= Äther= Wir sind Kinder des Äthers mit eigenem Bewusstsein= Baum des Lebens auf der Bewusstseinsstufe und Ausdrucksform des Menschen… Leonardo Da Vinci hat es uns ebenfalls verschlüsselt dargestellt, indem er den menschlichen Körper nach den Proportionen im goldenen Schnitt darstellte!! Und das nicht nur als physischer Ausdruck sondern multidimensional…. beschäftigt Euch mal intensiv mit Platonischen Körpern und Archimedischen Körpern. Achso noch was… Adam (aus der Bibel) = Atom zu Christus= Alchemistische, geistige Verwandlung von der Materie/Mutter/Matrix zum Christusbewusstsein. Paar Gedanken… 😉 7 und gespiegelte 7 = Z oder Summe 14= Quersumme 5(Zahl des Menschen) LG

  6. 6
    Raginmund says:

    Ich denke es wäre gut wenn alle 13 Stämme ihre Säulen selbst inne haben, aber die müssen dran denken, das das Ismael der Brüder von Isaak ist Also eventuell nicht allein Besitzer dieser Säule.
    Nach der Profezeiung möchte Gott sein Volk wieder zusammen führen, in politisch-geographischen Israel allein wird dies wohl nicht gehen.

  7. 7
    matrixen says:

    Ein Käse baut auf den nächsten auf, … Geschichten die die Welt nicht braucht. Geschichten bewegen sich ausschließlich in der Vergangenheit oder Zukunft oder beides und sind da um Menschen in Gemütszustände zu versetzen. Emotionen, der Treibstoff energetischer Schöpfung und auch, da wir ja noch die Dualität bewohnen, der Treibstoff für Manipulation. Für mich sind alle diese Geschichten und besonders die der Religionen, manipulative Fantasien, um den Bewohnern dieses Planeten von der Wirklichkeit, das kommt übrigens von wirken, abzulenken. Fernsehen tut übrigens das Selbe, man sieht in die Ferne und verlässt den unbewussten Schöpferstatus, um in einen noch unbewussterin Schöpferstatus einzutreten.
    Mir ist es ehrlich gesagt, sorry, scheißegal welcher Prophet wann in welchen göttlichen Arsch fährt oder fahren wird. Ich bin eher daran interessiert, wie ich meinen eigenen göttlichen Arsch wieder unter eigenständiger Kontrolle bekomme, um anschließend ein halbwegs identisches Leben der Pipi Langstrumpf führen zu können … und damit meine ich keine Umoperierung zur Frau oder Transgender, sondern ich beziehe mich hier auf die Einstellung der Denkweisen oder Lebensmotto.
    Wir kreieren das, an das wir glauben und in der Dualität auch das, an das wir nicht glauben, sofern wir uns damit beschäftigen. Unser Hirn gleicht einem riesigen Mülleimer in den permanent nur gedanklicher Abfall hinein geworfen wird … und zwar von uns selber, wir schieben uns den Dreck geradezu selber in den Eimer. Ich habe gerade leider keine anderen Wörter dafür.
    Ich weiß, dass ich nichts weiß … und deshalb halte ich jetzt lieber meine Fresse, bis ich weiß, was ich wissen sollte.

    Danke dir Alex, für das tolle Titelbild … es steckt voller Informationen.
    LG matrixen

  8. 8
    Consciousness says:

    @Matrixen
    Es gibt einen Film der heißt ,,Das Leben ist schön“. In diesem geht es um einen Vater der in der Zeit des zweiten Weltkrieges mit seinem Sohn in ein KZ kommt. Um seinen Sohn zu beschützen, das dieser keine Angst hat und das dieser sich so verhält, dass er überlebt, erzählt der Vater ihm, es ist alles nur ein großes Spiel. Die Aufseher und Soldaten seien alles nur Schauspieler und die Häftlinge müssten in den Baracken leben, würden aber am Ende dafür belohnt. Da der Junge eigentlich nicht bei den Erwachsenen hätte sein dürfen, muss er sich immer wieder verstecken. Der Vater erzählt ihm, auch das gehöre mit zum Spiel und der Junge bekommt am Ende einen Panzer dafür geschenkt. Den er auch bekommt. Ohne diese Geschichte hätte das Kind nicht überlebt.

    Es stimmt, die ganzen Geschichten der Religionen sind Geschichten. Märchen. Aber wären sie nicht gewesen, hätte die Menschheit nicht überlebt, bzw. wäre so versklavt wurden, das sie da nie wieder herausgefunden hätte. Also hat man sich diese Geschichten ausgedacht um so wenigstens Grundwerte zu erhalten. Wie viele Kriege werden trotz der Religionen geführt. Was wäre erst los, wenn es noch nicht mal diese religösen Grundwerte gegeben hätte?

    Du hast Recht es geht um das Jetzt und nicht um das Gestern oder Morgen. Aber wir sind keine Tiere, die mehr im momentanen Augenblick leben. Aber selbst die trauern um gestorbene andere Tiere und legen Vorräte für den Winter an. Wir können nur bewusst handeln wenn wir die Vergangenheit reflektieren und uns Gedanken über die Zukunft machen.

    Die ganzen Geschichten haben ihre Berechtigung zu ihrer Zeit gehabt und jetzt müssen wir sie loslassen und weitergehen. Es tut weh, wenn jeden Tag eine neue Lüge auftaucht. Aber ohne sie gäbe es auf der Erde keine menschlichen Menschen mehr.

    Ein Kind muss irgendwann den Schritt machen und sich von den Eltern lösen, sonst wird es nie ein eigenverantwortliches Leben führen können. Die Menschheit muss sich jetzt auch frei machen von seinen Erschaffern. Aber ohne diese wären wir noch nicht an dem Punkt wo wir jetzt sind, sondern würden noch mit der Keule und mit Lendenschurz durch den Wald rennen. Nicht alles ist falsch, was uns mitgegeben wurde.

  9. 9
    matrixen says:

    @ Consciousness,
    für den, der die Geschichten der Geschichte als Glaubhaft ansieht, mag das wirklich inspirierend sein. Ich kenne den Film nicht und interessieren tut er mich auch nicht, genau so wenig wie Batman, Superman oder Donald Trump. Ich sehe es etwas differenzierter, für mich sind die Geschichten erst die Grundlage für die Versklavung der Menschen und ohne sie sehe die Welt um einiges entspannter und herzlicher aus.
    Sich Gedanken aus der Vergangenheit zu holen, um sie für die Manifestation der Zukunft zu benutzen ist auch völlig legitim, … ich finde es nur etwas unvorteilhaft sich dabei die Scheiße herauszusuchen und sie wieder und wieder zu manifestieren. Auf was zielt denn die Manifestation ab ? … Auf das warten des Erlösers, des Propheten oder der Erscheinung des heiligen Klimbim selbst … , wer darauf wartet, wartet ewig. Nicht wir sind ein Teil von Gott, … Gott ist ein Teil von uns ! Warten ist Stillstand, wirken oder handeln ist Manifestation.
    Das mit dem menschlichen Menschen den es ohne Lügen nicht geben würde, darfst du mir etwas näher erklären, das verstehe ich nicht.
    Ja , in dem Punkt gebe ich dir auch Recht, alles hat seine Bedeutung und Richtigkeit was uns mitgegeben wurde, … nur sollten wir mal bei kleinem daraus lernen und nicht immer wieder vor die selbe Wand laufen. Es ist einfacher sich selbst zu drehen und eine neue Richtung zu wählen, als die Wand zu verändern zu wollen. Die Menschheit wird sich nicht wandeln, wenn ich mich nicht wandel oder du dich nicht wandels oder Alex sich nicht wandelt oder Daniel sich nicht wandelt. Ohne Handeln , kein Wandeln.
    LG matrixen

  10. 10
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Matrixen,
    mein „Käse“ ist es immerhin wert, von dir kommentiert zu werden: „Wir kreieren das, an das wir glauben und in der Dualität auch das, an das wir nicht glauben, sofern wir uns damit beschäftigen“. Wie wahr! Wenn wir uns mit Geschichten, Mythen, Legenden und Sagen beschäftigen, kann Licht ins Dunkel kommen – je nachdem aus welchem Blickwinkel wir sie betrachten und mit welcher Energie wir sie aufnehmen.

    Ich war nicht mit dabei, als die Götter nach Jerusalem kamen, aber auch nicht als Hildegard von Bingen im Mittelalter ihr Heilwissen weitergab. Manche Geschichten vermögen das Potenzial haben, die Menschen gewisse Hintergründe zu vermitteln. Und Wissen, dass uns Menschen jetzt helfen und gar heilen kann. Dich finde es außerordentlich spannend sich mit der Vergangenheit der Menschheit zu beschäftigen, auch wenn es vielleicht nur „Geschichten“ sind. Unsere Ahnen haben ihr Wissen der Nachwelt vermacht. Wir dürfen diese Schätze jetzt heben, wenn wir uns mit ihnen wertfrei auseinandersetzen. Wir müssen nicht, wir dürfen.

    Herzliche Grüße
    Alex

  11. 11
    Consciousness says:

    @ Matrixen
    Mit dem menschlichen Menschen den es ohne Lügen nicht geben würde, damit meinte ich das schon Grundwahrheiten in den Religionen enthalten sind. Die sagen ja nicht das Krieg und Mord und Totschlag und das hemmungslose Ausleben seiner Triebe der rechte Weg sei. Natürlich werden immer wieder einzelne Sätze aus dem Zusammenhang gerissen, aber grundsätzlich sprechen Religionen schon von einer anderen, besseren Welt, die es noch geben soll und was der richtige Weg dazu wäre. Ein religiöser Mensch hat meist mehr Hoffnung als ein Atheist, der glaubt mit dem Tod ist alles vorbei und der nur das akzeptiert was man sieht und was mit unseren heutigen Mitteln beweisbar ist.

    Lügen sind die Bilder die man den Menschen gegeben hat. Das Gottvater mit einem langem weißen Bart über den Wolken sitzt und alles kontrolliert. Das Jesus wunderwandelnd über die Erde gelaufen ist. Das es eine Hölle gibt, in der schreiend die bösen Sünder im heißen Kessel sitzen.

    Es wurde viel mit Angst gearbeitet, aber das wird heute ja auch noch oft in der Erziehung gemacht. Man sagt zu dem Kind, wenn es das Zimmer nicht aufräumen will, dass das der Weihnachtsmann sieht und dann keine Geschenke bringt. Aber die Absicht ist ja nicht das Kind zu ängstigen, sondern das es das tut was es tun soll. Man wusste es einfach nicht besser.

    Es gab die einen die auf philosophische Weise darüber nachgedacht haben, welche Art und Weise des Zusammenlebens ideal und welche Werte die richtigen dazu wären und die das in einer bildreichen Sprache nieder schrieben und es gab die anderen die für die eigene Macht diese vorgedachten Lebensregeln mit Gewalt durchsetzten.

    Die die sich heute am meisten über Religion aufregen sind meist die, die sich nie ernsthaft damit auseinandergesetzt haben. Die wissen gar nicht um was es eigentlich geht. Die nehmen einen einzelnen Satz und beweisen damit das alles falsch ist. Und andere legen die Bücher wörtlich aus.

    Ich für meinen Teil bin mir ziemlich sicher, dass es Jesus Christus nie gegeben hat, weil ich mich viel damit beschäftigt habe. Aber ich kann mir trotzdem aus der Bibel etwas nehmen. Aber genauso aus dem Koran oder der Bhagawadgita. Und anderen Menschen geht es genauso. Die fühlen sich nicht irgendeiner Religion zugehörig, glauben aber trotzdem das mit dem Tod nicht alles zu Ende ist und denken darüber nach, warum es einen Sinn macht nicht zu lügen oder was der richtige Weg sein könnte. Man sollte für sich seine Wahrheit finden weil man vielseitig interessiert ist und nicht weil eine Religion das so vorgegeben hat.

    Gott ist für mich das Meer und ich seh mich als ein Tropfen der sich in diesem Meer wohlfühlt, weil das Meer sowieso für den Tropfen sorgen wird. Das Meer als Teil des Tropfens zu sehen, halte ich für etwas größenwahnsinnig und mir gäng es bei dieser Sichtweise nicht gut, weil ich für Teile des Meeres Verantwortung übernehmen müsste, was mich komplett überfordern würde. Ich würde am eigenen Anspruch scheitern.

    Nicht wollen und nicht tun ist meine Devise. Das heißt nicht das man passiv in der Ecke sitzt, es gibt immer Situationen wo man handelt. Vielleicht geht es um die Absichtslosigkeit. Ich tu etwas, weiß aber nicht was daraus entsteht. Ständig seinen Willen durchzusetzen, da wird Kommunikation mit anderen irgendwann etwas schwierig. Vielleicht reicht mein Vokabular auch nicht aus, um mich verständlich zu machen, was ich mit nicht wollen und nicht tun meine.

    Es gibt einfach etwas worauf ich vertrauen kann und von diesem etwas fühl ich mich auch geführt und getragen und hab da auch einen Zugang dazu, auch weil ich versuche mich selbst und meinen Willen nicht zu wichtig zu nehmen. Und dieses etwas haben alle Religionen versucht zu beschreiben.

  12. 12
    matrixen says:

    Lieber Alex,
    ich schätze deine Beiträge sehr und auch die meisten Kommentare, deswegen nehme ich mir hin und wieder gerne die Zeit, um meinen Senf deinem Käse beizutragen, auch wenn der Käse eigentlich nicht an dich persönlich gerichtet war. Es ist jedoch schön mit anzusehen, wie du mit Kritik, die eigentlich keine sein sollte, umgehst.
    Ich beschäftige mich zur Zeit viel mit energetischen Bewegungen, deren Fluss und unsere Magnetische Resonanzfähigkeit dazu. Es ist eine vollkommen neue Welt in die man eintaucht, weil man Blickwinkel bekommt, von denen man nicht im entferntesten gedacht hat, dass sie existieren. Kurze Rede, tiefer Sinn, … wenn ich mein energetisches Feld mit der Intension aussende, Licht in Schatten zu bringen, bestelle ich mir in erster Linie Schatten und weil man ja gerne viel Licht verteilen möchte, muß dafür erstmal eine Menge Dunkelheit entstehen damit ich mein Spiel des Lebens beginnen kann. Diese Betrachtungsweise ist energetisch gesehen ungünstig, nicht unlösbar aber ansträngend. Man spielt mit unser Sprache und Denkweise, damit wir für andere manifestieren, was wir eigentlich nicht manifestieren wollten. Wir sind uns unserer Funktionsweise nicht bewusst, wir glauben es, aber es beruht sich auf falschen Informationen. Die liebsten Götter sind mir die in meiner Speise, der Rest ist für mich verschenkte Zeit die ich schöpferisch besser nutzen kann. Ein schönes Motto lautet, „laber doch nicht über´n Scheiß von Früher, sag lieber zu der Zukunft Hüa“, denn hinten wirst du die Zukunft nicht finden.
    aus tiefstem Herzen alles Liebe, matrixen

  13. 13
    matrixen says:

    @ Consciousness ,
    danke für deine Erläuterung, jetzt verstehe ich es besser. Auch wenn ich deine Sichtweise nicht teilen kann, was Wahrheit und Religionen angeht, ist das ja nicht schlimm. Wenn ich früher in der Schule einen 5 seitigen Aufsatz geschrieben habe, in denen 3 Sätze richtig waren, ist da am Ende immer eine Note 6 rausgekommen und die drucken gleich Bücher davon ? Wenn Religionen die sogenannte bessere Welt anpreisen, wieso wird die Welt dann immer schlimmer, irgendwas stimmt da ja nicht ganz, denn an der kürze des Zeitraum in dem sie dieses versuchen, kann es ja eigentlich nicht liegen. Ich denke eher, sie haben sehr viel mit der heutigen Politik gemeinsam, erst versprechen sie einem das Blaue vom Himmels und hinten raus verteilen sie Peitschenhiebe. Mit Atheisten kenne ich mich nicht aus, da muss ich passen.

    Da hast du natürlich Recht, es wurde viel mit Angst gearbeitet und wird es immer noch … in der Politik mit Rechts + Links, in der Umwelt mit Klimawandel, im Ausland mit Krieg, beim Wetter mit Naturkatastrophen, selbst in der heutigen Schule noch mit sitzenbleiben + 6 en, beim Essen mit Rinderwahn und auch beim Kinder kriegen hat man was entdeckt womit man Angst schüren kann. Es gibt eigentlich kaum noch was, wovor man keine Angst haben muss. Angst ist das Lenkrad der Menschheit überhaupt, auf ihr ist alles aufgebaut.

    Danke für den Größenwahn, ich nehme ihn als Kompliment. Wieso müsstest du für teile des Meeres Verantwortung übernehmen, macht Gott doch auch nicht ?
    Was du mit nichts tun meinst, scheint mir schlüssig zu sein, das mache ich heute auch noch öfters, es hält die Spannung.
    Das Gefühl des Vertrauens, welches du beschreibst ist mir sehr gut bekannt, nur mit dem Unterschied das ich selbst der Führer bin, das leitende Licht, der Don Camillo auf Himmel und Erden.
    LG matrixen

  14. 14
    Consciousness says:

    @Matrixen
    Ich glaube das wir in vielen gar nicht so eine unterschiedliche Sicht auf die Dinge haben, aber wir formulieren es unterschiedlich.
    Religion ist Opium für das Volk heißt es und dem stimm ich zu. Ich bin kein Religionsbefürworter. Aber wenn man sich damit beschäftigt, kommt man schon auf Gemeinsamkeiten in den Religionen. Irgendetwas sollte der Nachwelt erhalten bleiben. Was aus Machtgründen dann draus gemacht wurde, ist oft was anderes , als was mal gemeint war.

    Vielleicht kann man es damit vergleichen, Wenn die Menschen hypothetischerweise einen anderen Planeten besiedeln würden und wir würden ein Raumschiff konstruiert haben was dort 300 Jahre hinfliegt, also länger als ein Mensch lebt, würden wir vielleicht unsere besten Wissenschaftler zusammenrufen und die würden überlegen was es dort für ein gutes Zusammenleben braucht und würden es in ein dickes Buch schreiben. Sowas wie die Bibel. Und auf dem Planeten angekommen gäbe es Menschen die auf die Reinhaltung des Geschriebenen achten würden, damit alles so klappt, wie die Wissenschaftler es sich ausgedacht haben. Aber vielleicht gäbe es auf dem Planeten Dinge die nicht vorhersehbar waren. Vielleicht würde man das Buch in unterschiedliche Sprachen übersetzen, Fehler mit eingeschlossen. Vielleicht würden die Menschen auf dem neuen Planeten sich anders verhalten, als die Menschen auf der Erde in einer ähnlichen Situation. Und immer gäbe es noch die, die das Geschriebene beschützen würden. Und nach paar Tausend Jahren hätte die Gesellschaft auf dem neuen Planeten sich weiter entwickelt, nur das Buch wäre gleich geblieben. Deswegen wäre es nicht falsch, was in dem Buch stände.

    Und so seh ich das auch mit den Religionen. Wie auch immer die entstanden sind, ob die sich Menschen ausgedacht haben, ob einzelne von etwas höherem inspiriert wurden oder ob hier mal ein Raumschiff gelandet ist, den Erdmenschen einen genetischen Turbo verpasst und noch ne Gebrauchsanleitung für sinnvolles Leben gegeben wurde, es hat uns bis an den Punkt gebracht wo wir jetzt stehen. Wir haben als Art überlebt. Früher wurde in Dörfern gelebt, Sonntags wurde in die Kirche gerannt und die Regeln wurden kaum in Frage gestellt. Mittlerweile leben wir in Megacitys, haben sowas wie Internet, und die Religionen sagen, unsere Bücher haben diese heutige Zeit vorhergesehen, aber die Bücher sind damit zu Ende. Jetzt müssen wir auf eigenen Füßen stehen.

    Von anderen gesagt zu bekommen, was man zu tun und zu lassen hat, kann auch sehr bequem sein. Jetzt sehen wir, Politik hat keine Antworten mehr. Religion als Institution auch nicht mehr. Und auf den Partner ist auch nicht immer Verlass. Freiheit kann auch anstrengend sein. Jetzt muss Freiheit eben neu diskutiert werden. Jeder kann machen was er will. Oder doch nicht? Ist Mord ok? Und wenn nicht, wie ist das mit Nahrungsmitteln die krank machen und tödliche Krankheiten hervorrufen oder mit Medikamenten wo die Nebenwirkungen schlimmer sind, als die Wirkung hilft? Der Starke soll sich für den Schwachen einsetzen. Ist es dann ok, ein Land in dem die einen Menschen die anderen unterdrücken, das ganze Land niederzubomben um die Unterdrücker zu eliminieren? Gibt es sinnvolle Strukturen im Zusammenleben zwischen Mann und Frau? Wenn ja, was macht man mit denen die anders leben wollen? Wenn nein, wie klärt man das mit den Kindern, ohne das es Benachteiligte gibt?

    Es gibt einige Grundwahrheiten die werden sich auch wieder heraus kristallisieren, aber ansonsten wird die Vielseitigkeit und Diversität zunehmen. Du willst Führer und Planer deines eigenen Lebens sein und wirst das meiste auch erreichen, ich geh eher nach der Devise, wenn du Gott zum lachen bringen willst, dann erzähl ihm von deinen Plänen und fühl mich damit sehr frei. Der eine Lebensweg ist nicht besser oder schlechter als der andere. Nur anders. Die Möglichkeiten werden mehr und wir werden alle lernen müssen eigene Entscheidungen zu treffen, weil das Leben immer spontaner und lebendiger wird. Entwicklung und Evolution kann ganz schön spannend sein, wenn man selbst darin involviert ist.

  15. 15
    Tommy Rasmussen says:

    07.12.2017 – Warum Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt: die jüdische Elite erpresst Trump durch seine pädophilen Perversitäten. Die Globalisten brauchen einen baldigen Krieg. Dies lenkt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von den Globalisten selbst als den Schuldigen der Finanzkrise ab. Trump wird als Sündenbock benötigt.
    http://new.euro-med.dk/20171207-die-grunde-warum-pras-trump-jerusalem-als-hauptstadt-israels-anerkennt.php#respond

    http://new.euro-med.dk/20171211-haaretz-pres-trumps-wirklicher-motiv-jerusalem-anzuerkennen-durch-das-auslosen-des-armageddon-und-der-wiederkehr-christi-seine-jubelnden-evangelischen-wahlern-zufrieden-zu-stellen.php#respond

  16. 16

    Wie es schon gesagt wurde in den Kommentaren so geht es um den FRIEDEN IM JETZT in der Welt der Menschen.
    Es geht nicht darum wer oder was Recht hat und mit Macht vertritt und damit normiert.
    So beschreibe ich als Einzelner Mensch die meine Welt und deren Bild wie ich es verinnerlichen möchte.
    Das Prinzip des Lebens hat den Grund aus einer Quelle die eine liebende und alles umfassende Kraft und MACHT im Ganzen KOSMOS ALS EIN BEWUSSTSEIN aufrecht erhält.-

Ihre Meinung interessiert uns. Schreiben Sie uns! (Kommentare, die sich nicht auf das Thema beziehen, werden gelöscht)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.