Supermond: Weibliche Urkraft und Potenzial zur Veränderung

30 Jan 2018 Von Kommentare: 9 Astrologie, Sonstiges

Mondfrau

Spannende Zeiten sind das derzeit. Und das seit ungefähr 26.000 Jahren! ;) Während wir auf den Superblutbluemond warten, der uns sicherlich wieder intensive Energien bescheren wird, werden wir von den täglich zunehmenden Informationen bald erschlagen sein, falls wir bei der Auswahl nicht selektiv vorgehen. Wenn wir uns der Mondgöttin zuwenden, kann sie uns an die Zyklen der Natur erinnern und uns mit der weiblichen schöpferischen Urkraft verbinden.

Seit meinem letzten Beitrag kurz vor Weihnachten sind nun tatsächlich schon wieder knapp sechs Wochen vergangen und so manch eifriger LeserIn fragte sich vielleicht, wann es bei Gehvoran endlich wieder weitergeht (Danke auch für die zahlreichen Nachfragen!). Daher fühle ich mich freundlich dazu aufgefordert, wiedermal ein Lebenszeichen von mir zu geben… ;)

Ehrlich gesagt fehlte mir etwas die nötige innere und äußere Ruhe, vor allem aber die Inspiration. Ich bleibe mir natürlich treu und veröffentliche nur das, was mich selbst persönlich bewegt, interessiert und inspiriert, anstatt einfach den Blog zu füllen mit Dingen, die sich wiederholen, mich selbst mittlerweile eher langweilen, oder die es ohnehin zuhauf im Internet zu lesen gibt. Die bewusste Innenschau an den Rauhnächten hat mir gut getan, und so geht es jetzt gut geerdert zunächst in die materielle Welt hinaus, damit im Außen die Dinge getan werden können, die getan werden müssen, und die sich dann hoffentlich positiv entfalten können… ;) Die Erfahrung, zu hoch zu fliegen, um hinterher sehr unsanft auf dem Boden der Tatsachen zu landen, habe ich bereits hinter mir.

Werden wir bald alle verrückt?

Ohnehin ist ja auch irgendwie alles gesagt, so vieles wiederholt sich permanent auf den vielen spirituellen und esoterischen Blogs und Netzwerken. Die Informationsflut im Netz steigt von Tag zu Tag permanent an, und ich muss immer öfter an die Aussagen des Mayaexperten Ian Lungolds denken, als er sagte, „dass der Verstand irgendwann nicht mehr hinterherkomme, die ganzen Informationen zu verarbeiten“. Daher ist es wirklich sehr bedeutend, der massiven Informationsflut etwas Einhalt zu gebieten, um der eigenen Bewusstseinsentwicklung die Zeit zu geben, die es eben braucht. Und ohne sich dabei mit dem Konsum von etlichen Beiträgen ständig abzulenken. Das bedeutet eben auch für mich als Autor, mich nur noch auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Alte Uhr im Zyklus der ZeitWeiter sagte Ian Lungold: …Das heißt jedoch nicht, dass wir alle verrückt werden, sondern dass wir den Verstand „zerbrechen“ werden und zurückfinden müssen zu unserer Intuition, zu unserem Gefühl, zu unserer inneren Stimme, zum Herzen, und zu unserem Bewusstsein, zu Gott. Es werden völlig unvorstellbare Dinge passieren. Akzeptiert einfach was passiert und habt Vertrauen. Man kann einfach nur alle politischen, religiösen, sozialen und wissenschaftlichen Konzepte loslassen und ein tiefes Vertrauen entwickeln, dass am Ende alles gut enden wird…

Phänomen „Super, Blut- und Bluemoon“?

Weshalb und warum ein Super- Blut- und Bluemoon nur alle 150 Jahre vorkommt, und was dies bei uns Menschen bewirken kann, ist im Grunde gar nicht so wichtig. Der Mond wird vermutlich riesig sein, sehr erhabend, erhellend und sehr mystisch auf uns wirken, aufgrund der besonderen planetarischen Verhältnisse, auf die ich im Detail nicht weiter eingehen werde. Die nahezu monatlichen kosmischen Besonderheiten könnten wir alle regelmäßig besprechen, analysieren, umdrehen, auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Sind es auch noch so intensive Energien, die durch etwaige planetarische Besonderheiten auf der Erde ausgelöst werden, so wird unsere eigene persönliche Welt dadurch kaum verändert werden, nein, die Erde dreht sich trotzdem weiter, weder langsamer, noch schneller! Höchstens gefühlt etwas schneller… ;) Daher:

Wir sind immer genau der, der wir gerade sind! (Haben aber auch jederzeit die Macht, das zu verändern, wenn wir das wollen. Und brauchen dafür keinen Supermond)

Jene durchaus interessanten Phänomene, die wir nicht direkt beeinflussen können, haben das Potenzial, unsere ureigene Hoffnung nach einer besseren Welt zu verstärken, was aber nicht unbedingt förderlich für unsere eigene Bewusstseinsentwicklung sein kann. Sie können darüber hinwegtäuschen, dass der Weg zu einer „besseren Welt“, von der wir alle träumen, nur von uns Menschen selbst begangen werden kann. Dazu müssen wir unser Schöpferpotenzial annehmen, mit allen Konsequenzen. Das bedeutet: Kein Opferbewusstsein! Also umgekehrt auch die Verantwortung zu übernehmen und sich Gewahr werden, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, anstatt zu warten auf Einflüsse von Außen. Wir werden zwar immer beschützt, verändern aber können nur wir selbst, wenn wir neben unseren Wünschen und Visionen auch ins Tun kommen. Die Frage ist also, welche Bedeutung wir einem Phänomen wie dem Supermond geben. Er kann uns aber sehr wohl inspirieren und Klarheit schenken, wenn wir seine Botschaft verstehen:

Weisse BüffelfrauDie dreifache Mondgöttin

Der Mond ist sinnbildlich ein wichtiger Bewusstseinsgeber für uns Menschen, und zwar nicht nur wenn ein Supermond den Himmel erstrahlen lässt. Wir können ihn (den Vollmond) alle 29,5 Tage bewundern und ihm beispielsweise dann unsere Aufmerksamkeit zukommen lassen und uns mit ihm verbinden, wenn wir die Balance unserer weiblichen und männlichen Aspekte vermissen, oder wir wieder mehr in unsere Intuition kommen wollen. Zwar ist „der“ Mond in unserer deutschen Sprache „männlich“ tituliert, doch richtigerweise wird er in vielen anderen Kulturen und Sprachen weiblich genannt. Dies rührt daher, weil die Zyklen des Mondes schon immer eng an die weibliche Urkraft im Universum gekoppelt waren. Der abnehmende und der zunehmende Mond sind Abbildungen der Zyklen der Natur und des Lebens. So wie auch der Menstruationszyklus der Frau.

Der germanischen Mondgöttin Nanna werden daher auch das Blut und die Lebenssäfte im Allgemeinen zugeordnet. Ebenso steht Nanna für Phantasie, Intuition und Gefühl, aber auch für das Irrationale und den Rausch. Die keltische dreifache Mondgöttin vereint zudem die zwei scheinbar gegensätzlichen Eigenschaften Zerstörung und Erneuerung, die aber dennoch untrennbar zusammen gehören, wie alle gegenteiligen Aspekte des Lebens. Die dreifache Mondgöttin steht auch für die drei Prinzipien Geburt – Leben – Tod. Die außergewöhnliche und seltene Kombination von Supermond, Blue Moon und Blutmond erleuchtet die Erde übrigens am Abend des 31. Januar 2018.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.com


Buch der MenschlichkeitCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Ein absolutes Muss für jeden gesundheitsbewussten Haushalt!

* Alle wichtigen Naturheilmittel aus allen Kontinenten, Kulturkreisen und Epochen dieser Welt auf knapp 2000 Seiten in der neu erschienen 2. Auflage!
* Sabotierte und verheimlichte Studien zu sensationellen Erfolgen in der Prävention und Therapie aller erdenklichen Erkrankungen!
* Von A wie Allergien, Alzheimer, Alterung, Arthritis, Arthrose, über B wie Bluthochdruck, D wie Diabetes, Demenz, Depressionen, H wie Herzkreislauferkrankungen, K wie Krebs, M wie Migräne, Ü wie Übergewicht (Adipositas) bis hin zu Z wie Zirrhose finden darin alle Gebrechen und Krankheiten ihren potenten Wirkstoff – ganz nebenwirkungsfrei!
* Übersichtliche Wirkstoff-, Wirkungstabellen ermöglichen schnellste Orientierung!
* Ein brisantes, einzigartiges Kompendium und Nachschlagewerk zu wichtigsten Heilsubstanzen und brisanten Studienergebnissen der alternativen Medizin!

Informationen zum Produkt

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

9 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Walli says:

    Lieber Alex, ihr Lieben alle,
    Alex, hab Dank für deinen neuen Artikel, in dem du neben dem Mond noch Wichtiges erwähnst.
    Seit ich denken kann, liebe ich den Mond / la Luna, in allen erdenklichen Formen…
    Ich habe meine Kinder bei Vollmond geboren, bin immer schon sehr „mondfühlig“ gewesen und spüre stets in mir, in welchem Tierkreiszeichen der Mond steht.
    Gerade sehe ich aus dem Fenster guckend, einen großen Fast-Vollmond am Himmel stehen, heute einmal nur von kleinen Wölkchen umgeben…
    Als mein Mann und ich nach Feierabend wandern gingen, war er riesengroß, gerade am Himmel sichtbar geworden…
    Leider ist Morgen bei uns schlechtes Wetter angesagt, so daß wir den Blutmond wohl leider nicht sehen werden. Allerdings hoffe ich, dass die Wetterpropheten sich irren. ;-)
    Und ja, du hast so Recht, so viel wird in den Netzwerken, in den Medien geschrieben und verbreitet und oft fühle oder weiß ich einfach, wieviel sich davon auch wiederholt…
    Ich mag im Moment gar nicht viel hören, nicht mal Bücher lesen, allenfalls immer nur wenige Seiten…
    Es ist zuviel,… der Informationsfluss. ..
    Und letztlich weiß doch keiner etwas Genaues. Alles sind mal mehr, mal weniger Vermutungen, Meinungen, Gedanken, Gefühle und nicht zuletzt Lügen, zumindest dort, wo wir alle wissen, dass sie verbreitet werden…
    Ich habe keine Lust mehr, mein Wissen von außen, als vermeintliches Wissen anzunehmen. Gehe mehr denn je nach INNEN und aktiviere immer mehr mein eigenes inneres WISSEN. (Und ich FÜHLE. Ich werde immer hellfühliger…)
    So bin ich immer klarwissender geworden. Ich fühle und weiß einfach, was wahr ist. Noch nicht zu 100 % aber schon in ganz großen Teilen.
    Was mir bei meiner Arbeit als Heilerin ganz besonders hilft…
    Zudem bin ich nicht der Meinung, wie so viele Nachrichten verbreiten, dass alles schon vorbestimmt ist, sondern, dass wir jeden Tag, jede/r von uns, unser Bestes geben können, um eine Welt zu erschaffen, die das Positive, Licht- und Liebevolle nährt und manifestiert…
    Du hast weiter noch etwas Wichtiges berichtet:
    Du hast erzählt, dass auch du eine Zeit des Rückzugs brauchtest, um zur Ruhe zu kommen und in dich zu gehen. Kraft aus dir selbst zu schöpfen…
    So habe ich auch diese Zeit genutzt, intensiv durfte ich „Müll entsorgen“, Schatten ins Licht bringen und in Liebe annehmen. Es wurde mir immer wieder gezeigt, welche negativen Emotionen hinter den Schatten standen und oftmals auch, wie sie entstanden waren.
    Mein Urlaub war eine sprituelle Vollzeibeschäftigung, an dem kein Tag verging, ohne dass mir Hinweise, die ich nicht übersehen konnte, gegeben wurden, was ich jetzt und sofort auflösen durfte. Ich habe es demütig und dankbar angenommen. Endlich Zeit für meine eigene Selbstheilung…der alten, uralten Schatten…
    Ich durfte eine starke Zeit der Entgiftung, auch noch in meinem 3-wöchigen Urlaub am Meer erleben und wurde zum Schluss wohl mit einer besonderen Einweihung durch Erzengel Raphael belohnt. Meine Heilerinnen-Hände wurden nach einer starken Entgiftung in Form von Hautausschlag der heftigen Art, in smaragtgrünes Licht getaucht und sichtbar verjüngt. (Mehr möchte ich von der Einweihung nicht erzählen).
    Ich habe also auch eine ganz besondere und emotionale Zeit erleben dürfen, denn in diese Zeit hinein
    wurde auch noch mein 4. ENKELKIND gesund geboren.
    Was uns wiederum mit einer sehr großen Dankbarkeit erfüllt hat.
    Ich habe bewusst jetzt einiges erzählt und würde mich sehr freuen, wenn sich andere vom Blogg auch mal melden und etwas über Alex Artikel, sowie über die letzte Zeit berichten würden…
    Ich grüße jetzt ganz besonders alle, die mir hier schon bekannt sind, dich Alex und zudem alle, die sich jetzt und zukünftig melden werden, liebevoll und von ganzem Herzen und wünsche euch Frieden, Liebe und Licht in euren Herzen…
    Walli

  2. 2
    Kleinschorschi says:

    Lieber Alex
    Herzlichen Dank für diesen Artikel. Schön, dass es dr gut geht!
    Die dreifache Mondgöttin wird ja auch mit dem Zeichen )O( (zunehmender Mond, Vollmond, abnehmender Mond) dargestellt und bedeutet auch:
    Jungfrau – Mutter – Alte Weise.
    Wünsche allen eine wunderbare Zeit :-)
    Kleinschorschi

  3. 3
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Walli,
    schön von dir zu lesen, von deinen Erfahrungen der letzten Wochen. Ja, es ist ein Weg, auf dem sich jeder irgendwie befindet. Manchmal geht es zwei Schritte vorwärts, dann wieder einen zurück. Und meistens geht es dann gestärkt wieder vorwärts ;)

    Liebe Kleinschorschi,
    freut mich, danke :) Schön, dich zu „lesen“. Die dreifache Göttin hat in den den alten Kulturen wie bei den Kelten eine sehr große Bedeutung. „Zufälligerweise“ ist morgen am 1. Februar auch das Imbolc-Fest der Kelten, welches der Göttin Brigid gewidmet ist. Auch sie ist eine dreifache Göttin. Ich vermute, die Christen machten daraus später die Dreifaltigkeit.

    „zunehmender Mond, Vollmond, abnehmender Mond“ könnte sinnbildlich auch für den ewigen Kreislauf Geburt-Leben-Tod stehen.

    Herzliche Grüße und dir auch eine gute Zeit, bis bald! :)
    Alex

  4. 4
    Kleinschorschi says:

    Lieber Alex, ich kenne es aus dem Hexenbereich mit der Mondgöttin…. passt ja auch zu mir… :-).. ein bisschen Hexe und Engel steckt in jeder Frau.
    Anbei ein wunderbares Lied, dass alle auffordern soll, die Augen auf zu machen….
    https://www.youtube.com/watch?v=fXHYsDYPCow

    Fühl dich lieb umarmt und liebe Grüsse an Walli :-)
    Kleinschorschi

  5. 5
    Walli says:

    Wow Kleinschorschi,
    danke für den Link. :-) Das Lied ist einfach super!
    Hatte Gänsehaut und Tränen in den Augen…
    Genau so ist es. Wir müssen die Augen öffnen und so gut wir können, handeln…
    ES IST UNSER ALLER LEBEN UND UNSERE LIEBE DIE ALLES VERBINDET WAS IST…
    Liebe Grüße von Walli

  6. 6
    Shanti says:

    Hallo lieber Alex und liebe Walli und Kleinschorschi und und und….

    Wie schön, mal wieder etwas von euch zu hören bzw. zu lesen!

    Herzensdank an dich, lieber Alex, du bringst es mal wieder genau auf den Punkt mit dem Artikel!!!!

    Tja, verrückte Zeiten im wahrsten Sinne des Wortes….

    Herzgruß und alles Liebe!

    Shanti

  7. 7

    Lieber Alex
    Liebe Mitleser
    Danke für diesen Artikel.
    Anfangs Dezember durfte ich meinen 61 Geburtstag feiern, und wurde ab dann, immer wieder von meinem Grossvater (ein blonder, grau-blau-äugiger, norwegischer Wikinger), besucht. Da ich Ihm, in diesem Leben nie begegnet bin, und Ihn nur aus den Erzählungen meiner Mutter kannte, meldete Er sich telepathisch. Jedes mal wenn Er mich kontaktierte, zeigte Er ein Teil seines Lebens. Er nahm mich mit auf eine Seereise um die ganze Welt. Er zeigte mir seine Gefühle, während er einen Kawänzmann ( Riesenwelle die lange Zeit als Seemannsgarn abgetan wurde) bewältigte usw.
    Kurzum ich wurde aufgefordert die Rauhnächte intensiv zu Nutzen, was ich auch tat.
    Ja was soll ich Sagen. Es fühlt sich an wie Wellenreiten, und manchmal spüre ich wie ich hin und her geschaukelt werde, und viele Wahrnehmungen der Augen die ich nicht erklären kann, weil es keine passenden Worte dafür gibt.
    Ich bin ja so glücklich darüber, gewählt zu haben hier zu sein, um den Wandel mit zu gestalten.
    Liebe ist die wahre Kraft die alles Erschafft.
    In Liebe zu Allem was Ist
    Ishani Diana

  8. 8
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Kleinschorschi,
    wow, wunderschönes Lied mit tollem Text :) Macht nachdenklich…

    Liebe Shanti,
    Willkommen zurück :)

    Liebe Ishani Diana,
    danke für das Mitteilen deiner interessanten Erlebnisse mit deinem Wikinger-Großvater. Er begleitet dich auf deinem Weg.

    Herzliche Grüße
    Alex

  9. 9
    stefan says:

    … also bis hierhin hab ich dieses mal gelesen ;-)
    „dass der Verstand irgendwann nicht mehr hinterherkomme, die ganzen Informationen zu verarbeiten“

    beautiful, WUNDERbar … da freue ich mich schon darauf, auf den Tod oder das permanente Schweigen des Verstandes … dieses „trojanischen Pferdes“

    Hatte ja nur Anfang 2013 mal eine kurze drei wöchige Verstandes Überlauf Pause, da ich so viel Aufstiegs Infos gelesen und gesehen und gedacht hatte, dass mein Limit erreicht war und das Denken nicht mehr funktionierte.

    Das Leben ging weiter. Anscheinend wird der Verstand dafür nicht benötigt.

    Nun ja auch die Babys kennen das gut. Erst dann wenn so ab ca. dem 21ten Lebensmonat eine Identifikation mit „Namen“ und „Körper“ konditioniert wurde … ist es vorbei mit der FREIheit

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.