Die Welt der Parasiten und Fremdenergien

02 Sep 2018 Von Kommentare: 6 Dunkle Energien, Gesundheit, Ratgeber, Spiritualität

Parasiten Fremdenergien Dämon und Engel

Wie sie unser Verhalten beeinflussen und was wir dagegen tun können

Es gibt Engel und Dämonen. Es liegt an uns, welche Kräfte wir anziehen und welche wir abprallen lassen. Das Machtspiel in der materiellen Welt gehört zu einem höheren Plan und wir können das Spiel nur für uns selbst verändern. Und so können wir uns fragen, ob wirklich alle Gedanken, die wir denken und ob wirklich alle Emotionen, die wir empfinden, von uns selbst stammen!? In esoterischen Kreisen wird häufig die Meinung vertreten, wir Menschen hätten den freien Willen auf dem Planeten Erde und jederzeit die Macht über unser Leben. Um es vorneweg zu nehmen: JA, haben wir. An dieser Stelle kommt nun das große ABER: Den freien Willen nämlich haben wir nur dann, wenn wir einige Störenfriede sowohl in unserem mentalen/emotionalen Körper als auch in unserem physischen Körper erkannt und eliminiert haben. Jene Störenfriede, die gemeinhin als Parasiten bezeichnet werden.

„Parasitismus (altgriechisch παρά para „neben“, σιτεῖσθαι siteisthai „essen“), auch Schmarotzertum, im engeren Sinne bezeichnet den Ressourcenerwerb mittels eines in der Regel erheblich größeren Organismus einer anderen Art […]. Der auch als Wirt bezeichnete Organismus wird dabei vom Parasiten geschädigt, bleibt aber in der Regel am Leben“ (wikipedia). Körperliche Parasiten befallen unsere Organe und sind mit mental-emotionalen Parasiten in der Lage, unser Bewusstsein zu beeinflussen (Fremdenergien). Beide scheinen auf irgendeine Art und Weise verbunden zu sein und miteinander zu kommunizieren!

In einer großangelegten Versuchsreihe mit über zehntausend Probanden zeigte sich, dass der gefährlichste Parasit von allen, der Toxoplasma Gondii, mit dem jeder zweite Mensch in Deutschland infiziert ist, sogar die Persönlichkeit verändern kann. Je länger die Infektion andauert, desto größer sind offenbar die Veränderungen. Besonders bei Männern beobachtete der tschechische Evolutionsbiologe Jaroslav Flegr eine signifikante Steigerung der Risikobereitschaft – gepaart mit einer Abnahme der Reaktionsfähigkeit. Flegr fand zudem heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, in einem Autounfall verwickelt zu werden, für mit Toxoplasma Gondii Infizierte mehr als zweieinhalb Mal höher ist. (Quelle: www.geo.de)

Alle Menschen weltweit sind im Allgemeinen von irgendwelchen Parasiten befallen, dabei handelt es sich um Plattwürmer, Fadenwürmer, Saitenwürmer, Ringelwürmern, Zungenwürmern, Kinetoplastida, Trichomonada oder Diplomonadida etc. Der Befall kann zu einer schier unendlichen Liste von Krankheiten führen: HP Alan E. Baklayan konnte nachweisen, dass sie unter anderem bei Allergien, Immunschwäche, Krebs, Parkinson, Epilepsie, Depressionen, Verdauungserkrankungen, Suchterkrankungen, Asthma oder Neurodermitis eine große Rolle spielen (Quelle: parasitenfrei-online.de). Es existieren nach entsprechenden Ausscheidungen hiervon die unglaublichstes Fotos von Würmern mit Längen bis zu einem Meter! Mithilfe der mental-emotionalen Parasiten können die körperlichen Parasiten unser Verhalten und unsere Gedanken so verändern, damit sie sozusagen unbemerkt durch unsere Hilfe ihre expansiven Pläne umsetzen können – im menschlichen Körper, wie auch global auf der Erde! Dies geschieht schon seit Tausenden von Jahren.

StrukturDas parasitäre System

Ein parasitäres System funktioniert auf Basis des Ressourcenerwerbs und der daraufhin endlosen Ausbreitung. Wir Menschen dienen Parasiten als Energiequelle und werden dahingehend manipuliert, ihnen das optimale Umfeld zu bereiten, in dem sie sich am Wohlsten fühlen und ihrem Treiben ungehindert nachgehen können. Da Parasiten Sauerstoff hassen, versuchen sie ständig, den Sauerstoffgehalt von Menschen zu reduzieren. Dies gelingt ihnen am besten, indem sie Stress erzeugen. Wer Stress hat, leidet automatisch an Sauerstoffmangel. Sauerstoff ist nicht nur zum Atmen, sondern für unser Blut und unseren gesamten Organismus überlebenswichtig. Was innerhalb des eigenen Körpersystems stresst, stresst auch global die Menschheit.

Wer keine „Luft zum Atmen“ hat, ist passiv und fremdbestimmt, hat (Existenz)Ängste und lässt sich durch mediale und politische Ansagen stark beeinflussen. Das ist so gewollt, da unser System stark von parasitären Einflüssen „unterwandert“ wurde, und sich nur so der derzeitige Machteinfluss ungehindert ausbreiten und verfestigen kann. Selbstbestimmte und angstfreie Menschen sind der Feind eines jeden parasitären Systems, daher wird mit allen Mitteln versucht zu verhindern, dass die Menschheit aus ihrem Tiefschlaf „erwacht“. Und in dieser Hinsicht bekommen sie seit einigen Jahren heftigen Gegenwind! Dies zeigt sich beispielsweise daran, indem viele Lügen von Medien, Politik und Pharmaindustrie von den Menschen durchschaut werden, bzw. dass immer mehr Menschen sich selbst und ihr Leben reflektieren und sich dadurch heilen können.

Nikotin ist pures Gift (für Parasiten)

Da wir medial und politisch vielen Manipulationen ausgesetzt sind, könnte es gar möglich sein, das gelegentliches Rauchen einer Zigarette im Gegensatz zur landläufigen Meinung einen positiven Effekt für unsere Gesundheit hat (manche Parasiten halten sich auch in der Lunge auf). Immerhin war und ist das Rauchen von Tabak in vielen indigenen Völkern eine völlig normale Gepflogenheit, nicht nur zu rituellen Zwecken. Gänzlich verboten wurde Tabak nur deshalb nicht, weil die horrenden Einnahmen über Steuern einfach viel zu lukrativ für die Staaten sind. Auf kleine Insekten und andere Tiere, die dem Tabak gefährlich werden können, wirkt Nikotin als starkes Nervengift. Die Schädlinge werden, wenn sie sich doch über die Blätter hermachen, entweder in einen Zustand der Betäubung verfallen oder aber direkt sterben. Was den Verzehr betrifft, verhält es sich wohl wie mit allen Dingen, „die Dosis macht das Gift“. Durch Stimulation der nikotinischen Acetylcholin-Rezeptoren bewirkt Nikotin eine Freisetzung Adrenalin, Dopamin und Serotonin. Quelle: www.tabak-luege.de) Diese Neurotransmitter bewirken eine Stimmungssteigerung und einen kleinen Stimulationsschub.

Parasiten versuchen permanent, das Ausschütten solcher lebenswichtigen Botenstoffe des Körpers zu verhindern (vor allem Dopamin), denn in einem gestressten System fühlen sie sich weitaus wohler, als in einem entspannten System. So ist Nikotin ein großer Feind der Parasiten und wird daher vielleicht völlig zu Unrecht als pures Körpergift dargestellt. Wie oben bereits erwähnt, leben wir ja in einem System, dass den Parasiten sehr entgegen kommt. Viel giftiger als Nikotin sind vermutlich eher die vielen Zusatzstoffe, die von der Industrie in Zigaretten verarbeitet werden wie auch die Zigarettenfilter. Denn die klitzekleinen hauchzarten Häärchen landen beim „Ziehen“ direkt in der Lunge.

Alte LandkarteDie Schwarmintelligenz von Parasiten

Parasiten besitzen eine Schwarmintelligenz und sind in der Lage miteinander zu kommunizieren. Das heißt konkret: Die körperlichen Parasiten, die unsere Organe, vor allem unseren Darm und unser Gehirn befallen, interagieren mit den mentalen Parasiten, welche als Kommandozentrale über das menschliche Bewusstsein entsprechende Befehle aussendet. Die Schwarmintelligenz der Parasiten scheint sich in den letzten Jahrtausenden auf die Menschheit übertragen zu haben, denn gerade in der Masse sind Menschen in vielen Fällen nicht mehr sie selbst und scheinbar zu allem in der Lage, wie beispielsweise Menschen, die sich spontan linken oder rechten Mobs anschliessen und Jagd auf ihre Artgenossen machen, oder sich von selbsternannten „Führern“ ver“führen“ zu lassen. Vielleicht ist es sogar möglich, dass sich Menschenmassen von Parasiten direkt, jedoch unbewusst, steuern lassen, wenn sie sich im Schwarm miteinander verbinden, um größtmöglichen kollektiven „Stress“ zu erzeugen und somit ihr Überleben forcieren. Völlig auszuschließen ist dies sicher nicht.

Fähigkeit zur Manipulation

Im Laufe der Zeiten entwickelte sich die Menschheit weg von der Natur, hin zu einer mehr und mehr künstlichen Welt, was den Parasiten sehr entgegen kam. Stark industriell bearbeitete Nahrungsmittel, mit Schwermetallen belastetes Trinkwasser, staatliche Förderung von Massentierhaltung, Darstellung von übertriebener Gewalt und seelenlosem Sex in den Medien, Inszenierung von False Flag Aktionen und Kriegen, um die Menschen mit negativen Emotionen wie Angst, Wut und Hass zu manipulieren. In den alten indischen Schriften, bei den Hopi-Indianern, den Maya und vielen anderen Hochkulturen wurde von verschiedenen Welten gesprochen, die von der Menschheit durchschritten werden. Eine dieser Welten, das Kali Yuga (Zeitalter der Täuschung und der Trennung) durchlaufen wir gerade jetzt. Daher entspricht die Existenz der Parasiten in unserer Welt und in unserem Leben auch einem gewissen Plan. Denn ohne Parasiten (auf der mental-emotionalen Ebene auch genannt: dunkle Kräfte, dunkle Energien, Fremdenergien, Fremdbesetzung etc.) wären wir Menschen nicht in der Lage das Licht in der Dunkelheit zu erkennen, was bedeuten würde, die Dualität würde nicht existieren. Die vielen Lernaufgaben, die wir über unseren Seelenplan einst in einer anderen Dimension definiert hatten, können wir in den verschiedenen Inkarnationen nur durchlaufen, wenn sich das Leben in der Dualität abspielt. So sollte auch erwähnt sein, dass Parasiten im Grunde nicht bewusst gegen uns Menschen Krieg führen. Es ist einfach ihr Naturell, sich für ihr eigenes Überleben das beste Umfeld zu schaffen, seitdem sie sich auf die Dunkle Seite des Universums geschlagen haben.

Wie kann man einen Parasitenbefall erkennen

An viele Symptome haben wir uns bereits so sehr gewöhnt, dass wir sie als völlig normal hinnehmen und kaum noch hinterfragen. Ist es die morgendliche Müdigkeit, das ständige Schlafbedürfnis oder das extreme Kälteempfinden. Vielleicht aber sind es auch Empfindungen, die einen schon länger beschäftigen wie beispielsweise das Gefühl irgendwie fremdbestimmt zu sein oder regelmäßige Albträume, die von Gewalt gekennzeichnet sind. Einige mögliche Symptome eines Parasitenbefalls:

– Jucken auf und unter der Haut
– Schlechter Schlaf
– Müdigkeit
– Antriebslosigkeit
– Blähbauch
– Schlechte ungesunde Essgewohnheiten
– Süchte
– Sucht auf Süßigkeiten
– Heißhunger
– Reizdarmsyndrom
– Häufiges Frieren
– Schwaches Immunsystem
– Chronische Erkranungen
– Diverse Krankheitsbeschwerden (kein Arzt kann helfen)

– Man fühlt sich irgendwie „fremdbestimmt“
– Pläne erfüllen sich nicht, trotz viel hineingesteckter Arbeit
– Es ist so, als würde immer irgendeine „Kraft „dazwischen funken
– Man fühlt sich getrieben, und permanent gestresst
– Äußere Einflüsse stören bei bestimmten Vorhaben
– Wesensveränderung
– Wechselnder Charakter
– Das Gefühl, nicht sich selbst zu sein
– Depressionen

Junge blonde FrauParasitenfrei werden mit Entgiftung

Nur mit einer konkreten Entgiftungskur ist es möglich, parasitenfrei zu werden. Langfristig können wir uns einerseits nur durch eine Ernährungsumstellung schützen, andererseits durch die bewusste Wahl der Informationen, denen wir uns täglich aussetzen. Denn es liegt an uns, welche Kräfte wir anziehen und welche wir abprallen lassen. Das eine bedingt das andere. Entgiften wir unseren Körper, hat dies Auswirkungen auf unseren mental-emotionalen Zustand. Entgiften wir unseren mental-emotionalen Zustand, hat dies positive Auswirkungen auf unsere Körper. Wichtig ist, dass die Verbindung der Parasiten unterbrochen wird, am besten jedoch parallel auf der körperlichen wie auch auf der mental-emotionalen Ebene.

Zu empfehlen sind hier die Parasitenkur von Alex Green auf der körperlichen Ebene und mein Fremdenergie-Clearing auf der mentalen Ebene (eine „abgespeckte“ Variante der Meditation gibt es kostenfrei auf Youtube). Vom Toxoplasma Gondii kann man sich auf der körperlichen Ebene nach aktuellen Stand (nach Dieter Broers) mit der Syrischen Steppenraute reinigen. Eine weitere Möglichkeit ist die Reinigung der Zirbeldrüse, so dass vom Körper das „Glückshormon“ Serotonin vermehrt ausgeschüttet werden kann. Daneben ist regelmäßige tägliche Bewegung, am besten in der Natur, eine hervorragende Möglichkeit, wieder mehr Sauerstoff in sein Körpersystem zu bekommen, dazu bewusstes Atmen mehrmals täglich mit tiefen Atemzügen. Ebenso spielen die Art der Informationen, die wir aufnehmen eine ganz entscheidende Rolle, welchen Mächten wir Einlass gewähren. Mit unserer Aufmerksamkeit (= Energie) erschaffen wir die Welt! Wer viel (Lebens)freude empfindet, viel Liebe in sich trägt und diese auch nach Außen ausstrahlt, steigert den Dopaminausstoß des Körpers in großem Maße, daher sind positive Gefühle wie Liebe und Empathie die stärksten Waffen gegen alle Arten von Parasiten.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Quellen und weitere Infos:

– Interview von Jo Conrad mit Alex Green
– Dieter Broers zum Toxoplasma Gondii
– Schutz vor dunklen Wesenheiten
– Zentrum der Gesundheit: Parasitenbefall
– Ärztin packt KOMPLETT aus: DGE, Labore, Pharma, Parasiten, MMS

Bilder: Fotolia.com #53792984 © Yeko Photo Studio (Beitragsbild), Fotolia.com (restliche Bilder)


Online-Kurs: E-Book PDF 82 Seiten + Audio MP3 27 Min.

Hilfe zur Blockadelösung und zum Schutz sowie bei Besetzungen jeglicher Art

* Fremdenergien durch dunkle Wesenheiten
* Unterstützung bei der Ausleitung von Parasiten
* schmerzhafte karmische Beziehungen
* Gelübde, Schwüre und Eide aus früheren Leben
* erdgebundene Seelen, die sich anhaften
* Energievampire


Ratgeber und Audio-Programm von Alex Miller, u.a. Hypno - und Meditationstherapeut / Gehvoran.com

Informationen zum Produkt

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

6 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Kleinschorschi says:

    Lieber Alex
    Danke für diesen Artikel, welcher in mir nicht nur Zustimmung / Anklang findet. Ich betrachte den Menschen als Teil der Natur. Als Teil der Natur, ist er eingeflochten ins System von „Fressen und gefressen werden“… so sind Parasiten natürliche Mitbewohner in uns. Wie aber Paracelsus einst sagte, macht die Dosis das Gift. Zu viel von allem ist schädlich.
    Es gibt zahlreiche gute Parasiten, so zB. die Mistel… eine parasitäre Pflanze, die die Kraft aus den Bäumen saugt. Genau jene Mistel aber, kann erfolgreich bei diversen Krankheiten eingesetzt werden, wo es wiederum darum geht, etwas „herauszuziehen“. So gesehen, gibt es auch im parasitären System gute und schlechte Teilnehmer.
    Ich glaube, wir Menschen haben uns alle von der Natur entfremdet. Wären wir dies nicht, würden wir spüren, dass wir alle vom „Werden und Vergehen “ nicht ausgenommen sind und somit sterblich. Der Mensch selbst ist in meinen Augen der grösste Parasit. Er plündert Mutter Erde bis aufs letzte und merkt nicht mal, wie er sich selbst vernichtet.
    Einen wunderbaren Tag dir :-)
    Kleinschorschi

  2. 2
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Kleinschorschi,
    danke für deinen Kommentar. Ich wusste gar nicht, dass die Mistel ein Parasit ist. Aber dann hast du damit Recht. Sie kann sogar Menschen heilen. Die Dualität betrifft also sogar die Parasiten ;)

    Ich glaube nicht, dass der Mensch von Natur aus „schlecht“ ist oder ein Parasit. Im Moment verhält sich die Menschheit wie ein schlechter Parasit, absolut! Die Frage ist, was dazu geführt hat… Im Grunde will doch jeder Mensch einfach nur in Frieden mit seinen Nachbarn leben, ein Dach über dem Kopf haben, genug zu essen haben und seinen Dingen nachgehen können. Da sind wir dann beim Thema, warum gibt es Kriege? Die Antwort für mich lautet, weil es einige wenige Menschen (oder sind es „Mächte“?) immer wieder schaffen, bei Menschen Emotionen wie Hass, Angst und Wut auszulösen. Die zweite Frage ist auch, was dazu geführt hat, dass sich der Mensch von der Natur entfremdet hat. Ist es vielleicht möglich, dass wir Menschen viel weniger selbstbestimmt sind, als wir glauben? Keine schöne Vorstellung, aber grundsätzlich änderbar durch Bewusstsein und entsprechender Ernährung.

    Dir auch einen wunderschönen Tag.
    LG Alex

  3. 3
    Kleinschorschi says:

    Lieber Alex
    Danke für deine Gedanken. Wieso gibt es Kriege? Weil wir sonst nicht wüssten, was Frieden ist?
    Aber deine Fragestellung war anders gemeint. Ja, ich denke, wir werden alle systematisch verblödet und klein gehalten, damit wir unser Potenzial nicht enfalten können. Denn man könnte ja zu mächtig werden. Löwen werden, die aus der Schafherde austreten.
    So viel zur Theorie. Aber mal ehrlich… wie realistisch ist noch eine Umkehr? Ich möchte nicht pessimistisch klingen. Aber ich vermute, eine Umkehr kann nur noch durch eine höhere Macht (Umwelt….) herbeigeführt werden….
    Unsere Vorfahren haben auch alle ans Gute im Menschen geglaubt. Irgendein Gescheiter hat mal gesagt: „die Geschichte der Menschheit lehrt uns, dass der Mensch ab der Geschichte nichts gelernt hat.“
    Ich wünsche dir dennoch einen happy Day….. der Herbst kommt….und damit wunderbare farbenfrohe Tage..voll von mystischem Licht..
    Liebe Grüsse
    Kleinschorschi

  4. 4
    Alex Miller Alex Miller says:

    Liebe Kleinschorschi,
    es ist wirklich schwierig, an eine Umkehr zu glauben, solange man sich in den eigenen kleinen Kriegen schon aufreibt, aber vielleicht gehören diese halt auch aus irgendeinen Grund dazu, zum großen Ganzen.

    Ich freu mich auch auf den Herbst, auf den Duft der Bäume, die ungefilterte Natur, den Regen :)

    Eine schöne Zeit dir!
    Lg Alex

  5. 5

    Guten Morgen Alex,

    ein wunderbarer ARTIKEL in dem wirklich alles direkt und kurz zusammengefasst ist und den Zustand unseres Körpers wunderbar beschreibt. Besonders der Zusammenhang zwischen Parasiten / DARM und Denken / GEHIRN und Bewusstsein ist für mich ein wichtiger FAKTOR. Denn das was wir in uns haben bestimmt wer wir sind, was wir denken und wie wir uns fühlen.

    Vielen DANK
    Love Michaela
    Atlantis-Kultur

  6. 6
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hi Michaela,
    danke :) Schön, dass der Artikel dir gefällt.

    LG Alex

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.