Die Abwicklung der «UNITED STATES» aus spiritueller Sicht

01 Okt 2018 Von Kommentare: 39 Zeitenwandel, Zeitgeschehen

USA im Zeitenwandel Flagge Freiheitsstatue

Am 20. Januar 2017 sollte der wohl umstrittenste Präsident der Vereinigten Staaten, Donald J. Trump, angelobt werden. Viele erinnern sich noch daran, wie wenig Menschen der Zeremonie beiwohnten, so man den Berichten von CNN Glauben schenken möchte, oder haben die gequält freundliche Miene Hillary Clintons vor Augen. Der eine oder andere mag sich gar noch an Bush Junior und seinen Nahkampf mit dem Regenschutz erinnern – Meme-Gold, das Millionen Nutzer in den sozialen Netzwerken erheiterte. Doch nur die wenigsten haben noch das Feuerwerk nach Trumps Rede in Erinnerung – ein Feuerwerk, bei dem die Buchstaben «USR» am Himmel zu sehen waren. Während manche Beobachter davon ausgingen, dass der Wind das ursprüngliche «A» verweht hatte, sahen andere darin einen Ausdruck, dass mit Trumps Amtsantritt die «R»epublik Amerika zurückkehren würde. Zufall oder Synchronizität?

Die Bühne wird umgebaut

Seit jenem verregneten Tag in Washington, D.C. ist viel geschehen. An die 4.800 Geschäftsführer und Generaldirektoren sind zurückgetreten. Über 50 Senatoren haben seit Trump ihr Amt niedergelegt (in den letzten 50 Jahren sind im Vergleich dazu gerade mal 31 Senatoren zurückgetreten). Dutzende Kongressabgeordnete auf Seiten der Demokraten wie auch der Republikaner stehen für die Zwischenwahl am 6. November 2018 nicht länger zur Verfügung. Dazu kommen Entlassungen bis in die höchsten Ränge des amerikanischen Justizministeriums, der Bundespolizei FBI und des Auslandsgeheimdienstes CIA; ganz zu schweigen von der Neubesetzung des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten. Die Wahrnehmung dieser Ereignisse wird auf vielerlei Art gelenkt. So stellen die Spottdrosselmedien die ungewöhnlich hohe Zahl an Rücktritten so dar, als erfolgten sie aus Protest gegen Trump, den Trottel, der nicht bis drei zählen kann. Was die Veränderungen des Justizapparats und der Buchstaben-Agenturen betrifft, beruft man sich auf das Narrativ, wonach Trump ein Populist sei, der sich als Anti-Establishment ausgibt und die alten Strukturen auflöst, nur um daraufhin eine Diktatur in seinem Sinn zu errichten. In den meisten Fällen wird den Amerikanern jedoch schlicht Folgendes vermittelt: «Bitte weitergehen! Es gibt nichts zu sehen!»

Dabei gibt es so viel zu sehen wie nie zuvor. Am deutlichsten zeigt sich der sukzessive Umbau der Bühne in den sogenannten versiegelten Anklageschriften. Dabei handelt es sich um Anklagen gegen Personen, gegen die Beweise eines organisierten Verbrechens vorliegen. Diese Schriften werden bei den amerikanischen Bezirksgerichten versiegelt eingereicht, um die Flucht bzw. das Untertauchen der beklagten Person zu verhindern. Üblicherweise werden 1.000 solcher Anklageschriften pro Jahr eingereicht. Seit Trump im Amt ist beläuft sich die Zahl der versiegelten Anklageschriften auf nicht weniger als 95.000 (in Worten: fünfundneunzigtausend).

Beobachter gehen davon aus, dass der explosionsartige Anstieg dieser Anklageschriften zu Masseninhaftierungen führen wird. Sie vermuten, dass mit dem Brechen der Siegel sämtliche Akteure des «Tiefen Staats» aus dem Verkehr gezogen werden. Der ehemalige Kongressabgeordnete Mike Lofgren definiert den Tiefen Staat als einen «informellen Zusammenschluss von Schlüsselelementen der Regierung mit dem Top-Level der Finanzen und der Industrie.» Der Tiefe Staat ist demzufolge eine Art Schattenregierung hinter der formell politischen Regierung – ein Verbund aus militärisch-industriellem Komplex, den Geheimdiensten wie dem Justiz- und Außenministerium, den sechs großen Medienkonzernen, der Wall Street, Hollywood, Silicon Valley sowie Big Oil, Big Pharma und anderen ‚Biggies‘. Es sind diese Elemente, die Trump als den Sumpf, den es trocken zu legen gilt, bezeichnet.

StadionDa dieser Staat-hinter-dem-Staat über das Leben von Millionen Menschen bestimmt, ohne je demokratisch gewählt worden zu sein, und sich dabei der Korruption, des Landesverrats und unzähliger Verbrechen gegen die Menschheit schuldig gemacht hat, soll es schon bald zu dem kommen, was vorab als «Washingtoner Prozesse» bezeichnet wird. Die Bezeichnung ist an die Nürnberger Prozesse angelehnt, im Zuge derer den Repräsentanten des Dritten Reichs der Prozess gemacht wurde. Kritische Stimmen sind sich jedoch einig, dass die Verurteilung der amerikanischen Schattenstaatler die Nürnberger Prozesse in ihrem Ausmaß und dem Einfluss auf das kollektive Bewusstsein um ein Vielfaches übertreffen wird.

Die Rückabwicklung der US-Treuhand

Ein wenig beachteter Aspekt des Amerikanischen Bürgerkriegs von 1861-65 ist der, dass die damals verfeindeten Nord- und Südstaaten gleichermaßen bankrott aus den Kampfhandlungen hervorgingen. Die damalige Regierung war mit anderen Worten zahlungsunfähig. Um wieder liquide zu sein, sahen sich die amerikanischen Volksvertreter im Jahr 1871 gezwungen, in den sogenannten Organic Act oder District of Columbia Act einzuwilligen. Mit diesem Gesetz fand eine Neuorganisation Amerikas statt, die nicht nur bis zum heutigen Tag Bestand hat, sondern die Blaupause für die Neustrukturierung sämtlicher Länder unter der 1945 ins Leben gerufenen Vereinten Nationen darstellt.

Es ist dieser District of Columbia Act, der die amerikanische Republik handlungsunfähig erklärte und mit einem firmenähnlichen Konstrukt überlagerte. Der Name des Konstrukts? United States – die Vereinigten Staaten. Dieses sollte fortan die Geschäfte der Republik treuhänderisch verwalten. Die Krux daran: Die Treuhand war und ist alles andere als treu. Sie ist vielmehr das Grundübel, an dem die amerikanische Bevölkerung und der Rest der ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ bis dato leidet, ist sie doch das Spielfeld, auf dem der Tiefe Staat unbemerkt seine Regentschaft errichten konnte.

Die Firmenkonstruktion, die sich als Amerika ausgibt, ist mittlerweile zum zweiten Mal bankrott. Das erst Mal fand im Zuge der Weltwirtschaftskrise von 1929 statt. Die United States waren zahlungsunfähig und erhielten nur deshalb frisches Geld von den buchführenden Bankenkartellen, weil sie das Leben jeder einzelnen Amerikanerin und jedes Amerikaners von Geburt an belehnten (Stichwort: Geburtsurkunde). Doch der Betrug an einer ganzen Bevölkerung konnte den Geschäftsbetrieb der United States nur bis zum Jahr 2015 aufrechterhalten. Seither befinden sich die United States im Konkurs nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts. Sie liegen seitdem quasi auf der Intensivstation und werden, so die Vermutung, mittels Kauf von Staatsanleihen durch ausländische Investoren solange künstlich am Leben erhalten, bis man den Treuhandverwalter aus-buchen und in den ursprünglichen Zustand der Republik zurückkehren kann.

Der Akt des ‚Ausbuchens‘ ist von enormer Komplexität. Er erfordert unter anderem, dass die Führungskräfte der Treuhand entfernt werden. Da diese allerdings das Feld nicht freiwillig räumen, kommt das US-Militär ins Spiel. Dieses fungierte lange Zeit als der verlängerte Arm des Tiefen Staats. Doch das hat sich allem Anschein nach geändert. Die erwähnten Umbauten der Bühne, das Aufstocken des Militärbudgets, der Ausbau des Gefangenenlagers in Guantanamo Bay und die geplante Militärparade am 11. November diesen Jahres legen den Schluss nahe, dass große Teile des Militärs die Seiten gewechselt haben. Tritt nämlich jemand den US-Streitkräften bei, muss er einen Eid darauf schwören, die Republik gegen innere und äußere Feinde zu verteidigen. Beobachter gehen nun davon aus, dass Patrioten innerhalb der US-Army, Air Force, Navy und Marine Corps sich darauf besinnen, dass sie der Republik und dem amerikanischen Volk – und eben nicht der Treuhandverwaltung «United States» – dienen. Die Scharaden in Wirtschaft und Politik und die Hexenjagd der Spottdrosselmedien auf einen legitim gewählten US-Präsidenten können mit anderen Worten als Anzeichen dafür gesehen werden, dass seit geraumer Zeit ein interner Coup gegen das Personal des Tiefen Staats stattfindet und die Rückabwicklung des Treuhandkonstrukts durch das Militär in vollem Gang ist. Sollte sich diese Sicht der Dinge als zutreffend erweisen, ist die Rückkehr zum Ideal der Gründungsväter nur mehr eine Frage der Zeit.

(K)ein amerikanisches Phänomen?

Rotkäppchen mit einem roten ApfelIn vielen Mythologien und religiösen Schriften stellt sich der Schatten dem Licht entgegen. Archetypische Urbilder werden entweder positiv oder negativ aufgefasst. Ähnliches gilt für den Bereich der Märchen und Fabeln. Man denke nur an die Geschichte des Rotkäppchens und dem bösen Wolf. Praktisch jeder Roman, jedes Theaterstück und jeder (Hollywood-)Film basiert im Kern auf dem Kampf des Helden gegen den Schurken. Wir sind von der Grundkonstellation «Gut gegen Böse» umgeben. Nichtsdestotrotz halten es viele Menschen für unvorstellbar, dass dieselbe Dramaturgie den Lauf der Menschheit beeinflusst. Dazu gleich mehr.

Dem Weltbild des altindischen Veda zufolge entfaltet sich das irdische Drama in Zyklen. Damit ist gemeint, dass gewisse archetypische Konstellationen und Figuren immer wieder – eben zyklisch – auftauchen. Allerdings tun sie das jedes Mal auf einem ‚höheren Niveau‘, ähnlich einer Spirale, die sich nach oben schraubt. Schenkt man der vedischen Kosmologie Glauben, befindet sich die Menschheit im Übergang von einem Zyklus zum anderen. Genauer gesagt geht der dunkle Zyklus zu Ende und das goldene Zeitalter beginnt. Das Ende eines Zyklus geht stets mit dem einher, was in den Veden «Yuga-Sāndhya» genannt wird. Yuga steht im Sanskrit für Zeit(alter), Sāndhya für Übergang. Dieses Übergangszeitalter zeichnet sich durch Kataklysmen aus. Das Ende eines Zyklus wird mit anderen Worten immer von fundamentalen Umwälzungen der gesellschaftlichen Verhältnisse begleitet.

Was ist der Aufbau eines Szenarios, bei dem der Tiefe Staat aus allen Ebenen der amerikanischen Gesellschaft entfernt wird, anderes als ein solcher Kataklysmus? Aus vedischer Sicht können viele der Umwälzungen, die sich seit Trumps Angelobung ereignet haben, als ein Ausdruck dessen interpretiert werden, dass sich die United States in der Tat mitten im Yuga-Sāndhya befinden.

Doch nicht nur die United States und damit die amerikanische Republik im Hintergrund befinden sich im Umbruch. Die Treuhandstrukturen des Tiefen Staats sind nämlich kein ausschließlich amerikanisches Phänomen. Das Außerkraftsetzen von Staaten zugunsten treuhänderischer Konstrukte betrifft, wie angedeutet, fast alle 193 ‚Mitgliedsstaaten‘ der UN. Dasselbe gilt für das Verwaltungspersonal. Lakaien des Tiefen Staates finden sich in der Europäischen Union genauso wie in China, Japan, Israel, Kanada oder den Ländern auf dem südamerikanischen Kontinent. Treuhand und Tiefer Staat sind kurzum ein Übel von globalem Ausmaß – die unsichtbare Hand waltet auf beiden Seiten des Atlantiks. Der Schwerpunkt liegt jedoch in den United States. Geht dem Tiefen Staat die Verwaltungsbefugnis über Amerika verloren, verliert er sie auch über den Rest des Westens.

Das größere Bild ist kosmischer Natur

Wie konnte es soweit kommen und wozu das Ganze? Wenn wir uns auf die spirituelle Ebene begeben, wird klar: Treuhand und Tiefer Staat spielen im irdischen Formenspiel die Rolle des Bösen. Dieses Böse hat man in den vergangenen 5.100 Jahren, so die Veden, gewähren lassen. Die Veden sprechen von dieser Zeitspanne als dem dunklen Zeitalter – eine Zeit der Illusionen und Kriege. Der primäre Krieg war dabei der, den man gegen den Menschen und die Entfaltung des Lebens führte. Wichtig ist: Die Illusionen und Kriege im Zuge des dunklen Zyklus waren, wie Armin Risi betont, zu keinem Zeitpunkt notwendig. Doch um das zu erkennen, war das dunkle Zeitalter notwendig. Man könnte auch von einer nicht notwendigen Notwendigkeit sprechen – ein Paradox, das im Veda mit «acintya» bezeichnet wird. Acintya ist alles, was für den menschlichen Verstand nicht zur Gänze verständlich ist. Nicht nur die Amerikaner, sondern praktisch jede Seele, die sich in den letzten paar tausend Jahren entschlossen hat, hier auf der Erde zu inkarnieren, hat dies im Bewusstsein dessen getan, was sich das «Große Vergessen» nennt. Wir wollten mit anderen Worten erfahren, wie weit wir uns von unserem schöpferischen Wesenskern entfernen und in der Verdichtung verlieren können. Das Böse in Gestalt des Tiefen Staates hat es uns ermöglicht, diese Erfahrung zu machen. Das Zeitfenster dafür war jedoch von Anbeginn begrenzt. Es war nie vorgesehen, dass sich das Böse durchsetzt.

Beobachtet man die Geschehnisse auf dem nordamerikanischen Kontinent und nimmt zusätzlich die vedische Perspektive ein, so kann man sich des Eindrucks nicht verwehren, dass sich das besagte Zeitfenster in der Tat schließt. Der dunkle Zyklus neigt sich dem Ende zu und die Chance, sich in der materiellen Dichte zu verlieren, ist vorüber. Das gilt auch für die dunkle Seite, die in Form des Tiefen Staats erfahren wollte, wie weit sie gehen kann. Bevor sich die Menschen in Amerika und kurz darauf auch im Rest der Welt auf die nächsthöhere Entwicklungsebene ‚schrauben‘ und in das goldene Zeitalter begeben, kommt es jedoch zu den für das Yuga-Sāndhya typischen Umwälzungen. Zeit für den Hammer des Thors!

GewitterDie Schattenstaatler müssen sich entscheiden: Entweder wechseln sie zur Seite des Guten oder sie werden nach den Regeln des irdischen Formenspiels für ihre Vergehen gegen die Menschen und das Leben ge-richtet. Leider haben sich manche Minusseelen so sehr im Spiel der Pole verloren, dass eine Läuterung unmöglich ist. Ist dies der Fall, so werden sie zur Gänze von der physischen Ebene entfernt, wie wir an einigen der Schlüsselfiguren des Tiefen Staats wie David Rockefeller, Zbigniew Brzeziński und John McCain erkennen können. Die Liste der Verweigerer wird unter Umständen noch länger werden. Was mit hoher Wahrscheinlichkeit zunehmen wird, ist die Anzahl derer, die nach irdischen Gesetzen verurteilt werden. Trump hat vermutlich nicht aus Jux und Tollerei mehrere präsidiale Anordnungen erlassen, welche die eingangs erwähnte Inhaftierung der Akteure des Tiefen Staats vorbereiten. So ermöglicht es zum Beispiel die Executive Order 13818 vom Dezember 2017, das Vermögen von Personen einzufrieren, die sich der Korruption und Verstöße gegen die Menschenrechte schuldig gemacht haben. Executive Order 13825 vom März 2018 hingegen hat einschneidende Änderungen des amerikanischen Militärstrafgesetzbuchs bewirkt und die rechtliche Basis dafür geschaffen, dass Zivilpersonen fortan vor ein Militärtribunal gestellt werden können. Die rund 95.000 versiegelten Anklageschriften sollen dazu dienen, die Angeklagten vor genau solche Tribunale zu stellen und den Tiefen Staat in seiner ganzen Tiefe und für jedermann sichtbar offenzulegen.

Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, zu verstehen: Es ist nicht Trump, der den Wandel herbeiführt. Es geht um ein Bild, das so viel größer ist als Trumps Ego. Es geht nicht um den Menschen, der das Amt bekleidet – genauso gut hätte Winnie Puuh US-Präsident werden können. Es geht um eine energetische Stoßrichtung, die in dieser Form in den vergangenen rund 5.000 Jahren nicht sichtbar war. Trump ist lediglich das für die Öffentlichkeit sichtbare Sprachrohr. Und auch die hinter ihm stehenden Streitkräfte des Militärs sind nur ein Werkzeug einer ‚höherer Gewalt‘. Weder sie noch Trump werden die Welt für uns richten. Vielmehr haben Trump und die Kräfte im Hintergrund eine Funktion, die der eines Schulwarts ähnlich ist. Ein solcher Schulwart kümmert sich darum, dass die Tafel nicht quietscht, tauscht Glühbirnen aus und repariert Türen. Er sorgt für ideale Lernbedingungen, doch lernen müssen die Schüler schon selbst.

Energetisches Nullsummenspiel

Die Anzeichen verdichten sich, dass unter den Beklagten hochrangige Figuren wie Papa Bush, Barack Obama oder Hillary Clinton zu finden sind. Und es braucht keine Kristallkugel, um abschätzen zu können, dass eine Offenlegung dieser Größenordnung Schockwellen durch das kollektive Bewusstsein schicken wird. Sobald die Siegel gebrochen und der Schattenstaat selbst für Langzeitahnungslose und Skeptiker sichtbar wird, erlebt das amerikanische Volk – und mit ihm der Rest der Menschheit – den vermutlich größten WTF-Moment der Geschichte. Viele werden die Welt nicht mehr verstehen. Vieles, von dem was die Menschen für gut und richtig befunden haben, wird sich als das genaue Gegenteil erweisen. Und viele werden sich fragen: Wenn das Gute in Wahrheit das Böse ist, was ist dann überhaupt noch wahr? Hier findet sich der Schlüssel für den Ausstieg aus dem dunklen Zeitalter. Die Einsicht, buchstäblich von Geburt an betrogen worden zu sein und noch dazu von denjenigen, denen man am meisten vertraut hat, wird blinde Wut und Rachegelüste in den Menschen auslösen. Der Impuls, auf Gewalt und Unrecht mit Gewalt und Unrecht zu reagieren, wird groß sein. Schließlich hat man uns dieses reaktive Verhalten über Jahrhunderte und Jahrtausende antrainiert – homo homini lupus est.

Wir können das Rad des Schicksals aber nur dann anhalten, wenn wir die tiefere Botschaft der Enttäuschung verstehen: als ein höchst erfreulicher Zustand, der aus der Einsicht hervorgeht, dass wir zwar getäuscht wurden, nun aber frei von Täuschung sind. Ent-täuscht wird somit sein, wer der Täuschung durch die Un-Treuhand und den Tiefen Staat nicht länger unterliegt. Der Schock ob des Ausmaßes der Irreführung ist also heilsam, rückt er doch eine ver-rückte Welt ins rechte Licht zurück. Auf die Ent-täuschung folgt das Verständnis, dass es nicht unser Schicksal ist und auch nie war, Gewalt mit Gewalt zu vergelten. Nur wenn wir erkennen, dass kein Unrecht der Welt getanes Unrecht ausgleicht, findet der karmische Kreislauf ein Ende. Steht der Tiefe Staat in all seiner Scheußlichkeit vor uns, wird vor allem eines gefragt sein: unsere Fähigkeit zu verzeihen. Sie ist es, die darüber entscheiden wird, ob wir die spirituelle Reifeprüfung bestehen und in das goldene Zeitalter übergehen.

Mann zwischen Veränderungen in der WeltDass wir verzeihen, ändert jedoch nichts daran, dass das Personal des Tiefen Staats auf die eine oder andere Art seinem energetischen Ausgleich zugeführt werden wird. Das muss auch so sein. Nicht aus der moralisch bewertenden Sicht des menschlichen Verstandes, sondern weil Karma schlicht bedeutet: Wer vor einer Kreuzung steht und den linken Weg wählt, geht irgendwann auch den rechten. Das ist weder gut noch schlecht und auch nicht positiv oder negativ. Es ist einfach nur ein Ausgleich von Energien, der dazu dient, das kosmische Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Die ultimative Erkenntnis, zu der das dunkle Zeitalter führen kann, ist nicht nur, dass das Dunkle und Böse nicht notwendig ist, sondern genauso illusorisch ist wie das Gute. Es ist die menschliche Wahrnehmung der Welt, die polar ist, nicht die Welt an sich. Gut und Böse sind lediglich sprachliche Zuschreibungen – mentale Konzepte, die außerhalb unserer Wahrnehmung keinerlei Substanz haben. Im Zen-Buddhismus heißt es an dieser Stelle: Der Finger, der zum Mond zeigt, ist nicht der Mond.

Was der Mensch in mythologischen Darstellungen, Literatur und Film als Gut oder Böse bezeichnet, ist letztlich Ausdruck ein- und derselben Einheit und Vollkommenheit. Das vermeintlich Böse hat es uns ermöglicht, zu erfahren, wie weit wir uns in der Dunkelheit verirren können. Doch genauso stellt sich das vermeintlich Gute zur Verfügung und erleuchtet den Pfad, auf dem das ‚Böse‘ zur absoluten Wahrheit zurückkehren kann. Wir bezeichnen diese Wahrheit als Liebe. Im Gewahrsein für die Liebe sind wir alle, die ‚Guten‘ wie die ‚Bösen‘, Aspekte ein- und desselben Bewusstseins, das sich auf unendlich viele Arten selbst erfährt. Die Offenbarung der Veden spricht von Einheit in der Vielfalt und Vielfalt in der Einheit. Eine Einsicht, die acintya bleibt. Egal ob irdisches Theater, Spiel der Pole oder kosmisches Drama – sie alle sind letztlich ein energetisches Nullsummenspiel, das aus demselben Ursprung kommt, auf den es hinausläuft. Auch das ist notwendig acintya.

Was kommt nach der Zäsur?

In den Geschichtswissenschaften gibt es den Begriff der Zäsur. Dieser meint ein einschneidendes Ereignis, das zu einem Bruch des Status Quo führt und zwei Epochen voneinander trennt. Die Französische Revolution oder der sogenannte Zweite Weltkrieg stellen eine Zäsur in der Geschichte der Menschheit dar. Nach beiden Ereignissen war nichts mehr so wie zuvor. Uns steht nichts Geringeres ins kollektive Haus als eine solche Zäsur. Sollten die Masseninhaftierungen in der Tat die Rückkehr Amerikas in den Status der Republik einläuten, wird dies eine Renaissance der Welt, wie wir sie kennen, auslösen. Die Offenlegung des Tiefen Staats stellt demnach nur den Kick-Off zu einer ganzen Serie an Enthüllungen dar. Diesbezügliche Spekulationen (und Hoffnungen) reichen vom Übergang zu einer quantencomputergestützten Finanzarchitektur, die das zinsbasierte Schuldgeldsystem ersetzt, über die Freilegung bislang unterdrückter Technologien (freie Energie, Antigravitation, etc.) bis hin zu Enthüllungen über die wahre Geschichte der Menschheit und die Existenz nicht-irdischer Lebensformen.

Bis es soweit ist, gilt, wie auch Q immer wieder betont: ENJOY THE SHOW!

Copyright: © Mario Rader

Bilder: Fotolia.com


Die Geheimnisse der Germanen und KelteneBook: Die Geheimnisse der Germanen und Kelten

Erstaunliches und Magisches aus der Welt unserer Vorfahren

+ Die Kraft der Runen (Gratis)

* Wussten Sie, dass die germanischen Frauen als Heilige Wesen mit Sehergabe verehrt wurden?
* Wussten Sie, dass der Jakobsweg ein Initiationsweg der Kelten gewesen war?
* Wussten Sie, dass sich in der „Walpurgisnacht“ alle Hexen und Hexenmeister im germanischen Kulturkreis trafen?
* Wussten Sie, dass die Musik der Germanen archaisch und ekstatisch war?
* Wussten Sie, dass der Glaube an das Übersinnliche und an Wiedergeburt allgegenwärtig war?
* Wussten Sie, dass heute noch Dengelegeister im Schwarzwald an die Hauswände klopfen?

MEHR INFORMATIONEN -->

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

39 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Ulf says:

    Dieser Text ist einer von tausenden, die ich gelesen habe, die ich versuchte zu verstehen. Ich bin verwirrt und ich weiß leider nicht, was ich glauben soll. Der Inhlat dieses Textes gefällt mir. Ich stütze ich auf das, was ich unter dem Begriff Hoffnung zu verstehen glaube. Ich habe Hoffnung und ich weiß, dass ich viel erlebt habe und noch viel erleben werde und ich drücke allen Menschen die Daumen, das Beste aus ihrem Leben zu machen. Wir werden es beobachten. Liebe Grüße, Ulf

  2. 2
    Inge says:

    Lieber Mario Rader

    Grandioser Artikel , weil einer der Besten von tausenden ,die ich gelesen habe. Wann kann man dein Buch kaufen …

    Alle unsäglichen Kriege und Revolutionen sind ja leider ein Export des Schweizer OKTOGON.( Schweizer Kreuz hat
    acht Ecken und im englischen Königshaus ist die Schweiz mit acht Flaggen vertreten – andere Rot-Weiß oder Rot-
    Weiß-Blaue Länderflaggen nur als Einzelstück.Die acht Schweizer Flaggen werden immer mit zwei weißen Flaggen
    ergänzt – auf denen (in schwarz) Pharaonen Symbole zu sehen sind ! Die Pharaonen trugen früher rein rote und rein weiße Kappen( deshalb Schweizer Flagge Rot-Weiß ).Der Kriegsminister trug eine blaue Kappe.

    Die Pharaonen sind im Meer verschwunden (Biebel) : im Schweizer Menschen-Meer.
    OKTOGON = ehemalige Geheime Weltregierung. Diese Regierung wurde höchstwahrscheinlich vor einigen Jahren von den ELF ( 11 bzw. 22 ) abgelöst. (Schreibweise immer 11 in Versalien! )
    Die ELF führen uns wohl gerade in eine bessere Zukunft. Ihr Zeichen ist die schwarze Sonne.Ihr Markenzeichen sind
    Flugscheibe nach uralten mandschurischen Vorbild (einst flogen mit sehr kleinen Flugscheiben bedeutende asiatische Priester).
    Die Nachfahren gaben diese Technologie 1939 an die ELF weiter. Heute werden diese Flugscheiben überall als UFO erkannt.
    Ausserirdische gibt es nicht ! Hilfe von Plejadiern ist somit nicht möglich !
    Die Flugscheiben können nur zur Verteidigung (auch präventiv) eingesetzt werden! Die Armee der ELF soll
    über 12 000 FS mit zum Teil gigantischen Ausmaßen besitzen. Die schlimmsten Massenvernichtungswaffen wurden bereits
    seit den Achtzigern weltweit damit eliminiert.Die Sowjetunion konnte z.B. dadurch total entmachtet werden.

    11 = sowelo = s = Sonne ( schwarze Sonne ) Runenschrift

    „2 x 11 = Globaler Prädiktor , neue Geheime Weltregierung mit Sitz im Grandiosen Norden und der Schweiz“ (W.Pjakin)

    Der Grandiose Norden ist ein nicht mehr geheimer Kontinent hinter einer hohen Eisbarriere .(googeln nach convexer Erde) Und Zufluchtsort der wichtigsten 25 (27 ?) vedischen , heiligen Könige . Dort konnten die Heiligen die Ebbe und die Sintflut überleben ( ja,es gab auch mal eine große Ebbe ).
    Ebenso alle Tierarten unserer wunderschönen flachen Erde – konnten im Shangri-La natürlich überleben.

    Trump (Marionette der neuen Weltregierung?) soll eine Siegesparade im November abhalten:

    am 11. November 2018 = 11.11. 2018 = 11.11. 2+0+1+8 = 11.11.11

    ( Die Zahl 11 oder 22 ist meist die Unterschrift des Globalen Prädiktors. Der tiefe Staat nutzte -wenn auch selten –
    die 11 für Falsche Flaggen . )

    Freundliche Grüße aus dem Erzgebirge, Inge

    P.S.
    Das Geschriebene sind meine Erkenntnisse ( bis auf Zitat W,Pjakin )

  3. 3
    Kleinschorschi says:

    Hallo Inge
    Nun fühle ich mich schlecht. Ich bin Schweizerin. Shit!

  4. 4
    Diethard says:

    Vielen Dank für die hervorragende Zusammenfassung aus einer Perspektive von „weit oben“ betrachtet ! ! !

  5. 5

    Lieber Mario, ich bin sehr beindruckt…
    Es gibt also noch eine andere Sichtweise auf Trump, resp. die USA…
    Wenn Deine Recherchen das wirklich ergeben haben, kann so viel geschehen…
    Eine Sichtweise, die Hoffnung macht, die den Zeitenwandel dann unerstützt, weil er die „richtige“ Richtung, die „richtigen“ Handlungen, – so wie es „gehen“ könnte, zeigt…
    Ich bin sehr erstaunt, weil es so klar verständlich scheint und in gewisser Weise auch alles nachvollziehbar ist…
    Wir werden es erleben… Vielleicht sogar sehr bald…
    Es wird Zeit, dass endlich die Wahrheit ans Licht kommt und die derzeitigen hohen Lichtwellen, die uns ereichen, werden dabei helfen. Sie durchdringen den Nebel der Lügen und des Scheins und aktivieren immer mehr Wahrheit, Gerechtigkeit, Liebe u.v.m.
    Das „etwas Großes“ vielleicht sogar noch in diesem Jahr bevorsteht, ist schon seit Langem mein Gefühl und mit mir fühlen das Viele…
    Und wir ALLE dürfen dabei helfen: In dem wir LIEBE, LICHT, WAHRHEIT, MENSCHLICHKEIT, KRAFT, MUT, HOFFNUNG, FREUDE, ZUVERSICHT, ACHTSAMKEIT, VERSTÄNDNIS FÜREINANDER und viele andere positive Emotionen JEDEN TAG ins Feld geben und so das morphogenetische Feld der Erde stärken…, ganz bewußt…
    Liebevolle Gedankenkontrolle ist wichtig für jeden von uns! (Auch wenn es nicht immer einfach ist…)

    Ich danke Dir sehr für diesen ganz besonderen Artikel…
    Lichtgrüße von Walli

  6. 6
    Anna says:

    Vielen lieben dank, für diese wunderschöne Zusammenfassung! :)
    Ich bin schon seit langer Zeit auf der suche nach einem Text, der die Ereignisse dieser Welt, in einem kurzen, verständlichen Text zusammefasst und dass, ist die schönste Zusammenfassung, die ich seit lagem dazu lesen konnte.
    Politik, Geschichte, Witschaft und Spiritualität, nur wenn man diese Welt ganzheitlich betrachtet, kann man sie wirklich verstehen. ♥

    Ich würde mich sehr freuen über weitere solcher Beiträge. :)

    Vielen lieben dank, auch für all die anderen Beiträge.

    Lichvolle Grüße
    Anna

  7. 7
    Mario Rader says:

    Liebe KommentatorInnen,

    Herzlichen Dank für die wertschätzenden Worte. Genau deshalb mag ich diese Plattform so. Hier herrscht ein respektvoller Umgang. Das ist viel wert.

    @Inge: Danke für die zusätzlichen Informationen. Du scheinst dich damit sehr gut auszukennen. Dass der Tag der geplanten Militärparade numerologisch 11.11.11 ergibt, war mir nicht klar. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich habe bei solchen Einserketten immer ein gutes Gefühl, auch bei Uhrzeiten und Nummernschildern. Mein Buch erscheint, sobald ich einen geeigneten, kompetenten und fairen Verlag gefunden habe :) Grüße ins Erzgebirge!

    @Walburga: Ich gehe mit dem, was du schreibst, d’accord. „Etwas Größeres“ kommt in jedem Fall. Die Frage ist nur wann. Toll wäre natürlich, wenn der Stein noch heuer ins Rollen kommt. Ich persönliche ‚warte‘ seit 2014 darauf und bin insofern etwas zurückhaltend. Den Punkt, an dem ich dachte, jetzt geht’s los, hatte ich schon öfter. Insofern: Seeing is believing :) Andererseits kann man gerade bei der aktuellen Scharade um den nominierten Justice des Supreme Courts sehr schön erkennen: Der Bumerang geht immer öfter nach hinten los. Der energetische Wechsel ist in vollem Gang und alles, was der Tiefe Staat anpackt, um das für ihn Unabwendbare doch noch irgendwie abzuwenden, beschleunigt seinen Untergang. Bis der Umbruch wirklich für alle Menschen deutlich sichtbar wird, gilt wie du sagst: Nicht das Dunkle bekämpfen, sondern das Licht stärken :)

    @Anna: Alex und ich arbeiten an weiteren solchen Beiträge. Nicht wahr, Alex? :)

  8. 8
    Claudia Baur says:

    Wunderbar gedacht und emfunden.danke,herr rader.

  9. 9
    Jens says:

    Lieber Mario,
    es ist auffallend, dass Darstellungen des (Welt-)Geschehens in der Art und Qualität deines lichtvollen Artikels sich nun häufen.
    Die Kommentare hier sprechen für sich. Es besteht Sehnsucht, Sehnsucht danach, (endlich) die Dinge aus einer anderen Sicht/Perpektive, von einer höheren Ebene aus, betrachten zu können.. – die „Gefangenschaft“, aus der die Menschheit sich nun mehr und mehr zu befreien sucht – der Aufbruch, die Übergangszeit, oder welche Worte man dafür auch verwenden mag.
    Die Annahme, alles folgt einem (höheren) Plan, ist kein punktuelles Erlebnis, sondern ein Weg. Ein Weg, den immer mehr Menschen gehen (werden)…

    sonnige Herzensgrüße
    Jens

  10. 10
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hi Mario,
    aber klar doch! ;) Es geht immer voran, irgendwie… :)

    Herzliche Grüße an alle!
    Alex

  11. 11
    adlerhorst9 says:

    lieber Mario
    est ist unsagbar wertvoll deine Aufschlüsselungen mit Freuden zu lesen… auch hier auf dem europ. Kontinent wo das schläfrige Volk ganz besonders gut im Schlaf gehalten wird ~ von oben ~ man denke nur an die neue Zusammensetzung der Chemtrails… auch auf die kommenden Wahlen in Bayern wo fleissig ( wieder ) abgespritzt wird!… das Schlaflied sozusagen…;-) oder an die unsägliche Forderung die Pflicht den Vorschulkindern schon Fluor geben zu müssen…
    anyway ~ dein Artikel ist grossartig und ich danke dir für deinen Recherchen die nicht einfach sind und viel Zeit benötigen ~ sie sind perfekt und passen auch noch in die “ Aufklärungsartikel “ die ich letzthin wieder in Transinformation herausgeholt hatte ~ wen’s interessiert ~ am Ende die Links eingebracht ~ und ja @ Jens ~ bin bei dir ~ es wird immer spannender mit den immer öfter erscheinenden aufklärenden Beiträgen… wobei man/frau darauf achten dürften welche Klarheit verschaffen oder die Unlichter versuchen Verwirrung zu stiften… das gibt es auch!… man sieht nur mit dem Herzen gut… das bestbekannte Sprichwort kennen ja alle die diese Art von Leben schon bevorzugen… danke ~ danke ~ danke dir lieber Mario ~ mein grosse Wertschätzung mit dem 3x Wortausdruck für dich…
    transinformation.net/enthuellung-der-reinkarnations-taeuschung-die-versklavung-deiner-seele/ vom 22.Oktober 2017 und
    transinformation.net/der-letzte-grossartige-trick/ vom August 2017
    noch kurz zu @ Kleinschorschi…: ich/wir waren 50 Jahre in CH und seit 3 nun in Bayern… anfangs hinterfragte ich auch immer wieder “ die ach so sichere “ Schweiz verlassen zu haben ~ heute weiss ich um den Auftrag den jeder Mensch der sich “ Bewusst “ wird an seinem Platz richtig ist und dort im Wirken das Beste erreicht! da spielt es keine Rolle wo man/frau ist ~ es zählt auch keine Nationszugehörigkeit… wir sind alle Menschen ~ aus eine Quelle stammend ~ und dorthin kommen wir alle wieder zurück… machen wir das Beste an dem Platz wo wir gerade sind…! also kein “ Schlechtfühlen “ mehr…
    seid alle gegrüsst mit der Kraft des Quellbewusstseins… und diesmal wird es gelingen! bevor das Zeitfenster um ist!
    W I R bauen mit um! ~ jeder nach seinem Talent für das Gesamte Grosse…
    herzlich und mit Frieden für die Welt…
    horst

  12. 12
    Sigrid says:

    Hallo Mario,
    DANKE für Deinen hervorragenden Artikel zu diesem komplexen Thema,
    er ist der Beste, den ich bisher in diese Richtung gelesen habe!!
    Vor allem schätze ich Deine wertfreie Betrachtungsweise sehr, die ohne Polemik,
    Verurteilung und Angstmache etc. auskommt, – ganz im Sinne der „Neuen Zeit“!
    So berührend und ermutigend und hoffnungsvoll!
    Segenswünsche für Dich und Deine Arbeit,
    und für das große Netz der Liebe und Weisheit, mit dem wir alle verbunden sind!
    Herzlichst
    Sigrid

  13. 13

    Das Donald Trump den tiefen Staat bekämpft darf doch sehr bezweifelt werden. Der tiefe Staat bzw. diejenigen die die Fäden in der Hand halten, die schauen, wie ist grad die aktuelle Lage, wer strebt nach oben und der wird dann unterstützt oder der wird fallen gelassen. Donald Trump ist ein Mensch mit sehr ausgeprägten Ego und tut genau das was er tun soll, er lenkt die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Vermutlich ist ihm das selber noch nicht mal bewusst.

    Auch mit den versiegelten Anklageschriften. Die sind geheim und versiegelt, aber das Internet weis natürlich genau für wen sie gedacht sind. Vielleicht stehen auch Namen von Bloggern drin oder Politikern und Staatsbeamten die ihr Gewissen noch nicht völlig verloren haben und noch entsprechende Entscheidungen treffen.

    Das so viele Geschäftsführer und Generaldirektoren und Senatoren zurückgetreten sind oder ihr Amt niedergelegt haben und das viele Kongressabgeordnete sich nicht mehr für eine Wahl aufstellen lassen, muss kein Grund zur Freude sein. Zum einen wird es nicht nur freiwillige Gründe dafür gegeben haben und die anderen sehen vielleicht in welche Richtung sich das alles entwickelt. Entlassungen bis in die höchsten Reihen bedeutet nicht das deswegen etwas besser wird, es bedeutet vor allem, dass damit begonnen wurden, den Regierungsapparat gleichzuschalten.

    Aus dem Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten ist letztlich das heutige Amerika entstanden, mit den Demokraten oder den Republikanern wechselnd als Regierungspartei. Nur vergessen wird dabei, dass verschiedene indigene Völker die eigentlichen Bewohner von Amerika waren. Erst kamen die spanischen und portugiesischen Konquistadoren und dann kam die englische Krone. Die haben alles platt gemacht in Süd- und Nordamerika was nicht in ihrem Sinne war. Den heutigen Amerikanern fehlen in der Mehrzahl die Wurzeln, die haben gar keine Geschichte.Es sind Nachfahren von Abenteurern oder Sklaven. Deren Geschichte fängt erst vor paar hundert Jahren an und baut sich auf religöse Dogmen und Hierarchien, gelenkt durch Adelshäuser auf. Interessant auch wie schnell Trump die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegen ließ. Vielleicht ist er selber gar nicht allzu religös, von allein kommt er auf jeden Fall nicht auf die Idee. Da gibt es andere, die ihm sowas nahelegten.

    Teile und herrsche. Demokraten gegen Republikaner. Recht gegen links. Schwarz gegen weiß. Frau gegen Mann. Wer wirklich noch glaubt, dass ein einziger Präsident die Welt ändern wird, der hat noch nicht verstanden was der Deep State ist und wie der funktioniert. Dem ist es nämlich egal, wer in welchem Land regiert. Der ganze Irrsinn hier auf der Erde funktioniert, nicht weil der oder der reagiert , sondern weil die unten mitmachen. Weil die Masse mitmacht.

    Die Herrschenden hören auf zu herrschen, wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.

    Auf das die Menschheit endlich aufhört irgend jemand als Machthaber zu akzeptieren. Freiheit beginnt im Inneren.

  14. 14
    Kleinschorschi says:

    Danke Consciousness für deine Worte.
    FInd ich gut.
    Ich begreife bis heute nicht, warum man dauernd im Aussen nach Erklärungen sucht. Klar ist es spannend, so spannend halt wie ein TV Film… Man verfolgt das Geschehen, stellt Mutmaßungen an, hofft und zweifelt… Man wird wie ein Fähnchen im Wind getrieben. Man wartet seit Urzeiten auf bessere Zeiten. Das machte Sokrates, Buddha, Jesus, Goethe und Eckart Tolle auch schon oder immer noch… Steve Jobs auch und Jim Morrison, und John Lennon sowieso…
    Es ist nette Unterhaltung, das Ganze mitzuverfolgen und gehört somit auch in die Sparte „Brot und Spiele“…
    Über kurz oder lang… Am Ende müssen wir im innern bereit sein um all dies, all diese Fragen, unbeantwortet loszulassen und Frieden zu finden.

    Hab Dank, Adlerhorst für deine Worte.

    Liebe Grüße Kleinschorschi

  15. 15
    Viktoria says:

    Welch erheiternde Vorstellung Winnie Puuh in USA als Präsident! Dann möchte ich für Deutschland bitte anstatt Angela —> Mrs. Simpson und anstatt Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsident bitte Bugs Bunny! Das wäre doch ein Lichtblick und ich würde dann auch wieder mit Spaß an der Freude zum Wählen gehen :)

  16. 16
    Mario Rader says:

    @Jens: Auch mir ist aufgefallen, dass Beiträge dieser Art zunehmend mehr werden. Nur wenige Stunden, bevor mein Artikel online gegangen ist, erschien auf einer ähnlichen Plattform ein ähnlicher Artikel zu einer ähnlichen Thematik. Das Universum hat sichtbar Freude an derlei Synchronizitäten.

    @Adlerhorst9: Auch mir scheint, Europa hinkt bewusstseinstechnisch ein wenig hinterher. Das ist natürlich eine Pauschalisierung, aber der übliche Spruch von wegen „Die dummen Amerikaner!“ gilt für mich schon lange nicht mehr. Man ist uns meiner Einschätzung nach im Akt des Durchschauens ein Stück voraus. Nicht, dass es darum ginge, wer zuerst durchs Ziel läuft. Und ja, auch unter den Artikeln, die Aufklärung betreiben möchten, findet sich so manch Infiltriertes. Zum Glück haben wir eine Art intuitives Unterscheidungsvermögen abseits der Ratio eingebaut, das uns recht schnell sagt, ob die dahinterstehende Energie stimmig ist oder nicht. Und bei wem dieses Vermögen verschütt gegangen ist: Jetzt ist die beste Zeit dafür, dieses Vermögen wieder zu schärfen. Auch dafür sind die vielen Lügen, Halbwahrheiten und Manipulationen des finsteren Zeitalters da …

    @Consciousness. Danke für deinen Beitrag. Natürlich hat auch deine Wahrnehmung ihren Platz und ihre Berechtigung.

    @Viktoria: Ursprünglich wollte ich Krusty, den Clown aus den Simpsons, anstatt Winnie Puh verwenden. Dann fiel mir ein, dass Trump in den Medien ohnehin dauernd als Clown bezeichnet wird und ich dieses Bild nicht bedienen möchte. Mit den von dir genannten Comicfiguren würden Wählen tatsächlich wieder Freude machen. Was nicht ist, kann ja noch werden :)

  17. 17
    Matthias says:

    Ein sehr guter Artikel . Er hat meinen Segen auf Erfüllung !!!
    Und dann …
    Bereiten wir uns vor , in die eigene Kraft zu kommen . NEIN – Sagen lernen . Selbstverantwortung zu übernehmen für
    Körper , Seele und Geist . Das Herz und die Gefühle stärken , die Intuition , das “ in die Mitte kommen “ und Bleiben ,
    Nur dort sind wir souverän , ohne Wertung !
    Kommen wir endlich in die eigene Macht , ohne Denkdiktate , Experten , die Glauben uns sagen zu müßen , wo es
    lang geht . Bereiten wir uns vor auf Selbstverwaltung , Vertrauen in uns und Andere .
    Herzlich Matthias .
    „Das Leben ist einfach genial , das Leben ist genial einfach .“
    heinzantonfried

  18. 18
    Hans Hansen says:

    Klasse Beitrag, absolut zustimm!
    @Viktoria
    Also ich möchte keinen Winnie Puuh, Simpson… dergleichen! Haben ja jetzt schon top Besetzung (Muppetshow)
    Wir haben pipi Nahlesstrumpf, Miss Piggy, (Alias IM Erika) Kermit der Frosch im Europa Parlament…… Muppetshow Bild:
    http://fs1.directupload.net/images/181003/fxck6w4h.jpg
    &
    http://fs5.directupload.net/images/181003/lzgne4ko.jpg

  19. 19
    Uwe Schenk says:

    Bei Putin klappt die versuchte Irreführung der Medien nicht wirklich wie gewünscht. Bei Trump ist es anders, es ist Zeit dass sich dies ändert.

  20. 20
    Mario Rader says:

    @Matthias: Ich sehe es ähnlich wie du. Der Weg führt zurück zur eigenen Souveränität und zwar in jeder Hinsicht. Einige der aktuellen Figuren auf dem irdischen Schachbrett helfen uns – indirekt – dabei, genau da hinzugelangen. Und sei es, dass sie uns vor Augen führen, wie weit wir uns von einem selbstbestimmten Leben entfernt haben. Den vedischen Schriften zufolge haben wir uns mit Brahmas Ausatmen in den vergangenen 13.000 Jahren in der Verdichtung verloren. Seit 2012 atmet Brahma wieder ein und wir ent-dichten uns. Diese Entdichtung hat aber gerade wegen der vorherigen Ver-dichtung den Wert und die Qualität, die sie jetzt hat und in den nächsten Jahrtausenden haben wird. Die Freiheit, die wir uns in der Reibung mit der Versklavung ‚erarbeiten‘, hat einen gänzlich anderen Stellenwert, als die Freiheit, die man uns auf dem Silbertablett serviert. Es war mit anderen Worten nichts umsonst. Zumindest sehe ich das so.

    @Hans Hansen: Das zweite Bild ist nicht zufällig ein Verwandter des EU-Kommissionspräsidenten? :)

    @Uwe: Die medialen Dämonisierungen greifen immer weniger. Wichtig ist nach meinem Verständnis nur, dass Figuren wie Putin oder Trump, wie ich im Artikel schreibe, die Welt nicht für uns richten werden. Sie schaffen vielmehr die Bedingungen, damit wir selbst erkennen, was über so lange Zeit falsch gelaufen ist. Richten müssen wir es schon selbst – jeder für sich. Viele – und auch das gehört zum Spiel dazu – werden es auch mit aller angebotenen Hilfe nicht sehen und nicht sehen wollen. Auch das ist in Ordnung. Für jeden ist gesorgt.

    Alles Liebe und ein schönes Wochenende!

  21. 21

    @ Mario Rader
    Vielleicht willst du ja du mal einen Artikel schreiben über die 13.000 Jahre und darüber wie Brahma ein und ausatmet. Diese Geschichte ist ja identisch mit dem Zyklus der Präzession bzw. dem platonischen Jahr, bei dem auch 2012 die Mitte von Abstieg und Aufstieg ist. Wir alle merken, es ändern sich Dinge auf der Erde und das schnell und massiv, aber viele Menschen verstehen nicht was da passiert und warum es passiert. Sie schauen auf Präsidenten oder gemachte Links- Rechts – Schemas. Du hast das schön formuliert mit dem entdichten. Eigentlich müssen wir nichts tun, sondern nur loslassen was nicht zu uns gehört und den anderen helfen sich von ihrer Angst zu befreien, was da kommen könnte. Und das geht am einfachsten, wenn die Menschen verstehen, was vor sich geht.

  22. 22
    Thom Ram says:

    Guten Tag, Mario.
    Ein Kommentator auf meinem Blog hat mich zu Deinem Artikel gelotst.
    Deine Sicht auf das Geschehen deckt sich mit der Meinen. Zusätzlich hast Du meinen Blickwinkel durch einige Details erweitert.
    Ganz besonders wichtig ist, was Du betonst: Keiner richtet „es“ für Alle. Jeder Einzelne ist gerufen, in sich hineinzuhorchen und innerlich Klarschiff zu machen und ein Jeder ist gerufen, seine Gedanken an die Kandare zu nehmen, ich, Du, jeder, der am goldenen Zeitalter mitwirken will.
    Mit Vergnügen verbreite ich Deinen hervorragenden Artikel weiter. Ich hoffe, es sei in Deinem Sinne, wenn ich den halben Artikel 1:1 übernehme und mittels Verlinkung zum hier Weiterlesen einlade.
    https://bumibahagia.com/2018/10/07/die-abwicklung-der-united-states-aus-spiritueller-sicht/

    Vergass.
    Sehr interessante Kommentatoren schreiben hier. Das Lesen ist eine Lust.

    Ja, und noch…das dürfte Dich belustigen. Auf meinem Blog datiere ich 2012 mit null. So ist auf bumibahaghia.com heute der 07.10.06 :-)

  23. 23

    @ Thom Ram

    Eigentlich richtig und konsequent, 2012 mit Null zu datieren. Der Blog hier, hieß früher auch mal 2012Spirit. Weil auf was bezieht man sich denn bei unserer Jahreszählung? Auf Jesus Geburt, den es nie gegeben hat. Geht der Schwindel ja immer weiter. Und selbst wenn es ihn gegeben hätte, wüsste keiner in welchem Jahr er nun geboren wäre und die ganzen Jahren davor, die haben eigentlich nie stattgefunden, wenn erst mit Jesus Geburt die Zählung beginnt. Und ist ja tatsächlich so, das vieles was in der Menschheitsgeschichte stattgefunden hat, einfach ausgelöscht ist. Gibts nicht und gabs nie. Atlantis, Hochzivilisationen auf der Erde schon viel früher, Abstammungsgeschichte ganz anders als in den Schulen gelehrt, ist alles wilde Verschwörungstheorie.

    Eigentlich müsste man gesellschaftlich mal grundlegend über Zeit und deren Berechnung nachdenken. Derzeit passiert alles chronologisch und linear. Erst passiert das, dann das , dann das. Jahr 1, Jahr 2, Jahr 3. usw. Aber wenn man sich mit Bewusstsein beschäftigt, dann ist Zeit ganz anders. Dann kann man nämlich Energie in die Vergangenheit oder in die Zukunft zu einem bestimmten Tag schicken und damit Situationen ändern. Von da bis zu Zeitreisen ist es dann nicht mehr weit. Gibt Berichte von Menschen, die gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten erscheinen, ist ja auch nicht linear.

    Oder unsere Tageszählung. Wir sind eingetaktet in eine starre immer wiederkehrende Zeitzählung. Und dazu laufen im Radio auf den meisten Kanälen immer die gleichen Titel, als ob das Absicht wäre, uns in dieser Starrheit zu halten. Wir verhalten uns dadurch wie Roboter, aber es gänge anders. Wenn wir uns wieder an der Sonne und am Kosmos orientieren würden. Dann würden wir unsere Abläufe danach richten, wann die Sonne auf und untergeht und nicht danach wie spät ist es ist. Gut das würde andere Strukturen in der Arbeitswelt erfordern, aber möglich wäre es. Weil was ist besser, wenn sich die Arbeitsabläufe nach dem Menschen richten oder wenn sich die Menschen an den künstlichen Strukturen orientieren müssen?. Und es hat auch nicht jeder Tag die gleiche Energie. Montag ist nicht gleich Montag. An dem einen Tag macht es Sinn, etwas bestimmtes zu tun, an einem anderem Tag, die Rahmenbedingungen sind gleich, sollte man dasselbe besser ein lassen. Weiß ja jeder selbst, wie unterschiedlich man sich manchmal fühlt. Den einen Tag könnte man Bäume ausreißen, den anderen Tag fühlt man sich eher als ob man nachdenken würde wollen. Also eher was geistiges tun müsste.Unsere Arbeitswelt aber ist so gestaltet, dass wir jeden Tag das gleiche tun müssen.

    Wenn man über verschiedene Dimensionen spricht und darüber das die Menschheit aufsteigt von 3D ( Länge, Breite, Höhe) zu 5D, dann wird man nicht umhin kommen, Zeit wieder beweglich zu gestalten. Schon Einstein sagte, das Zeit nichts starres ist, sondern relativ und unterschiedlich von jedem wahrgenommen wird. 5 Minuten auf einem heißem Ofen fühlen sich länger an, als 1 Stunde mit einem tollen Menschen.

  24. 24
    Mario Rader says:

    @Consciousness: Danke für deinen Vorschlag bzgl. eines Artikels über Brahma. Er kommt auf die Liste potenzieller Themen und wer weiß, vielleicht handelt ja schon der nächste Artikel genau davon. Ich bin ganz bei dir, dass sich die Dinge jetzt immer mehr zuspitzen und viele Menschen das sehr wohl auf irgendeine Art wahrnehmen, aber keinen rechten Umgang damit finden und sich in der Folge an das klammern, was sie kennen. Mein Artikel war als Gegengewicht zu den vielen Angstpornografien und gezielten Irreführungen da draußen gedacht. Wenn man sich informiert, gewisse Zusammenhänge herstellt und sich dann in die Vogelperspektive begibt, wird offenbar, dass es, wie du sagst, viel loszulassen gibt und recht viel mehr auch gar nicht zu tun ist – das dafür aber in voller Selbst- statt Fremdbestimmung. Ich bin zudem davon überzeugt, dass uns, die wir bereits über ein gewisses Maß an Einsicht in die Zusammenhänge verfügen, eine wichtige Rolle zukommt, sobald sich der Umbruch zu zeigen beginnt. Ich glaube, es ist der Amerikaner James Gilliland, der immer wieder davon spricht, dass wir so etwas wie die „Bodentruppe“ sind, die den anderen Menschen hilft und ihnen sagt, was passiert und warum, sobald quasi der Himmel auf die Erde stürzt. Nicht aus Überheblichkeit oder Ego-Gelüsten, sondern aus tief empfundenem Mitgefühl und der Einsicht, dass wir auf der spirituellen Ebene alle eins sind – eine Einheit, die sich im Irdischen auf vielfältige Art und Weise zeigt. Ich bin sicher, du weißt, was ich ausdrücken möchte …

    Vielen Dank auch für deine Impulse im Kommentar #23. Ich hoffe, dass viele Menschen das lesen und zu recherchieren beginnen. Weil’s mir passend erscheint: Vielleicht lohnt es sich auch mal über unsere Monatsnamen in der deutschen Sprache nachzudenken. Unser September ist der neunte Monat im Jahr, „septem“ ist allerdings Latein für „sieben“. Ähnliches gilt für den Oktober (Latein: Octo = acht), der für uns der zehnte Monat ist. Der November und Dezember müssten vom Wortursprung her der neunte und der zehnte Monat sein, sind sie aber nicht. Warum diese Abweichung? Cui bono?

    @Thom Rham: Danke, dass du den Artikel teilst. Möge er viele Menschen erreichen. Und ja, ich finde auch, dass sich die Kommentierenden hier durch ihre Einsicht und Sachlichkeit auszeichnen. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Vielleicht ist es in meinem Artikel nicht ganz so rübergekommen, aber es ist von enormer Bedeutung, nicht in Passivität zu verfallen, von wegen der Donald (oder der Wladimir oder die Außerirdischen oder was auch immer Externes) wird’s schon richten. Das wäre nur die Fortsetzung dessen, was wir jetzt über so lange Zeit hatten: die Aufgabe unserer Eigenverantwortung. Nur, weil wir unsere eigene Verantwortung abgegeben haben, ist so vieles von dem aktuellen Übel möglich geworden. Wollen wir dass das aufhört, führt kein Weg an der Rückkehr zur Eigenverantwortung vorbei. Ich bin dennoch davon überzeugt, dass die Verantwortung nicht zu 100 % bei uns liegt. Uns wird meines Erachtens durchaus geholfen. Das kann jetzt jeder so verstehen, wie er möchte :-)

  25. 25

    @Mario Rader

    Zu altrömischer Zeit begann das Jahr mit dem Monat März. Julius Caesar änderte mit seiner Kalenderreform im Jahr 45 vor unserer Zeitrechnung, von einer lunaren Zählung auf einen solaren Kalender den er aus Ägypten mitgebracht hatte.Der Name des ehemals fünften Monats wurde geändert und JULIius Caesar gewidmet und der ehemals sechste Monat wurde später seinem Adoptivsohn Adoptivsohn AUGUSTus gewidmet, weil dieser auch einen Monatsnamen haben wollte, wenn Caesar auch einen hatte. Bei der Kalenderreform würde der Jahresanfang verschoben, so dass das Jahr nicht mehr mit März, sondern mit Januar begann. Der Juli wurde dadurch der siebte Monat im Jahr, der August wurde später umbenannt und bei den Monaten September, Oktober, November und Dezember ist in ihrer lateinischen Übersetzung heute noch sichtbar, an welcher Stelle sie im Jahr früher standen.

    Der lunare Kalender hatte 13 Monate mit je 28 Tagen was dem weiblichen Zyklus entspricht. Also wir sind mit unseren Zeitzählungen völlig weg vom Einklang mit der Natur.

    Und jetzt soll die zweimal im Jahr stattfindende Zeitumstellung zurückgenommen werden, und Sommerzeit soll Dauerzeit werden. Allerdings wäre Winterzeit die richtige Zeit, wenn man sich an der Sonne orientieren würde.

  26. 26
    Christoph says:

    Hallo,

    ich verstehe das alles nicht. Schaue ich mir Donald Trump an spüre ich nur Angst und die Fähigkeit nicht lieben zu können.
    DT produziert nichts außer Spaltung und Angst. Jetzt die Frage: Wer profitiert von Angst und Unsicherheit.

    H. Clinton oder sonstige Eliten zu hassen qualifiziert keinen Menschen zu höheren Aufgaben. Man sollte die Menschen ins
    Herz schauen. Das gilt besonder für Immobilien Mogule und russischer Autokraten. Die Frage ist doch warum diese gerade
    in alternativen Kreisen so beliebt sind und wiederum wer davon profitiert bzw. und wovon abgelenkt werden soll?

  27. 27
    Andre says:

    Hallo,

    das ist wirklich ein sehr sehr schöner Artikel, danke dafür! :)

    Liebe Grüße,
    Andre

  28. 28
    Mario Rader says:

    @Consciousness: Wusste ich’s doch, dass auf deine Expertise Verlass ist :) Schon mal überlegt, einen Artikel für Gehvoran zu schreiben? Ich bin sicher, Alex fände das klasse.

    @Christoph: Ich verstehe deine Wahrnehmung sehr gut. Wir leben in verwirrenden, herausfordernden Zeiten. Hinzu kommt, dass ein enormer energetischer Aufwand betrieben wird, den Herrn Trump zu dämonisieren. Warum? Klar hat er vor allem im Wahlkampf und den ersten Monaten seiner Präsidentschaft Dinge vom Stapel gelassen, die nicht mal privat unter vier Augen in Ordnung sind, geschweige denn als Person im bedeutendsten öffentlichen ‚Amt‘ der Welt. Mir geht es nicht darum, ihn in Schutz zu nehmen. Doch stellt sich die Frage: Woher weißt du, dass er nicht liebesfähig ist? Hast du ihn persönlich und im privaten Rahmen kennen gelernt und bist zu diesem Urteil gekommen? Kommen deine Empfindungen aus dir selbst oder sind es Emotionen (nicht Gefühle) auf Basis eines medial vermittelten Bildes? Stichwort: Operation Spottdrossel, Atlantikbrücke, etc. Meiner Einschätzung nach braucht es für das, was jetzt unmittelbar ansteht, jemanden, der eine dicke Haut hat, über eine ausgeprägte Willensstärke verfügt und der exakt das tut, was man ihm sagt. Dafür scheint er durchaus der Richtige zu sein. Man wird sehen …

  29. 29
    Karl-Heinz Grund says:

    Sehr interessanter Artikel von Mario Bader. Er unterstützt meine Meinung über DT.
    @Christoph: Trump spielt nach außen den „Irren“ um im Inneren frei handeln zu können. Halte man sich mal vor Augen, was er schon alles bewirkt hat: Seit er im Amt ist, hat Amerika keinen neuen Krieg begonnen – er ist gegen das sinnlose Impfen vorgegangen – die Chemtrails haben stark nachgelassen – er ist aus der Weltklimapolitik ausgetreten, seit er weiß, dass nicht die Menschen das Klima verändern (warum wird es z.B. auf anderen Planeten auch immer wärmer????) – er zieht sich aus der UNO zurück, weil die auch zum Deep State gehört – er ist gegen die Migrationspolitik des DS …….
    Leider findet man in unserer, vom DS gelenkten Presse recht wenig darüber (in meiner Tageszeitung heißt es „Trump verliert UN-Botschafterin“ im Text kann man aber lesen, dass Trump und die Botschafterin in Harmonie wären).

    Gerne würde ich weitere positive Kommentare lesen – Karl-Heinz

  30. 30
    Mario Rader says:

    Ein sehr schönes Fundstück vom 3. Oktober. Vielleicht kann ja die eine oder andere Leserin etwas damit anfangen.

    lichtweltverlag.at/2018/10/03/positive-entwicklungen/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=02-10-2018+Newsletter+2018-10-03&utm_content=Mailing_11041286

  31. 31

    ein sehr authentischer und nachfühlbarer Blog, lieber Mario Rader!

    mir fällt dazu ein:
    „Wer Geschichten über Wesen nachmacht oder verfälscht,
    oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft
    und in Verkehr bringt, wird mit einem lebenslangen Karma belegt“

    ich wache wie der Fels in der Brandung und strahle mein Licht als Leuchtturm!
    mein Körper schläft aber mein Geist ist wach …

  32. 32
    willi says:

    Liebe Erwachten!
    Dieser Artikel von „Mario Rader“ ist einzigartig!
    Auch wenn uns das meiste bereits bekannt ist,, habe ich es noch nie in einer dermaßen durchdachten Harmonie erfahren dürfen.
    Plötzlich ergibt auch der letzte Zweifel einen Sinn. Du mußt ein ganz wunderbarer Mensch sein. Wir danken Dir für diese außerordentliche Mühe und Gabe. Gruß Willi!

  33. 33
    Jan says:

    Vielen Dank Mario.
    Yuga-Sāndhya dürfte wohl das beste aller Konzepte sein, das die Dynamik des heutigen Weltgeschehens erklärt.
    Zu mir: 1995 war ich in Indien und habe Patal Bhuvaneshwar besucht. Eine Höhle die ihresgleichen sucht und in den Veden erwähnt wird.
    Dort habe ich vielmals in absoluter Dunkelheit meditiert, und das haben die Rishis vor langer Zeit auch getan.
    In der Höhle gibt es es eine Station wo es eine Kreuzung gibt mit vier Durchgängen.
    Zwei davon sind verschlossen.
    Man hat mir gesagt, daß die verschlossenen Gänge nach Tretya und nach Dwarapa Yuga führen, sie sind jedoch versiegelt.
    Der Eingang entspricht Kali Yuga und der Ausgang Sathya Yuga.
    Allerdings hat man mir auch gesagt, daß Kali Yuga drei Stufen hat.
    Zur Zeit beenden wir die erste Stufe und es gibt ein Zeitfenster nach Sathya, Krita Yuga.
    Wer den Ausgang jetzt nicht erwischt, landet in Kali Yuga II.
    Und das möchte ich nicht erleben, ganz absehen von der dritten „Stufe“.
    Dein Buch wird sicherlich eine Bereicherung für das Kollektiv sein.
    Ich werde zwar kein Buch darüber schreiben, aber werde auf meiner Webseite einige Erklärungen dazu abgeben.
    Das dauert aber noch.
    Hätte nicht gedacht, daß ich nach so vielen Jahren mich im Internet dazu äussern würde…

  34. 34
    Andrea says:

    Lieber Mario, immer wieder lese ich diesen tollen Artikel – und auch die Kommentare sind eine Bereicherung! Dankeschön. Da du ja einen Verlag suchst: Ich habe mein Buch in diesem Jahr mein Buch in einem schönen, kleinen österreichischem Verlag verlegt. Klein und fein, spirituelle Literatur. Wenn du nen Kontakt brauchst, melde dich gerne. Liebe Grüße an euch alle – fühle mich mit euch allen auf irgendeine Art verbunden…

  35. 35
    Piroschka says:

    Lieber Mario, Liebe Erwachten,
    Ich bin begeistert!!!
    Das Einatmen Brahmas stelle ich mir als eine Art Kristallisationsprozess vor, schlagartig wird sich das eine zum anderen fügen. Das Bodenpersonal steht bereit. Die “ dermaßen durchdachte Harmonie “ (Zitat willi) dieses Artikels ist schonmal ein Eindruck dessen was hier abgeht.
    Am besten hat mir übrigens der Part über die Einheit und Vollkommenheit von Gut und Böse gefallen, danke Mario, jetzt hab ich es endlich gecheckt!

  36. 36

    Lieber Mario,
    herzlichen Dank für Deinen Link ( Nr. 30 ). Aus diesen Seiten sprüht einem das Licht nur so entgegen… :-)))
    Und es gibt noch viel mehr Seiten auf dieser Website, die mit Liebe gelesen werden dürfen…
    Hätte ich diesen Verlag eher kennen gelernt, so hätte ich mich gefreut, mein im Sommer erschienenes Buch (Walli, Lehrjahre riner Heilerin… durch Krisen den Weg der Liebe gehen) dort veröffentlichen zu lassen…

    @ ALLE… Von Herzen Danke für Eure Beiträge hier.
    So spüren wir gemeinsam, wieviele Lichtarbeiterinnen und Lichtarbeiter doch unter uns sind… ( ES WERDEN IMMER MEHR, DIE JETZT ERWACHEN) Und können schon allein durch das Lesen hier, Licht, Liebe und Dankbarkeit ins Feld geben…
    NAMASTE‘ Herzensgrüße von Heilerin Walli

  37. 37
    Mario Rader says:

    @der Maier von Franken: Danke für das tolle Zitat. Ich hab‘ mir das notiert. Strahle weiterhin, die Welt braucht jeden einzelnen Leuchtturm :)

    @Willi: Danke für dein tolles Kompliment. Ich hab‘ mich sehr darüber gefreut.

    @Jan: Ich mag den Begriff „Yuga-Sāndhya“ auch sehr gern, zumal Sāndhya ja nicht nur Übergang bedeutet, sondern auch Dämmerung. Und diese Dämmerung kann man als Abenddämmerung oder auch als Morgendämmerung und den Anbruch eines neuen Tages/Zeitalters verstehen. Der Begriff hat also eine bildliche Qualität und das schätze ich sehr.

    Danke auch für deinen kleinen Reisebericht. Das klingt im besten Sinn unglaublich. Super, dass du die Sache mit dem Kali-Yuga erwähnst. Ich bin mir des Kali-Yugas als Unterzyklus des größeren Kali-Yugas bewusst, habe das im Artikel aber bewusst nicht ausgeführt, weil es sonst schnell kompliziert wird. Ich bin auch ganz bei dir: Kali-Yuga II und III möchte man wirklich nicht erleben. Mir persönlich hat KY I schon vollauf gereicht :) II und III sind jedoch massiv im Aufbau – Stichwort „Transhumanismus“ und die schleichende Gewöhnung der Millennials (und anderer) an Geräte und Maschinen. Was sind Apps letztlich anderes als die Aushöhlung und Externalisierung des menschlichen Geistes, um ihn sodann durch synthetische Formen des ‚Geistes‘ zu ersetzen und einen zu 100 % steuerbaren Menschen zu produzieren? Man wird das den Menschen in schönster neoliberaler Manier als Aufwertung und Freiheitsgewinn verkaufen wollen. Zum Glück können wir wählen, so wir denn über das nötige Bewusstsein verfügen.

    Würdest du die Ausführungen auf deiner Netzseite, wenn sie fertig sind, hier teilen? Oder einen Link hier hereinstellen? Ich wäre sehr daran interessiert und bin da, glaube ich, nicht ganz allein :)

  38. 38
    Heiko says:

    Hallo,

    ich habe schon lange nicht mehr so einen tollen Beitrag inkl. wertschätzende Diskussion verfolgt. Herzlichen Dank dafür… gerne wüsste ich mehr über „die Könige im Grandiosen Norden/ELF“ – habe ich noch nie etwas gelesen. Woher kommt dieses Wissen/diese Er-Kenntnis? (müsste dann ja mit einem Weltbild der flachen Erde passen?)

  39. 39
    Mario Rader says:

    @Andrea: Danke für dein Feedback und dein Angebot zwecks Verlag. Alex hat mir deine E-Mail weitergeleitet. Mehr auf diesem Weg.

    @Piroschka: Du sagst es, die Bodentruppe ist bereit. Mal sehen, ob der Umbau noch heuer sichtbar in die Gänge kommt. Vieles ist in Bewegung. Hoffen wir das Beste. Freut mich übrigens, dass mein Artikel dazu beitragen konnte, dass dir quasi ein Licht aufgeht. So war der Text auch gedacht.

    @Walburga: Ich wünsche dir und deinem Buch alles Liebe. Große Zustimmung meinerseits: Wir werden täglich, ja stündlich, mehr. Das kollektive Bewusstsein wendet sich mehr und mehr dem Licht zu.

    @Heiko: Auch ich finde die Nachbetrachtung in den Kommentaren super. Schön, dass so viele zusätzliche Themen angesprochen werden.

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.