Die unglaubliche Anastasia Verschwörung

25 Nov 2018 Von Kommentare: 10 Literatur, Medien

Anastasia junge blonde Frau in der Natur

Die zehn Anastasia-Bände des russischen Autors Wladimir Megre erfreuen sich seit mehr als 20 Jahren großer Beliebtheit. Sie haben anscheinend zu einer derart großen Anhängerschaft geführt, dass jetzt sogar der Bayerische Verfassungsschutz auf die Bewegung aufmerksam wurde! Anastasia sorgt auf ungewöhnliche Weise für Erkenntnisse zu Themen wie der Herkunft des Menschen, Gesundheit, Energie, Kindererziehung, Ernährung, Gott, Hintergründe der Weltpolitik und Vergangenheit und Zukunft der Menschheit. Mit ihren Aussagen möchte Anastasia dazu anregen, durch eigenes Nachdenken vieles zu hinterfragen. Ein zentrales Anliegen ihrer Botschaften ist die Gründung von Familienlandsitzen mit ökologischer Selbstversorgung, eine Idee, die von der russischen Regierung aufgrund des Strukturmangels im Osten Russlands bereits gefördert wird. Seit 2016 darf jeder Russe dort einen Hektar Land fünf Jahre lang kostenlos nutzen. Er kann Gemüse anbauen, Vieh züchten oder Touristen beherbergen. „Das Ein-Hektar-Gesetz ist eine Revolution„, sagte Vizeregierungschef Trutnew. (*1)

Der Vorwurf des Antisemitismus der Anastasia Bücher

In Russland gibt es mittlerweile Anastasia-Vereine, die sich in Bereichen des Umweltschutzes, der Pflanzenzucht, der Nutzung von Heilpflanzen, der Kindererziehung, etc. engagieren. Und auch im deutschsprachigen Raum finden sich immer mehr Menschen zusammen, die Anastasias Botschaften in Lesezirkeln, im Internet oder in Gemeinschaften untereinander austauschen und sich davon inspirieren lassen. Anastasias Botschaften berühren jedoch nicht nur die Herzen von Millionen von Menschen, wodurch eine revolutionäre Dynamik entstand, die bereits jetzt weit über den russischen Sprachraum hinausgeht.

Denn einige „Gedankgengutschützer“ wollen aus den Anastasia-Büchern Textpassagen als angebliche Beweise genommen haben, um den Anastasia-Büchern ein Image des Antisemitismus aufzudrücken (*2). Vermutlich fanden sie jene Zitate, weil der Autor Konstantin Kirsch den Anastasia-Index geschrieben hatte. Damit kann man schnell nach bestimmten Begriffen suchen.

Wie Meinungen gemacht werden

Um später näher im Detail auf die Vorwürfe einzugehen, hier ein kurzer Exkurs zu einer Technik, die darauf abzielt, eine Meinung in eine bestimmte Richtung zu lenken, dem „Astroturfing“:

* „Als „Astroturfing“ wird bezeichnet, wenn bestimmte Interessensgruppen fingierte Kampagnen initiieren, die sich gegen oder bestimmte Anliegen und Interessen auf Basisniveau richten. Unter Basisniveau bezeichnet man hier zum Beispiel im Internet „Menschen wie du und ich“, die ein bestimmtes Anliegen haben, dieses diskutieren und recherchieren. Zu diesem Anliegen tauchen dann Foren, Webseiten, Ratgeber etc. auf, die scheinbar ebenfalls von „Menschen wie du und ich“ betrieben und begleitet werden. In Wirklichkeit aber werden diese Ratgeber etc. von organisierten Interessensgruppen betrieben, über die sie an der Basis direkt Einfluss auf die Meinung der Betroffenen nehmen können. Das wichtigste Kennzeichen ist die Sprache, derer sich diese „Experten“ bedienen. Diese Sprache zeichnet sich aus durch ein Sammelsurium von verhetzenden, häufig benutzten und immer wiederkehrenden Vokabeln, wie anti, spleenig, Quacksalber, Außenseiter, pseudowissenschaftlich, entlarven, Verschwörungstheorien, Lügner und Leugner, Abfall-Wissenschaft etc. Diese Vokabeln ersetzen häufig die sonst notwendigen Argumente.“ (*3) Rene Gräber.

Bei der negativen Berichterstattung um die Anastasia-Bewegung sind dies Wörter wie rechtsesoterisch, nationalistisch, völkisch, verschwörungstheoretisch, Reichsbürger oder auch Gedankengut. Astroturfing findet nicht zufällig statt, sondern wird gezielt initiiert und auch finanziert:

* „Astroturfer attackieren und stellen Personen, Medien und Fachleute in ein fragwürdiges Licht anstatt sich an Fakten zu halten. Sie haben ein ausgesprochenes Bedürfnis, anderslautende Meinungen zu zensieren und zum Schweigen zu bringen, statt sie zu widerlegen. Ein nahezu untrügerisches Zeichen für Astroturfing ist, wenn skeptische bis diffamierende Aussagen über Personen gemacht werden, die Missstände und Betrügereien aufdecken, anstatt die Betrüger zu kritisieren.“ (*3).

Die Vorwürfe

* „Die verschwörungsideologischen Elemente in den Büchern würde ich auf jeden Fall als anitsemitisch bezeichnen, weil da immer die Rede ist von dunklen Mächten, es ist die Rede davon, dass Ausländische, das ausländisches Kapital, ausländische Geheimdienste Kontrolle hätten, das sie quasi die Fäden ziehen würden, das sind in Deutschland klassische antisemitische Stereotypen, die da vermittelt werden. Es ist auf jeden Fall auch sehr wichtig zu betonen, dass nicht sämtliche Anhänger der Bücher, oder Leute, die sich dieser Szene zuordnen, rechtsextrem sind oder rassistische Gedanken haben, oder was auch immer, sondern in der Szene sind diese Personen, die allerdings auch ziemlich akzeptiert werden, deren rassistischen Äußerungen toleriert werden.“ (*7) Amadeu Antonio Stiftung

Mystische Frau* „InfoSekta, eine schweizerische Fachstelle für Sektenfragen, stuft die (Anastasia-)Bewegung als problematisch ein. Sie besitze eine stark nationalistische, verschwörungstheoretische und rechtsesoterische Ausrichtung. Zahlreiche ihrer zentralen Protagonisten vertreten Verschwörungstheorien und verkehrten in rechtsnationalistischen Kreisen. Kritisiert wird zudem der dezidierte Antisemitismus in den Verschwörungstheorien Megres. Der steirische ESO-Jahresbericht 2015 beschreibt, wie sich rechtsextreme und nationalistische Kräfte, die ihre Ansichten „esoterisch verbrämt verbreiten“, unter den eher linksliberalen Mainstream der Szene mischen und kritisiert das rege kommerzielle Geschäft, das sich rund um den Kult entwickelt habe.“ (*4) Wikipedia

Der „Beauftragte für Sekten und Weltanschauungsfragen“ der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern schlägt in einem Bericht über die Anastasia-Bewegung in der Sendung Kontrovers des Bayrischen Rundfunks vom 21.11.2018 in die selbe Kerbe, indem er den Anastasia-Büchern ein „antisemitisches und antidemokratisches Gedankengut“ unterstellt.

Schon die Anmoderation des 17-minütigem Berichts, der sich ausschließlich mit der Anastasia-Bewegung beschäftigt, hat es in sich: „…Auf den ersten Blick geht es darum, wie man sich mit ökologischer Landwirtschaft selbst versorgen kann, doch wer bei Anastasia tiefer gräbt, der stößt in den entsprechenden Büchern auf eine rassistische und antisemitische Gedankenwelt…“ (*5)

In der Sendung (*5) werden Anastasia-Anhänger ziemlich eindeutig in die Ecke der Reichsbürger gestellt, weil zwei oder drei Leute, die sich der Anastasia-Bewegung verbunden fühlen, angeblich Äußerungen getätigt haben, die man der Reichsbürgerszene zuordnen könnte. Alleine schon der Rückschluss, Anastasia-Anhänger daher in die Richtung der Reichsbürger zu schieben, ist in etwa so, als würde man einen Reichsbürger als FC-Bayern Fan „enttarnen“ und darauf schließen, dass alle FC Bayern Fans Reichsbürger sind. Das ist absurd! Hier kann man meines Erachtens keineswegs von einer objektiven Berichterstattung sprechen. Wie so oft. Und ob man es glauben will oder nicht, aber die „Anastasia-Bewegung“ ist mittlerweile sogar im Fokus des Bayrischen Verfassungsschutzes (!).

Theoretisch ist es natürlich schon möglich, dass beispielsweise ein Reichsbürger die Anastasia-Bücher gut findet. Oder ein Donald Duck Fan findet Pumuckl gut, oder ein FC Bayern Fan sieht sich auch Spiele von Borussia Dortmund an. Soll alles schon mal vorkommen! Einer der Kommentatoren des TV-Beitrags auf Youtube bringt es recht treffend auf den Punkt, indem die Frage gestellt wird: „Bin ich ein Reichsbürger, weil ich keine Wassertomaten aus Holland kaufe, sondern „richtige“ Tomaten selbst anbaue?“ Jede Form von Eigenständigkeit und Unabhängigkeit scheint in unserem bestehenden System unerwünscht, es sind eben jene Eigenschaften, die Anastasia mit ihren Vorschlägen zu ökologischer Selbstversorgung gibt. Nicht zufällig lautete eine Empfehlung vor einigen Jahren, die ich im Radio hörte, als ein Mann aufgrund einer Lebensmittelvergiftung starb, die er sich beim Verzehr selbstangebauter Zucchini zuzog, man solle zur eigenen Sicherheit nur „gekauftes“ Gemüse und Obst essen (!). (*6)

Ist Anastasia antisemitisch?

Stein des Anstoßes, dass Anastasia überhaupt erst in den Fokus von Sektenbeauftragten und Gedankengutschützern kam, sind folgende Textpassagen, die im oben genannten TV-Beitrag eingeblendet wurden:

„…mit Gas vergiftet…“ „…furchtbare Pogrome…“ „Da das schon mehr als ein Jahrtausend geschieht, kann man den Schluss ziehen, dass das jüdische Volk vor den Menschen Schuld hat.“

Der Autor der Anastasia Bücher schildert auch den Grund, warum er über Juden schreibt (wurde im TV-Beitrag nicht eingeblendet):

Übergriffe auf Juden finden seit Jahrtausenden statt, und ich bin in meinen Berichten immer bemüht, ausschließlich historische Fakten ohne eine subjektive Bewertung zu verwenden. Ich verfolge dabei nur ein Ziel – die Vermeidung des nächsten, in verschiedenen Ländern gleichzeitig geplanten großflächigen Übergriffs auf die Juden. Der nächste Pogrom kann wesentlich größere Ausmaße annehmen als der letzte Übergriff auf die Juden durch das nationalsozialistische Deutschland. Doch der nächste Angriff ist vorprogrammiert. Es gibt nur eine Rettung – ein ausreichendes Maß an Verständnis der Ursachen von früheren Pogromen und die rechtzeitige Einleitung von vorbeugenden Maßnahmen. Zitat aus Band 7, Seite 103 (*2)

Persönliche Schlussfolgerungen

Nun kann sich jeder selbst seinen Teil dazu denken, ob diese Aussagen (und die gesamten zehn Anastasia-Bände) antisemitisch sind oder nicht. Die Anastasia-Bücher werden übrigens auch auf hebräisch in Israel herausgegeben. Dort gibt es Lesertreffen und Bestrebungen, Familienlandsitze zu errichten.

Ich persönlich habe nur den ersten Band komplett gelesen und habe die angesprochenen Zitate von entsprechenden gekennzeichneten Quellen bezogen, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass Menschen, die sich mit den Anastasia-Büchern identifizieren oder einige Ideen davon interessant finden, bestimmte Menschen, Andersdenkende oder bestimmte Religionsgemeinschaften ausgrenzen. In Gegenteil, ich habe eher den Eindruck, dass die Ideen Anastasias ein friedliches Miteinander aller Menschen auf Erden fördern, dabei die Natur, die Erde und die Tiere wertschätzt, ohne dabei bestimmte Volkgruppen auszugrenzen oder zu bevorzugen. Anastasia lässt indegene Verbundenheit zur Natur wieder neu aufleben.

Je öfter uns eine Lüge als Wahrheit verkauft wird, desto größer wird die Chance, dass wir diese als Wahrheit glauben. So sollte jeder selbst recherchieren und vor allem auf sein Herz hören, ob sich etwas stimmig anfühlt oder nicht. Man sollte in einer Zeit der vielen Veränderungen wie wir sie heute erleben, den Fokus auf das richten, was man wirklich will. Und nicht auf das, was man nicht will. Und da Aufmerksamkeit gleich Energie ist, egal wie man zu etwas steht, dürfte sich die Anhängerschar von Anastasia und ihren Visionen wohl eher noch vergrößern.

Quellen und weitere Infos

(*1) www.n-tv.de/wirtschaft/Wie-Russland-um-seine-Pazifikregion-kaempft-article18542816.html
(*2) www.konstantin-kirsch.de/2018/11/anastasia-buecher-und-juden.html/comment-page-1
(*3) renegraeber.de/blog/hexenjagd-im-internet-astroturfing/
(*4) de.wikipedia.org/wiki/Anastasia_%28Buchreihe%29#cite_note-esoinfo2015-2
(*5) www.youtube.com/watch?v=sp0sx6eZiTk
(*6) www.news.de/gesundheit/855616961/tod-durch-zucchini-cucurbitacin-vergiftet-rentner-auch-diese-gemuesesorten-koennen-lebensgefaehrlich-sein/1/
(*7) www.konstantin-kirsch.de/2017/08/welch-eine-schande-amadeu-antonio-stiftung-antwortet-nicht.html

Bilder: Fotollia.com

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

10 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Die Patrioten als Verteidiger der göttlichen Schöpfungsordnung haben genuin einen engen Bezug zur Religion. Dagegen bewegt sich die Linke ständig in der Gefahr, sich in ihrer Kritik am Status quo grundsätzlich mit ihrem Bemühen um eine eigene Utopie von der dazu notwendigen Verbindung zum Göttlichen zu emanzipieren. Wozu das führt, erleben wir in der derzeitigen Apokalypse…

  2. 2
    Petra says:

    Genau das war letztens bei der Sendung „Kontrovers“ im bayerischen Fernsehen Thema.
    Ich dachte mich tritt ein Pferd, als man dort von Inhalten der Bücher mit „rechtsradikalem und antisemitischen Hintergrund“ sprach. Die Reihe der „Die klingenden Zedern“ habe ich bereits vor Jahren komplett gelesen und ich habe absolut keinen Schimmer, wo man da rechtslastige oder gar judenfeindliche Inhalte ausfindig machen könnte.
    Ist denn alles, was auch nur annähernd in eine echte sprirtuelle oder selbstverantwortliche Richtung geht, mittlerweile als rechtes Gedankengut zu werten? Spinnen die jetzt völlig?
    Nun gut, sehen wir es als Reaktion auf Wahrheit, denn unter ihr windet und kreischt stets die Lüge.
    Sehr passend dazu dies hier, lieber Alex. ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=al215dTKt_Y

  3. 3
    maria says:

    Wahrheit ist und bleibt Wahrheit
    und wer nach Wahrheit sucht,
    der wird sie in seinem Herzen finden.

    Dienen die Anastasiabücher dem Leben, der Natürlichkeit, der Schönheit, …?

  4. 4
    Alex Miller Alex Miller says:

    Hallo Petra,
    mir ging es genauso wie dir, als ich das sah. Hier sieht man wieder, wie die Dinge derzeit verdreht werden, um dann Stimmung gegen etwas zu machen. Das Video von dir ist sehr treffend!

    Hallo Maria,
    da hast du Recht! Nichts anderem dienen die Anastasia-Bücher…

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    Thorsten says:

    Ich empfinde z.Z. hier und da, dass eine Meinung in die Rechte Ecke gestellt wird. Einzelne Personen oder Gruppen werden diffamiert um sie machtlos zu machen oder ihren Argumenten im Vorfeld die Luft rauszulassen. Wer prüft noch wirklich eine Aussage, wenn er durch seine Prüfung und Richtigstellung, selbst Gefahr läuft, den Stempel eines Nazis auf den Laib gedrückt bekommt?
    Ich prüfe, schon seit Jahrzehnten. So kann ich versuchen, Vorverurteilungen zu vermeiden.
    Allen Menschen gegenüber.

  6. 6

    Da wo wir sind ist weder rechts noch links, sondern ganz vorn. Kleingärtner sind am nahesten an der Schöpfung und damit an der Wahrheit und im Herzen. Nur mit dem Herzen kann man sehen. Liebe kann es nur mit Wahrheit geben. Wehe denen die in der Liebe geizen, sie tragen die Verantwortung für den Niedergang der Welt. Das alles ist eine Niedertracht. Die sollten sich was schämen. Und doch tragen sie einen enormen Beitrag an der Entwicklung bei – Die Kraft die Böses macht und stets das Gute bringt :-)
    Heil und Segen allen Wesen
    Frank Willy Ludwig

  7. 7
    Petra says:

    @ Frank Willy Ludwig
    Dem Kommentar bzgl. des Kleingärtners kann ich nur unterschreiben.
    Letztens habe ich spasseshalber zu meinem Mann gesagt, dass es wohl nur noch eine Frage der Zeit ist, bis wir mit unserem kleinen Feldstück unserer hiesigen Bio Sonnenacker-Gruppe als Reichsbürger verhaftet werden – so ein Selbstversorger ist per se schon mal verdächtig. Wo kämen wir denn auch hin, wenn jeder anfangen würde einen kleinen Teil in seinem Leben selbstverantwortlich und im Sinne der Schöpfung zu erfahren, zu leben und zu verstehen. ;)
    LG
    Petra

  8. 8
    Sam says:

    Lieber Alex,

    mann kann so lange über dem Suppenteller sein Haupt schütteln, bis man ein Haar in der
    Suppe findet, sagt ein weiser Spruch.
    Ich habe die 11 Bände von Anastasia gelesen und von Antisemitismus ist mir nichts
    aufgefallen, wie gesagt, da hat jemand Angst, das die Bücher was bewirken können,
    so einfach ist das.
    Und übrigens hier unser Beitrag für ein besseres und stimmigeres miteinander – Mantra-Singen in Nürnberg siehe Website
    Namaste
    Sam

  9. 9
    Alex Miller Alex Miller says:

    Lieber Sam,
    ja, so ist es! Aber stoppen kann man das kollektive Erwachen nicht mehr…. ;)
    Viele Grüße und ein herzliches Servus in die Nachbarschaft :)
    Alex

  10. 10
    Ingrid says:

    Wir befinden uns gerade in der 2. Stufe. Ich gebe zu die ist eher etwas ungemütlich.
    Jede Wahrheit durchläuft 3 Stufen:
    Erst erscheint sie lächerlich,
    dann wird sie bekämpft,
    schließlich ist sie selbstverständlich.
    Zitat: Arthur Schopenhauer

    Liebe Grüße
    Ingrid

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.