Was denkst du wirklich? Aufrichtige Gedanken-Jäger gesucht

12 Jan 2019 Von Kommentare: 10 Literatur, Medien

Soldat in der Natur

Hast du jemals untersucht, was du denkst? Ich meine, was du wirklich denkst? Die meisten geben ein schnelles Ja als Antwort, ohne das in seiner tiefen Konsequenz zu erfassen, ohne es je echt überprüft zu haben. Ein paar Beispiele: Du fährst im Aufzug allein. Im nächsten Stockwerk steigen drei Leute dazu – sie fahren schweigend mit dir 5 Stockwerke. Weisst du wirklich, was du da denkst? Weisst du es? Du sitzt in einem Strassencafé mit Freunden. Du musst durch alle Leute hindurch zur Toilette laufen. Während du da läufst, weisst du wirklich, was du da denkst? Du postest einen Beitrag auf Facebook, Instagram oder Twitter. Während du das tust, weisst du wirklich, was du da denkst? Du stehst in einer Strassenbahn für eine ältere Dame auf und machst deinen Platz für sie frei, damit sie sitzen kann. Weisst du wirklich, was du da denkst? Du weisst es nicht… du reimst dir was zusammen, was einigermassen plausibel klingt, aber du weisst es nicht wirklich.

Wir denken nonstop bis ans Lebensende

Wir haben 24 Stunden am Tag permanent Gedanken. Jede Minute, jede Sekunde – Nonstop! Das sind hunderttausende von Gedanken pro Tag. Tag für Tag bis zum Rest unseres Lebens. Die meisten Menschen haben sich nie untersucht, was denn da wirklich durch ihren Kopf rauscht. Nur hin und wieder wird einem ein Gedanke bewusst, aber der Rest huscht auf nimmerwiedersehen un-registriert und un-zitierbar vorbei. Ich habe irgendwann begonnen, mich zu trainieren, mir meiner Gedanken im Nachgang bewusst zu werden (es geht nur im Nachgang, zeitgleich geht es nicht). Ich habe bei mir vor allem die Gedanken untersucht, die im Zusammenhang mit anderen Menschen entstehen. Das, so meine Entdeckung, sind die Gedanken, die wir mit Abstand am häufigsten haben. Das ist eine Übung, die die meisten Menschen nie gemacht haben. Sie denken, sie wüssten, was sie denken, aber in Wahrheit wissen sie es nicht.

Die Entdeckung eines unfassbaren Phänomens in meinem Bewusstsein

Dabei habe ich ein Phänomen entdeckt, das unglaublich und völlig unfassbar für mich war. Jedes Auseinanderbrechen einer Beziehung, jedes Auseinanderbrechen einer Freundschaft kann man auf dieses Phänomen zurückführen. Das Phänomen ist die Ursache, dass wir heiraten. Es ist nicht das, was wir Liebe nennen, es ist dieses Phänomen.

Zeit für Wunder, welche Erwartungen hast duDas Phänomen ist die Ursache für jeden Streit, den wir haben. 80% aller deiner Gefühle lassen sich auf dieses Phänomen zurückführen, 80% deiner Ängste haben dieses Phänomen als Ursache. Dieses Phänomen zeigt, warum sich fast niemand wirklich selbst liebt.

Ich habe kürzlich ein Buch veröffentlicht. In diesem Buch geht es zur Hälfte um Erleuchtete, die lediglich Scheinwissen predigen, ohne dass es jemand merkt. Und zur anderen Hälfte geht es um dieses neu entdeckte Phänomen. Das Buch heisst „Erleuchtet, aber keine Ahnung“.

Ich möchte eine kleine Untersuchung mit einigen wenigen starten. Hier mein Angebot:

Ich bitte einige von denen, die das lesen, die wirklich offen für neue Erkenntnisse sind, um Mithilfe. Denn meine bisherige Erfahrung im Zusammenhang mit den Lesern meines Buches ist diese: Von 100 Leuten, die über dieses beschriebenen Phänomen lesen, verleugnen 95, dass dieses Phänomen bei ihnen erkennbar wäre. Aber auf Nachfragen fand ich heraus, dass sie es nie bei sich selber untersucht haben.

Glaube wird als Tatsache ausgegeben

„Weisst du, was hinter diesem Vorhang ist?“„Ja, ich weiss es, es ist eine Statue“. „Hast du je nachgeschaut?“ „Das brauch ich nicht, ich weiss es ist eine Statue.“ „Aber hast du den Vorhang jemals aufgezogen, um zu schauen?“ „Das brauch ich nicht, alle anderen sagen es auch, es ist eine Statue.“…

So ähnlich ist es mit dem Gedanken-Beobachten.

Es gibt drei Probleme dabei:

• Man muss seine Gedanken (im Nachgang) wirklich erkennen, und das scheint für Ungeübte schwierig zu sein.
• Das erkannte Phänomen ist nicht sehr schmeichelhaft für die Menschen.
• Das erkannte Phänomen ist entgegen dem bisherigen von der Psychologie geschulten Wissen.

Wenn man dieses etablierte Wissen der Psychologie für wahr hält, dann muss ich mit der Bestätigung dieses Phänomens gleichzeitig an dieses Wissen ein Fragezeichen setzen.

Ich will dieses Buch 10 Leuten als Gratisexemplar zuschicken, die bereit sind, diese Selbsterforschung (beobachten der eigenen Gedanken) wirklich machen zu wollen. Ich verspreche dir, es ist am Anfang mühsam, aber erhellend. Damit du teilnehmen kannst, musst du folgende zwei Fragen aus voller Überzeugung mit Ja beantworten:

• Bist du wirklich bereit, dich selbst zu untersuchen und eventuell eine neue Entdeckung zu machen, die entgegen deiner bisherigen Überzeugung ist?

• Bist du wirklich bereit, deinen bisherigen Glauben über dich selbst durch eine beobachtbare Tatsache auszutauschen?

Falls ja, dann schreibe ein Email an: poehm (ädd) poehm.com und die ersten 10 bekommen ein Buch gratis. Mit der Aufgabe, mir danach zu berichten, was du bei dir beobachtet hast. Matthias Pöhm

Beitragsbild „Soldat“: Adobe Stock © kaninstudio #91955532, Bild „Neutronen“: Fotolia.com

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

10 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Bernd Zoike says:

    Viele unserer Gedanken sind noch nicht einmal unsere eigene….

  2. 2
    Ulli says:

    Hey
    […] es ist ja nicht neu, wie es nichts gibt in unserer unendlichen Welt, was neu wäre…
    … und Unendlichkeit geht ja nicht ohne die Unendlichkeit von zeit …
    also die Veden ermahnen ja schon immer zur gedankenkontrolle .. das man sich (Denkweise) und seine Handlungen hinterfragen soll: nicht stehlen , nicht schlecht reden, usw .. stattdessen z.b. dem Gesang gottes fröhnen (Bhagavad Gita)

    Grüße Ulli

  3. 3
    Christinamaria says:

    „wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur du denkst…“ so singt es Juliane Werding.
    Und wie wahr – wir bekommen doch die Impulse-Gedanken direkt aus dem Universum, dem Quantenfeld und meinen, es seien unsere eigenen. Nehmen wir z.B. einen Süchtigen, dem immer wieder eingeflüstert wird: „nur noch heute, morgen kannst du auch noch mit dem Rauchen oder Trinken oder Kiffen aufhören ..“ und, und, und. Und hier haben wir in jede Moment die Entscheidung, den rechten oder den linken Weg zu nehmen. Auf die positiven oder negativen Einflüsterungen zu hören. So isses.

  4. 4
    Heidrun says:

    Ich weiß, daß es leider wahr ist, was Du schreibst.
    Der „Kurs in Wundern“ spricht von der Gedankenwüste,
    Eckhart Tolle nennt es u.a.. den unkontrollierten Ego-Verstand.
    Herzlichen Dank, daß auch Du dabei bist, das Wissen darum zu verbreiten.
    Daß Du damit auf Unverständnis stößt, wundert mich nicht – es ist anstrengend und erfordert viel Zeit,
    dies zu erforschen.

  5. 5
    Sabine says:

    Ich bin ehrlich. Manchmal kommt mir der Gedanke : hat die keinen Spiegel zu Hause ? Danach Rüge ich mich selbst, mit den Gedanken : sie findet sich schön. Meistens summe ich und die Menschen schauen mich fragend an. Ich antworte : wo man singt, da laß Dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder. Sie nicken und Lächeln.

    Kurz, ich bin ein in sich selbst singender Mensch.
    Ich wurde gefragt : was denkst du ? Antwort : Nichts !
    Es : jeder Mensch denkt ! Antwort : die Menschen glauben zu denken, in Wahrheit, zerdenken sie alles. Es : du bist ja verrückt ! Antwort : das denkst du, ich nicht !!

    Meine Devise : was ich denke, das bin Ich…….und? Ich kann mich gut leiden und bin zufrieden mit Gott und der Welt ( daher werde ich nicht verstanden, ) . Was andere über mich denken, interessiert mich nicht. Da sie leider ihre eigene Unzulänglichkeit den anderen unterstellen. Und Spaß macht es auch, nur zu beobachten .
    Viel Spaß
    Gruß Sabine

  6. 6
    lothar says:

    Kann mir bitte ein Mensch nachvollziehbar erklären w o h e r und w i e ein Gedanke entsteht?????

  7. 7
    Thom Ram says:

    Danke. Hochinteressant.
    Ich hab mich als Selbstversuchskaninchen angemeldet.
    Und ich verbreite:
    https://bumibahagia.com/2019/01/13/gesucht-gedankenjaeger-was-soll-nun-das-schon-wieder/

  8. 8
    Lii says:

    Wenn du wirklich in dein tiefsten Inneres reingegangen willst geht es nicht ohne eine priese Marihuana.
    Ich war in ein pungte wo ich nicht mehr tiefer in dieser inneren welt rein wollte. Ich hatte dann Angst bekommen. Tatsache ist nur Wer erlich mit sich selbst ist kann nur Erleuchtung bekommen.

  9. 9
    Gabriela Weder says:

    Manchmal registriere ich Gedanken, die ich als Glaubenssätze meiner Eltern oder schulischer Erziehung erkenne. Ich bin froh, dass ich in der Lage bin, zu erkennen, dass mir gewisse Gedanken vor langer Zeit einmal so eingeimpft worden sind.
    Ich schaue bewusst wenig fern, höre kaum Radio. Im Laufe meines Lebens musste ich feststellen, wie enorm manipulativ sich diese Dinge auf mein Gedankenfeld und meine Gedankenwelt auswirken.
    Für mich habe ich hersusgefunden, dass wenn ich einen Berg besteige oder meditiere, ich meiner selbst gewahr werde und es dann in meinem Kopf still werden kann.

  10. 10
    Uwe Rosin says:

    Ohhh, das trifft so ins Schwarze bei mir! Ich verspüre eine unglaubliche Sehnsucht nach einem wahrhaft spannendem miteinander, basierend auf tiefgehender Aufrichtigkeit und eigenem hinterfragen des sich zeigendem.
    Da kann ich entdecken, was mich im unbewussten steuert. Ich kann mich sehen, ich sehe die Menschen neben mir !
    Das verändert alles !

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.