„Was bewegt dich?“

08 Jul 2019 Von Kommentare: 31 Auszeit!

Krafttier Adler fliegt im Sonnenuntergang

Hier unter diesem Beitrag kannst du ab sofort kommentieren, was unter keinen der veröffentlichen Artikel passt. Aktuelles, Inspirierendes, Visionäres, TV-Tipps, Podcasts oder einfach Dinge, die deine Seele bewegen und dir auf dem Herzen liegen. Bitte beachte dabei, dass keine Zitate oder Texte von Dritten gepostet werden, auch nicht von Facebook – auch wenn die Quelle dabei angegeben wird, verstößt es gegen das Urheberrecht. Und je Kommentar bitte nicht mehr als zwei Links posten, damit es nicht zu unübersichtlich wird.

Auch ich selbst werde hier auf das eine oder andere hinweisen, was ich als interessant erachte. Viel Spaß!

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

31 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1

    Hallo zusammen,
    ich fange gleich mal mit einem tollen TV-Tipp an – für Menschen, die sich für alternative Geldsysteme interessieren. „Das Wunder von Wörgl“

    Tirol, 1932: Die Weltwirtschaftskrise ist auf ihrem Höhepunkt, radikale politische Bewegungen entstehen. In einer kleinen Gemeinde hat der Lokführer und Bürgermeister Michael Unterguggenberger eine geniale Idee, um die lokale Wirtschaft Wörgls anzukurbeln. Anfangs belächelt, erlebt das beschauliche Wörgl plötzlich Fülle und Wohlstand. Doch nicht alle finden Gefallen an den ursprünglichen Visionen Silvio Gesells, allen voran die Banken… Erzählt wird die wahre Geschichte eines erfolgreichen Geld-Experiments.

    Wunder von Wörgl

    https://www.arte.tv/de/videos/078113-000-A/das-wunder-von-woergl/

    Verfügbar in der Arte-Mediathek bis 11.7.2019 (Nächste Ausstrahlung am Montag, 12.8.2019 14.15h)

  2. 2
    Avatar Hilke says:

    Hallo Alex,
    das ist eine klasse Idee, danke für die Gelegenheit.
    Ich habe letztens einen Film gesehen, in dem es um die Auseinandersetzung mit Gott geht, sehr persönlich. Es geht um Mitgefühl, um Zueinanderstehen, so könnte ich vielleicht sagen. Er heißt „Brennan, größer als dein Herz“, bei 1:30 erfolgt eine sehr berührende Rede, die unter die Haut geht:
    https://youtu.be/8d_7OEAhPuM
    Zitat:“Basierend auf dem Leben des Buchautors, Theologen und Philosophen Brennan Manning: Als ein Sturm an der Golfküste aufzieht und der am Ende seines erlebnisreichen Lebens stehende Brennan, schnell zu seiner Frau nach New Orleans zurück will, scheint alles schief zu gehen: Sein Flug wird gestrichen und ein Mietwagen ist nicht zu bekommen. Brennan beschließt zusammen mit dem von Problemen geplagten „Streuner“ Jim quer durchs Land nach Hause zu fahren. Eine Reise, die für beide zu einer weiteren unglaublichen Erfahrung wird. “
    Grüße, Hilke

  3. 3
    Avatar Astralia says:

    Ja das Wunder von Wörgl, eine großartige Sache. Nur schade denn ich denke in der heutigen Wegwerf-Konsumgesellschaft nicht möglich. Dazu müsste wirklich einiges passieren, damit die Masse aufwacht und zu sich kommt und merkt dass nicht der neue Plasma Fernseher oder das Apple Handy usw. glücklich macht, sondern nur die Zufriedenheit. Zufrieden sein und genießen das was man hat.
    Ich sehe es in meiner Nachbarschaft, da gibt es die, die so wie mein Mann und ich sich ein Paradies zu Hause gebaut haben. Aber im Gegenteil zu uns die wir das genießen und uns daran erfreuen, müssen die Nachbarn immer was Neues haben, oder tun. Keine Ruhe kommt auf, immer was Anderes muss da sein. Ein Auto mehr ein neues Motorrad, wegfahren immer auf Achse. Und wenn man die Gesichter sieht, verbissen, unzufrieden. Schade absolut schade.

  4. 4

    @ Hilke,
    danke für deinen schönen Link :)

    @ Astralia,
    ich finde es äußerst wichtig, den Menschen aufzuzeigen, dass es durchaus andere Wege gibt. Die meisten kennen es nicht anders und jammern über das Leben im Hamsterrad, aber streben parallel nach immer mehr Konsum. Es gab in Europa eine Zeit, ca. 11. bis 13. Jahrhundert, da war das Zahlungsmittel in einigen Ländern sog. Brakteaten. Also Geld, dass mit der Zeit, an Wert verlor, dass es also nicht lohnte zu horten (sparen). Die Folge war, dass selbst einfache Bauern die besten Kleider trugen, weil bevor ihr Geld an Wert verlor, investierten sie es lieber. Eine andere Folge war, dass die Menschen weniger arbeiten mussten und Zeit für Muße hatten (es gab sog. Badetage einmal die Woche für die Handwerker). Das Geld hatte also einen Werteverfall, wie es jede Ware hat – im Gegensatz zu heute, wo das Geld automatisch mehr wird (durch Zinsen) bei den einen, und bei den anderen Weniger (da sich in jeder Ware bereits über die Hälfte des Wertes an Zinsen aufgetürmt haben). Aber Geld kann gar nicht arbeiten. Ich denke, wenn das ins Bewusstsein der Menschen zurück kehrt, dann kann es einen Wandel geben, bei dem man sich ohne schlechtes Gewissen vielleicht auch einen Plasma-TV leisten darf ;) Der muss ja keine 4 x 3 Meter groß sein ;)

    Insofern finde ich das Wunder von Wörgl als eine Pflichtlektüre, oder Pflichtfilm, wo klar wird, was möglich ist – und das sowas von bestimmten Kreisen nicht gewünscht ist und mit aller Macht bekriegt wird…

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    Avatar Litzentilli says:

    Grüß Gott, allerseits,
    wenn wir etwas verändern und uns auf die >Zukunft vorbereiten wollen, haben wir folgende bescheidenen, aber umso sicheren Möglichkeiten:
    1. uns selbst ändern, dann ändern wir andere Leute „automatisch“
    2.Menschen und/oder Dinge beeinflussen, die in unserem „Greifraum“ sind
    3. Sich kümmern um jenen Bereich, den wir sehen können, wenn wir auf den nächsten Kirchturm steigen

    Im Moment ist 5G-Mobilkommunikation in den Alternativen Medien ein Aufregerthema. Das ist berechtigt, denn das ist gefährlich für die belebte Natur, nicht nur für Menschen.
    Wie können wir einfachen Leute uns gegen die geballte Macht der anwendenden Industrie, der Mobilfunk-Anbieter-Lobby und unserer ach so fürsorglichen Regierung wehren?
    Ganz einfach: wir steigen aus dem Spiel aus und verzichten auf einen Teil der mobilfunkgestützten Bequemlichkeiten:
    Wir nutzen Telekommunikation in unserem Heim nur leitungsgebunden. DECT-Telefone ersetzen wir durch normale Telefone und häusliches WLAN schalten wir weitgehend ab. Ausserhalb unseres Heims benutzen wir Mobiltelefonie und WLAN äusserst sparsam. Wenn möglich, schalten wir unsere Empfangsgeräte nur zu gewissen Zeiten ein, um Nachrichten zu empfangen und zu senden. Auch das Mobiltelefon schalten wir oft aus und benutzen es dann möglichst kurz, mit Headset oder Freisprecheinrichtung.
    SMART-Geräte sind feindliche, scharf gegen uns geladene Waffen in unseren Taschen, wir haben den Finger selbst am Abzug. Um sie zu entschärfen, sorgen wir für eine deutliche Verminderung ihrer Benutzung und damit unserer persönlichen und damit auch der allgemeinen Strahlenbelastung.
    Wir erreichen eine Entschleunigung der sonst oft sinnfrei hektischen Kommunikation und legen den Schwerpunkt auf wesentliche Nachrichten. Wir gewinnen Zeit und Energie für wichtige Dinge in unserem Leben und die Selbstherrschaft über unser Potential an Aufmerksamkeit und Lebenszeit. Wir verhindern, dass die großen Internet-Konzerne unsere Aufmerksamkeit bewirtschaften.
    Wir steigen einfach aus der für uns aufgestellten Suchtfalle.
    Was meinen die geschätzten Mitleser dazu?
    Herzliche Grüße
    Litzentilli

  6. 6

    Was mich bewegt oder über was ich so nachdenke ist, dass um das Jahr 2012 und bis zu drei, vier Jahre davor, ein Wandel wirklich möglich schien. Es gab viele You Tube Kanäle die entsprechende Themen aufgriffen, auch war es damals auf You Tube noch möglich durch Freundschaftsanfragen an andere Kanäle, sich leicht zu vernetzen und sich phantasievolle und farbenfrohe Profile anzulegen und damit Themen eine Reichweite zu verschaffen.

    Es gab viele spirituelle Filme, die einem selbst neue Gedanken brachten. Es wurden noch nicht so viele Kommentare in den großen Medien gelöscht, was einen wirklich freien Austausch ermöglichte. Man lernte endlich Leute kennen, die sich mit Dingen beschäftigten wie man selbst und die auch über den Tellerrand schauten.

    Alternative Blogs sprossen wie Pilze aus dem Boden und als dann das Thema 2012 medial aufgegriffen wurde, schien es tatsächlich als wäre der große Schritt in die Freiheit für uns als Gesellschaft wirklich möglich.

    Die Themen um die es damals ging, waren Kornkreise, der 11. September, exponentielles Wachstum von Wissen, die Geschichte mit dem 100. Affen, Quantenverschränkung und das jeder Mensch mit jedem in Verbindung steht, Wege des Zusammenlebens mit einem zinslosem Geldsystem oder gleich ohne Geld, Mayakalender, Realitätsveränderung durch Gedanken, Kommunikation durch Telepathie, Interaktion von Pflanzen und Tieren, alternative Heilungsmöglichkeiten, Ufos, Aktivierung der DNA, Atlantis, Hohle Erde, andere Geschichtsschreibung der Entstehung der Menschheit als bekannt, kosmische Kreisläufe in denen die Erde und die Menschen eingebunden sind, Seelenwanderung, Sonnenstürme, Bewusstseinssprung und noch viele andere Themen die auf einmal Thema waren und irgendwie alle miteinander zu tun hatten.

    Diese Themen gibts heute auch noch, aber sie haben den Reiz des Neuen verloren, der erhoffte Bewusstseinssprung blieb offensichtlich aus, vieles ist unter Kontrolle von neuen Gesetzen und Verordnungen gebracht wurden, You Tube Kanäle die echt wissensvermittelnd und denkanstossend waren, wurden inzwischen gesperrt oder automatisch deabonniert, Es kommt bei vielen Themen einfach nicht mehr viel Neues nach. Es gibt hier nichts mehr zu sehen, bitte gehen sie weiter.

    Die großen Themen die heutzutage vorherrschen, sind Migration, Religionen, politisches links-rechts und Klimaerwärmung durch Co2. Die Gesellschaft wurde wieder ganz schön auf Linie gebracht. Bischen nachdenken ist erlaubt, aber nicht so, dass es wirklich Veränderungen auslösen könnte.

    Und trotzdem glaube ich das der viel gerühmte Wandel nicht bevorsteht, sondern wir mitten drin sind, wenn wir nicht sogar das meiste schon hinter uns haben. Nur- wir zweifeln. Der Enthusiasmus und die anfängliche Begeisterung haben bei vielen nachgelassen. Wir warten schon so lange und nichts passiert. Also nichts großes. Nichts weltbewegendes. Wir verlieren den Glauben an den großen Wandel und ordnen uns wieder ein in das Meer der Mittelmäßigkeit. Wir sind wie die Schnecke, die tagsüber irgendwo hochklettert und nachts wieder runterrutscht. Also nicht alle, aber viele.

    Die Themen die um 2012 plötzlich aufploppten, wo keiner wusste wo die auf einmal herkamen, sollte man sich vielleicht wieder mehr ins Bewusstsein rufen. Es liegt an einem selbst, welche Realität man stärkt. Energie folgt der Aufmerksamkeit, egal ob die Aufmerksamkeit positiv oder negativ ist. Energie ist Energie. Man hat den Menschen vieles genommen, nur eins nicht und das ist der freie Wille. Und mit dem ist vieles möglich, wenn man an sich und an das Gute glaubt und daran das eine andere Welt sehr wohl möglich ist.

    Noch zwei Videos zu 2012. Der Spirit von 2012 ist nämlich noch lange nicht vorbei, der fängt erst noch an Kraft zu bekommen. Wie sagte Dieter Broers in dem Film ,,Revolution 2012″ . Er sei überzeugt, dass 2012 eine Veränderung eintreten werde, die Frage sei nur wann 2012 ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=DoMBwWJCTVA&t=196s

    https://www.youtube.com/watch?v=6jHUoBAqA8I

  7. 7
    Alex Miller Alex Miller says:

    @ Litzentilli,
    danke für deine Hinweise, vor allem bzgl. der 5G-Strahlen.

    @ Consciousness,
    wo der 2012Spirit geblieben ist, ist eine berechtigte Frage. Ich hab es schon lange gespürt, dass dieser im Netz irgendwie abhanden gekommen scheint, aber ich konnte es nicht in Worte fassen. Danke für die Inspiration, hier mal in mich hineinzuspüren bzw. das Thema näher zu beleuchten. Der Spirit von 2012 scheint nicht mehr hip zu sein, veraltet, war vielleicht nur eine moderne Randerscheinung in den Jahren zwischen 2009 und 2012? Hm… Schon komisch. Aber wie gesagt, du hast vollkommen Recht. Mittlerweile haben wir uns einlullen lassen von den dominierenden Themen im Mainstream und ärgern uns darüber. Teils zurecht, teils aber verlieren wir unsere Visionen aus den Augen. Es ist an der Zeit, den Spirit von 2012 wiederzubeleben, und nicht nur Dieter Broers stellte die Frage in den Raum WANN 2012 stattfindet, sondern selbst die Maya-Ältesten. Dass wir unbemerkt mitten drin sind, ist unzweifelhafte Realität.

    Herzliche Grüße
    Alex

  8. 8
    Avatar human says:

    Weil hier Maya erwähnt wird. Im Juli endet ein energetisches Jahr und gleichzeitig auch ein 13-jähriger MayaZyklus. Es kommt jun.automatisch wieder Neues ;-)
    Vielleicht ist DER Spirit ja gar nicht weg. Oder vielleicht auch doch. Ist ja auch kein 2012 mehr ;-) vielleicht hat er sich nur verändert. Sich gewandelt. Wenn ihr ihn sucht unter dem wie er 2012 war, dann werdet ihr ihn vielleicht auch nicht finden. Oder erkennen. Wir verändern uns ja auch. Entwickeln uns weiter.
    Das ist, wie, wenn meine ehemaligen Freunde mein altes ICH zurück haben wollten.

  9. 9
    Avatar Ela says:

    Hallo, was mir momentan am Wichtigsten ist:

    http://chng.it/B6hhX6q9gN

  10. 10
    Avatar Rohan D. says:

    Ich bin unter die Zukunftsforscher gegangen zeitweilig, eine Sache, mit der man auch wieder zuviel Zeit am Internet verbringt.

    Also, in Deutschland gibt es zur Zeit 83,1 Millionen Einwohner, und im Verhältnis zur Landfläche sind es 231 Einwohner pro Quadratkilometer (rein rechnerisch, gemäß https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Staaten_der_Erde#Liste ).
    Indien, beispielsweise, ist ein großes Land, und im Verhältnis zur Landfläche leben dort 411 Menschen pro Quadratkilometer, so viel wie sonst in keinem größeren Staat.
    Damit sich für Deutschland dieselbe Zahl von 411 Menschen pro Quadratkilometer ergibt, müßten hier 147,8 Millionen Menschen leben.
    Das bedeutet, es können noch bequem 64,7 Millionen Migranten nach Deutschland kommen, und erst dann ist Deutschland genauso voller Menschen wie Indien.

    Vielleicht lohnt es sich, wenn wir uns schon mal darauf einstellen. Wer weiß, was hier in Deutschland noch alles passiert –

  11. 11
    Alex Miller Alex Miller says:

    Google hat den kritischen Kanal NuoViso TV auf Youtube gesperrt.

  12. 12
    Avatar Human says:

    Heute fühle ich extrem, dass der Schmerz in den Menschen immer größer wird. Sich immer mehr in ihnen ausbreitet.
    Ein tiefer tiefer Schmerz der nun bald nicht mehr aufzuhalten ist, dass er aufbricht. Und somit die Menschen und deren Herzen aufbricht.
    So viele warten auf Erlösung. Möge im Außen etwas passieren. Etwas das Erleichterung schafft. Befreit. Den Mensch befreit, die Seele befreit, das Herz befreit.
    Es wird kommen. Für jeden so, wie er es braucht. Und wohl anders, als die meisten hoffen und glauben.
    Also lass dich aufbrechen.

    Know you are loved

  13. 13
    Avatar Ela says:

    @ Human
    was Du schreibst von „aufbrechen“ fühlt sich für mich eindeutig wie Gewalt an!

    Es ist alles schon fertig. Wir sind schon in Freiheit und doch scheinen wir es nicht zu wissen, noch zu fühlen. Viele von uns scheinen in Starre zu sein und das fühlt sich tatsächlich hart an, vielleicht deshalb Deine Forderung: „Lass dich aufbrechen.“ ???

    Ich bin nicht in Starre und ich fühle mich weich und lebendig an. Es genügt bei mir, wenn ich den Blick etwas wende und so neue Informationen bekommen, die mich erinnern an: Alles ist schon fertig, v o n ANFANG a n. Da es keine Zeit gibt, ist alles schon gemacht. Wir müssen nichts mehr tun. Ein Hinweis, den ich bekam, als ich meinen Blick etwas wendete:

    https://qlobal-change.blogspot.com/2019/07/die-explosive-botschaft-die-trump-in.html

    @ Rohan D.

    Viel Spaß dabei!

  14. 14
    Avatar Ela says:

    @ Hilke

    schrubetest Du auf bb?
    Grins…..

  15. 15
    Avatar Hilke says:

    Jau, liebe Ela. Grins zurück ;-)

  16. 16
    Avatar Ela says:

    Liebe Hilke,

    komme heute erst jetzt dazu, hier reinzuschauen. Ich freue mich sehr, dass DU es bist! Ich hatte auf bb einen anderen Namen, weil Buch-technisch bedingt. Ein halbes Kapitel prangt dort immer noch, obwohl ich dann so temperamentvoll Abschied nahm. Es gäbe sehr viel zu erzählen und wenn Du willst, fragen wir Alex, ob er unsere Mailadresse weiterreicht?

    Im Moment bin ich mehr auf Lösungen eingestellt, als auf Probleme. Es gab eine Phase, da wurde mir die weltweite Situation und vor allem die Situation in Mitteleuropa fast zu viel. Ich holte dann im Netz Trost und landete bei den Lebenshöfen. Das gab mir dann so viel Kraft, dass ich standhaft blieb und jetzt wieder dort und da schreibe.

    https://blog.de.vanilla-bean.com/vegane-lebenshoefe-gnadenhoefe/

    Toni der Schweizer gab ein Interview in einem Forum, das mit dem Geistheiler Sananda (den umstrittenen) zu tun hatte. Ich war derart angetan von ihm, er ist so ein herzlicher Mensch, da fasste ich wieder Mut. Toni lebt in der Schweiz. Er sagte sinngemäß: „Früher verkauften wir den Tod. Jetzt verkaufen wir das Leben.“ Damit meinte er die Patenschaften, die viele Menschen eingehen für seine Tiere. Er ist so heiter in seinem Wesen, wenn er darüber spricht.

    Ich bin ein bisschen müde Hilke, hatte heute allerlei Arbeit, auch mit Holz, sodass ich es für jetzt gut sein lasse. Ich freue mich sehr, Dich wieder gefunden zu haben! Du erkennst meinen Schreibstil? Ela …. :-)

  17. 17
    Avatar Hilke says:

    Hallo Ela,
    ja, wir können gerne mail-adr. austauschen, auf deinem (?) blog unter dem dein jetziger Name verlinkt ist, fand ich nur ein Impressum eines Mannes.
    Auf dem Link von den Lebenshöfen habe ich schon geschnuppert und werde in Ruhe weitergucken, das ist sehr schön!
    Lieber Alex,
    bitte sende Ela doch meine mail-adresse und/ oder mir ihre, vielen Dank.
    Herzliche Grüße euch, Alex und Ela

  18. 18
    Avatar Ela says:

    Liebe Hilke

    ich verlinke immer meinen Namen mit irgendeinem Blog. Wahrscheinlich habe ich nie wirklich gelernt, wie ich mich im Netz richtig verhalte. Schnell so zwischendurch frage ich mich durch, und lerne einmal dort und einmal da etwas. Das Ergebnis ist, wie Du siehst, recht „durchwachsen“. Ich freue mich sehr auf Deine Mailadresse, habe eben Alex angeschrieben, damit er sich gut orientieren kann, wer gemeint ist. Bin noch immer etwas in Eile mit allem, was hier so abgeht. Doch es wird ruhiger werden… Liebe Grüße an Dich und Alex, bis bald, Ela

  19. 19
    Avatar niC0ras says:

    . hEILIGe .
    Heute daten wir den 20. Juli. Für mich ein Tag des Lichtes ; gemäß hebräischer Numerologie weisen sowohl das heutige Datum (20.7.) als auch des Tages Nummer im gregorianischen Kalender (201) auf LICHT hin.
    • A U R [erleuchten, Licht, Feuer, Lebenslicht, Lichtträger] = 1+6+200 = 2 0 7
    • A R [Licht] = 1+200 = 2 0 1 (wie auch R A , der ägyptische Sonnengott)

    Seid gegrüßt.
    Ich möchte nur kurz meinem Gewahrsein Ausdruck verleihen, dass mir vermittelt, dass gerade Umwälzendes geschieht. Habt ihr nicht um euren Verlust getrauert zuletzt ? Habt ihr nicht euren Leichnam begraben ? Spürtet ihr nicht den Trost des geeinten Geistes im späten Frühjahr, als dass neu es werde ? ich spürte die Mitte des Zyklus, und gestern war, nach Tod und Rechtbeschaffenheit mir wie ein Ruck, ein Drehen im Traum sich wendete zu unserem Erwachen.
    Aus Adams Schlaf, heraus aus drohender Psychose des albgeplagten Schläfers. Nun noch ein Wille, formt uns nach vorn und gibt uns Vergabe, dass auch wir vergeben den Illusionen, die wir hegen über, wie auch unter uns.

    .L.I.T.L..☆..L.U.W.

  20. 20
    Avatar Human says:

    Mich bewegt gerade die Rauhnachtbotschaft, die ich gelesen habe, die eine weise Frau empfangen hat.
    Ich möchte Sie hier gerne weiter geben (nicht wortwörtlich)

    Der Wandel wäre nicht mehr aufzuhalten und zu stoppen, wenn die Männer in ihrer wahren Kraft sind und die männliche Kraft erwacht.
    Er würde so rasant von statten gehen, würden die wundervollen Männer der Schöpfung dies erkennen, immer mehr. Immer mehr ihre bereits vorhandene Kraft spüren. Sich erinnern, sie zulassen, sie leben.
    Die Welt wartet. Die Welt sehnt sich.

    In Liebe
    von Frau zu Mann

  21. 21
    Avatar Monika says:

    Wünsche allen einen schönen Tag.
    Ich habe gelernt im JETZT UND HIER zu leben, da alles- glaube ich – schon in Deinem von Dir ausgesuchten Seelenplan verankert ist und wir uns für diese Zeit uns entschieden haben. Es ist wichtig bei Dir selbst zu bleiben und dich nicht vom Äußeren verunsichern oder mitreißen zu lassen.
    Versuchen das LEBEN IN ´FREUDE und DANKBARKEIT ZU LEBEN.
    Glaube alles hat seinen Sinn und Berechtigung; DAS GUTE WIE DAS SCHLECHTE. Wenn man versteht, dass alles miteinander verbunden ist, kann man
    nichts mehr verurteilen oder jemanden bewerten.. Ich denke es gibt eine göttliche Ordnung!!

  22. 22
    Avatar Ela says:

    @ niCOras

    ja, Du triffst es!
    Ich bin total verstört, weil mein Mitbewohner – anstatt wie von mir erbeten hochgeladen – den größten Teil meiner Foto-Doku einfach gelöscht hat! Das betrifft dann schon den nächsten Kommentar von

    @ Human

    Kann Mann Wünsche einer Frau nicht verstehen, sehen, liebevoll ausführen, obwohl unbegreiflich? (O-Ton: Scheiß Blumen!) Wo soll d a s bitte männliche Kraft sein? Argh! Der ganze Juni und der Juli einfach futsch! Das trifft mich im Innersten und tut ordentlich weh. Wer schläft jetzt Adams Schlaf @ niCOras? Er oder ich? Wo droht die Psychose über Bord zu gehen? Die Vergabe habe w i e d e r ich zu verrichten über und unter mir? Auf mehreren Ebenen? Doch der Adam schläft weiter und tobt sich durch die Illusionen, dass die Wände wackeln und über und unter sich die Illusion die Sicht verstellt zur echten Kraft. Klar, dass diese Welt Kopf steht.

    Zusammengefasst: Ich sterbe den Tod der Illusion, weil „alles, was für mich die Bilder speichert, macht mich zum Cyborg,“ wie das Elon Musk so toll formuliert…. dann gehe ich durch das Tor des Loslassens von der Illusion in die wahre Realität. Ich gehe zu mir selbst und da brauche ich keine Doku im Außen, weil mein Garten ist. Er ist i n mir und alles, was er mir geschenkt hat, wächst i n mir weiter und braucht kein Außen mehr. Dann mache ich die Vergabe über und unter mir und —

    — ja was? Im Moment stehe ich auf dem Nichts. Wow!

    Es kann nicht sein und i s t doch!

  23. 23
    Avatar Ela says:

    @ niCOras

    AR [Licht] = … (wie auch RA, der ägyptische Sonnengott)

    Hier siehst Du deutlich, wie das Licht umgekehrt wird. Aus AR wird RA und genau das ist mit unserem Planeten passiert. Willentlich und wissentlich. Die ägyptischen Götter sind falsche Götter und haben mit der Urquelle etwa so viel zu tun, wie der sibirische Eisbär mit der Heuschrecke.

    Während der Eisbär autonom und selbstverantwortlich agiert, kann sich die Heuschrecke nur in der Masse hervortun. Der Eisbär unterstützt das ökologische Gleichgewicht, die Heuschrecke sabotiert es. Der Eisbär ist ein Souverän, die Heuschrecke eine Mitläuferin.

    Wenn wir jetzt die negativen Eigenschaften der Heuschrecke umkehren, ins Positive, dann haben wir den Zusammenhalt in der Gemeinschaft. Werden wir d a s schaffen?

    PS: @ Ela 15:11 Uhr

    Ist mein Mitbewohner nun ein hochgradig Spiritueller, der mir genau das geliefert hat, was ich im Moment brauche, um meinen Schritt in das Nichts zu gehen, damit ich mich selbst finde und neu erfinde?

  24. 24
    Avatar Human says:

    @Ela stell dir vor, ich brauche dazu nicht mal einen Mann. Ich habs vor ein paar Tagen selbst geschafft, meine Speicherkarte kaputt zu machen. Ein paar „Besondere“ Fotos waren drauf. Ja, was soll man oder Frau da sagen?! Passiert. Sowas ist menschlich.
    Ist es nicht so, dass wenn der andere etwas von uns kaputt macht, uns das maßlos aufregt und wenn wir es selbst tun…
    Es ist halt auch so, alles was andere für uns tun kann halt auch schief gehn. Aber wer hat da nun die Verantwortung für?
    Ärger dich und dann vergib ihm ;-)

  25. 25
    Avatar Consciousness says:

    @ Ela
    Ich war mal auf einem Retreat und da war eine Frau Anfang 40 und die beklagte sich über ihren Mittzwanziger Mitbewohner, weil der nicht abwusch, nachdem er für sich gekocht hatte und ständig die sauberen Töpfe die sie abgewaschen hatten für seine Kochsachen nutzte. Die Frage von ihr war , was sie tun könne, damit er sich ändere. Der Retreatleiter sagte es wäre nicht das Problem von dem Mitbewohner, sondern ihres, weil es sie ja stören würde, und ihren Mitbewohner offensichtlich nicht. Idee war, dass sie auch nicht mehr abwaschen sollte, weil er ja dann auch keine Töpfe mehr hätte. Könnte ja dann Beginn eines Gesprächs über den Sinn und Unsinn von Ordnung und Sauberkeit sein.

    Mir selbst kam vor ein paar Jahren mal ein Computer abhanden, den ich auf der Rückbank vom Auto hatte, weil ich ihn zur Reparatur bringen wollte. Hat sogar ne Decke drüber. Als ich das Auto abstellte und wiederkam war die Tür auf und der Pc weg. Der Pc war das kleinste Problem, den kann man neu kaufen, aber auf den Pc waren alle Fotos der letzten Jahre. Einfach weg. Als ob ein Stück Lebensgeschichte einfach weg wäre. Aber dann sagte ich mir, es waren auch viele Fotos dabei, von Dingen die ich abschließen sollte und Leben passiert ja nicht auf toten Fotos, sondern es geht ja darum was hat das Erlebte mit einem selbst gemacht, was für ein Mensch ist man selbst dadurch geworden. Und da geht es um Gefühle und Emotionen und Einstellungen und Prägungen. Geht ja nicht darum, dass man das alles immer und immer wieder durchlebt beim anschauen der Fotos.

    Ob dein Mitbewohner die Fotos aus Bösartigkeit gelöscht hat oder weil er dich nicht richtig verstanden hat oder weil er schlicht keine Ahnung hatte oder weil er durch mysteriöse kosmische Einflüsse dazu gebracht wurde ist völlig egal, die Bilder sind weg. Und das Problem ist in den meisten Fällen nicht der Mitbewohner, sondern du weil du an den Fotos hängst. Und da ist die Frage warum, weil es ist vorbei, was da auf den Fotos zu sehen war.

    Ich glaube, es ist absolute Notwendigkeit der aktuellen Zeitqualität sich frei zu machen. Und da die meisten gar keine Notwendigkeit sehen etwas zu ändern, passieren dann eben solche Sachen. Wie heißt es, den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dorthin. Viele sprechen vom großen Wandel, verhalten sich aber sehr störrisch, wenn es darum geht ihre Komfortzone zu verlassen. Aber das Leben, die Natur, Gott, wie immer man dazu sagen will, ist immer stärker. In jedem Fall. Neuerdings werden uns unsere persönlichen Lehren sogar digital vermittelt. Das Schicksal geht eben auch mit der Zeit. Kopf hoch, ist vorbei was auf den Fotos war.

  26. 26

    @ Ela… für dich:

    „Ich danke allen Menschen“

    Ich danke allen Menschen

  27. 27
    Avatar Ela says:

    Ihr seid so lieb zu mir! Danke

    @ Human

    Es stimmt genau, was Du schreibst. Oft wenn ich echt schimpfe, dann passiert mir bald darauf das Gleiche und ich werde daran erinnert, wie streng ich mit den Anderen bin! Technisch war ich auch schon einmal besser und Speicherkarte ist Reizwort für mich, ich habe auf meinem Tastenhandy etwas ziemlich verbockt, was sich jetzt so auswirkt, dass sich dieses oft mitten im Gespräch ausschaltet. Sehr interessante Cuts im Gespräch. Scheinbar, wenn ich beginne, mich aufzuregen….

    Das führt zu

    @ Consciousness

    Die beiden Schluss – Sätze: „Neuerdings werden uns unsere persönlichen Lehren sogar digital vermittelt. Das Schicksal geht eben auch mit der Zeit.“ Finde ich sehr tiefgründig und aufschlussreich.

    Das, was auf den Fotos war. Es war das Resultat von s e h r viel Arbeit, Liebe, Stolz, Definition meiner Selbst, Rundgänge nachts mit der Taschenlampe, um die Schnecken abzusammeln, oft in einer Nacht drei Mal, über Monate, der Wert meiner Arbeit über die Erfahrung meines zwanzigjährigen Versuches in der Agrarwelt, mit Einschränkungen von Wetter, Chemtrails, Unlust, Zeitmangel…. Ich meine, ich hatte die Schnecken ausgetrickst, mit Blumenpflanzen, die sie lieben, und so hatte ich sie an ihren Routen abgehalten von den Gemüsepflanzen!

    Das, was auf den Fotos war. Ist wie diese Pflanzen wuchsen, wie schnell sie zunahmen an Volumen, die Salatköpfe, die Melanzani-Bäumchen, mit ihren herrlichen Blüten in mehreren Farbschattierungen, die Krautköpfe mit ihren runden, kräftigen Blättern, wo vorher nur Erde war und viel Platz, nun außer grün nichts zu sehen, die Blüten von orangen Tagetes neben den Karotten, die immer noch stehen und wachsen, obwohl ich das in rund 20 Jahren höchstens 2x geschafft hatte, und alles war so wunderbar dokumentiert. Die spitzen Blätter der Gladiolen neben den Paprika-Bäumchen, Tomatenäste mit nichts, mit Blüten, mit grünen Kugeln, denen nun die roten Kugeln folgen sollten, die gelben und erstmals auch blauen Ovale. Gurkenpflanzen, die zwei Meter hinauf in den Quittenbaum wachsen, mit Blüten, kleinen, und dann großen Gurken an den dünnen Stengeln. Mein Traumgarten. Einmal im Leben diese füllige Pracht. Niemand kann mir garantieren, ich nicht und nicht die Chemtrails, dass ich d a s noch ein einziges Mal schaffen werde!

    Und doch habt Ihr es jetzt geschafft, dass ich klar sehe, dass ich die Wut auf den Mitbewohner abgebaut habe, bevor er von seiner Reise zurückkommt, dass es ein gutes Wiedersehen wird, und kein Chaos in einer Welt, die gute Momente braucht und nicht noch mehr Klüfte. Ja, es hätte mir selbst auch passieren können und der Garten steht ja noch, doch w i e gern hätte ich e i n m a l angegeben, die Fotos verschickt, mich gebrüstet, mich im Winter an den Bildern ergötzt, wenn es kalt und trostlos ist und niemand gern rausgeht!

    Ihr habt für mich das Wunder geschaffen, dass Ihr so viel breitgefächertes Mitgefühl für meine Lage habt, dass ich ruhig an die verlorenen Fotos und an den Mitbewohner denken kann. Ich staune in meinem Inneren.

    @ Alex

    Ich danke Euch und allen Menschen.

    Ich könnte Euch dann Kartoffeln schicken! Ihr werdet den Geschmack meiner Kartoffeln lieben…. Oder Rosenkohl, der hält sich lange, bis in den Winter….. Wie konnte ich mich soooo aufregen… ich habe Freunde! :-) :-) :-) :-) :-)

  28. 28
    Avatar Ela says:

    @ Consciousness

    Dein ganzes Mittelstück. Ja. Es kommt nicht darauf an, was kommt oder verloren geht, sondern darauf, w i e ich damit umgehe. Werde ich zum Kaktus, oder bleibe ich ruhig und gelassen? Stelle ich mir schlimm vor, wenn ich a l l e s auf einen Schlag loslassen muss, wenn ich hier abtrete. Alles auf Einmal. Gute Vorbereitung, diese kleinen Anfänge in diese Richtung…

  29. 29
    Avatar Kleinschorschi says:

    Manchmal täte Erdung gut, Ela….
    Ohne jemandem hier zu nahe zu treten, aber oft denke ich mir, es gibt Menschen, die sind kurz vor dem durchdrehen, abheben, an Bodenhaftung verlieren. Und dann darf man sich aber nicht fragen, wieso gewissen weltliche Dinge verloren gehen oder kaputt. Und manchmal denke ich, es kann den Menschen hier auf Erden nicht genug schnell gehen, von hier wegzukommen, denn es ist ja so grausam hier auf Erden. Viele bemängeln das System, wollen es anders haben und erschaffen sich durch das Andershabenwollen einen Mangelzustand. Es ist wie jene, die an die Klagemauer klagen gehen und nicht begreifen, dass Stein ein Informationsträger ist….
    Das ist es, was mich beschäftigt, wenn ich ab und an Kommentare hier lese.
    Gruss und schöne Sommerzeit
    Liebe Grüsse an Alex…. :-) – ob er wieder auf Wanderschaft ist?

  30. 30

    Hallo Kleinschorschi ;)
    ich kam gerade gestern nach Hause und bin immer noch im sehr entschleunigten Modus. So viel Natur, Bergluft und Ruhe ist ein Wohl für die Seele und ich spürte mich, wenn ich so manch hohen Gipfel erklommen habe. Die perfekte Mischung aus Genuss und Langsamkeit sowie dem sportlichem Hochgefühl, das Ziel erreicht zu haben, so liebe ich es. Diesmal war mein Ausgangspunkt für meine Bergwanderungen ein Campingplatz in den wunderbaren Bergen des Berchtesgadener Landes, es hatte ein bischen was von Abenteuer, sich hoch droben selbst das Abendessen am Gaskocher zuzubereiten, den Regen hautnah am Außenzelt prasseln hören, die Kräfte der Natur spüren, Alpenglühen in den Abendstunden – einfach Klasse! Und ich habe Murmelis (Murmeltiere) gehört, aber sie haben sich vor mir versteckt ;)

    Alpenglühen

    Die kommenden Tag folgt übrigens ein neuer Beitrag, der jedoch nicht von den eben beschriebenen Eindrücken handelt…

    Herzliche Grüß an alle zwischendurch
    Alex

  31. 31
    Avatar Kleinschorschi says:

    Hey Alex, das hört sich wunderbar an! Dein hautnaher Beschrieb hat mich grad an Ort und Stelle gebracht, dort wo du warst. Ich freue mich für dich, dass du wiederum das gemacht hast, was dir so sehr am Herzen liegt. Toll! So was ist doch einfach unbezahlbar! Dann wünsche ich dir wieder einen guten Start und dass dich deine Eindrücke noch lange begleiten werden.
    LG Kleinschorschi

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.