Sabine Wolf ist von uns gegangen

29 Nov 2019 Von Kommentare: 12 Sabine Wolf, Spiritualität

Sabine Wolf (Kristallmensch.net – Freie Internetschule zur Zeitenwende) hat am 28.11.2019 ein Schiff in eine andere Welt bestiegen.

Mit Ihrem Wissen, ihren Botschaften, ihren Erkenntnissen und ihrem großen Herzen hat sie im deutschsprachigen Raum einen unglaublich großen und wichtigen Beitrag zur Transformation vieler Menschen geleistet. Mit Sabine Wolf und ihrem großartigem Kristallmensch-Team war ich die letzten Jahre immer wieder in Kontakt, wir haben gemeinsam kooperiert und uns gegenseitig in unseren Internetaktivitäten unterstützt. Besonders dankbar bin ich Sabine auch für die beiden Gastartikel, die hier auf Gehvoran.com erschienen sind und mich sowie viele LeserInnen inspirieren durften (unten verlinkt).

Als meine Seele vor vielen Jahren begann, mein Bewusstsein für die Zeitenwende und Transformationsarbeit zu öffnen, war Kristallmensch.net meine erste Adresse und ich durfte sehr viel von Sabine lernen und erfahren.

„So danke ich dir, liebe Sabine, von Herzen für dein Lebenswerk und es liegt nun an uns, dich loszulassen in die andere Dimension, wo du auf uns herabschauen und vielleicht mit dem einen oder anderen Lächeln auf dein Leben und uns alle blicken wirst. Du wirst in meinem Herzen weiterhin lebendig bleiben. Auch in deinem Sinne werde ich versuchen, dieses Wissen weiterzugeben, sofern mir das obliegt“.

In tiefer Dankbarkeit
Alex

KristallemenschSabine Wolf: Das Unvorstellbare und das Mögliche

Die Gesundheit in die eigenen Hände nehmen: Wie in allen Lebensbereichen betreten wir auch im Bereich Gesundheit einen völlig neuen Raum. Jahrhundertelang war es für den Menschen unvorstellbar, von schwerer Krankheit zu genesen und wieder vollkommen gesund zu werden. Vielmehr war Krankheit ein selbstverständlicher Bringer von Leid und Tod. Möglich und selbstverständlich war Heilung in allen Zeitaltern, in denen unser Bewusstsein offener war als heute: in den Epochen der Hochkulturen. In diesen lichtvollen Phasen unserer Seelenentwicklung konnten wir uns unmöglich vorstellen, wie viel wir vergessen und wie rapide unsere Körper altern und sterben könnten. Heute wissen wir, dass dies möglich war – und erleben es überall. Weiterlesen…

Sabine Wolf zum aktuellen politisch-sozialen Geschehen

Melanie Ackermann im Gespräch mit Sabine Wolf, der Gründerin der freien Internetschule Kristallmensch.net zum aktuellen politisch-sozialen Geschehen und ihrem eigenem Umgang damit. In Zeiten der Informationsflut via TV und Internet, dem Infragestellen der Mainstreammedien und dem Zuwenden alternativer kritischer Medien beantwortet Sabine Wolf einige Fragen hinsichtlich Aufmerksamkeit und Energie, Geben und Nehmen, Wahrheiten und Illusionen uvm. Weiterlesen…

Sabine Wolf war Seminarleiterin, Autorin, Beraterin und Betreiberin der freien Internetschule zur Zeitenwende (Kristallmensch.net). Bevor sie in der Jahrtausendwende umsattelte war sie 28 Jahre lang als Bauzeichnerin, Architektin, Bauleiterin und Bausachverständige tätig. Ihre Kernthemen: Körper, Seele und Geist. Spiritualität und Verwurzelung auf Erden. Krankheit, Gesundheit und endgültige Heilung. Liebe, Partnerschaft und Sexualität. Familie und Generationenerbschaften. Kinder und Jugendliche. Kapital- und Geldfluss, Finanzen und Berufe. Licht und Dunkelheit, Leben und Tod. Tiere und Naturwesen. Wohnhäuser, Geschäftsräume und Landschaften. Zeitenwende, Mysterien und die Magie des Herzens.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

12 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Avatar Jan Rother says:

    Ihr einen angenehmen Weg in die nächste Welt.

    Asa og Vana

  2. 2
    Avatar Hilke says:

    Lieber Alex,
    du hast so schöne Worte gefunden!
    Ich kann nix schreiben auf ihrer Seite, es gelingt mir nicht, annähernd etwas auszudrücken. Ich war nicht immer eine Freundin ihrer Art und Weise, oh nein. Und doch hab ich ihr viel zu verdanken, einmal habe ich sie für 3 Tage besucht, für ein Einzelgespräch und zur Gartenarbeit, hab in der kleinen Hütte neben ihrem Haus genächtigt u. den Fröschen gelauscht. Es ist irgendwie skurril, aber ich denke dauernd an die Frösche u. die zahmen Kois, den Garten mit den Wunder-Rosen.
    Und ich frage mich, ob der Lichtpunkt erhalten bleiben kann. Ich schaue mir ihre Fotos auf ihrem blog heute an u. es kommen Tränen. Sie hat, ob ich immer ihrer Meinung war od. nicht, über einige Jahre mein Leben begleitet.
    Auch in vielen webinaren hat sie mir geholfen, meine Schmerzen zu heilen und jetzt bin ich bereit, für mich selbst einzustehen.
    Sie war es letzlich, wahrscheinlich unbewußt, die mich wie eine Vogelmutter aus dem Nest gestoßen hat durch ihre Art. Jetzt ist sie fort und wir machen das Beste aus uns.
    Danke Alex für deinen Text hier wie da.

  3. 3
    Avatar Brunhilde Presslmayr says:

    Lieber Alex, ich empfinde genau wie Hilke das Du sehr schöne Worte gefunden hast.
    Sabine hat mich auch sehr lange über Webinare und ihre Internetschule begleitet dafür bin ich ihr sehr dankbar. Persönlich habe ich sie und den Lichtpunkt leider nicht kennen gelernt . Irgendwann bin ich die letzten Jahre meinen Weg dann wieder anders weiter gegangen habe aber nie den Kontakt zu Kristallmensch verloren. Es hat mich schon sehr betroffen gemacht zu hören das es ihr nicht gut geht und sie ihrem Vater so schnell gefolgt ist. Sie ist gegangen aber irgendwas ist geblieben von IHR was unvergesslich ist. Niemals geht man so ganz! Ich danke Sabine für die Zeit die sie mich begleitet hat.

    Brunhilde Presslmayr

  4. 4
    Avatar Ela says:

    @ Alex

    https://www.youtube.com/watch?v=XTY9bvTT4C8&list=RD-oI3vmgjyio&index=3

    Für Sabine Wolf – eine tüchtige Frau – die ich leider nicht kannte.
    Und für Alle, die in Erinnerung auftauchen.

  5. 5
    Avatar Hilke says:

    Ich hab da etwas Lustiges im Sinn, Sabine war ja eher eine Kantige, sie konnte auch sehr scharfkantig sein, auf jeden Fall aber hatte sie Humor und konnte Säuselei nicht ausstehen:
    https://youtu.be/Ux11LiscqHw
    Insbesondere der 2.Teil des Textes.
    „..Wenn ich heute sterbe, ungeniert, Hab ich meine Widersacher doch noch einmal angeschmiert. …:..Beileid heucheln…, daß ich stets der Beste, Liebste Allergrößte war…..“
    Dir Ela übrigens an dieser Stelle liebe Grüße

  6. 6
    Avatar HiANRA~8~ says:

    ~ Toller em~und sym~pathischer Nachruf ~ Alex ~!~
    ~ Mit herzlichtem Gruß ~ sowie schöne harmonische vorweihnachtszeit wünscht Dir ~
    ~ HiANRA ~8~

  7. 7
    Avatar Ela says:

    @ Hilke

    danke, und finde ich toll und mutig, was Du da machst. :-)

  8. 8
    Avatar Hilke says:

    Mit „Säuselei“ bezog ich mich auf das Lied was du eingestellt hattest, Ela. Die Frau fand ich theatralisch und den Text kitschig, das passte einfach für mich nicht im geringsten auf Sabine und was sie hinterläßt.
    Ich glaube, sie hätte bei dem Lied gekichert. Sie hatte eine sehr direkte, forsche Art und einen sehr trockenen Humor.

  9. 9
    Avatar Ela says:

    @ Hilke

    danke, dass Du mich verbesserst. Ja, ich kenne Sabine nicht. Doch das Lied der letzten Rose, das Lila echt gut vorträgt, gefällt mir sehr gut. Man schenkt doch i m m e r, was einem selbst gefällt. Die Vorstellungskraft von mir ist nicht größer, als die von jedem anderen Menschen. Es war gut gemeint. Doch Du wirst lachen, ich hatte schon was von Reinhard Mey an der Hand, das ich dann wieder als zu oberflächlich verwarf. Ein anderes Stück, als Deines.

    Ok, was haben wir? Säuselei, aber echte. Und wenn Sabine kichert, ist es doch auch ganz witzig, oder? Ich stelle mir gestorben sein höchst interessant und vorteilhaft vor. Ich las mal eine Beschreibung eines bereits Verstorbenen, der dann wieder zum Leben zurückgerufen wurde. Er konnte sich an alles erinnern. Das, was er beschrieb, war so toll, ich meine, wer wünschte sich nicht, in Gedanken zu reisen? Also, er dachte etwas, und sofort begab er sich dort hin. Sabine kann demnach alles sehen, hören, was über sie gesprochen und geschrieben wird, wer über sie spricht oder schreibt, und ich denke, sie amüsiert sich über uns. Ja. Meine Mutter war auch eine sehr tüchtige, etwas schroffe Frau, von Zeit zu Zeit. Doch Du ahnst nicht, w i e empfindlich und sensibel solche nach außen eher hart wirkenden Charaktere sind. Sie konnte in Tränen zerfließen über ein schönes Musikstück. Eine Rose ist wahrhaft eine wunderbare Blume. Obwohl meine Lieblingsblume die Mohnblume ist, schätze ich die englische Rose, die dazu noch herrlich riecht, außerordentlich.

    Wir könnten also jetzt Wetten abschließen, und doch daneben liegen, was Sabine sich gewünscht hätte. Ich denke, der Wille zählt. Wahrscheinlich ließ ich mich hinreißen, überhaupt etwas an sie – und für sie – zu schreiben, w e i l sie tüchtig u n d von Dir als etwas harsch beschrieben. Wenn Du damit besser leben kannst, dann lege doch den Schwerpunkt auf meinen Satz:

    Und für alle, die in Erinnerung auftauchen.

    Denn da ist auf jeden Fall meine Mamà dabei. Und die hatte es in sich! In beinahe jede Richtung. Es lebe das Leben. Das Leben ist tot. Es lebe der Tod. Doch der Tod ist das Leben!

    Weißt Du, Hilke, dass der „Tod“ und „Sensenmann“ echt existiert, und eigentlich der „Engel der Transformation“ ist? Ich habe das aus dem Buch von Jan van Helsing. Er hat eine ganz besondere Funktion. Die ist sehr unheimlich. Doch auch wiederum sehr liebevoll. Finde es selbst heraus: Das Buch heißt: „Wer hat Angst vor`m schwarzen Mann?“

    Liebe Grüße an Dich,
    Du siehst, ich antworte Dir.

    Ela

  10. 10
    Avatar Ela says:

    @ Hilke

    schau mal unsere Uhrzeiten an.
    Ich wundere mich immer wieder.
    Auch, wenn ich mit Niko schreibe.

    Salute Hilke

  11. 11
    Avatar Hilke says:

    Hallo Ela,
    ja, ich kenn das Buch vom Engel des Wandels, finde es auch sehr schön. Dieser Engel des Wandels begleitet uns, weißt du noch?:
    „Ein Tröpfchen von mir ist in jedem von euch.“
    Ganz herzliche Grüße dir <3
    (P.S.: Ich hab das um 0:44 nur nachträglich noch geschrieben, weil mir einfiel, daß Alex od. irgendjemand anderes sich sonst damit angesprochen fühlen könnte u. ich meinte wirklich nur dieses Lied der Frau mit Säuselei.)

  12. 12
    Avatar Ela says:

    Liebe Hilke,

    das Trauerlied „die letzte Rose“ stammt aus der Lichtspiel-Oper „Martha“. Andere Interpretationen dieses Liedes gefallen mir nicht so gut. Ich finde Lila macht dieses Lied erst so richtig schön, wie sie das rüberbringt. Also wenn ich mal gestorben bin, ist mir nichts zu schwülstig. :-) Habe aber noch nicht vor, die Party mit dem Engel des Wandels zu starten. Kommt noch früh genug. Jetzt wird erst nochl Party gefeiert und so… :-)

    Tröpfchenparty. Na gut, wenn es so ist. Ich habe einen großen Respekt vor der Leistung dieses Wesens. Nicht nur quantitativ, ich meine, ich weiß nicht, ob ich das könnte. Diese hohe Nähe zu allen Lebewesen…. Muss wieder mal nachlesen in diesem Buch. Auch liebe Grüße von mir….

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.