Die Ver-rückung der Welt fördert die Freiheit in uns

11 Jun 2020 Von Kommentare: 13 Gesellschaft, Zeitgeschehen

Panorama Holzsteg Frühling

Die Zeiten der Instrumentalisierung und Emotionalisierung scheinen von einem Aufreger zum nächsten zu eilen. In immer kürzer werdenden Abständen lernen wir ein neues Phänomen kennen, das es gilt mit aller Härte im Sinne „guter Moralvorstellungen“ bekämpft zu werden. MeToo-Kampagne, Fridays-for-Future, Black Lives Matter, Corona… Manche protestierende Menschen sorgen mit ihren Aktionen für ein gesellschaftliches Aufbäumen, dass den Stempel „GUT“ erhält, während andere kriminalisiert und als „BÖSE“ gebrandmarkt werden. Was dabei als gut und was als böse zu bewerten ist, entscheiden wohl eher nicht die Bürger.

Bei all dem Chaos um uns herum öffnen sich aber gerade deshalb Tore, durch die sich die Welt verändern kann.

Wir haben alle EIN Ziel

Alle jene Menschen, die für oben genannten Ziele auf die Straße gehen (zumindest die überwiegende Mehrheit), haben nun aber tatsächlich das Ziel eine bessere Welt zu erschaffen – ob Linke, Rechte, Arme, Reiche, Männer, Frauen, Schwarze, Weiße… und es ist dabei eine Frage des individuellen Bewusstseins, ob es Sinn macht für ein bestimmtes Anliegen auf die Straße zu gehen. Nicht zuletzt entscheidet darüber das eigene Empfinden, inwiefern man selbst direkt von Missständen und Forderungen betroffen ist oder ob es sich um allgemein gesellschaftsrelevante Ereignisse handelt, die einen eher in abstrakter Weise irgendwie bewegen.

In der öffentlichen Wahrnehmung findet aufgrund der publikumswirksamen Beobachtungsweise nun eine subtile Moralisierung statt, im Sinne von: Männer sind schlecht, SUV-Fahrer sind Umweltsünder, Weiße sind böse Menschen, Coronazweifler sind Staatsfeinde. Inszenierte Spaltungen waren schon immer ein probates Mittel, um beim Volk eine Energie der Empörung, der Wut und der Angst zu erzeugen und so ist bei moralisierender Berichterstattung, die wir zusehends beobachten können, von welcher Seiter auch immer, Vorsicht geboten. Eine unterschwellige Energie der Angst hemmt Menschen, ihr wahres Potenzial zu entfalten. Mit Angst sind wir zu sehr emotionalisiert um noch klar denken zu können, was wohl durchaus beabsichtigt ist bei aller Panikmache.

Der Gegenpol der Moralisierung ist die Freiheit

Wir erleben eine regelrechte Ver-rückung der Welt! Und diese hat auch seine positiven Effekte, denn Menschen durchschauen diese Art der Bevormundung zusehends und stellen Moralisierungen in Frage. Je mehr Moralisierung stattfindet, desto stärker bildet sich der Gegenpol: Freiheit. Wo eine bestimmte Haltung propagiert wird, bildet sich Widerstand. Dies fördert den ureigenen Impuls nach Selbstbestimmung und Selbstverantwortung. Die Freiheit und die Einzigartigkeit eines jeden Menschen will gelebt und gefühlt werden. Im Grunde strebt jeder Mensch nach Liebe und Anerkennung, nach einem friedlichen Miteinander mit seinen Nachbarn. Die Menschen auf den Straßen als auch die Menschen zuhause.

Abstand nehmen, bei uns ankommen

Vielleicht sollten wir bei dieser Gelegenheit aber auch eigene Moralisierungen hinterfragen, die sich durch Erziehung sowie soziales und kulturelles Umfeld in uns festgesetzt haben und durch das Chaos im Außen an die Oberfläche gespült werden? Es ist immer einfach, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Zunächst sollten wir den Finger auf uns selbst zeigen, uns im Spiegel sehen und uns dabei fragen, ob wir alles dafür getan haben, um tief in uns Liebe und Freiheit zu integrieren und zu leben.

Sicherlich ist das, was wir derzeit erleben, das letzte Aufbäumen der Machthaber, und diese leben von der (empörten, wütenden, ängstlichen) Energie der Menschen. Es liegt aber mehr denn je an uns selbst, von den panikähnlichen destruktiven Energien Abstand zu nehmen, bei uns zu bleiben, unsere Aufmerksamkeit auf die Dinge zu richten, die uns gut tun, die uns weiter bringen – die inneren Tore zu öffnen anstatt zu schliessen. Und durch eine ehrliche Innenschau zunächst die eigene Wahrheit zu erforschen und zu erkennen. Dann kann die Möglichkeit entstehen, die innere Freiheit sich auch im Außen zu manifestieren, gespeist durch unsere Visionen und Überzeugungen.

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Fotolia.com /Adobe Stock

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

13 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Avatar Thorsten says:

    In meiner Realität empfinde ich die gegenwärtige Situation nicht beängstigend oder verwirrend. Die Demonstranten sehe ich zwiespältig. Demonstrationsrecht wird gewährt und die Polizei greift nicht ein, bei Verstößen gegen die besonderen Auflagen für Corona. Deswegen wird moniert und gefragt, warum denn im privaten Bereich nicht gefeiert werden darf. Oder eine kleine Veranstaltung abgesagt wird.
    Wenn ich mir vorstelle, was es für Ausschreitungen geben würde. Es würde unvorstellbar sein, die Polizei würde z.B. Menschen ohne Gesichtsmasken versuchen aus der Menge zu holen.
    Ein bisschen mit dem Handy gefilmt, aus dem Zusammenhang geschnitten, Schwupps der nächste Video mit Falschmeldung ist da.
    Es gibt zur Zeit so einige, die auf den Zug aufspringen um Profit zu machen. Da verkaufen Coches plötzlich Merchandising für „wir sind Alle“. Neben ihren Kursen für Transzendale Meditation und versuchen sich als „Comedy Darsteller“ indem sie Corona Karikaturen darstellen.
    Nun gut, lebe ich in einer Stadt mit überschaubaren Fällen. Ich kenne Betroffene und möchte nicht wirklich, eine schweres Krankheitsbild diagnostiziert bekommen.
    Aus Rücksicht halte ich Abstand und stelle die Maßnahmen, als nicht übertrieben dar. Es gibt Personen in meiner Familie, die zu der Risikogruppe gehören. Für Zwei kann eine Vurusgrippe oder Bronchitis schon tödlich sein.
    Beeinflussen lassen sich doch nur diejenigen, welche schon vorher nicht wussten, was um sie herum geschieht. Diese „Blindgänger“ hatten doch vorher keine Position bezogen. Es darf gerne jeder seine Meinung haben. Ich bin schon lange darüber hinaus, überzeugen zu wollen. Ich beobachte lieber, schont die Mitte.
    Das hier Machthungrige Eliten Interessen haben, kann ich mir gut vorstellen. Die haben immer Interesse an Geld und Macht. Da sie, unter dem Strich nur Geld haben, Macht ist selten wirklich vorhanden. Sonst würden sie nicht ständig danach streben. Ob man sich von ihrem verzweifelten Manipulationen beeinflussen lässt, muss jeder selbst entscheiden.
    Im großen und ganzen sitze ich die Situation mit einem Lächeln im Gesicht aus. Oft schmunzel ich auch. Z.B. über Demonstranten, gegen Rassismus und Gewalt. Selbst wenden sie Gewalt an und gehen gegen Menschen in Uniformen vor. Väter, Brüder usw, wer Gewalt verbreitet ändert nichts, er bringt Leid und Unglück.

  2. 2
    Avatar Jan says:

    Sehr gut, Alex.
    Nur noch anzufügen bleibt folgendes:
    Wer den (Geburts) Schmerz jetzt noch nicht fühlt, ist noch nicht in der Transformationswelle angekommen.
    Wir gehen gerade durch den dreckigen Bodensatz der 4ten Dimension durch, danach kommt das Licht.
    Jeder wird gerade mit dem Bodensatz dieser Dimension berührt.
    Die meisten aber wissen nicht was das bedeutet.
    Aloha, Jan.
    Hilfestellung : https://www.youtube.com/watch?v=MlJ9oXViCzk
    Ab min. 5.58 bis 9.54

  3. 3
    Avatar Kleinschorschi says:

    Bei uns in der Schweiz müssen die beliebten Mohrenköpfe aus dem Regal genommen werden. Weil es rassistisch ist.
    Weisskohlkopf aber, ist okay. Ich fühle mich als Weisse schon sehr arg benachteiligt, wenn man Weisskohlkopf einfach kaufen kann.
    Ich verstehe diese Welt nicht mehr. Ich fürchte, uns allen gehts zu gut, sind verwöhnt.
    Bin wohl noch nicht in der Transformationswelle, gemäss Kommentar Jan, angekommen.
    Aber das ist okay. Ist mir recht.
    Gruss Kleinschorschi

  4. 4

    Hallo Thorsten,
    selbst das Beobachten hab ich auf ein Minimum reduziert, weil die Energie dermassen negativ ist, dass mich das auf Dauer krank macht. Und irgendwie bekommt man ja totzdem alles mit. Man kann derzeit gut beobachten, wenn man das will, wie das Empörungsmanagement der Eliten, welches bis ins kleinste Detail mit allen psychologischen Massentricks dargeboten wird.

    Hallo Jan,
    mit der Frau des Videos kann ich einfach nichts anfangen. Das Licht kann wohl erst kommen, wenn wir unsere eigenen Hausaufgaben machen, wie z.B. die Leichen aus unserem Keller holen ;)
    Auf diese Welle „warten“ wir schon seit Jahrzehnten, wann kommt sie denn endlich??

    Hallo Kleinschorschi,
    ach das mit dem Mohrenköpfen haben wir hier in DE schon hinter uns, sie haben die Bezeichnungen schon vor Jahren geändert, um politisch korrekt zu sein. Der Agenda zum gesichtlosen Einheitsmenschen sei Dank, was für ein Irrenhaus…

    Herzliche Grüße
    Alex

  5. 5
    Avatar Niko says:

    Ich bin immer sehr skeptisch wenn es darum geht, dass bestimmte Dinge immer chaotischer werden oder die große weltliche Befreiung sich hervortut. Da „bimmeln“ bei mir eher immer die Alarmglocken nicht mit auf den Zug aufzuspringen bzw. sogar soweit, mich damit tiefer auseinanderzusetzen. Spannend finde ich aber trotzdem im Privatem beobachtbare Veränderungsprozesse, weniger an mir – mehr bei Anderen.

    Wirklich deutbar ist es für mich momentan nicht, aber mal fragte was beispielhaft Corona wirklich ist, da erschienen zwei Hände, gefaltet wie zum „Empfang“, rote Flüssigkeit floss darin und darüber teilte sich ein Diamant in zwei.
    Etwas später wurde mir nachts gezeigt wie an einem dunklen Fussball eine zweite weisse Fläche sich zu einer schon bestehenden weissen Fläche dazugesellte.

    Was ich real so mitbekomme ist wie gesagt eher im persönlichen, weniger weltumfassenden – revolutionären Bereich.
    Bei einer mir sehr gut bekannten Frau öffnete sich in der Coronazeit tatsächlich der Kanal nach „oben“ :), aber in einer Geschwindigkeit die für mich nicht erklärbar ist. Aus meiner Sicht faszinierenderweise mit direkter Tuchfühlung zum Geistwesen und Ihrem höheren Selbst.
    Ich bekomme das real hautnah deswegen mit, weil ich sie dabei unterstütze, eher als Zuhörer mit oftmaligen Gesprächen :), es ist alles für sie quasi neu. Es öffnete sich mit einem mal schlagartig. Alleine im Bezug auf „heilerische“ Ansätze – im Sinne sie Kanal zu sein, ist toll zu beobachten.
    Letztens bat ich Sie darum innerlich anzufragen, ob und wenn ja, dass alle Glaubenssätze die sehr gegen Sie gerichtet sind, dass diese mit der Schwingung ausgetauscht werden, die Ihr höheres Selbst als richtig erachtet.
    Seit kurzem wiederholen wir diese „Prozedur“ jeden Tag.
    Gleich am Anfang sah sie wie plötzlich in ihren Energiemeridianen Energie-Akkupunkturnadeln überall verteilt gesetzt wurden, binnen adhoc. Mittlerweile werden „nur“ noch -was sie sehen kann- drei Nadeln gesetzt.

    Ich muss dazusagen, sie ist eine sehr selbstkritische Frau gewesen, die ganz weit von sich weg war. Mittlerweile binnen dieser kurzen Zeit kommen aus ihrem Inneren Sätze die ich so vorher gar nicht kannte. Die totale Selbstkritik ist nicht mehr vorhanden. Dank dessen, dass sie hört/sieht und wunderbarerweise mit dem „Objekt“ in Ihr mit -woher auch immer- verschmelzen kann, ist das aus der eigentlichen oftmals Theorie real mitzubekommen, ein Wunder und traumhaft schön dabei sein zu dürfen.
    Bei mir selbst bekomme ich gar nicht viel mit, bin soweit es mir möglich ist am innerlichen Beobachten und sah vor kurzem einen Lichtbuddha der Wasser schöpfte. Seither meditiere ich manchmal ganz bewusst auf diese innere noch in mir sehr versteckte und nicht wirklich bewusste Stärke, als Gegenkraft zu den Ängsten/Traurigkeiten, Einsamkeiten, usw. – verschiedenartigen emotionalen Zuständen im Fluss, und versuche damit in die Ruhe zu gehen.

    Liebe Grüsse
    Niko

  6. 6
    Avatar Mario Rader says:

    Danke für den tollen Artikel, lieber Alex! Auch mir scheint der Dualitätsporno macht Überstunden – überall Angebote, entweder die eine oder die andere Position zu beziehen. Man fragt sich wirklich, wie lange es noch dauert, bis erkannt wird, dass mit dem Beziehen der einen Position, egal welche es sein mag, immer automatisch eine Reibung mit der anderen Position einhergeht und genau das auch so gewünscht ist. Dass damit der Zugang zum Wesentlichen effektiv blockiert wird, scheint bei manchen um die Burg nicht anzukommen. Was aber letztlich auch in Ordnung ist. Jedem geschieht nach seinem Glauben, inklusive der Konsequenzen. Das nennt sich dann Hermetik, hab ich mal wo gehört :)

    Dass sich die Machthaber, wer auch immer das letztlich sein soll, ein letztes Mal aufbäumen, bevor dann Ruhe auf diesem Planeten einkehrt, haben wir – Hand aufs Herz – alle schon etliche Male gehört und geglaubt. Ich glaube das mittlerweile nicht mehr. Das Aufbäumen wird für mein Verständnis nicht aufhören. Muss es auch gar nicht. Der Akt der Befreiung ist ohnehin ein hochgradig individueller. Irgendwelche kollektiven Aufstiegsfantasien sind für mein Empfinden Unsinn. Genauso wie irgendwelche Märchen für vermeintliche Erwachte, dass irgendjemand (zB Trump) oder irgendetwas (zB QAnon) im Außen einen befreien würde. Das kann meiner Auffassung nach allein schon deshalb nicht eintreten, weil damit der freie Wille verletzt werden würde. Um wirklich (relativ) frei zu werden, muss jeder einzelne Mensch erkennen, wo er überall gebunden ist und an welchen Stellen er aus freien Stücken seiner Unfreiheit im Austausch für öffentliche Peanuts, äh Privilegien, zugestimmt hat (ob wissentlich oder unwissentlich spielt keine Rolle). Und diese Bindungen, denen wir mit Unterschriften, Versprechen, Eiden, Schwüren, etc. zustimmen, sind etwas sehr Reales, Irdisches, ja geradezu Technisch-Mechanisches. Leider haben immer noch viel zu viele Menschen überhaupt gar keine Ahnung, nicht mal ansatzweise, dass sie sich über ihre Person im weltweiten Handels- und Vertragsrecht bewegen. Anstatt sich damit zu beschäftigen und zu begreifen, wie umfassend die kommerziellen Konstrukte sind, in denen sie sich tagein, tagaus bewegen, lassen sie sich lieber von irgendwelchen YouTube-Egomanen und falschen ProphetInnen zum Narren halten. Aber auch das ist letzten Endes in Ordnung. Jedem nach seinem Glauben. Wer glauben möchte, gerettet zu werden, während er untätig auf der Couch liegt, anstatt in die eigene Zuständigkeit zu kommen, darf das. Auch hier wieder Hermetik: Ursache und Wirkung. Dass eine Umkehr der eigenen Position auf dem kommerziellen Spielfeld gar nicht – oder nur vereinzelt – gewünscht ist, erkennt man allein schon daran, dass ein Trump oder QAnon die kommerziellen Prinzipien im Hintergrund nie erwähnen, nicht mit einer einzigen Silbe. Aber das nur nebenbei …

    Was das beobachten betriftt, bin ich vollauf bei dir. Auch ich habe das Beobachten zur Gänze aufgehört. TV und Radio hatten bei mir ohnehin seit Jahren keinen Einfluss mehr und selbst die Nachrichtenfetzen über Facebook erreichen mich mittlerweile nicht mehr, weil mein Account nicht mehr existiert. Das Leben ohne diese Einflüsse ist ungleich besser. Ich kann es jedem nur aus ganzem Herzen empfehlen.

    Ich hoffe, ich trete mit meinen unverhohlenen Worten nicht wieder einen Sh*tstorm los wie beim letzten Artikel :)

    Alles Liebe von mir und Grüße an alle MitleserInnen!

  7. 7
    Avatar Kleinschorschi says:

    Guten Morgen ihr Lieben…
    Niko, Mario… schön, dass ihr nach dem Sturm auch wieder da seid. :-)
    Facebook: ich gehöre zu der seltenen Spezies, die nie einen Facebook Account hatte… ich habe mich immer auf natürliche Weise dagegen gewehrt, keine Ahnung. So blieben mir ganz viele Infos erspart. Dafür viel Zeit geschenkt.

    Wünsche allen einen wunderbaren Tag!

  8. 8
    Avatar Niko says:

    Mir geht es ähnlich.
    Wenn lese ich nur noch interessierterweise bestimmte sachliche Fakten, aber eher als Durchblättern bei den Nachrichten, ansonsten keine darauf basierenden Verknüpfungen, sei es im Hinblick auf Befürwortung oder Ablehnung, einfach auch, weil es mein eigenes System früher derart aufwirbelte und ein Denkprozess in Gang setzte, wo mein Fokus permanent im Außen war, es kreiste und kreiste. Facebook war ich früher kurz mal, aber nachdem mein Account warum auch immer gehackt wurde bzw. auch vorher mir die Fülle der Informationen viel zu anstrengend wurde, ging ich dort auch komplett raus.
    Mario, genauso sehe ich es für mich auch. Die übergroße weltliche Revolution, das letzte Aufbäumen, der revolutionäre Wandel, Veränderung hin zu „der große Kampf“ a E. G. White (schwarz und weiß – gut und böse – hoch und niedrigschwingend) das wird einfach nicht kommen :). In allen Generationen zuvor wurde bestimmt ähnliches in dieser dualistischen Welt gedacht. Das ist alles nicht „neu“, sondern nur auf unserer Zeit „neu verpackt“ .-).
    Ich will nicht wissen was die Menschen in römischer Zeit dachten (denken), Mittelalter, erster Weltkrieg, quasi andere zeitliche Epochen. Die Differenzierung zu gut/böse, alles eine Sache des gefilterten Objektes aus der Subjektsichtweise gab es schon immer und wird es immer geben :), Dein angesprochenes Spielfeld der energetischen Verknüpfungen und Abgabe von horrenden Mengen an eigenen Seelenanteilen (Anhaftungen).
    Wisst Ihr wie schön es ist, trotz seit einiger Zeit -ich weiß Bewertung :) „anstrengenden Alltag“ kurz sequentiell in die Ruhe zu gehen, in der Ruhe es fließen zu lassen, Gedanken mal zur Seite zu legen und einfach nur Sein, ohne Verknüpfungen.

    Gedanken in immer stringenteren Verknüpfungsorgien sind u.a. selbstauferlegte Bewusstseinsgrenzen.
    Die Schwingungsbreite bleibt dann nur in dem Bereich dessen was ausgesendet und eingefangen wird. Vergedanklichung sucht nach Lösungen, aber immer nur aus einer Begrenzung heraus, die diese wieder hervorruft. In Wirklichkeit stehen da innere Kinder, die man selbst nicht erwarten würde :).
    Freiheit beginnt für mich da, wo notorische Gedanken aufhören oder Gedanken als Manifestation für die Ruhe genutzt wird, alles andere wird uns immer und immer wieder eingrenzen und unser Pendel aufputschen.
    Ich möchte eher darin mich verankern und aus dem Handeln, von außen wird man so oft angefeuert.

    Ich freue mich sehr Euch zu lesen :)

  9. 9

    Hallo Mario,
    ich beobachte das alles nun seit über 10 Jahren und hoffte inständig, dass das inszenierte Chaos der einzelnen Akte zu den letzten Zuckungen der Eliten gehören – wie du in etwa beschrieben hast. Aber es ging immer so weiter, immer wieder aufs Neue wurde uns irgendein Aufreger präsentiert, und erst an einem bestimmten Punkt jeweils merkte ich, dass ich wieder darauf reingefallen bin. Man weiß genau, welche emotionalisierenden Trigger in Gang gesetzt werden müssen, dass man die Schwelle zur Empörung überschreitet. Letztendlich begeben wir uns einerseits jedes Mal in die Opferrolle, wenn wir das aus unserer Sicht „Ungerechte“ anprangern. Da komplettes Wegschauen und Ignorieren auch keine Lösung ist, fragt sich also wie ein Mittelweg aussehen könnte, ohne durch zu viel Aufmerksamkeit die „Aufreger“ noch größer zu machen und dabei bei sich selbst zu bleiben.

    Das mit dem Handels- und Vertragsrecht ist ein komplexes Thema, und ich bin mir nicht sicher wieviel Wahrheitsgehalt hier vorhanden ist. Ich frage mich, vorausgesetzt das besteht wirklich in dieser Form, wie ein „Aussteigen“ aus diesem Spiel aussehen könnte? Aber vielleicht ist ein Aussteigen gar nicht notwendig, schliesslich stimmten wir vor unserer Inkarnation diesen Spielregeln zu, die wir hier so gerne als unfair bezeichnen… ;)

    Also bis jetzt ist es ruhig geblieben hier ;)

    Hallo Niko,
    „…In Wirklichkeit stehen da innere Kinder, die man selbst nicht erwarten würde :).“ Ja, da könnte durchaus etwas dran sein… ;)

    Herzliche Grüße an alle
    Alex

  10. 10
    Avatar Niko says:

    Hallo Alex,

    ich bin immer einwenig am Grübeln, wenn ich Tuchfühlungen mit der Änderung des Systems oder der überspitzt gesagt „gesamten Menschheit“ lese. Gestern hatte ich ein Beispiel, wo eine Freundin von mir einen für Sie sehr schweren Tag hatte.
    Ihre Dozentin putzte regelrecht alle Studienteilnehmer herunter, durch die Bank weg fühlten sich nach der Veranstaltung alle ausgelaugt, grübelnd und „schlecht“. Nach einem längeren gemeinsamen Gespräch erinnerte mich das alles an eine Energiekrake, die von den niedrigschwingenden Energien Ihrer Opfer lebt, und je mehr man sich mit ihr beschäftigt (Gedanken), umso mehr „zieht“ sie unbewusst. Da die gute Frau innerlich sehr saubere Bilder/Inhalte bekommt, bat ich sie, dass Sie die Gesamtsituation in Verbindung mit der Dozentin mal angezeigt bekommen möge.
    Die Bilder die dann kamen waren hochinteressant, sodass sie Ihr gesamtes System säuberte und von Ihrem höheren Selbst energetisch versorgt wurde.
    Ihre Stimmung hellte sich auf und Ihre Gedanken wurden deutlichst klarer.
    Als ich Ihr System fragte, was in Ihrem Fall am idealsten wäre, da kamen Bilder bei Ihr von „aufgesetztem Lächeln“ und mit der Aufmerksamkeit „ganz woanders“ sein, soweit es geht. Danach unterhielten wir uns über die Struktur und dass Sie quasi das energetisch unbewusste „Spiel der Dozentin“ durchschaut hat. Mit diesem Wissen in sich hat Sie heute wieder den ganzen Tag Vorlesungen bei der Dozentin. Bin sehr gespannt :)

    Ich weiß nicht ob man das auf Systeme im Außen adaptieren kann, aber die Herangehensweise, und so war es bei mir im Bezug -früher auf „Energiefresser“- ging/geht immer für mich lerntechnisch von der inneren Einstellung in mir aus. Vielleicht bin ich da zu sehr eingefahren und auf einem „Auge blind“, da automatisch in mir der Bezug zu Innen/Ruhe/Meditation/Gedankenstille/Wuwei – da kann ich machen was ich will :)- mittlerweile intrinsisch motiviert kommt.

    Eigentlich ist es genau das:
    „Zunächst sollten wir den Finger auf uns selbst zeigen, uns im Spiegel sehen und uns dabei fragen, ob wir alles dafür getan haben, um tief in uns Liebe und Freiheit zu integrieren und zu leben.“

    Liebe Grüsse
    Niko

  11. 11
    Avatar Niko says:

    Anmerkung:
    Was das alles so immens aus meiner Sicht kompliziert macht, das ist das verwirrende Spiel der Gedanken in der Dualität.
    Alleine der Gedanke im Spiel hält fest. Jede innere Diskussion verwebt das Netz. Das beständige Beschäftigen mit dem potentiell „Feind – Gefahr“ verwebt die Struktur auf der Gewohnheitsebene so sehr, dass man sehr schnell von dem sich ernähren lässt, von dem man in der Bewertung etwas dagegen tun wollte.
    Das Netz ist gespannt und die Gewohnheiten immer weiter verfestigt, sodass aus vermeintlicher Freiheit/Unfreiheit eigentlich ab dem Zeitpunkt der stärkeren Aufmerksamkeit und Identifikation bereits eingetreten ist, heimlich, unbemerkt, wie ein grau/schwärzlicher Schatten, dafür aber machtvoll und schwer entrinnbar. Das „Schlimme“ dabei ist, dass Energien – Bewusstsein beinhaltet – Gedanken/Emotion. Früher währte ich mich gegen die Gedankenstille, da sie wirklich neu erlernt alles andere aber nicht einfach ist, mein Fokus war voll auf Emotionen, mittlerweile wird mir der Wert der Gedankenstille und nicht Identifikation immer bewusster, weil ich dann mehr und mehr in mir bleibe/bin und aus dessen immer mehr Handlungsfreiheiten offeriere, erst klein unbemerkt, dann aber langsam schrittweise, phasenweise dynamisch, spürbarer.

  12. 12
    Avatar Löwenherz says:

    Danke Alex für Deinen grandiosen Artikel!
    Danke Mario für den Hinweis auf den Kommerz! Wenn wir unseren Konsum einschränken, kommt dies beim System an!

    Ja – genauso wie Du Alex, empfinde ich die Energie der Massen auch! Da ist nichts Erhebendes, kein Licht, keine Hilfe + keine positive Entwicklung.

    Mittlerweile sind einige Vorgänge, Behauptungen etc. derartig grotesk, dass ich oft laut lachen muss. Unsere Medien liefern „Volkserziehung“ auf so plumpe Art, dass ich oft (zu Hause – im Auto) das Radio oder was auch immer aus mache + laut meinen Kommentar zum Besten gebe + dann wieder lache, weil viele Dinge mit dem „Menschsein + dem Lebendigsein“ nichts mehr zu tun haben + einfach nur lächerlich sind.

    Nur der Dumme hält andere auch für dumm!

    Mir schwirrt immer wieder der Satz: „Werdet wie die Kinder – “ im Kopf herum. (Steht glaube ich, in der Bibel.)
    Darin übe ich mich, im Staunen, im Dankbarsein, im Schauen, im in den Himmel Gucken, im Singen, im Lachen, im Tanzen, in guten Gesprächen + darin Dinge + Ebenen zu finden, die mich spüren lassen „Glück ist mein Geburtsrecht“!

    „Glück ist unser Geburtsrecht“ (Dalai Lama)

  13. 13
    Avatar Mario Rader says:

    Beim zweiten Durchlesen deines Artikels ist mir der Gedanke gekommen, dass die Welt (künstliche Struktur) möglicherweise nicht ver-rückter wird, sondern die Ver-rücktheit, welche schon seit langer Zeit besteht und forciert wird, durch das Chaos im Außen erst bemerkbar wird. Und möglicherweise kann das, was ver-rückt anmutet, so wieder ins rechte Lot gebracht werden. Vielleicht ist es wie in einer Psychotherapie: Nur was klar angesprochen und sichtbar wird, kann in die Heilung gebracht werden. Nebenher bemerkt: Die Vorsible „ver“ ist im Deutschen häufig ein Hinweis darauf, dass sich etwas nicht an seinem ihm angestammten Platz befindet, dass hier eine Beeinflussung vorliegt, die vom Ur-sprünglichen wegführt. Begriffe wie Ver-handeln, Ver-fassung, Ver-trag, etc. sind solche Wörter, die wir unreflektiert übernehmen, ohne uns zu überlegen, welche Energien mit diesen Begriffen ihren Ausdruck finden.

    Wie du sehr richtig sagst, das Geschehen auf der Bühne, bringt uns häufig in eine Opferrolle. Energetisch betrachtet ist ein solches Opfer das Gegenteil von einem Schöpferwesen. Und darin findet sich nach meinem Empfinden auch ein Hinweis darauf, welche Kräfte sich hier ausdrücken. Ähnlich verhält es sich mit dem sogenannten „Verbraucher“, von dem man uns erzählt, dass wir ein solcher wären, zB Stromrechnung, Heizkosten, etc. Dass das weder in der Physik noch in der Metaphysik stimmig ist, dürfte klar sein. Energie wird nicht verbraucht, sie wandelt sich nur. Aber auch hier wieder eine klare Absicht: Wer sich für einen Verbraucher hält, wird sich seinem Sein als Schöpfer wenig bewusst. Ein Verbraucher ist geradezu das Gegenteil eines Schöpferwesens.

    Was den angesprochenen Mittelweg betrifft, habe ich keine Lösung. Mir ging’s ähnlich wie dir. Ich hab diverse Figuren da draußen in den vergangen Jahren fast schon religiös verfolgt, zB Benjamin Fulford, Cobra, etc. Und immer hatte man dabei das Gefühl: Jetzt ist es soweit. Jetzt kommt der Umbruch. Nach ein paar Jahren kommt man dann drauf, dass das alles nie eintritt, was da dahergeredet wird. Ich möchte diesen Figuren auch gar keine böse Absicht unterstellen. Ich bin sogar überzeugt, dass die ihr Werk in guter Absicht vollbringen. Doch etwas muss nicht als Ablenkung angelegt sein, um eine ablenkende Wirkung zu haben. Zu den etablierten Figuren gesellen sich auch laufend neue Figuren. Derzeit scheinen QAnon, Catherine Turner, Verbinde die Punkte, dieser Joachim-Irgendwas, etc. in Mode zu sein. Das Schema ist für mich dasselbe. Alles Ablenkungszirkus, wenn auch nicht mit ablenkender Absicht. Der Ausgang scheint mir ganz woanders zu sein.

    Zum angesprochenen Handels- und Vertragsrecht bzw. den kommerziellen Strukturen, die aus dem Okkulten wirken: Selbstverständlich sind auch diese nicht der Weisheit letzter Schluss. Ich möchte auch gar nicht den Eindruck erwecken, diesbezüglich irgendeinen Schlüssel gefunden zu haben. Allerdings scheint mir dort die eine oder andere Türe vorhanden zu sein, welche, so vermute ich, ohnehin in den nächsten Jahren und Jahrzehnten für einige wenige viel, viel klarer erkennbar werden wird. Auf diesem, unseren Planeten haben wir alle das Geschenk des freien Willens erhalten – übrigens auch die „Gegenseite“. Und der einzige Weg, wie dieser freie Wille eingeschränkt werden kann und darf, ist der, dass der Einschränkung zugestimmt wird – und das aus freien Stücken. Alles andere hätte naturrechtliche Konsequenzen. Leider muss man zu dieser Thematik sagen, dass der Großteil, was diesbezüglich im deutschen Raum und im Internet kursiert, bestenfalls angstbesetztes exoterisches Halbwissen ist. Der Kommerz ist eher etwas, das genau dann im eigenen Leben auftaucht, wenn eine gewisse Resonanz vorhanden ist, gemäß der Devise: Ist der Schüler soweit, kommt der Lehrer von ganz allein (und das nicht unbedingt übers Internet).

    Ein schönes Wochenende und ein paar sonnige Stunden an alle Leserinnen und Leser!

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.