Nährst du das Coronahysteriemonster?

13 Okt 2020 Von Kommentare: 60 Zeitenwandel, Zeitgeschehen

Wie feine Äderchen bohrt sich das Kontrollsystem der Technokraten immer tiefer in die feinsten Poren des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die Bussgeldangst macht unemotional aus bislang selbstbestimmten steuerzahlenden Menschen Staatsfeinde, die dem künstlich genährten Coronahysteriemonster einen immer größer werdenden Ausdruck von Selbstverliebtheit verleiht.

Den Kopf in den Sand zu stecken, damit man das Unrecht, den Entzug der Freiheit, die völlige Aufgabe von Selbstbestimmung nicht mit ansehen muss, und sich dennoch als bewusst, erwacht oder gar erleuchtet zu begreifen, hat nichts mit Selbstachtung zu tun, auch nicht mit Selbst- und Nächstenliebe. Dies kommt eher einem Akt der Selbstaufgabe gleich.

Kinder sitzen mit Mundschutz in Daunenjacken und in Decken gehüllt, bibbernd vor Kälte und völlig verunsichert im Unterricht, und warten bis die Fenster bei herbstlichen fünf Grad endlich wieder geschlossen werden. Derweil studieren die zu Hygieneumsetzer umgeschulten Lehrer täglich neue unsinnige Verordnungen zum Leidwesen aller, damit kein Denunziant auf die Idee kommen könnte, diese anzuzählen. Weil die Gesundheits- und Ordnungsämter nicht genügend Mitarbeiter beschäftigen, die sämtlichen sich ständig verändernden Hygieneauflagen zu kontrollieren und notfalls mit aller Söderhärte ahnden zu können, setzt man nun Blockwarte ein, getarnt als private Sicherheitsdienste, die Sportvereine, Bildungseinrichtungen, Restaurants, Privatfeiern und öffentliche Plätze observieren sollen und notfalls eingreifen.

Wir leben im Jahr 2020 in einer Zeit, in der in Windeseile aus einem friedlichen steuerzahlenden Bürger ein Staatsfeind wird. Wir leben in einer Zeit, in der unsere Kinder psychisch verkrüppelt werden, weil sie im Kindergarten lernen, körperlichen Kontakt zu vermeiden, weil sonst die Oma stirbt. Das ist bedenklich. Das ist krank. Das hat System.

Je höriger wir Menschen immer neueren und an Absurdität kaum zu überbietenden Regeln und Verordnungen aus Angst vor Bestrafungen folgen, desto mächtiger baut sich dieses Coronahysteriemonster vor uns auf, fordert uns heraus und fragt uns direkt, welche Perversionen wir noch alle über uns ergehen lassen wollen. Natürlich haben wir uns dieses Monster selbst erschaffen, gezüchtet, groß gezogen. Man sagt schließlich nicht umsonst, das Volk bekommt immer genau die Politiker, die es verdient. Das sind diejenigen, die sich später einmal verantworten müssen, angesichts der millionenfachen Zerstörung von Existenzen, Wirtschaftszweigen, Kinderseelen, Fantasien und Hoffnungen.

Mir persönlich fehlt so langsam das Verständnis für Menschen, die beim Einkaufen eine Hitechmaske tragen, die einer Mischung aus Darth Vader und Hannibal Lecter gleichkommen. Nun gut, so lange sie mich in Ruhe lassen kann ich noch drüber schmunzeln und analysieren, ob und weshalb etwas psychisch-pathologisches vorliegen könnte. Der Maskenwahnsinn einhergehend mit dem Abschneiden von Atemluft, die das Leben nicht nur symbolisiert, sondern das Leben spendet, ist der perfekte Maulkorb für das Volk. Die Verbote und Beschränkungen schlagen auf die Seele. Probleme völlig anderer Art haben jene, die körperliche Krankheiten wie Krebs nicht behandeln lassen können, weil Krankenhausressourcen für fehlende Covid-19-Patienten blockiert sind.

Doch wir erleben gerade auch die Zeit des großen Aufbruchs und der Erkenntnis

So rückt die Täuschung mit den PCR-Tests, um erhöhte Zahlen künstlich zu erzeugen und dabei die wirklich an Covid-19 Erkrankten außer Acht zu lassen, zunehmend in die Öffentlichkeit, eine Sammelklage gegen die betrügerischen PCR-Tests ist in den USA in Vorbereitung. Und mit der „Great Barrington Declaration“ hat sich nun eine Initiative von führenden internationalen Epidemiologen für Infektionskrankheiten gebildet, die sich für eine sachliche Aufklärung und für die „alte Normalität“ stark macht:

Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Maßnahmen auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir gezielten Schutz (Focused Protection) nennen. […] Diejenigen, die nicht schutzbedürftig sind, sollten sofort wieder ein normales Leben führen dürfen. Einfache Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und der Aufenthalt zu Hause im Krankheitsfall sollten von allen praktiziert werden, um den Schwellenwert für die Herdenimmunität zu senken. Schulen und Universitäten sollten für den Präsenzunterricht geöffnet sein. Außerschulische Aktivitäten, wie z. B. Sport, sollten wieder aufgenommen werden. Junge Erwachsene mit geringem Risiko sollten normal und nicht von zu Hause aus arbeiten. Restaurants und andere Geschäfte sollten öffnen können. Kunst, Musik, Sport und andere kulturelle Aktivitäten sollten wieder aufgenommen werden.

Bitte schliesse dich den Forderungen der Initiative an, wenn du diese teilst: gbdeclaration.org/die-great-barrington-declaration/

Dichter und Denker, Tänzer und Maler, Väter und Mütter, Künstler und Handwerker, Freigeister und Sportler, Naturfreunde und Computernerds – fühle dich aufgerufen auch mal NEIN zu sagen und dich zu fragen:

In welcher Welt will ich heute und morgen leben?

Oder ordnest du dich lieber den menschenverachtenden und bevormundenden Zwangsmaßnahmen des Staates anstandslos unter und/oder vermeidest schlechte Gedanken generell? Gehörst du vielleicht sogar zu denen, die über den Dingen stehen, die vorgeben stets in ihrer Mitte zu verweilen, sich den kleinen selbstverliebten Dingen des Alltags hingebend, mit ein paar indischen Duftstäbchen aus dem Esoterikladen ausschließlich dem Guten und dem Licht zugewandt? Den Kopf in den Sand zu stecken, damit man das Unrecht, den Entzug der Freiheit, der völligen Aufgabe von Selbstbestimmung nicht mit ansehen muss, und sich dennoch als erwacht zu begreifen, hat nichts mit Selbstachtung zu tun, auch nicht mit Selbst- und Nächstenliebe, es kommt eher einem Akt der Selbstaufgabe gleich.

Begreifen wir diese Krise als einen globalen Charaktertest, wie weit wir Menschen uns auf Vater Staat verlassen können, so verbirgt sich dahinter vielleicht eher die Botschaft, dass einzig Mutter Natur sich um uns sorgt – wenn wir dies zulassen und wollen. Wer jetzt wirklich noch glaubt, dass all diese Maßnahmen, die rund um Covid-19 eingeführt wurden, zum Wohle der Menschen dienen, unserer eigenen Gesundheit, der Sicherheit, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen – oder befindet sich in einer rosaroten Märchenwelt. Haben sich Regierungen und Großkonzerne bisher für die 4000 an Tuberkulose Erkrankten interessiert, die weltweit sterben? Täglich.

Abonniere auf deinem Smartphone meinen Telegram-Kanal mit neuesten Ent-wicklungen und Informationen:

Copyright: © Alex Miller / www.gehvoran.com

Bilder: Istockphoto (Beitragsbild),

Wichtige Videos, die bald der Zensur zum Opfer fallen könnten:

www.youtube.com/watch?v=X9Gl2qHJQyM
www.youtube.com/watch?v=GLyN-11rioo
www.youtube.com/watch?v=UqyIxjTpS24
www.youtube.com/watch?v=e4pIQ8zJ8Jc
www.youtube.com/watch?v=bn4EJ-AfvwE
www.youtube.com/watch?v=UQaSvzK2AjY

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

60 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Avatar Jan says:

    Nutze deine geistigen und spirituellen Kräfte: Wechsle die Zeitlinie, zuerst geistig, dann emotional und letztendlich physisch. Es hat keinen Sinn, sich über das bizarre Theater, dass die Vertreter der sterbenden Zeitlinie veranstalten, zu ärgern. „Ich lebe mein Leben und lassen den Wahnsinn der Endzeit an mir vorbeiziehen“. Freut euch, der Anfang ist nahe! Hier die Telegramgruppe dazu: https://t.me/Zeitlinien

  2. 2
    Avatar Mario Rader says:

    Ich find’s gut, daß du deinem Ärger Luft machst. Die Selbstüberhebung und Selbstbeweihräucherung in den Kommentaren hatte teilweise schon etwas unfreiwillig Komisches.

  3. 3
    Avatar Kleinschorschi says:

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: wenn es einem gut geht, man keine anderen Probleme hat, dann ist Corona präsent und man nervt sich über diese Massnahmen. Man kann dies durchaus positiv betrachten. Es geht einem gut und man hat Zeit sich zu nerven. Somit gönne ich jedem sein Genervtsein und seine Energie, die er ins Thema steckt.

    Ich brauche kein Mitgefühl, ich erzähle dies aus speziellem Grund: Mein Bruder wird vermutlich diese Weihnachten nicht mehr erleben. Er ist unheilbar krank. 2 – 6 Monate Lebenserwartung noch. Das Hirn wird zu Matsch. Einer von einer Million bekommt diese Erkrankung. Und oh Wunder; ich habe gar keine Zeit, mich mit Covid zu beschäftigen, oder mich zu nerven, weil mein Fokus woanders liegt. Was also aus spiritueller Sicht beweist: man kann den Fokus so setzen, dass man eine andere Sicht der Dinge bekommt. Das stützt gar Jans Kommentar.
    Daher, ich freue mich für alle, die sich so doll ins Thema reinknien können und wollen! Es ist sicherlich sinnvoll. Und es zeigt: euch geht es gut! Geniesst das, ganz bewusst. Ich fühlte und fühle mich nach wie vor nicht eingeschränkt durch etwelche Massnahmen.

  4. 4
    Avatar Angela says:

    Lieber Alex !

    Prima !

    Ich kann Dir in fast allem zustimmen. Und wenn ich an die Zustände in Bayern denke, ist Dein Statement mehr als verständlich.

    Wie sagt Eckhart Tolle: “ Wenn dir eine Situation unerträglich erscheint, gibt es drei Möglichkeiten: Verändere sie, verlasse sie oder akzeptiere sie ganz“ . „Verlassen“ kann man sie kaum, wohin sollte man gehen?, akzeptieren ohne jeglichen Anflug von Negativität oder Protest wohl nur als Heiliger :)) , bleibt also nur das „Verändern“.

    Ein „Augenöffner“ für manche besteht in Deinem Kommentar.

    https://bumibahagia.com/2020/09/22/corona-und-die-angst-vor-dem-tod/

    Angela

  5. 5
    Avatar Unimax says:

    Am 05.10.2020 geschah folgendes:
    WHO bestätigt (aus Versehen): Corona ist nicht gefährlicher als die alljährliche Grippe
    Während viele Staaten ihre Bürger in Sachen Covid-19 schon wieder in Angst und Panik versetzen, hat jetzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) selbst bestätigt, dass dieser “gefährliche Virus” nicht gefährlicher als die Grippe ist, die schon immer alljährlich ihren Tribut besonders bei den Schwachen, Kranken und Alten gefordert hat.
    Die Führungsspitze der WHO verkündete diese Tatsache während einer Sondersitzung des 34-köpfigen Exekutivrats der WHO am Montag, dem 5. Oktober, und niemand schien sie wirklich zu verstehen. (Sitzung wurde online übertragen!)
    Quellen:
    de.sott.net am 12.10.2020
    https://www.pravda-tv.com/2020/10/who-bestaetigt-aus-versehen-corona-ist-nicht-gefaehrlicher-als-die-alljaehrliche-grippe/

  6. 6

    Hallo Jan,
    wie genau soll das gehen, den Wahnsinn an sich vorbei ziehen zu lassen, wenn man von den Einschränkungen und Verboten unmittelbar betroffen ist und sich das eigene Leben (und das der Kinder) sehr verändert hat – und noch verändern wird, wenn man den Wahnsinn nicht beim Namen nennt und sich für eine Veränderung einsetzt. Diese Zeitliniengeschichten mögen in der Theorie recht schön sein, The Secret etc hat sicher sehr gute Ansätze und ich möchte das nicht per se kritisieren, die „gesunde“ Mischung machts eben meiner Meinung nach. Wenn wir als physische und mit einem Verstand und einem Herz ausgestatteten Menschen zu sehr in jene andere Welten abdriften, kann das sehr großen Schaden bei den Menschen anrichten – im Innern als auch im Außen.

    Hallo Mario,
    ich muss lachen…, ja, da hast du Recht ;) Ich meine, bei Menschen, die durchaus bewusst sind spüren zu können, dass da eine Blockade ist, seinem Ärger mal Luft zu verleihen und dass da bei manchen die Tendenz vorherrscht alles mit sich machen zulassen. So nach dem Motto „so lange meditiert wird, wird schon alles gut“. Da spiel ich jetzt einfach mal den Spielverderber und lege den Finger in die Wunde, ohne wirklich zu „wissen“ was richtig oder falsch ist. Wer weiss das schon…

    Hallo Kleinschorschi,
    aus deiner Sicht kann ich das absolut nachvollziehen, wenn sich da die Prioritäten verändern. Ich wünsch euch alles erdenklich Gute, um mit dieser unfassbar schweren Situation umzugehen. Und ja, dann sind Masken etc nur Nebensache…, es gibt wichtigeres.

    Hallo Angela,
    danke dir.
    Was hier in Bayern veranstaltet wird, kann man mit einem gesunden Menschenverstand einfach nicht mehr verarbeiten. Sagte doch Söder gestern „die Maske wäre ein Symbol von Freiheit“. Was soll man dazu noch sagen…, mir fehlen schlicht die Worte.

    Hallo Unimax,
    danke für deine Info, das hab ich auch gehört. Ich bin mir sicher, dass die Wahrheit immer mehr ans Licht kommt.

    Herzliche Grüße
    Alex

  7. 7
    Avatar Gabi says:

    Lieber Alex,
    wieder ein wunderbarer Beitrag passend zum Zeitgeschehen. Danke!
    Alles was wir im Außen sehen, ist der sichtbare Ausdruck der Gesinnung des Großteils der Menschheit. Die schmutzige Luft steht für die vielen negativen egoistischen Gedanken. Das schmutzige Wasser für die vielen negativen egobehafteten Gefühlen. Der Egoismus vieler, der Krebs der Gesellschaft. Die Menschheit trägt schon lange Masken. Der sichtbare Ausdruck dessen, was der Mensch im Innen lebt. Er trägt schon lange eine Maske und zeigt sein wahres Ich nicht. Das wahre Ich wird versteckt und nach Außen wird nur das gezeigt, was man der Welt zeigen will. Die meisten Menschen beschäftigen sich nicht mit ihrem Innen, sondern mit der Befriedigung ihrer egobehafteten Bedürfnisse. Sensationsgetrieben und immer auf der Suche nach äußerer Ablenkung. Und so wird weiterhin bei Amazon bestellt und das Mitgefühl für die frierenden Kinder, für die einsamen alten Menschen und für viele andere bleibt auf der Strecke. Wie im Innen so im Außen.
    Die Natur kann schon lange nicht mehr richtig atmen. Die Bäume können all die Gifte kaum noch wandeln.
    Der Atem ist das Feinstoffliche, das Unsichtbare und doch das Wichtigste, was wir zum Leben brauchen. Doch wer von all den vielen Menschen wendet sich noch dem Unsichtbaren zu? Öffnet sein Herz für das Göttliche, das uns den Odem des Lebens eingehaucht hat.
    Die Welt wird regiert von großen Unternehmen. Es sind so viele Menschen, die deren Produkte kaufen. Weil es ja so bequem ist.
    Es bleibt zu wünschen, dass immer mehr Menschen erkennen was geschieht und sich einem natürlichen gesunden Leben zuwenden. Und dann Unternehmen unterstützen, die ebenfalls gesunde lebensbejahende Wege gehen. Ich wünsche mir auch, es ginge alles etwas schneller:-).
    Liebe Grüße
    Gabi

  8. 8
    Avatar Niko says:

    Selbstüberhebend und selbstbeweihreuchernd hatte ich nicht im Gefühl, vielleicht meinst Du Mario die Kommunikation zwischen Tanja und mir oder Kleinschorschi und mir, ich weiß es nicht :). Es ist schlicht ein sich manchmal wundern, dass vieles wofür wir in unseren Theorien oft eingestehen:

    – wie beispielsweise den Tag über auf seine Gedanken zu achten und zu bemerken, „wo fließen diese denn eigentlich hin ?“
    Das gilt für das „Hysteriemonster“ in beidseitiger Richtung.

    Oder andererseits als Beispiel wuwei, nicht im Sinne nichts zu tun -alles mit sich dogmatisch machen zu lassen, ein Opfer des Systemischen zu sein-, sondern im Sinne der Bedeutung des wuweis an sich, es ist wie vieles auch eine Überzeugung.

    Vieles was wir vorher oft schrieben, in diversen Artikeln, finde ich wie Tanja für mich berechtigterweise sagte, sind Werkzeuge, Unterstützungen, für ein Blumenstrauß an Gewohnheiten, für die wir selbst innerlich ablehnende Haltungen haben, „Leid“, sonst kämen wir nicht darauf etwas -was auch immer- durch Prozesse verändern, anpassen zu wollen.
    Für mich sind sie genau zu dem Zeitpunkt, den Zeiträumen wichtig, wenn mir selbst die „Pferde durchgehen.“
    Balance, nicht im Sinne „Opfer“, sondern nicht mehr irgendwann so Gott will :)- nicht mehr gesteuert zu werden, sondern Handlungen aus eigener Kraft besser vollziehen zu können.

    Corona und alles was damit – egal welche Richtung – schränkt in gewisser Weise ein. Die hautnahe Tuchfühlung haben wir doch alle, wenn der Fokus nicht woanders zeitlich liegt.

    Auf Arbeit darf ich nur noch mit Maske auf Toilette, wir haben vorgeschriebene Wege die zwingend auf Basis des Vorstandbeschlusses einzuhalten sind.
    Mein Leiter, Geschäftsführer ist gleichzeitig momentan Pandemiebeauftragter, und in Teamsitzungen ist dieses Thema- Entwicklung- aufgrund der hiesigen Lage stetiger Begleiter.
    Klar dominiert teils dieses Thema, einerseits von Menschen die permanenten Sicherheitsängsten im Sinne des -der Virus ist gleich da, der Tod steht vor der Tür und klopft:

    „keine Maskenträger“, überspitzt, „kotzen mich an, weil sie Verantwortung tragen müssten, es aber nicht einsehen-„,

    andererseits Sicherheitsängste im Sinne:

    „alle machen was sie wollen mit mir, mich überspitzt gesagt „kotzen“ die Einschränkungen ein und ich muss das was mich „ankotzt“ sofort ändern, Verantwortung für mein Leben tragen, eingestehen, denn sonst kommen wir in ein überspitzt denunziantischen Staat an.

    Zwischen beiden Seiten zu stehen finde ich für mich äußerst verrückt, und es macht wirklich keine Freude, weil beide Seiten gefühlt Aufmerksamkeit wollen und ihre Linien gnadenlos in allen möglichen Behauptungen (beide Seiten haben ihre Wissenschaftler, Ihre Videos, Ihre Dogmen, Ihre Erklärungsmodelle) – ziehen Ihre Erklärungsbeweismuster immer mehr hoch und hoffen teils auf mediale Präsenz im Sinne des Außen.

    Scharen ihr Kriegsvolk um sich und drehen immer freier :). Beide Seiten sprechen von der Wahrheit :).
    Ich finde es einwenig crazy, mich mit den Grautönen zu unterhalten etwas angenehmer.
    Ich habe meine eigene Meinung, nur das für mich selbst verdeutlichte Pendel agiert sehr spannend, phänomenal fast.
    Dass ich Maske trage, das stört mich immernoch nicht, auf Toilette etwas skurril, aber ich für mich nachvollziehbar.

    Ich glaube auch nicht, dass sich unser aller Position großartig verändern wird, wenn wer antwortet, zu den gefühlt permanenten Thema Corona, dann erahne ich deren Positionen mittlerweile :).
    Aus bestimmten Perspektiven kann ich dummerweise beide Seiten verstehen, aber Corona permanent gefühlt 24 h ranzuholen, in allen möglichen Kombinationsmöglichkeiten, das ist für mich als jemand der für beide Argumentationsseiten – bis auf vereinzelte Argumentationsstränge, z.B. u.a. „Göbbels“, Verständnis hat, etwas überüberüberladen.

    Liebe Grüße
    Niko

  9. 9
    Avatar Niko says:

    Dass ich für mich oftmals auf Ruhe stehe, auf endlich nicht an einem gezogen werden, u.a. bspsw. durch das beidseitge Coronahysteriemonster, oder oder oder, das ist nicht nur Erholung, sondern, es ist der Zustand, wo temporär keine Fremdenergie an einen herankommt oder keine Anhaftungen von mir auf Anderes hinfliesst und ich mir so das Fremde zu Eigen mache.

    Die Gesetzmässigkeiten kennen wir doch :).

    Heißt nicht permanent tun, sondern vielleicht um in höchster Rasche manchmal kurz durchzuatmen. Herzöffnungen agieren leider, ich weiß aktuell nicht ob es auch im Stress möglich ist, nur in Ruhe und Geborgenheit, der Strom quasi nach „oben“, im fast stillstehenden Pendel.
    Ich für mich habe festgestellt, ich brauche manchmal genau diese Ruhe, Aufladen, nicht Abladen.
    Danach lade ich wieder genug ab, und meine Muster kreisen dann immer wie irre :).
    Aber ich kann hier nur für mich sprechen, mir hilft diese Ruhe, tanken, Gedankenstille, tatsächlich Meditieren für diese Momente, Natur ist auch was für mich sehr auftankendes.
    Oftmals in meinem Alltag finde ich mein Stresslevel teils horrend hoch, da sind meine Ruhepausen mir quasi sogar heilig.

  10. 10
    Avatar Niko says:

    Für mich hat Kleinschorschi auf etwas für mich wesentliches hingewiesen, den Fokus.
    Energie folgt der Aufmerksamkeit.
    Das was Kleinschorschi gerade durchmacht, wenn ich mir nur vorstelle, meine Schwestern würden demnächst sterben, das ist sehr sehr heftig. Alleine als ich damals für ein Jahr nach Dortmund zog, meine ältere Schwester fing an zu weinen, dessen war ich mir nichtmal ansatzweise bewusst, aber dass der eigene Bruder/eigene Schwester, sehr naher Mensch sterben wird, Horrorvorstellung, emotional ganz ganz schwierig und unglaublich schmerzvoll.
    Wenn ich Dir irgendwie helfen oder Dich unterstützen kann, bitte mir persönlich schreiben … .

    Aber für mich sprach Kleinschorschi auch etwas zweites wichtiges an, das gefühlte Leid, der aktuelle Schmerz.

    Sich den ganzen Tag mit Corona zu beschäftigen, beschäftigen zu können, seine Ängste geballt darauf fliessen zu lassen, das setzt eigentlich voraus, dass es einem eigentlich womöglich gut geht oder vielleicht ein Deckel auf etwas gelegt worden ist, der dank -wenn Corona vorbei ist- wieder sich öffnen darf oder Corona mit allen Kombinationsmöglichkeiten einem wirklich tief ins Mark trifft und tief in den Seelenanteilen als sehr bedrohlich wahrgenommen wird), so würde es adaptiert auf mich mir jedenfalls dann so gehen.

  11. 11
    Avatar Nelly says:

    Alex Miller, >>>voll gerroffen! Bin deiner Meinung.
    Und ich lass mir das *Maul* nicht verbieten! Mittlerweile ist es so, dass ich die Gesellschaft einfach nicht mehr ertrage! Diese Hirn gewaschenen ferngesteuerten blöckenden hinter dem Lügentheater, MSM ect. herhüpfenden brav Schafe. Dazu gehören im moment 3/4 tel vom Volk…——————– Und das Volk hat sich gefragt; wie konnts mit den Juden je so weit kommen…. .Das wär heut sicher nicht mehr möglich :D …tadaaaaa…..Look at the world…..wie sowas geht….manipulative hirnwäsche,wohin man schautt…..
    Und alle wollen sie deine Energie-Kraft-Aufmerksamkeit-……also mir fällts oft sehr schwehr, wieder in eine gute Energie, in meine innere mitte, in meinen inneren frieden zu finden:….. manchmal hab ich das Gefühl, ich habe gar kein eigenes Leben mehr. Obwohl ja der Aufbau der Liebe rund um die Welt, so imens wichtig wär….Jee dunkler über all umso wichtiger das globale leuchten. ich rede nicht von blinder Liebe, sondern von echter Liebe, und Liebe= Wahrheit…..so habe fertig…. :D

  12. 12
    Avatar Niko says:

    Ich glaube Nelly und Alex, so unterschiedlich sind wir alle nicht, vielleicht triggere ich auch deswegen so an, weil alleine in meinem Privatkreis oft um Corona geht, aber aber aber – von der anderen Seite der Betrachtung :), beides ist exorbitant anstrengend, weil beidseitig eine unglaubliche Verbissenheit vorhanden ist, die ich so für mich nicht erkenne, nicht weil ich es nicht erkennen kann/will, die jeweiligen Wahrheiten der Seiten nicht sehe, sondern, es mich wirklich zumindestens aus der Perspektive nicht bis kaum antriggert.
    Was bei mir antriggert ist was anderes, das hat aber auch was mit meinen Erfahrungs“schätzen“ zu tun, die ohnmächtige Situation zwischen den beiden Pendelseiten und das über beide Seiten — wie Du Nelly finde ich absolut erkannt hast —:

    „Und alle wollen sie deine Energie-Kraft-Aufmerksamkeit-……also mir fällts oft sehr schwehr, wieder in eine gute Energie, in meine innere mitte, in meinen inneren frieden zu finden“

    Die „Judendarstellung hat im übrigen auch die „andere Seite“.
    Ich habe es persönlich im Privatkreis schon oft gehört:
    „wenn wir uns jetzt nicht aufregen und für unsere Freiheit eingestehen, dafür dass andere uns nicht bestimmen in unseren Verhalten, unserem Wohlgefühl, andere es scheißegal ist auf den anderen zu achten, indem sie keine Maske tragen, und uns wohlwissentlich gefährden und total einschränken dadurch, …, wenn da nicht sofort etwas unternommen und gehandelt wird, damals hätte man das mit den Juden nur so stoppen können.“

    Die Argumentationsrhetorik ist sehr ähnlich :).

    Mir hilft dann tatsächlich bewusst in die Ruhe zu gehen, Gedankenkontrolle, auftanken, Kraft sammeln, fliessen lassen (ähnlich Jan), nicht um des Nichthandelns willen, sondern, damit das permanente „ziehen“ kurz einmal stoppt, ich bin keine Ernährungssammelstelle, quasi zusätzliches energetisches Abkoppeln, also Fokus anders setzen, wie m.E. Kleinschorschi es sehr berührend sagte.
    Energie folgt der Aufmerksamkeit.
    Mir fällt es auch unsagbar schwer oft, aber mir bleibt manchmal nichts anderes übrig, und genau diese Ruhe des wuweis ist herrlich in den Momenten und mir heilig geworden.

  13. 13
    Avatar Niko says:

    „Und alle wollen sie deine Energie-Kraft-Aufmerksamkeit-……also mir fällts oft sehr schwehr, wieder in eine gute Energie, in meine innere mitte, in meinen inneren frieden zu finden“ :))))

    Die Themen sind so dermaßen dynamisch, austauschbar, es geht um die wie Alex sehr gut ausgeführt hat, aber vielen kleinen, grossen Hysteriemonster/Energievampire, durchsetzen um des Willens wegen, ob als Opfer oder als Täter – auch auswechselbar.

    In Berlin öfter vorkommend, kleine Anmerkung, die wir bestimmt alle so ähnlich kennen.
    U Bahnhof Hermannplatz, Rollstuhlfahrer ohne Beine, aber vollgespritzt und mit Narben versehen (Heroin), offene Wunde, kommt in die U Bahn, die dabei initiierten Opfer – Tätergefühle aller Stakeholder und des Mannes selbst, die ganze Dynamik dieses einen Momentes, 5 Minuten U Bahnfahrt, in voller U Bahn, drückt finde ich einiges aus verschiedensten Perspektiven, rein energetisch :), aus, kleines Extrembeispiel.

  14. 14
    Avatar Kleinschorschi says:

    Ich danke dir Niko!
    All dies wo du beschreibst, diesen Weg nach innen, der kontemplative Weg, „Gott schauen“, hilft mir damit fertig zu werden.
    Es gibt diesen Film „die verborgene Schönheit“… Ich lerne dies darin zu sehen.
    Herzliche Grüße!

  15. 15
    Avatar Tanja says:

    Die GÖTTIN hält alles im Gleichgewicht. Ohne Sie würden Chaos und Zerstörung herrschen.
    – Die Nebel von Avalon

    Und das ist mein Weg und der Weg vieler. Und davon halten mich sicher auch keine verkopften Männer (altes Patriachart) ab die alles um die LIEBE vergessen haben und sogar um ihr eigenes Herz und Menschen wie mich nur belächeln.

    Das Gute ist, es gibt auch andere Männer, die an unserer Seite stehen und immer mehr die dazu in diesen Kreis treten.
    Die sich erinnern. Und zusammen die Welt erschaffen von der alle träumen.

    Danke Niko.

    Liebe Kleinschorschi meine Liebe geht in einem Moment zu dir und deinem Bruder. Mag auch die Liebe an seiner Seite sein und ihn wohlbehüten und liebevoll nach Hause führen.

  16. 16
    Avatar Niko says:

    Danke Dir Kleinschorschi, mich berührt es so sehr was Du schreibst, sagst, fühlst, Deine Sensibilität und Sensitivität, ich lese Dich unglaublich gern.
    Das wollte ich Dir schon längst schreiben.

    Deine Situation ist schrecklich schmerzhaft finde ich, nur die Vorstellung beispielsweise meinen Vater zu verlieren, mit dem ich gefühlt 10 Jahre kaum in einem Haushalt persönlich sprach, aufgrund vieler diverser Erfahrungen, nur die alleinige Vorstellung ist schrecklich, genauso alle
    Menschen die tief in meinem Herzen sind…

    Menschen die tief in einem Herzen verankert sind, es ist furchtbar, durch nichts zu vergleichen, weil diese ein Teil von einem selbst, für immer verbunden, sind.

    Es gibt Situationen die so schmerzhaft, so schmerzvoll sind, wo nichtmal das Außen mehr ziehen -ablenken- kann, es plötzlich auch die eigentliche Bedeutung verliert, wo alleinig diese Ruhe, Gedankenstille, —-Gott schauen—- einen Kraft spendet, damit man überhaupt einen kleinen Schritt weitergehen kann, denn jeder gefühlte Schritt in den Momenten ist unglaublich schmerzhaft.

    Wenn ich Dir irgendwie helfen, unterstützen kann, bitte lass es mich wissen …

    Ich kenne es gefühlt im Sinne Schritt für Schritt- ob langsam oder schnell- aber immer in Selbstachtung versuchend In Momenten die sehr schmerzvoll, sehr einengend, sehr ängstlich, panisch und ohnmächtig auch nur ansatzweise für mich selbst sind weitergehen zu können, Kraft tanken und Kurz Sein zu dürfen.

    Danke Dir so sehr liebe Kleinschorschi.

    Liebe Grüße
    Niko

  17. 17
    Avatar Niko says:

    Tanja, es ist sehr sehr schön Dich zu lesen,
    Ja, es ist wie in zwei Welten sein, da ist Kraft tanken unglaublich wichtig,
    Sich verbinden, und offen sein aller in einem hochkommenden Emotionalitäten, den eigenen Gedanken nicht diese ungeheure Krafr zu geben, sondern sie steuernd einsetzen …
    Liebe wieder fühlen… Herz
    Sein

  18. 18
    Avatar Tanja says:

    Ach Niko,

    Wir brauchen keine weiteren Worte. Ich fühle das wir sehr gut schweigen könnten um einfach nur den Raum zwischen dir und mir zu füllen.
    Also ich bin in den nächsten Minuten in Gedanken bei dir und schau mal, ob du den Raum auch betrittst.

    Bis gleich

  19. 19
    Avatar Kleinschorschi says:

    Lieber Niko
    Liebe Tanja
    Danke für eure Worte und Gedanken.
    Das verrückte an der Sache: ich lerne nun im tiefsten Schmerz ein Instrument spielen. Musik, Melodien, sie sind eine Art Bindeglied zwischen Himmel und Erde. Und dass mir dieses Instrument spielen so plötzlich „zugeworfen“ wurde, erachte ich als Zeichen Gottes.
    Irgendwann werden wir alles besser verstehen.
    Ich fühle mich liebevoll getragen, kann in Gottes Händen Kraft tanken um dann im Aussen liebevoll wirken zu können.
    Seid lieb gegrüsst.

  20. 20
    Avatar Tanja says:

    Kleinschorschi ich verstehe dich sehr gut. Die Liebe des Schmerzes.
    Die Liebe der Dunkelheit.
    Ist eine mächtige Liebe. Auch die Liebe von Gevatter Tod.
    Wow. Respekt an Dich.
    Ja, schön wenn du die Welt erhellst mit deinen Melodien.

    „Zwischen Himmel und Erde“ ist übrigens mein persönlicher Wegweiser.
    Dieser Satz begleitet mich schon einige Jahre.

  21. 21
    Avatar Niko says:

    Liebe Tanja, ich war gestern mit im Raum :)

    Ich weiß generell, es ist ziemlich „triggy“, der normale Verstand sagt:
    Kämpfen, Kämpfen für das eigene Recht, eigentlich überspitzt um das eigene Überleben, die Impulse sind immer da, vor allem bei Dingen wo innerlich ein deutliches Nein kommt, was aber nicht heißt, alles mit sich machen zu lassen.
    Es ist schwer erklärbar, ich weiß um die Denkweisen:
    —— sie lassen alles mit sich machen ——
    —— „wischiwaschi ——-
    —— es sind Opfer ——-
    —— nur meditieren ändert die Welt nicht ——
    —— staatsloyale ——-
    —— Mitläufer ——
    —— irrational, fast wie zu viel Drogen genommen ——
    usw. und so fort

    Es geht aber um etwas anderes was ich nicht wirklich beschreiben kann, es ist so wie Kleinschorschi es unglaublich tiefgreifend beschreibt: Stärke aus sich heraus, aus einem Zustand des „geladen“- von „oben“ versorgt sein, im Einklang mit dem höheren Selbst, nicht das Handeln aus einem Mangelzustand etwaiger Bedürfnisse, sondern gesättigt Handlungsfähig, mit einer Stärke des Manifestieren.
    Ich merke beispielsweise bei mir, richte ich meinen Fokus auf irgendein der sieben Hauptchakren, es fließt ununterbrochen, bin ich etwas in Ruhe, dann tritt augenblicklich Zufriedenheit ein.
    Spannend ist, jede Emotionalität hat ihre Halbwertszeit (eigene Erfahrung, nicht erlesen), je weniger Gedanken/ Aufmerksamkeit desto schneller fließt die Emotion ab, nach der abgeflossenen Emotion schwingt das Pendel in die andere Richtung – heißt Leichtigkeit kehrt ein, wieder temporär, denn das Pendel schwingt immerzu, eigene Beobachtung.
    In die Ruhe gehen ist finde ich die einzige Möglichkeit die ich selbst hatte damit das was spürbar emotional/mental in einem da ist, dass es besser abfließen kann.
    Jede Aufmerksamkeit, jeder Fokus hält fest, ich weiß es klingt behämmert, aber was soll ich anderes sagen :)
    Was ich derzeit mental oft übe ist in ganz schweren Situationen das dabei gleichmäßige ein- und ausatmen, das ist gar nicht so einfach, weil der atemimpuls im Stress völlig anders ist.
    Was ich auch merke für mich ist, verändert sich der innere Fokus von bei sich sein – auf nicht bei sich sein, agiere ich immer für oder gegen das Außen, als Reaktion eines aussenimpulses, ich kann völlig falsch liegen, aber mir hilft meine eigene Beobachtung mehr als jede Literatur, Artikel oder sonstwas.
    Ich habe alle meine spirituellen Bücher vor einigen Jahren weggeworfen, weil sie mir nur theoretisches Wissen, aber keine Erkenntnis – innere Überzeugung – brachten.
    Ich habe eine ähnliche Einstellung wie Alex, an mir wurde immer gefühlt nur rumgedoktert, ich dürfte nie sein, in der Kindheit und Jugend oft zusammengeschrien worden, danach immer nur weil ich so konzipiert war/bin, funktioniert. Mir geht es nicht um Erklärungen, jeder von uns hat seine Motivation, seinen inneren Antrieb, seine Verletzungen, seine Sehnsüchte, Hoffnungen, seine Abwärtsspirale, seine Ohnmachten und Verzweiflungen.

    Ich habe innerlich eine große Ablehnung manipuliert zu werden, meine trigger wirken danach, aber genauso meine Skepsis und meine aufgrund eines innerlichen „nie wieder“ ein daraus begründetes inneres Spannungsfeld.

    Ich wollt nur kurz andeuten, wischiwaschi machen wir nicht :)

    Liebe Grüße
    Niko

  22. 22
    Avatar Niko says:

    Jeder Impuls hat einen gegenimpuls, beides aber sind wir selbst nicht, es sind adaptierte Strukturen, leider nicht aus sich selbst heraus
    Das innere „nie wieder“ hilft erst der Abgrenzung wegen, aber hindert die potentiell danachkommende Öffnung, weil Verbissenheit quasi mit diesem Verteidigungsimpuls einhergeht.

    Corona verändert diese Situation 0,00000000000, aber die aber achtsam beobachteten angetriggerten emotionalitäten lassen Ebenen, Schichten in einem abbauen, wir haben so viel Mist in uns, so viele verklärte Ansichten, alles schwarze Sonnenbrillen, Überzeugungen, aufgrund eben unserer Erfahrungen :-)

    Mir geht es nicht um mich, aber Kleinschorschi, Tanja und ich sind nicht abgehoben, noch irrational und in einer Stimmung des Peace on Earth nach Konsum von etwaigen Drogen.
    Ganz im Gegenteil :)

  23. 23
    Avatar Niko says:

    Ich habe nur für mich gemerkt, einer spirituellen Gruppe, kirchlichen Gemeinde oder irgendwelchen Theorien und konstruiert globalen Weltstrukturen – ob wahr oder nicht :)- ändert/e nichts an meinen emotionalen, mentalen Strukturen, noch an meinen Glaubenssätzen
    Es kam eher zu einer Verfestigung derer, deswegen nehme ich bei so etwas immer völligen Abstand, weil es nicht meins ist.

    Jeder ist da aber anders konzipiert und hat andere Wahrheiten und Ansichten.

  24. 24
    Avatar Niko says:

    Nachzujagen meinte ich, völlig vergessen :)
    In einer kirchlichen Gemeinde zu sein ist was anderes für
    mich als einer nachzujagen innerlich, genauso irgendwelchen Konstrukten wo man nie weiß- was ist die Energiequelle dessen

  25. 25
    Avatar Tanja says:

    Niko, ich weiß, du warst da.
    Keine Ahnung, was du wahrgenommen hast aber ich sah, dass du ein „Geschenk“ in deine Hände gelegt bekommen hast :-)

    Nein, Wissen hilft nicht wirklich. Weil wir eben in den Momenten, Situationen und Herausforderungen des Lebens eben selbst auf uns angewiesen sind. Es nimmt uns keiner irgendwas ab. Kein Trauma, kein Glaubenssatz, keine schlechte Angewohnheit.
    Und darauf kommt eben an. Auf umsetzen, anwenden.
    Dazu benötige ich eben aber auch „Wissen“.
    Das Wissen ist das Bewusstsein das ich benötige um auszusteigen. Die Ausgangstüre.
    Teilweise mit den erlesene Werkzeugen, oder ich wandel es für mich ab oder muss zwangsläufig meine eigenen finden.

    Hab auch viel Wissen angelesen und durfte das alles wieder loslassen.
    Ich wurde die letzten.Jahre so sehr im System, in der Matrix und im Leben durch alle möglichen Umstände gezwungen umzusetzen.
    Es muss ja irgendwie integriert werden und das geht eben nur durch diverse Lebens-Umstände. Quasi das Spielfeld auf dem wir uns dann beweisen müssen und eben mal gewinnen oder verlieren und wir bekommen ne Menge Stoff zum üben. Vom Schüler zum Meister werden.

    Ich denke mir seit einer Weile, dass ich früher eben so viel wusste und alles irgendwie erklären konnte und ich mittlerweile fühle als wäre mein Hirn echt leer.
    Demut eben nicht wirklich was zu wissen.
    Nicht mal, was der Tag morgen bringt.

    Im Endeffekt ist das ja auch alles so egal. Es kommt nämlich nicht darauf an, wie voll das Hirn mit Wissen ist, sondern wie voll und offen das eigene Herz ist.

    Und auch wenn das für manche echt creepy klingt aber ja, ich fühle mich in diesen Zeiten so in Frieden und voll Liebe das mich das selbst jeden Tag weghaut wenn ich das spüre und ich vor Berührung weinen muss.
    Das aber auch hart erarbeitet ist.
    Meine Droge nennt sich Erfüllung. Er-füllt sein. Gefüllt sein. Wohl ähnlich Kleinschorschi. Unabhängig von Außen. Meine Welt ist auch nicht rosarot und alles perfekt.
    Und es ist vieles in meinem Leben noch nicht so wie meine Visionen aussehen und mein Kopf das gerne hätte.

  26. 26
    Avatar Niko says:

    Tanja, dem kann ich mich ohne wenn und aber anschließen, Du drückst fantastisch das aus was ich meine, ja es ist wirklich hart erarbeitet –
    Erfüllung darum geht es …

  27. 27
    Avatar Niko says:

    Phänomenal alles

  28. 28
    Avatar Kleinschorschi says:

    Liebe alle
    Niko und Tanja
    Ja, erfüllt sein. Um sich von der Quelle füllen zu lassen, müssen wir vor allem leer sein. Frei von all dem vermeintlichen Wissen. Wir müssen der Quelle Raum verschaffen, damit sie sich in uns ergiessen kann. Wissen ist gut und notwendig um dahinter zu sehen, wenn man genug weiss, darf man das Wissen wieder loslassen und dem Nichtwissen platz machen. Sich öffnen, für das, was sich zeigen möchte. Sokrates sagte einst: „ich weiss, dass ich nicht(s) weiss.“
    Der Verstand will alles wissen, erforschen, analysieren. Er ist ein wunderbarer Helfer. Aber wirklich zielführend ist das Herz. Es überwindet die Grenzen des Wissens. Das Herz *glaubt* und durchbricht somit alle Grenzen. Transzendenz.
    “ Man sieht nur mit dem Herzen gut..“.. Wir kennen alle den kleinen Prinzen. Doch haben wir ihn nur verstanden oder wirklich „verherzt?“
    Allen einen schönen Sonntag

  29. 29
    Avatar Niko says:

    Kleinschorschi, ich schreib mir die Finger wund um zu erklären, aber was Du geschrieben hast, jaaa das ist es, das ist die Quintessenz.
    Es geht darum sein eigenes System zu entleeren.

    Deine sehr weisen wahren Gedanken zeigen genau das auf den Punkt gebrachte: „Das Herz glaubt und durchbricht somit alle Grenzen“
    „Man sieht nur mit dem Herzen gut“.

    Es ist der Zauber, der Zauber des nicht wirklich Erklärbaren, und es hat eine Manifestationskraft was garnicht erklärbar ist. Ich habe -leider leider leider- die Neigung alles verstehen zu wollen, aber und das klingt noch skurriler, „es wirkt durch einen durch“.
    Ich darf diesen Zauber mittlerweile von Aussen quasi langsam erkennen, als Spiegel, und es ist nicht erklärbar, noch überhaupt in Ansätzen vorstellbar, es geht über mein erfahrenes Wissen völlig hinaus, mein Gehirn sagt öfter: „Error, Error, Error“, ich staune und erkläre es, aber ich kann mir dessen nichtmal im Ansatz vorstellen.

    Die Quelle … wunderbar mit „ergießen“ erklärt Kleinschorschi, Danke Dir.

  30. 30
    Avatar Tanja says:

    Lieber Niko,

    Du bist ein Mann. Heißt es nicht, es liegt in der Natur des Mannes, verstehen zu wollen, zu analysieren usw?
    Wir Frauen sind da, naturell bedingt, wohl einfach im „Vorteil“.
    Und das ist wohl der Punkt, wo Mann auch an seine natürliche Grenze kommt weil, wie man sagt, das Männliche, das Weibliche nie komplett erfassen kann.
    Andersrum das Weibliche, das Männliche schon.
    Um vollständig in Euer Herz zu kommen, braucht das Männliche, das Weibliche.
    Genau so wie es Dinge gibt, wo Frau eben die Qualitäten des Mannes braucht.
    So ist das eben. Ohne Bewertung.

    Leer werden. Leer werden bedeutet alles Ego loszulassen.
    Wozu die aktuelle Zeit ja bestens dient.
    Alle Rollen, alle MASKEN usw.
    Und das ist… puuh…
    Läuterung. Demut.
    Und es gibt so viel Ego. So viel loszulassen. Es gibt so unendlich viel woraus sich ein Ego Anteil bilden kann.
    Das geht ja schon bei Klamotten los. Über Jobs und gewisse Positionen die man inne hat, über Hobby, des Lieblings Verein, die Augenfarbe, Herkunft, den Abschluss, diverse Charaktereigenschaften (lieb, brav, rebellisch, der Clown) über gesellschaftliche Dinge, Moral. Klar, Besitz und Geld. Sogar die Länge der Haare, die spirituelle Szene bietet da noch mehr. Von der alten Seele, Priester/in, von anderen Planeten zu sein (ohne abzustreiten) das es das gibt, frühere Leben (Atlantis, Avalon,) oder reinkarnierte Jesuse …

    Und bei jedem loslassen kommst du zum „Nichts“ und meine Feststellung, dass es für uns Menschen und das menschliche Ego nichts schlimmeres gibt, wie das Nichts.
    Wir sind da so traumatisiert und programmiert. „Du bist ein Nichts. Ein Nichtsnutz. Haste nichts, biste nichts“. gleichbedeutend mit nicht wertvoll zu sein. Jaaa und da ist die Wurzel allen Übels. Mangel.
    Und irgendwann je mehr man loslässt und durch diese Gefühle des Mangels/Leere gehst, erkennt man, dass das „Nichts“ nicht wirklich Nichts ist. Es nicht wirklich eine Leere gibt. Die Leere sogar unglaublich „voll“ ist.
    Und wir erkennen, dass wir nichts und alles sind. Und wir im nichts sein, voll sind. Fülle.
    Wir sind Nichts und gleichzeitig stimmt das Nicht. Weil wir im Nichtssein

    LIEBE Sind.

  31. 31

    Liebe Gabi (7)
    Freut mich :)
    Das hast du symbolisch hervorragend beschrieben, wie die Umwelt uns als derzeitige Menschheit spiegelt, und dass wir die allgemeine Situation selbst gestalten können, damit wieder ein harmonisches Miteinander möglich ist. Wir selbst haben es in der Hand, und jeder kann etwas dazu beitragen.

    Liebe Nelly (11)
    danke :)
    ich kann dich gut verstehen, und oft geht es mir ähnlich. Es liegt an der Bequemlichkeit, mal seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen und auf sein Herz zu hören, beides ausgewogen scheint mir am Geeignetsten zu sein, um sich eine möglichst sachliche Meinung zu bilden.

    Lieber Nico,
    ich würde dir gerne antworten, jedoch fällt es mir oft schwer deinen Gedanken zu folgen. Vielleicht fehlt da ab und zu die Erdung? ;)

    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag euch allen.
    Alex

  32. 32

    Habe den Eindruck, manche drehen sich hauptsächlich um sich selbst, im Kreis, und verlieren dabei den Bodenkontakt. Auch das vielleicht eine Konsequenz der „veränderten Realität“ momentan. Kann man hinterfragen, muss man natürlich nicht. Kann mich auch täuschen…

  33. 33
    Avatar Tanja says:

    Niko, wenn.du magst, können wir persönlich weiter reden.
    Hier ist für mich kein geeigneter Ort um solche Dinge miteinander öffentlich auszutauschen.

  34. 34
    Avatar Kleinschorschi says:

    An Alex:
    Ah ja, stimmt, wir haben ja Corona auf dem Programm. 24/7/365 – immer Corona. Sorry für den Exkurs in eine Welt ohne Corona trotz Corona

  35. 35
    Avatar Tanja says:

    Wir reden von der Liebe und werden dafür abgestempelt, nicht geerdet oder weit oben, abgehoben zu sein.
    Es soll unserer Wahrheit aber nichts anhaben. Nur weil andere es nicht sehen oder fühlen können.
    Zeigt es nur deutlich wo Er, so viele und die Welt stehen.
    Nämlich sehr weit davon entfernt, dass die Menschheit so weit ist… das die Liebe Einzug hält, scheinbar keinen Platz hier auf der Erde hat und Sie nicht als etwas irdisches angesehen wird. Dass das männliche (Denken) immernoch Vorrang hat und Boss ist..
    Das ist traurig aber jeder wählt seine Welt doch selbst. Wenn er glücklich damit ist, soll es unser Bier nicht sein… wie man an sehr vielen Artikeln und Versuchen unsererseits erkennt, ist es das was er will und ist.
    Ich jedenfalls bin dankbar um Euch beide zu wissen, Niko und Kleinschorschi, wenn.du das Bedürfnis hast, kannst du dich auch gerne melden.

  36. 36
    Avatar Tanja says:

    Mir fällt dazu immer nur Thomas D. ein.
    Jeder einzelne Satz eine Offenbarung

    Thomas D – Lektionen in Demut

    Schalte deine Reflektoren ab, Falke
    Reflektionen sind hier fehl am Platz
    Ich verwalte deine Welt für eine Weile

    Gib dich mir ganz hin
    Bis ich tief in dir drin
    Endlich allein mit dir bin
    Du kannst dich deiner Lektion nicht entziehn egal ob du dich mir stellst
    Du kannst vor allem fliehen, nur nicht vor dir selbst
    Du redest dich um Kopf und Kragen als ob’s um dein Leben ging
    Und alles Glück dieser Welt an deinem Ego hing

    Du willst ein Held sein
    Dein Kartenhaus fällt ein
    Denn deine Welt kann nur ein Spiegel deines Selbst sein
    Du bist allein nur ein halber Mensch, so fehlbar
    Und die Stimmen in dir drin sind unzählbar
    Doch vergiss nicht vor dem Sturz steht der Hochmut
    Und nach dem Fall folgen Lektionen in Demut

    Knie nieder, Nichts und danke der Welt
    Dass sie dir ein zu Hause gibt und dich am Leben hält
    Und dann erhebe dich, Prinz nutze deine Macht gut
    Nimm die Lektionen des Lebens in Demut

    Du hast die Wahl ob hier das Paradies oder die Hölle ist
    Denn Du bist Schöpfer deiner Welt obwohl du Teil von ihr bist
    Du trägst Verantwortung für alles was in deinem Leben geht
    Und auch ein Stück vom Herzen eines jeden der dir nahe steht
    Und wenn du dich dennoch fühlst wie jemand der Alles verloren hat
    Und Gott die Schuld gibst nur weil er dich geboren hat
    Dann wird es Zeit, dass dich endlich jemand am Kragen packt
    Dich schüttelt und dir sagt, dass er’s nur einmal sagt:

    Du willst ein Held sein, dann tritt für die Welt ein
    Und lass die Liebe wieder Spiegel deines Selbst sein
    Es ist deines Lebens Ziel dass du es auch liebst
    Und du gewinnst dein Ego spielend wenn du Es aufgibst
    Du hast dir Liebe geschworen und hast dazu den Mut
    Dann wirst du neu geboren durch Lektionen in Demut

    Knie nieder und danke der Welt
    Dass sie dir ein zu Hause gibt und dich am Leben hält
    Und dann erhebe dich, nutze deine Macht gut
    Nimm die Lektionen des Lebens in Demut

    Ich fühl mich schwach und müde als hätte ich Tage nicht geschlafen
    Als bliebe ich wach und übte mich darin mich zu bestrafen
    Der, der einst so groß war
    Endet als Hofnarr
    Doch ich erhebe mich, strebe zum Licht
    Fühl mich wie ein neues Wesen, das zum ersten Mal spricht
    Ich bin bereit auf dass zu hören was mein Leben mir zu sagen hat
    Erkenntnis zu erfahren die man am Ende aller Fragen hat
    Den Zustand zu bewahren um alles fließen zu lassen
    Um die Freiheit zu empfinden und die Einheit zu erfassen
    Alle Ängste überwindend hab ich mein Ziel erreicht
    Spür die Kraft in meinem Innern die dem Universum gleicht
    Was das Leben jedem Wesen mitgegeben hat
    Fließt durch jede meiner Venen wie Starkstrom

    Und ich werde der Held meiner Welt sein
    Im großen Kampf um eure Seelen seid ihr nicht mehr allein
    Es fallen endlich alle Regeln und Barrieren ab
    Und ich seh was ich noch zu regeln und zu klären hab
    Ich bete ein „Ich verzeih Dir“ und ein es „Tut mir Leid“
    Zur Klärung der Vergangenheit

    Und ich werde der Held meiner Welt sein
    Im großen Kampf um eure Seelen seid ihr nicht mehr allein
    Es fallen endlich alle Regeln und Barrieren ab
    Und ich seh was ich noch zu regeln und zu klären hab
    Ich bete ein „Ich verzeih Dir“ und ein „Es tut mir Leid“
    Zur Klärung der Vergangenheit

  37. 37
    Avatar Mario Rader says:

    Die veränderte Realität hinterlässt definitiv Spuren! Selten so einen Mangel an Bodenhaftung und so ein selbstzentriertes Pseudo-Eso-Gesäusel in den Kommentaren gelesen. Man weiß bei den „Chatnamen“ auch nicht, wer hier Männlein und Weiblein ist, denkt sich aber zwangsläufig „Bitte, nehmt euch ein Hotelzimmer!“ Was man hier so mitliest, scheint nur die andere Polarität zu Angst und Panik zu sein. Dabei waren die Kommentare hier mal echt wertvoll. Hoffentlich wird das wieder.

  38. 38
    Avatar Kleinschorschi says:

    Lieber Mario
    Frage: warum?
    Dieser Blog, er ist toll und es gibt ihn seit mehr als 10 Jahren. Üblicherweise diskutierte man einst ihn ähnlicher, liebevollerweise wie es Tanja und Niko taten. Ich frage daher, was sich geändert hat, dass diese Herzenssprache nicht mehr verstanden wird. Deine früheren ersten Artikel hier waren auch herzzentriert.
    Wessen Realität ist nun anders geworden? Und durch was?
    Sei lieb gegrüsst von Frau Kleinschorschi

  39. 39
    Avatar Unimax says:

    Danke Alex, danke Mario – danke für Eure Worte – danke für Eure Klarheit!
    Jaaaaa – ich denke + glaube auch, dass Erdung für den Menschen elementar ist!

    Ich glaube, dass wir uns alle in einem hermetisch abgeriegelten Raum der Unkenntnis befinden.

    Da hilft nur Erdung + sokratische Demut (die wohl Liebe voraussetzt)!
    Für alle Menschen Gesundheit, Frieden + Freiheit!

  40. 40
    Avatar Angela says:

    Es war an der Zeit….
    Viele Esos hören sich unglaublich gern selbst reden , beweihräuchern sich gegenseitig und merken es gar nicht. Das ist die Falle des Internets, früher sagte man, „Papier ist geduldig“……

  41. 41
  42. 42

    @ Kleinschorschi,
    mir gefällt die Musik von Xavier Naidoo und Nena weitaus besser ;)

    LG Alex

  43. 43
    Avatar Kleinschorschi says:

    @ Alex :-) Dann gefällt dir sicher auch der Wendler, der singt auch gut. Und Attila, er halt nur in der Küche :-)

    Allen einen schönen und humorvollen Tag!

  44. 44
    Alex Miller Alex Miller says:

    Die Echse spielt Coronakrise

    https://youtu.be/M8cBaXL3QOI

  45. 45
    Avatar Angela says:

    Ganz neu:
    Söder: Brauchen nationale Maskenpflicht

    Die Einigung auf eine Ausweitung der Maskenpflicht in Corona-Hotspots geht CSU-Chef Söder nicht weit genug: Er fordert in Regionen mit hohen Infektionszahlen nicht nur bundesweit einheitliche Regeln, sondern auch eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz.

    Video Söder: „Nähern uns Lockdown mit großen Schritten“
    https://www.n-tv.de/

    Da könnte man wirklich aus der Haut fahren! Vielleicht geht es in Wirklichkeit um das jährliche Impfen, ein Riesengeschäft? Nach all den aufklärenden Worten so vieler namhafter Wissenschaftler und Ärzte, ( wie Prof. Bhakdi und Dr. Wodarg und viele andere) die vom Mainstream total totgeschwiegen werden, wird immer noch Panik verbreitet.

    Aber es gibt auch noch eine Möglichkeit, sich dieser allgemeinen Hysterie zu entziehen. Nämlich, indem man die Corona-Krise als eine großartige spirituelle ÜBUNG ansieht.

    Kann es nicht auch sein, dass sich eines Tages die ganze fürchterliche verordnete Corona-Hysterie sogar als ein Segen für die Entwicklung der Menschheit erweisen wird? Dafür gibt es durchaus Anzeichen:

    -Es ist etwas in Bewegung gekommen in dieser erstarrten Konsum-Gesellschaft,

    -viele Menschen stellen sich und ihr Leben auf den Prüfstand,

    -denken über neue Wege des Lebens nach, über Leben und Tod,

    -sie widmen sich intensiver ihren Kindern, ( manchmal allerdings notgedrungen….)

    -der Familienzusammenhalt wird gefördert,

    -die Umwelt hat die Chance, sich zu erholen und

    die Menschen lernen, die Natur wieder mehr zu schätzen.

    Vielleicht ist nur etwas Geduld nötig , um den Übergang in ein besseres Zeitalter voller Menschen , die bewusster handeln und leben, gelassen und ohne vorschnelles , abschließendes Urteil , zu erwarten. …

    Angela

  46. 46
    Avatar Niko says:

    Ich finde (eigentlich) und fand den Blog wirklich sehr gut, vor allem sprach mich der wie Kleinschorschi es sagte, der gegenseitige herzzentrierte Umgang sehr an.
    Ich weiß noch, Shanti, Walli, Kleinschorschi Du Alex, und viele Andere.
    Deine Sensibilität find/fand ich Alex bemerkenswert.

    Da schrieben wir auch zwischen den Beiträgen, weil sich zwei, drei fanden, die sich einfach anhand der „gehvoran -Philosophie“
    zusammenfanden und schrieben.
    Deine Beiträge Mario lese ich auch unglaublich gern, Veden, wuwei, alles wunderbare Ansätze, Gedanken und in sich geschlossen/offene Wahrheiten.

    Aber seit geraumer Zeit hat sich hier -aus meiner Sicht- einiges fulminant verändert, wo ich mich schlicht seitdem frage:
    Für was steht dieser Blog in seiner Grundausrichtung/Grundphilosophie, quasi der rote Faden.
    Selbst überspitzt Göbbelsausdrücke sind hier ohne weiteres, ohne Kritik, möglich, Hauptsache diese als Erklärungsmodell entsprechen den Grundsätzen der Beitragsausführung.

    Dass wir -unabhängig voneinander- versucht haben wieder an dem eigentlichen Leitgedanken anzuknüpfen und einfach eine Welt darstellen wollten, die eine Möglichkeit aufzeigte den Fokus nur ansatzweise einwenig zu ändern und Herzzentrierung integriert mit zu involvieren, das merke ich überdeutlich, ist nichtmal in Ansätzen aktuell möglich.

    Ich persönlich find es mehr als schade. Da wird von selbstzentriertes Pseudo-Eso-Gesäusel und wenig bis gar keine Bodenhaftung gesprochen, und selbstverständlich als Reaktion fast einheitlich bejaht.
    Das sind Argumente, Anmerkungen und Überlegungen gewesen, die sich in Ansätzen in Alex und Deinen Beiträgen mit widerspiegelten.
    Die Überlegung 24/7/365 kam überhaupt nicht auch nur ansatzweise zum Zuge, aber genau auf Basis früherer gefühlter Leitmotive dieses Blogs, ist es ein Versuch gewesen, ein leider muss sich zugeben deutlich gescheiterter Versuch.

    Blogs dieser Art gibt es mittlerweile wie Sand am Meer:
    Anti Corona Blogs oder Anti Elite Blogs, da braucht man im Internet nicht wirklich lange suchen um fündig zu werden.

    Diesen Blog verstehe/verstand ich aber als etwas ganz besonderes.
    Es geht mir nicht um die Thematik Corona, jede Thematik eines Beitrags kann immer sein, das obliegt dem Blogbetreiber bzw. Themenschreiber, sondern den darunterliegenden gemeinschaftlichen Rahmen, der Corporate Identitiy, was Kleinschorschi vortrefflich -ohne Reaktion- hat anklingen lassen.

    Ich weiß nicht was sich verändert hat, aber die Quintessenz der Ausdrücke und Überlegungen sind nichtmal in Betracht gekommen. Vielleicht lest Ihr Euch Eure eigenen früheren Beiträge einmal quer.

    Liebe Grüsse
    Niko

  47. 47
    Avatar Kleinschorschi says:

    Guten Morgen an alle, die das lesen wollen.
    Danke Niko, danke.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich meine derzeitige Situation (siehe Kommentar Nr. 3) nur bewältigen kann, weil und wenn ich mich ans grosse Ganze anschliessen kann, also ich die Quelle anzapfen und mich von ihr speisen lassen kann. Und ich bin unendlich dankbar dafür. Dadurch erhalte ich Kraft um andere zu stützen und um innerhalb meiner eigenen Trauer „funktionieren“ zu können. Also stark zu sein, wenn man selbst fast daran zerbricht und weinen möchte. Abends, wenn ich dann total erledigt ins Bett falle, lasse ich mich wieder auftanken.
    Das Ganze schenkt mir einen Einblick in eine ganz neue Welt, eine Welt, die grösser ist, als jene, in welcher wir leben.
    Es ist Kunst IN dieser Welt zu sein, aber nicht VON dieser Welt. Das heist nicht, dass ich nicht geerdet bin, sondern, dass ich beides bin, geerdet und gleichzeitig mit der Quelle verbunden. Das Kreuz stellt dies symbolisch dar. Horizontale = Erde / Vertikale = Himmel. Schnittpunkt = die optimale Mischung.
    Wenn man nur geerdet ist, also regelrecht vereinnahmt vom Tun, dem System, den Problemen, wird man selbst immer negativer und regelrecht eingesogen. Dann hat das Corona-Monster definitiv gewonnen – und dies, obwohl man es bekämpfen wollte.

  48. 48
    Avatar Niko says:

    Liebe Kleinschorschi

    Exakt dies was Du beschreibst, ich kann alles ohne wenn und aber unterschreiben, war Teil unseres bemühten Finger Wundschreibens.
    Was mich immer wieder fasziniert ist, dass Mario und Alex selbst in früherer Zeit in diversen Beiträgen nichts anderes als unterschwelllig im Prinzip das beschrieben haben, manchmal sagte ich mir in der letzten Zeit:
    Kennen die beiden Ihre eigenen Beiträge von früher ?

    Dass einige darauf als Reaktion:
    geerdet sind die drei verrückten definitiv nicht und quasi überspitzt kommend von der schlimmsten Eso-Gesäul Szene, abgehoben und nicht mehr von dieser Welt, endlich haben Mario und Alex die Übeltäter erkannt, das irritierte mich zuerst, aber für mich traurig, in letzter Zeit für mich nicht verwunderlich.

    Den Prozess den Kleinschorschi eben beschrieb, entspricht zu 100 Prozent, auch wenn das so gut wie keinen interessiert und auch wie Alex es vortrefflich sagte, er den ungeerdeten beschriebenen Unsinn unserer- /meinerseits nicht nachvollziehen kann, oft tatsächlich Inhalt seiner früheren Beiträge war.

    Danke Kleinschorschi, das lag mir abschließend auch noch auf der Seele.

    Liebe Grüße
    Niko

  49. 49
    Avatar Niko says:

    Oh was vergessen, zu 100 Prozent meinen Ansichten und praktischen Erfahrungen.

  50. 50
    Alex Miller Alex Miller says:

    @ Niko,
    diese Worte, die du mir in den Mund legst, habe ich nie benutzt. Wenn du dies empfindest, war diese nicht meine Absicht. Auch „Göbbelsausdrücke“ im Allgemeinen suche ich vergeblich. Wenn hier Leute aufgrund von Kommentaren auf die letzten paar Beiträge den Eindruck haben, dazu gehöre ich, dass vielleicht die Erdung fehlt (übrigens als Frage formuliert, nicht als Feststellung), darf das meiner Meinung nach auch mal ausgesprochen werden. Dass dies dazu führt, dass dies als einen allgemeinen Angriff auf „Liebe“ oder „Sensibilität“ verstanden wird, da fehlt mir etwas das Verständnis. Es mag gut sein, dass in diesen Zeiten meine Empathie und Sensibilität etwas gelitten hat, und du merkst ja anhand meiner Beiträge der letzten Zeit, dass mir die Situation, in der wir uns seit über einem halben Jahr befinden, etwas zu schaffen macht.

    Der Gehvoran-Typ ist auch nur ein Mensch, hat Stärken und Schwächen, schreibt mal dies, mal jenes. Man Bereicherndes, mal Bullshit. Ja, dazu stehe ich. Auch dafür steht Gehvoran, stehe ich.

    Ich glaube zu spüren, dass manche sich nur noch um sich selber kreisen und man merkt ja dann aufgrund der Diskussionsdynamik, die oft entsteht, dass sich ein Dialog bildet und keine wirkliche Diskussion. Ja, auch das darf natürlich sein, es darf alles sein, hatten wir hier schon oft wie du beschrieben hast. Aber bitte dann sollte auch mal ein kleines kritisches Wort möglich sein, ohne dass der Verfasser in eine Schublade gesteckt wird.

    @ Kleinschorschi,
    ich bin absolut bei dir! Von Herzen. Und dies gibt mir persönlich auch einige Antworten auf die verschiedenen Meinungen und Empfindungen, die gerade „hochkommen“. Es ist vollkommen verständlich, dass man andere Prioritäten im Leben hat, wenn man so eine schwierige Zeit wie du Sie gerade durchmacht. Was mich gerade bewegt, geht an dir „irgendwo“ vorbe, und ist doch selbstverständlich OK. Deswegen muss man das „Problem“ der anderen nicht kleinreden oder wegreden wollen, das ist meiner Meinung nach nicht nötig und sorgt nur für Missverständnisse – weil jeder eine andere Perspektive hat. Du sagtest ja, dass wenn Corona für jemanden ein Problem darstellt, dass man dann in Wirklichkeit keine Probleme hat. Wie gesagt, von deinem persönlichen Standpunkt aus kann ich das nachvollziehen.

    Jeder steht an einem anderen Punkt im Leben.

    Herzliche Grüße
    Alex

  51. 51
    Avatar Unimax says:

    Alex – danke für Deine Worte! Ich bin mit Dir d´accord!

    Thema Kritik
    Diese Fragen helfen:
    Bin ich mit mir ehrlich? Kann ich meine Kritik mit mir aushalten + umwandeln?
    Nur wer kritisch mit sich selbst ist, kann mit der äußeren Kritik umgehen!

    Thema Empathie
    Empathie bedeutet für mich manchmal „Stopp“ sagen zu müssen!

    Tipp
    Ab in den Wald – laufen : Kopf (Intellekt), Körper + Psyche durchpusten lassen!!!

    Noch´n Tipp
    Mit Allem was hier geschrieben wird, gibt jedes Individdum eine umfassende Selbstauskunft!
    Das ist manchmal traurig + manchmal lustig -.
    Für alle Menschen Gesundheit, Frieden (auch inneren Frieden) + Freiheit!!!

  52. 52

    @ Unimax,
    „Empathie bedeutet für mich manchmal „Stopp“ sagen zu müssen!“

    Das seh ich genauso!

    @ Angela
    und genauso dürfen wir uns auch abgrenzen von den Leuten, die mit Halbwahrheiten meinen über uns bestimmen zu können. Wenn wir das jetzt nicht tun, gibt es ein böses Erwachen, es grenzt ja jetzt schon an Körperverletzung, was Herr Söder veranstaltet und ist hochgradig verfassungswidrig (der aktuelle Lockdown im Berchtesgadener Land).

    Herzliche Grüße
    Alex

  53. 53
    Avatar Unimax says:

    Wowwww Ale, Du triffst wiedereinmal genau ins Schwarze – jetzt wird es wirklich interessant!
    Warum?
    Meine wissenschaftliche Forschung hat sich in den letzten Monaten mit der deutschen Verfassungsgeschichte + dem deutschen Verfassungsrecht auseinandergesetzt.
    Herausgefunden habe ich:
    Der Staat hat die verfassungsrechtliche Pflicht, die Würde des Menschen + die Freiheit des Individuums zu schützen!
    Die Menschenwürde ist dabei ein ganz besonderes Thema, weil sie erstmalig, nach dem + durch den Holocaust, in unserer Verfassung das Fundament darstellt (mit Blut unserer Menschen in Europa bezahlt)!
    Das ein Mensch sein „Menschsein“ verliert, sollte nie wieder geschehen!
    Gesundheit, Frieden + Freiheit für alle Menschen!

  54. 54
    Avatar Angela says:

    Ich bin ja der Ansicht, dass wir wir nicht ohne Grund hier auf der Erde in dieser Zeit inkarniert sind und demnach „dürfen“ wir durchaus an der Gestaltung unserer Lebensbedingungen mitwirken und Stellung beziehen. Das Wesentliche ist doch, dass wir es ohne Wut und Hass im Herzen tun, sondern aus einer inneren Notwendigkeit heraus handeln.

    Diese ganze „Corona-Krise“ ist in meinen Augen hochgespielt worden, es wird sozusagen mit Kanonen auf Spatzen geschossen und die Politiker ( speziell Herr Söder) scheinen irgendwie einem Größenwahn anheim gefallen zu sein. Ebenso wie die Medien vollkommen gleichgeschaltet berichten, Panik verbreiten, Zahlen aus dem Zusammenhang reißen und besonders bedenklich finde ich, dass wirklich renommierte Wissenschaftler wie Prof. Bhakdi und Dr. Wodarg und noch viele andere total totgeschwiegen werden. Es gibt nur noch EINE Ansicht, wer nicht daran glaubt, ist zwangsläufig ein „Verschwörungstheoretiker“!

    Und dann tun mir auch die Kinder leid, die unter diesen gesundheitsschädlichen Masken im Unterricht stundenlang leiden und ihr eigenes Co2 einatmen müssen, von Bakterien ganz zu schweigen. Sogar Gebärende sind verpflichtet, einen Mundschutz zu tragen! Ebenso viele Angestellte im Einzelhandel 8 Stunden lang.

    Sich da in höhere Gefilde zu begeben um sich schwingungsmäßig nicht mit „irdischem Schmutz“ zu beflecken halte ich genauso für bedenklich wie den Gegenpol, nämlich den offenen Kampf voller Wut und Zorn. Das wäre nämlich eine Art Revolution und aus der Geschichte wissen wir, dass Revolutionen letztendlich immer gescheitert sind, weil sie aus einem falschen Blickwinkel heraus gesehen wurden. Nicht die Gesellschaft, die politische oder wirtschaftliche Struktur muss ZUERST geändert werden, sondern immer zuerst das Individuum. Es muss BEWUSSTER denken und handeln.

    Die Querdenker machen es meiner Ansicht nach schon richtig, indem sie auf friedliche Weise ein Gegengewicht bilden und aufklären. Ich halte Aufklärung für das Gebot der Stunde, Menschen zum Nachdenken anzuregen und ich stelle fest, dass schon sehr viele in dieser Beziehung wacher geworden sind.

    Wenn sich Millionen von Individuen ändern, aufmerksam werden, wird sich in der Folge auch die Gesellschaft verändern, nicht umgekehrt. Man kann nicht erst die Gesellschaft ändern und hoffen, dass sich die einzelnen Menschen später ändern werden. Das ist unsinnig.

    Ein intelligenter Mensch entscheidet selbst, ob er Ja oder Nein sagt. Er darf kein Märtyrer werden, aber er muss die Verantwortung für sein Leben selbst übernehmen und nicht aufgezwungen bekommen.

    Doch wahrscheinlich muss es erst noch viel schlimmer und extremer werden, bevor das Pendel umschlägt und eine Änderung eintritt. Insofern können wir vielleicht eines Tages sogar Herrn Söder „dankbar“ sein, dass er den Wahnsinn der unverhältnismäßigen Maßnahmen bis aufs Äußerste ausreizt. . An einem bestimmten Punkt ist es soweit, der „Krug bricht“…..

    Angela

  55. 55
    Avatar Mario Rader says:

    Liebe Angela,

    Dein Kommentar (#54) spricht mir aus der Seele, insbesondere der vierte Absatz über Gegenpole und Revolutionen. Vielen Dank dafür.

    Alles Liebe!

  56. 56
    Avatar Angela says:

    Lieber Mario , danke . Ich habe Deine Artikel früher auch gern gelesen. Es ist immer schön, gleich- oder ähnlich Gesinnte zu treffen.

    Liebe Grüße von Angela

  57. 57
    Avatar Unimax says:

    Jaaa – danke Angela, danke für Dein Statement!
    Mir gefällt besonders Dein Passus über die „Gestaltung unserer Lebensbedingungen“.
    Du sagst + legst den Schwerpunkt in diesem Passus darauf,
    dass wir ohne Hass + Wut unsere Lebensbedingungen gestalten aus einer inneren Notwendigkeit heraus.
    Deine Erkenntnis ist für mich phänomenal.
    Ich glaube es geht, in dieser Zeit, auch um die Entwicklung des inneren Friedens in jedem einzelnen Menschen.
    Gesundheit, Frieden + Freiheit für alle Menschen!

  58. 58
    Avatar Niko says:

    Ich finde es hochspannend wie unterschiedlich Wahrnehmungen sind.
    Ich kann mich teils wirklich also sowas von überhaupt nicht mit dem Geschriebenen identifizieren. :)
    Spannend deswegen, weil wir alle irgendwo doch ähnliche Grundbasen haben.
    Kleinschorschi hat sehr passend die Dynamik energetischer Systeme beschrieben, das verhallt sowas von im Nirvana :)
    Sie hat es auch toll beschrieben, wie der Zusammenhang zwischen Erdung und dem „Kreuz“ ist.
    Mich würde mal interessieren was Ihr spürt, wenn ihr sagen wir mal für nur 15 Minuten gedankenstille probiert, vielleicht mit Augenzu Euch hinstellt, und auf die einzelnen Hauptchakren achtet ?
    Wofür haben wir denn allesamt die energetische Verbindung nach „oben“, zu unserem höheren Selbst.
    Mir geht es nicht darum wer recht hat oder nicht, das ist völlig Wurscht, aber wie nehmt Ihr grundsätzlich jetzt kurz mal für einige Sekunden ohne corona die andere Ebene generell wahr ?

    Liebe Grüße
    Niko

  59. 59
    Avatar Angela says:

    @ Nico

    Eine interessante Frage. Ja, diese Besinnung , dieses Hineinhorchen in sich selbst sollte jeder Mensch täglich tun, dann würde wahrscheinlich die Welt nicht so aussehn, wie sie es tut.

    Im Grunde geht es doch immer nur um das Bewusstsein, mit welchem jemand handelt. Alles, was BEWUSST getan wird, nicht aus einem konditionierten Verstand heraus, ist einfach IN DEM MOMENT richtig. Natürlich kann sich diese Ansicht auch wieder verändern, Bewusstsein nimmt, wenn es richtig läuft, immer mehr zu.

    Doch bin ich der Ansicht, dass jemand, der sich an die geistige Welt angeschlossen fühlt und auch den höheren Sinn allen Geschehens anerkennt, trotzdem nicht das verleugnen muss, was ihm auf dieser Ebene einfach wichtig erscheint. Das KANN , muss aber nicht bedeuten, dass man sich in diese Matrix hineinziehen lässt. Was würdest Du denn tun, wenn Du den Missbrauch und das Elend von Kindern beobachtest, lässt Dich das schreckliche Leid, was man den Tieren antut, ihre Qual, völlig kalt? Oder wenn Du an die vielen Schicksale der Menschen denkst, die jetzt ihre Arbeit verloren haben, deren Existenz vernichtet wurde für etwas, was total hochgepusht wurde , was keineswegs DIESE Realität besitzt, die man ihm zuschreibt?

    Natürlich ist von einem höheren Standpunkt aus alles Irdische ein großes göttliches Spiel, „Leela“, wie die Hindus sagen und nichts in dieser Welt der Formen ist letztendlich wirklich wichtig.
    Und doch, wie ich schon schrieb, sind auch wir ein Teil dieser Welt und die große Kunst ist es doch, teilzunehmen und gleichzeitig die Geschehnisse zu transzendieren, also quasi in sich umzuwandeln, nicht in Wut oder Verzweiflung zu geraten , aber, wenn es einem notwendig erscheint, ein klares NEIN auszusprechen.

    Angela

  60. 60
    Avatar Niko says:

    Das sehe ich genauso wie Du.:)
    Ich helfe und unterstütze auch, habe quasi auch meine eigene Meinung und meine eigene Wirklichkeit wo ich mich abgrenze und deutlichst Nein sage :)
    Es gibt bei mir auch no go‘s

    Es geht nicht darum alles mit sich machen zu lassen, ganz im Gegenteil, mehr und mehr sich kennenzulernen und zu positionieren, Spuren hinterlassen.

    Spannend ist, dass zu Corona, nachts sah ich wie aus einem Diamant zwei wurden, durch den Schmerz, einen Tag später kam das Bild eines Fußballs, wo aktuell ein Feld auf den schwarzen Fußball weiß ist, durch Corona wurde das zweite weiß gemacht.

    Aber das sind die Impulse die ich für mich nachts bekam, da mein drittes Auge relativ offen ist.
    Aber das ist nur meine Wahrheit dessen, so wie jeder eine andere hat.

    Ich kenne auch einige deren Existenz gefährdet sind, genauso aber auch andere – unter anderem hat sich die Intensivbettensituation in Berlin deutlich verschlechtert, ich verfolge die Zahlen ab und an …., – wo gesundheitlich problematische Situationen entstanden, was vorher zu Grippezeiten nicht der Fall war, und sie sind nicht 92.

    Es ist ein Spannungsfeld, ein Dilemma finde ich grundsätzlich. Beides versuche ich für mich zu verstehen und soweit es mir möglich ist zu helfen.

    Bei uns auf Arbeit wurden die Maßnahmen nochmal drastisch erhöht, das gefährliche verstärkte „Maskentragen“ selbst im Büro ist Teil dessen.

    Ich finde es ist eine sehr komplex und vor allem unglaublich stressig, anstrengende Zeit, ich selbst empfinde es so, aber deswegen versuche ich für mich insbesondere nicht jeden Corona/Anticoronagedanken nachzujagen, nicht häufig/ständig mich damit zu füttern, sondern mir zeiten zu gönnen, wo ich selbst in die Ruhe/Gedankenruhe, Erden insbesondere gehe, Chakrenreinigung beispielsweise, um mich nicht ständig vom Kollektivbewusstsein zu ernähren, egal in welche Richtung.
    Es gilt nur für mich, aber ich brauche das, das Entladen, eben weil ich über die Jahre so wie Kleinschorschi die Dynamiken wunderbar erklärt hat, die Dynamiken von Energien aber sowas von deutlich leider kennenlernen musste und vor allem deren Auswirkung im Bezug auf die eigene ständige Aufmerksamkeit, das war keine „schöne“ Schulung, aber erhöhte zwangsweise meine Sensibilität dahingehend.
    Kleinschorschi hatte eine Art Burg umschrieben, wo die Burgmauern immer dicker wurden/werden, und somit nichts Neues, sondern nur noch verfestigende
    Gedanken/Ansichten aufgenommen werden können
    Es hat ja mittlerweile bei einigen kreuzzugcharakter, das finde ich sowas von schade und kann es für mich absolut nicht nachvollziehen.
    Das gilt nicht nur für/gegen Corona, auf beiden Seiten ist es deutlichst spürbar, sondern auch andere diverse Themen – überall auf der Welt :)

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.