Wenn ich Alex richtig verstehe, meint er wohl folgendes

11 Sep 2021 Von Kommentare: 36 Bewusstsein, Spiritualität

Panorama Holzsteg Frühling

Auf meinen letzten Beitrag »Die Zeit der Leuchttürme« erhielt ich einen Kommentar vom »Seelenleerer«, der dazu aufruft »all den Gates und Schwab’s dieser Welt zu verzeihen. Denn die meisten Menschen fürchten sich sehr davor, denen auch noch Liebe zu schenken, weil sie es nicht verdient haben«. Hier sein interessanter Kommentar:

Wenn ich Alex richtig verstehe, meint er wohl folgendes:

Mir wurde heute Morgen ein Bild gegeben, welches die momentane Situation gut erklärt. Der einleitende Satz dazu war: Nichts geschieht ohne Wissen der höchsten Weisheit.

Es gab einmal den Versuch mit Kindern, in welchem ihnen ein Bonbon auf den Tisch gelegt wurde. Sie durften es essen, aber wenn sie es nicht taten, bekamen sie später eine viel größere Anzahl davon. Dies war ein Test der Reife in Bezug auf eigene Entscheidungen. Wie impulsiv oder eben wie Weitsichtig handelt das Kind. Das Leckerli auf unserem Tisch nennt sich Impfnötigung (Zwang ist ja nicht erlaubt) und sie versprechen uns Erleichterung im Alltag, indem sie uns die schon uns gehörenden Menschenrechte wieder gewähren.

Komischerweise redet keiner dabei von Gesundheit – bloß ein Zertifikat für die Reisefreiheit gibt es dafür. Aber das ist ein anderes Thema. Die eigentliche Reifeprüfung in diesem Bild besteht jedoch darin, wie wir in unserem Herzen auf diese Situation reagieren.

Wer es schafft, die dunklen Mächte hinter dem Plan zu lieben, ihnen all die Drangsalierung zu verzeihen und auch Frieden findet mit all den Lügen, die sie uns erzählen – wer es schafft die Spaltung zwischen den Zeugen Coronas und den Covidioten zu überwinden – wer es schafft, all jenen die Impfung zu gönnen, die sie aus Leichtsinn oder sonstigen Gründen empfangen haben – wer all dies kann, ist bereit für den Aufstieg der Menschheit.

Hiervon von einer Belohnung zu sprechen, widerspricht dem Zweck des Aufstiegs. Der Aufstieg findet sowieso statt. Es geht darum, wer reif genug dafür ist und die Trennlinie wer mitkommt, wird nicht die Impfung sein. Aufstieg bedeutet, daß wir auf eine neue (höher schwingende) Ebene gelangen. Allen Wesen auf dieser Ebene ist vollkommen klar, daß wir eins sind. Darum ist dieses Wissen der Schüssel zum Aufstieg. Wenn wir aber alle eins sind, wie kann ich da mein Herz dem Gegenüber verschließen, wenn ich es in letzter Konsequenz bloß selber bin?

Liebe deinen Nächsten WIE dich selbst.

Streng genommen tun wir dies schon in jedem Moment. Was wir ihm vorwerfen, haben wir uns noch nicht verziehen. Worauf wir bei ihm noch neidisch sind, gönnen wir uns selbst noch nicht. Wovor wir uns fürchten, schlummert in unserem Unterbewusstsein.

Die dunklen Mächte bieten uns eine grandiose Gelegenheit unsere eigene Dunkelheit mit Liebe zu überschütten.

»Seelenleerer« Roger Werlen, 11.09.2021

Bild: Fotolia.com/AdobeStock

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

36 Kommentare zu diesem Artikel

  1. 1
    Alex says:

    In Wirklichkeit sollten wir den „dunklen Mächten“ dankbar sein, weil sie die Menschheit durch diese Herausforderung dazu veranlasst, sich auch auf der geistigen Ebene weiterzuentwickeln.

  2. 2
    Marco says:

    „Denn die meisten Menschen fürchten sich sehr davor, denen auch noch Liebe zu schenken, weil sie es nicht verdient haben«.“
    Das ist ein Kommentar eines Schwachsinnigen. Warum sollte man sich fürchten, denen Liebe zu geben? Weil man dann Liebe von denen bekommt? So einen Stuss schon seit Langem nicht mehr gelesen.
    Genauso mit dem Versuch mit einem Bonbon. Der Versuch hat mit der unendlichen Fülle überhaupt nichts zu tun, Reine Selbstdichtung. Wenn jemand etwas von der Fülle nicht nimmt, bekommt auch nichts nachgereicht. Das ist das Gesetz des Seins. Das andere ein Versuch von Schwachsinnigen, die von Tuten und Blasen Null Ahnung haben.

    „Wer es schafft, die dunklen Mächte hinter dem Plan zu lieben“
    Ihr habt echt ein Rad ab. Wären wir soweit, wären wir nicht in der Beschränktheit der 3D-Realität, somit gar nicht hier.
    Ihr zieht Euch die hohen geistigen Gesetze des reinen Seins rein und meint diese im beschränkten und dem verschatteten Zustand anwenden zu können. Das sind Aussagen von Menschen, die selbst auf dem geistigen und spirituellen Weg nicht weit gekommen sind und sonst auch keine Ahnung haben, wo es lang geht.

    Und zu dem so genannten Aufstieg, der bereits 2012 stattfinden sollte und von den hirnamputierten Vollidioten des galaktischen Konzils der 5, der galaktischen Föderation des „Lichtes“, „Weisen“ Bruderschaft und Konsorten bei 33% gestoppt wurde, weil die Vollidioten der Meinung waren, dass nur 1/3 der Menschheit aufsteigen bzw. den Übergang schaffen würde:
    Das hat mit irgendeiner Bewusstseinserweiterung überhaupt nichts zu tun. Es bedarf hierfür lediglich den Zugang zu seinen eigenen Gefühlen.
    Es geht beim bevorstehenden „Aufstieg“ in erster Linie um das Heraustreten aus dem eingeschränkten Zustand des 3D-Kontinuums in die 4D-Realität. Da wo auch sich auch die ganze Zeit die dunklen Wesen wie Reptiloiden, Drakos und sonstiger Müll sich aufhält. Nur wer in die 5D- und höhere Realität schafft, der ist in dem Bewusstsein aufgestiegen.

    „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“
    Also erst mal tun wir das schon die gesamte Zeit. Wir hassen und bekämpfen den Nächsten wie sich unterbewusst selbst. Dann ist es eine Aussage der Theaterinszenierung von „Johannes der Täufer“ Alias „St. Germaine“, der selbst seine negativen Belastungen nicht abtragen will und deshalb zur Vergebung aller Schuld aufruft.
    Es gibt das Gesetz von „Saat und Ernte“ und ein Gesetz der Vollkommenheit ist ein Gesetz der Vollkommenheit. Das kann man nicht einfach mal außer Kraft setzen, sonst wäre das Gesetz nicht vollkommen.

    „Die dunklen Mächte bieten uns eine grandiose Gelegenheit unsere eigene Dunkelheit mit Liebe zu überschütten.“
    Würde mich interessieren, ob Alex dazu fähig ist. Nur etwas heraus zu posaunen, um sich wichtig zu machen, erfüllt nicht den Tatbestand, dass man es selbst tun kann.
    Das sind alles Schaumschläger.

  3. 3
    Seelenleerer says:

    Hallo Marco

    Da Dich der Text dermassen triggert, bin ich froh, dass ihn Alex veröffentlicht hat.
    Bitte lies den Text nochmals in aller Ruhe durch, dann wird Dir vielleicht bewusst, dass der Text von mir stammt. Wenn Du schon wen beschimpfst, dann bitte den Autor des Textes.

    Und wenn Du schon dabei bist, den Text nochmals zu lesen, fällt Dir eventuell auf, dass es eine Anleitung zum Aufstieg ist. Sozusagen ein Wegweiser von 3D in Richtung 5D. Ein Wegweiser nach 5D, der schon in 5D plaziert ist, macht keinen Sinn. Es macht jedoch Sinn, die Gesetze des 5D hier in 3D jetzt schon anzuwenden, weil wir uns dadurch schon verhalten, wie wenn wir in 5D angekommen sind. (In Wahrheit waren wir ja nie wirklich weg, aber das ist eine ganz andere Geschichte). Durch dieses Verhalten werden wir mit dem Energiepotential aus 5D schon hier in 3D durchströmt und unsere Energie auf das Level von 5D angehoben.
    Und ja, mit Deiner grenzenlosen Hellsicht hast du richtig gespürt: ich (derAutor) schaffe es nicht jeden einzelnen Moment in dieser Energie zu sein, aber soll ich deswegen aufhören es zu üben?

    Noch ein Gedanke zur Liebe.
    Deiner Aussage zu Folge (ausser ich verstehe Dich leider falsch) hast Du kein Problem damit, die „Gates und Schwab’s“ dieser Welt zu lieben.
    Weshalb fällt es Dir dann so schwer, mir und meinen Gedanken mit Respekt zu begegnen?

  4. 4
    Heidrun says:

    Ja, das Licht der Liebe.
    Darauf baue ich auch.

  5. 5
    Dagmar says:

    Hallo Ihr Lieben,
    mit Interesse habe ich Eure Diskussion verfolgt.
    Zu Alex Antwort, ..den dunklen Kräften dankbar sein, weil wir dadurch herausgefordert werden…, möchte ich folgendes sagen:
    Das hat mit Sicherheit seine Berechtigung. Mir wurde vor Jahren einmal gesagt, daß wir versuchen müssen, sie mit einzubeziehen, damit sie gar keine Chance haben, so weiter zu machen wie bisher.
    Das die meisten Menschen relativ wenig hinterfragen, wissen wir inzwischen. Leider lässt sich auch nicht verleugnen, daß dadurch eine Spaltung durch das gesamte Kollektiv geht. Insofern wurde von Christ Michael immer wieder darauf hingewiesen, daß eine bestimmte Anzahl von Menschen nötig ist, um den Aufstieg in die 5. Dimension zu erreichen. (Zur Information:1989 wurde die Harmonische Konvergenz durchgeführt, in welcher der Schöpfer die Menschheit befragte, ob sie gewillt sei, sich weiter zu entwickeln. Zu seinem Erstaunen sagte die Menschheit „ja“. Daraufhin wurde der Plan den Planeten zerstören zu lassen vom Himmel aufgegeben und seitdem helfen viele außerirdische Nationen mit, damit wir den Weg bewältigen können). Der >Prozentsatz liegt m.Wissens bei ca. 65% der Menschen, die erwacht sein müssen. Diese Zahl ist nun fast erreicht,- wie auch Simon Parkes- gestern mitteilte.
    Bei „Johannes der Täufer alias St.Germain“ ist wohl ein Fehler unterlaufen. Donald Trump setzt das Werk von Johannes dem Täufer fort. St. Germain ist derzeit als William Toel bemüht, dem deutschen Volk zu helfen. (Nähere Informationen bei „Christ-Michael.net“. Nachdem Christ Michael der Souverän unseres Planeten ist, dürfte er wohl Bescheid wissen.
    Letztendlich bleibt noch offen, wie man zur Liebe für alle Menschen steht.
    Schlimme Dinge die geschehen sind, werden zwar sehr schwer verdaubar sein, aber wir müssen uns damit abfinden, dass es eben zu deren Lebensweg gehört. Womit ich ein echtes Problem bezüglich Vergeben und Liebe geben habe, sind die Kinder, die gequält und gefoltert wurden und das auf unerträgliche Weise. Ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll.
    Gut, damit hoffe ich, einige Unklarheiten beseitigt zu haben.
    Letztendlich dürfen wir aber nicht vergessen, was wir in den letzten zwei Jahren bezüglich Corona und natürlich dem „Warten“ dass „endlich etwas geschieht“ mitgemacht haben. Es hat uns alle wohl doch etwas mehr mitgenommen, als wir dachten. Ich denke, wenn wir diese Zeit mit Geduld und Liebe bis zum Ende durchstehen, haben wir doch einiges für unseren „Aufstieg“ nach 5D geschafft. Bleiben wir also hoffnungsvoll und bieten unsere Liebe an. Wenn jemand dazu nein sagt, ist es sein Problem.
    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende, Kopf hoch und von ganzem Herzen alles Liebe und Gute Dagmar

  6. 6
    Seelenleerer says:

    Hallo Dagmar

    Als wir in den 90er Jahren die ersten Gespräche bezüglich Schicksal und freier Wille hatten, kam ab einem gewissen Punkt oft das Argument: Aber damals hat sicher nicht jeder Jude den Tod im KZ gewollt.
    Meine damalige Antwort passt gut zu Deiner Frage bezüglich der Kinder im Heute. – Keine Ahnung ob dies im Einklang mit dem freien Willen jedes Einzelnen geschah, denn diese Form von Wissen übersteigt mein momentanes Bewusstsein. Was ich weiss ist, dass all das, was mir bisher zugestossen ist, ein Echo meiner unverarbeiteten Themen war. Was ich vermuten kann, ist der Umstand, dass wenn es im Kleinen und bei mir funktioniert, die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass es auch auf eine grosse Gruppe zutrifft, weil die ja wieder aus einzelnen Individien besteht. Aber wissen, kann und tue ich es nicht.
    Was ich jedoch sicher weiss, ist dass während der Zeit, die ich mit dieser Frage verbringe, davon abgelenkt bin, mein Herz zu öffnen. Also statt mir Gedanken über etwas zu machen, für das ich im Moment keine Lösung habe, kehre ich lieber ins Jetzt zurück und konzentriere mich auf das Öffnen meines Herzens.

    Im Text oben ist übrigens ein Hinweis zu Deinem Thema versteckt.
    Wenn Dich die Kinder und deren Schicksal grämen, frage Dich, was Du Dir in Deiner eigenen Kindheit lieber erspart hättest? Was hätte Dir nicht passieren dürfen, damit Dein Jetzt Lichtvoller wäre?
    Dann verzeih Dir, dass Du diese Erfahrung gesucht hast und versuche herauszufinden, was sie Dir als Geschenk bereit hält.

  7. 7
    Katy says:

    Lieber Seelenlehrer,

    Du schreibst: „Wer es schafft, die dunklen Mächte hinter dem Plan zu lieben, ihnen all die Drangsalierung zu verzeihen und auch Frieden findet mit all den Lügen, die sie uns erzählen – wer es schafft die Spaltung zwischen den Zeugen Coronas und den Covidioten zu überwinden – wer es schafft, all jenen die Impfung zu gönnen, die sie aus Leichtsinn oder sonstigen Gründen empfangen haben – wer all dies kann, ist bereit für den Aufstieg der Menschheit.“

    Frage: Wem nützt das, Wesen zu lieben, die ausserdimensional (4D) agieren um menschliche Emotionen an sich zu binden, Menschen energetisch aussaugen, damit diese Wesen (die wir lieben sollen lach), ihre negative Bewusstseinsmanipulierende Kacke hier weiter treiben und Menschen dadurch in dieser 3D Ebene hängenbleiben? Diese Wesen ernähren sich von niedrigen Bewusstseinszuständen und das wollen die gerne beibehalten. Liebe ändert das in dem Falle überhaupt nicht, es ist so wie „Perlen vor die Säue“. Hier braucht es von uns wachen Menschen ein klares NEIN! Nicht mit uns!

    Eventuell liegt auf dir ein Programm, dass dir nicht bewusst ist Schon mal was von Glaubens-Programm_Matrix gehört? Und sowas kommt von diesen Wesen, die du uns rät’s zu lieben. Nein danke: Die bekommen meine Liebe nicht, die bekommen rein gar nichts von mir. Und nur so verhungern sie. Punkt.

    Du schreibst weiter: Liebe deinen Nächsten WIE dich selbst. (Auch so eine Verdrehung und Verzerrung) Wie sieht die Realität aus? Wer liebt sich selbst? Nach Jahrtausendelanger Manipulation unserer DNS und ständiger Angst und Panikmache, wie soll der Mensch diese Traumatisierungen überwinden, wenn er es noch nicht mal weiß? Es gibt wenige Menschen, die sich selbst lieben und diese sind sich des kranken Ausmaßes von ausserdimensionlaer feindlicher Beeinflussung inzwischen bewusst. Es dauert lange bis die innere Arbeit soweit Fortschritte gemacht hat, dass man innerlich spürt sich selbst lieben zu können. Und auch dann schenke ich meine Liebe nicht jedem Dunkelmumpie, nur wegen des Aufstiegs’s. Das ist Bullshit.

    „Streng genommen tun wir dies schon in jedem Moment. Was wir ihm vorwerfen, haben wir uns noch nicht verziehen. Worauf wir bei ihm noch neidisch sind, gönnen wir uns selbst noch nicht. Wovor wir uns fürchten, schlummert in unserem Unterbewusstsein.“

    NEIN lieber Seelenlehrer, Ich habe nie andere Menschen absichtlich angelogen um sie in ihrem Bewusstsein klein und dumm zu halten, damit ich weiter existieren kann. Denn genau das tun die. Ich werfe den auch nichts vor, die sollen einfach von hier verschwinden und in das Loch zurückkriegen, wo sie hergekommen sind. Es gibt nichts zu verzeihen! Diese kranken Gestalten haben ausgespielt. Und Tschüß!

    „Wovor wir uns fürchten, schlummert in unserem Unterbewusstsein? Was ist so schlimm an Furcht? Richtig eingesetzt, kann sie vor Katastrophen schützen,, kann sie mich in einer brisanten Situation vor großen Schaden schützen. Was im Unterbewusstsein der Menschen schlummert, sind negative lebensabwertende Programme, die schon Äonen alt sind.

    „Die dunklen Mächte bieten uns eine grandiose Gelegenheit unsere eigene Dunkelheit mit Liebe zu überschütten.“

    Wenn das für dich stimmig ist, fein! (Die dunklen Mächte bieten uns eine grandiose Gelegenheit, unsere eigene Autorität und Kraft dafür einzusetzen, dass sie sich endlich und für immer von hier verpissen! Ich benutze böse Worte, ich weiß, und dennoch liebt mein Herz sehr tief und weit. Aber ich entscheide wen! Die Menschen diemir gut tun, die inspirierend und aufbauend für mich sind, und nicht zerstörerisch ;-)

  8. 8
    Mario says:

    Auf die Gefahr hin, von Alex‘ ursprünglichem Text abzuweichen, auch von mir einige Worte.

    Zu Kommentar #2 muss man, glaube ich, nicht viel sagen. Ein derartiger Ton disqualifiziert den Tönenden. Dennoch verstehe ich den darin zum Ausdruck kommenden Frust. Manchmal teile ich diesen Frust ob diverser pseudo-esoterischer Allgemeinplätze, die Menschen nur aus einem Buch, irgendeiner „Quelle“ im Internet, einem Youtube-Erleuchteten, etc. nachplappern. Viele Menschen haben nicht mehr allzu viel Kraft und brauchen jetzt eine Veränderung. Oft scheint es so, als wäre diese „Hilfe von außen“ ein Märchen, um Menschen passiv zu halten. Das erzeugt Ohnmacht und Frust, der sich irgendwo entladen muss. Auch ich werde in diesem Sommer attackiert, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte und habe teils recht radikale Veränderungen eingeleitet, um nicht noch mehr Attacken zu erleiden. Will sagen, der geäußerte Frust ist nicht schön, hat aber durchaus seine Berechtigung. Es ist eben nicht die Zeit von Licht und Liebe und nicht die Zeit des „positiven Denkens“.

    Was die in den Kommentaren geäußerten Allgemeinplätze der „Esoterik“ angeht, möchte ich – oberlehrerhaft *gg* – Folgendes zu bedenken geben. Der Neoliberalismus, den wir seit den 1970er/80ern haben, zeichnet sich dadurch aus, die Schuld an Misserfolgen immer dem Individuum zuzuschreiben. Wenn du den Job nicht kriegst, liegt es an dir, und nur an dir – nie am Arbeitsmarkt, an der kapitalistischen Grundstruktur des Westens oder dem Arschloch, das dir beim Vorstellungsgespräch gegenübersitzt. Es ist immer der Mensch selbst, der für Misserfolg verantwortlich ist, nie die äußeren Umstände, die zum Teil außerhalb des individuellen Einflusses liegen. Zumindest will man das den Menschen einreden. Dem sog. Resonanzgesetz, wie es in der „Esoterik“ gerne propagiert wird, liegt die exakt selbe Logik zugrunde. Du ziehst dir die Sch… ins Leben, weil du dieses oder jenes ausstrahlst oder weil dir diese oder jene Erfahrung ein Spiegel, eine Chance zur Selbsterfahrung, etc. sein soll. Der Tumor ist eine Erfahrung, die du dir selbst ausgesucht hast; die Vergewaltigung ein Spiegel deines Inneren, der Holocaust … ach, lassen wir das. Diese Art der Denke halte ich für gefährlich. Warum? Weil sie extrem einseitig ist und negiert, dass sich das Leben zwischen zwei Polen (oder was wir als Pole wahrnehmen) abspielt: der eigenen Zuständigkeit und Einflüssen, die jenseits der eigenen Zuständigkeit liegen. Für mich gibt es immer beide Pole. Der Neoliberalismus und sein spirituelles Pendant wie etwa das sog. Resonanzgesetz sind Einseitigkeiten. Einseitigkeiten kommen aus der Dualität und aus welchem energetischen Bereich sich die Dualität speist, darüber muss, glaube ich, hier nicht gesprochen werden. Vieles, was uns seit rund 100 Jahren als esoterisches Gedankengut eingeimpft wird, ist eine unmittelbare Reaktion auf das Nachlassen der Wirksamkeit rein religiöser Dogmen. New Age und sämtliche seiner Spielarten sind nur die Fortsetzung des Konzepts „Religion“ – in beiden spielt Schuld eine große Rolle. Beide sind massiv satanisch beeinflusst. Ich für meinen Teil habe sogar meinen Facebook-Account gekillt, weil ich diese ewigen Wiederholungen satanischer Esoteriken nicht mehr hören kann. Es ist erschreckend, wie viele Menschen sich als Transmitter für diesen Unsinn zur Verfügung stellen.

    Auch ich glaube nicht, dass es zielführend ist, so zu tun, als würde man die Schatten lieben KÖNNEN. Wer sich wirklich eingehend mit den Abgründen (weit über die üblichen Verschwörungstheorien Marke Amadeus-Verlag) beschäftigt, muss notwendig erkennen, wie unfassbar traumatisiert diese gesamte Spezies ist. An dem Umstand, dass an dieser kollektiven Traumatisierung vorsätzlich, systematisch und über Jahrtausende gearbeitet wurde, ist nichts liebenswertes, egal wie viele gedankliche Konstrukte man drumherumspinnt. Woran ich jedoch sehr wohl glaube, ist, dass diese sog. Wendezeit auch für die inkarnierten Schattenteile die Möglichkeit darstellt, die Seiten zu wechseln. Ich glaube auch, dass das in einem größeren Ausmaß geschieht, als uns derzeit noch bewusst ist. Wissen tu ich das allerdings nicht.

  9. 9
    Dagmar says:

    Hallo Seelenleerer,
    als ich mich vor Jahrzehnten mit Adler, Jung und Freud auseinandergesetzt habe, hätte ich wahrscheinlich die gleiche Meinung wie vertreten, wie Du es tust.
    Jeder,der ein neugeborenes Baby im Arm hielt und in seine Augen gesehen hat, fühlt das unglaubliche Wunder, das Geschenk der Schöpfung. Meine jüngste Enkeltochter hat gerade laufen gelernt, die Freude in dem kleinen Gesichtchen und der Stolz auf ihre Leistung, es geschafft zu haben, berühren mich zutiefst. Es gibt nichts bezauberendes als diese unschuldigen kleinen Geschöpfe.
    Kinder die Pädophilen in die Hände fallen, zur Erzeugung von Adrenochrome benutzt werden, satanischen Ritualen ausgesetzt und dabei getötet und …. werden, die rühren mein Herz an. Diesen Lebewesen, die Kindern und auch Erwachsenen so etwas antun Nächstenliebe zu geben ist für mich eine Herausforderung. Das hat eine ganz andere Bedeutung.
    Sich hinzustellen und zu sagen: wenn Dir Kinder so am Herzen liegen, dann hast Du ein Trauma trifft wohl nicht ganz den Sachverhalt. Meine Kindheit in geordneten Verhältnissen in der Nachkriegszeit hat kein Trauma hinterlassen, das ich zu bearbeiten hätte. Das wäre einfach, mein Problem, und mit Sicherheit kein Thema für diesen Blog.
    Bleibt zu hoffen, daß die Veröffentlichungen über die Millionen Kinder, die jedes Jahr verschwinden, nicht zu einem Trauma für alle Nationen wird. Denn danach sieht es leider aus.
    Tut mir leid, lieber Seelenleerer so einfach ist es leider nicht.
    Alles, alles Liebe Dagmar
    .

  10. 10
    Seelenleerer says:

    Hallo miteinander

    Wenn ihr nicht lieben wollt, ist das natürlich euer gutes Recht.Hoffentlich liest der Marco eure Kommentare, dann erkennt er, dass ich wenigstens dabei richtig lag.

    Wem es dient, wenn ich liebe?
    In erster Linie mal mir selber. Jede Minute, die ich mit offenem Herzen verbringe, fühlt sich einfach lebendiger an. Bin schon gespannt, wer nun hinter dem Busch hervorghüpft kommt, und mir deswegen Egoismus vorwirft.
    Mit Katy bin ich in dem Punkt einer Meinung, dass sie sich von unserer Negativität ernähren. Vor unserer Liebe fürchten sie sich mehr als Graf Dracula vor Knoblauch. Oder weshalb wohl, versuchen sie uns gerade jetzt mit allen Mitteln zu spalten? Ob nun eure Ablehnung oder meine Liebe sie eher nährt….?
    Zu guter Letzt schrieb ich, dass es eine Anleitung zum Aufstieg ist, allen Liebe zu schenken. Rein logisch betrachtet, setzt ihr mit euren Kommentaren voraus, dass die Wesen in der 5. Dimension auch nur selektiv lieben. Dann hoffe ich, dass ihr die selben Dinge ablehnt, wie die Wesen aus der 5. Dimension, sonst gibt es mächtig Diskussionsbedarf zwischen euch.
    Falls ihr denen jedoch auch wie ich bedingungslose Liebe attestiert, wie wollt ihr dann dem Club beitreten, ohne diese Voraussetzung?

    Die Verknüpfung von New Age und Kapitalismus finde ich witzig.
    In Wahrheit ist mein Zitat, wen man wie lieben soll, um einiges älter. Es stammt von einem Typen, der in der Holzverarbeitungsindustrie tätig war. Deshalb hat er bei dem Beispiel, wo er erwähnt, dass wir im anderen letztendlich nur unsere eigenen Schwächen sehen, auch Spiesse und Balken benutzt. Halt Dinge aus seinem Alltag. Eigentlich habe ich bei dem Zitat Widerstand aus einer anderen Ecke erwartet. Auf jeden Fall kannten die Römer den Kapitalismus noch gar nicht. Sie waren viel zu sehr mit der Sklavenhaltung und dem Erobern beschäftigt.
    Für mich tauchen die oben genanntn Begriffe gleichzeitig auf, um die Balance zu bewahren, weil seit damals die Liebe immer stärker wird. Und ich kann dich beruhigen Mario, das sogenannte „positive Denken“ ist gar nicht mein Ding.
    Zudem plädiere ich ja genau dafür mit Schuld aufzuhören und werfe eben nicht jenen berühmten ersten Stein. Mir da Zementierung von alten Religionen vorzuwerfen, setzt mich höchstens in Erstaunen.

    Noch ein letzer Gedanke zu all den Ferndiagnosen über meine geistige Verfassung und die angeblichen Quellen, die ich ohne zu reflektieren zitiere.
    Es ist noch viel schlimmer als ihr bisher angenommen habt. Klar bringe ich auch mal Zitate vom Holzverarbeiter, oder im Buch Illusionen sind wunderbar humorvolle Geschichten, die vieles gut erläutern, und Werner Ablass bringt gute Beispiele und Übungen, ABER was ich erzähle kommt aus mir und dem Kontakt mit den Jungs aus der 5. Dimension.
    Und ja, die Diskussion darüber wer am anderen Ende der Leitung sitzt, hatte ich vor Jahren schon mit Christen. Die führe ich leider nicht noch einmal, da seid ihr definitiv zu spät.

    Wenn ich also was erzähle, dass mit eurer Weltsicht nicht überein stimmt, vergesst es doch einfach und lacht über mich, den Spinner.
    Lasst jene zuhören, die es im Inneren berührt.

  11. 11
    Kleinschorschi says:

    „In Wahrheit ist mein Zitat, wen man wie lieben soll, um einiges älter. Es stammt von einem Typen, der in der Holzverarbeitungsindustrie tätig war.“

    Ein toller Typ :-) – kenne ihn auch, sehr persönlich sogar.

  12. 12
    Alex Miller says:

    Hallo zusammen,
    die Diskussion hat ja erstaunliche Züge angenommen, die ich nicht erwartet habe. Mir stellt sich die Frage, inwieweit wir behaupten können, die Wahrheit zu kennen. Jeder sieht die Dinge aus seiner eigenen Sicht, aus seiner Erfahrung, aus seinem eigenen SEIN heraus. Jemand anderen zu „rügen“ oder zu bewerten ob seiner Wahrnehmung ist unnötig. Die spaltenden Tendenzen in der Gesellschaft scheinen in der Spiri-Szene kein Halt gemacht zu haben. Selbst hier wird der Ton schärfer, was wir ja schon seit mehreren Monaten hier bei Gehvoran beobachten können. Ist das echte Ent-wicklung oder entwickeln wir uns zurück? Ist es vielleicht der negative Einfluss von social media, Smartphone, Internet, der uns teils aggressiv macht? Oder das leidige C-Thema und die vermeintliche #mpfung?

    Mein Impuls, den einst als Kommentar gedachten Beitrag von Seelenleerer zu veröffentlichen, war, eine andere Sichtweise zu geben. Eine Sichtweise, die auf uns selbst gerichtet ist. Man muss den Dunkelmächten nicht verzeihen, wenn man es nicht möchte (meine Meinung). Aber man kann hin und wieder in die Liebe gehen, diese in sich selbst finden, und allein damit die Welt „besser“ machen. Experimente von Massenmeditationen im Nahen Osten wo es daraufhin weniger kriegerische Auseinandersetzungen gab, oder die Arbeit von Dr. Len, der durch seine eigene bewusste Veränderung heraus mit Hooponopono Menschen resozialisieren konnte, kennen wir mittlerweile. Das ist Quantenphysik, das Gesetz der Aufmerksamkeit sowie physikalische Versuche, die von der Erwartungshaltung der Teilnehmer abhingen und diese in ihrem Ergebnis beeinflussen. Für mich persönlich ist das die Botschaft von Seelenleerer. Ich finde, gerade andere Sichtweisen können uns helfen, die Welt besser zu verstehen – und evtl. ein wenig besser zu machen?

    Herzliche Grüße
    Alex / Gehvoran.com

  13. 13
    Gabi says:

    Wenn wir lieben, stärken wir UNSER Herz. Wenn wir nicht lieben, verschließen wir UNSER Herz. Ob wir jemanden lieben oder nicht ist dem anderen im Grunde genommen egal. Wir können darüber entscheiden, ob jemand liebenswert ist oder nicht. Wir können ihn ablehnen, verurteilen oder nicht. Letztendlich reagieren wir auf unser Gegenüber und erleben selbst die Wirkung unserer Gefühle. Wenn wir uns über jemanden aufregen, fühlen wir Aufregung, Enttäuschung, Wut. Wirbel in unserem Herzen. Und wen belasten wir damit? Uns selbst.

    Es gibt Themen, bei denen mittlerweile viele in ihrem Herzen stabil in Liebe leben können. Und es gibt Themen, bei denen wir dann doch wieder in die Wertung gehen und darüber nachdenken, ob das Gegenüber unsere Liebe verdient hat oder nicht. Und dann? Sind wir wieder im Widerstand, in der Wertung. Und was geschieht mit UNSEREM Herzen? Fließt da noch die Liebe gleich stark? Spüren wir noch diesen wunderbaren glücklich machenden Fluss der Liebe?

    Das bedeutet nicht, dass wir alles gut finden sollen. Es gibt schlimme Dinge in der Welt. Sie sind schlimm. Es gibt das Gute und das Schlechte in der Welt. Wem hilft es, wenn wir für das Böse unsere Liebe aufgeben. Wenn wir auf das Schlechte frustriert reagieren wird die Enttäuschung in unserem Körper entsprechende Wirkung hinterlassen. Und so geben wir diesem Außen die Macht über unser inneres Empfinden.

    Der eine lässt sich impfen, der andere nicht. Meine Familie lässt sich impfen, ich nicht. Sie haben eine Entscheidung getroffen für ihr Leben. Ich habe eine Entscheidung getroffen für mein Leben. Jede Entscheidung hat eine Wirkung auf das eigene Leben. Es kann eine gute Wirkung haben oder eine schlechte Wirkung. Sie wird zur Erfahrung werden, zur Entwicklung beitragen und das Bewusstsein fördern. So macht jede Seele ihre Erfahrung auf ihrer Reise in der Ewigkeit. Mal in dem einen Körper. Mal in einem anderen Körper. Mal grobstofflich, mal feinstofflich. Begleitet von den jeweilig aktuellen Themen. Und jeder wird mit der Wirkung seines Tuns konfrontiert.

    Ich habe gelesen, dass die fünf höchsten Seelenqualitäten bedingungslose Liebe, Freude, Demut, Bescheidenheit, Wahrheit – Selbstehrlichkeit sind und die 6. höchste Bewusstseinsstufe die universelle Liebe ist und die höchste Bewusstseinsstufe göttliches Bewusstsein ist. Pure Glückseligkeit in jedem Augenblick.
    Bedingungslose Liebe ist Liebe in jedem Augenblick. Frei von allen äußeren Umständen erfüllt sie in jedem Augenblick das Herz derer, die bedingungslos lieben.

  14. 14

    Lieber Alex.
    Danke für Deinen Impuls und Deine Beherztheit einen anderen Blickwinkel zuzulassen. Es ist wie mit vielem: Was für den einen stimmig ist, ist für andere eher wie Öl ins Feuer oder besser Salz in die Wunde kippen. Wären wir alle schon befreit von unseren Ego-Anteilen und alten Wunden, dann wäre es wohl auch überall um einiges harmonischer und lieblicher ;) Ich glaube, dass an den alten Themen gerade seit der P(l)andemie verstärkt gearbeitet wird – das ist ja der Zweck dieser menschlichen Krise – ihn zum Denken und Handeln zu zwingen. Berechtigte Frage von dir: Ist das echte Ent-wicklung oder entwickeln wir uns zurück?
    Ich denke, alles dient speziell in den letzten Jahren der Heilung und Transformation der Menschheitstraumen und Erinnerungen. Und deshalb kommt so vieles an die Oberfläche was man eigentlich nicht (mehr) sehen, lesen oder hören wollte…Dabei sollte man die kollektiven Felder und die Seelen-Kohärenz nicht außer Acht lassen. Hier passiert wohl viel mehr als wir ahnen – auch bei solchen sichtlich kontroversen Ansichten. Für mich gilt dann oft Sokrates, nämlich: Ich weiß, dass ich nichts weiß! Es fällt auch mir schwer, mich emotional nicht in etwas hinein ziehen zu lassen, was mir mißfällt. Und es stimmt: Aggression und Recht-haben-wollen liegt definitiv in der Luft. Relikte der Vergangenheit holen uns ein.
    Solange man sein Wesen mit Besser-Sein und Besser-Wissen als xy definiert – auch die Einteilung in Gut und Böse beibehält – wird es auch weiterhin unharmonisch bleiben (meine Meinung). Wir schaffen nur den Sprung , wenn wir uns über diese Trennung hinwegsetzen können – über die Herzschwingung und ohne das Ego-Bewusstsein. Und dennoch brauchen wir scheinbar als Menschheit auch noch eine gewisse Dynamik / Polarität um nicht wieder gelangweilt in den nebligen Schlaf zu fallen.
    Angenommen ALLE Meinungen und Kommentare hier beinhalten die Wahrheit, sind also richtig – Was dann?
    Liebe Grüße

  15. 15
    Jan says:

    Für mich persönlich, ist es wichtig die Füsse auf dem Boden zu haben, in seiner Mitte zu ruhen und einen klaren Geist zu haben. Nicht in Resonanz mit diesen Wesenheiten zu gehen und voranzuschreiten, mit der klaren Vision vor dem Inneren Auge: Wir gehen in einen höheren Bewusstseinszustand. Um mich klarer auszudrücken: Diese bösen Viecher, seien sie in 3D inkarniert, oder seien sie in 4D neg. verankert, einfach stehen lassen und unbeirrt seinen Weg nach Hause fortsetzen. Was böse war, war, sollte aber jetzt aber von diesem Plan verschwinden. Wer diesen niedrigen Wesenheit Licht und Liebe schickt, begibt sich in Resonanz mit ihnen und das werde ich nicht tun.

  16. 16
    Niko says:

    Ich kenne mich nicht aus mit 4D, 5D, …, nD, aber für mich persönlich sehe ich es wie Jan und Kleinschorschi bzw. der Anmerkung zum Typ aus der Holzfällerindustrie.
    Im Endeffekt weiß ich momentan nicht was mit mir passiert, noch habe ich gar kein Überblick darüber.
    Ich weiß wie verworren Sinne sein können, hochmanipulierbar, vor allem von „irgendwelchen“ Wesenheiten, auch wenn man sich dann total sicher ist/fühlt.

    Eine ältere Dame hatte aus m. Sicht heftigen Verfolgungswahn und war teils ordentlich aggressiv, dazu sprach sie beständig mit irgendwelchen Wesenheiten.
    In der Wohnung knallte es öfter vor Aggressionen und Ängsten gewaltig, wenn ich mich erinnere, die kreischende Stimme der guten Dame übertönte alles.
    Jedenfalls war u.a. in dieser Wohnung eine/mehrere Wesenheiten, die diese gute Frau steuerten um an Energie zu kommen. Wenn ich in Ruhe, in meiner Mitte, wenig antriggernd in dieser Wohnung war, die Situation der Dame entspannte sich nahezu adhoc. So im Nachhinein dank Eurer Diskussion fiel mir das mit den Wesenheiten wieder ein, aus welcher … nD… Ecke die auch immer kommen mögen.
    Ich sandte ihnen nicht aus dem Herzen einen Strom, sondern machte eigentlich gar nichts, außer die Frau zu unterstützen, dass sie etwas Lebensqualität gewann (Windeln wechseln, Essen machen, Reden, bei Ihr sein, ganz normale Sachen).
    Aber Ruhe, Erdung, in sich ruhen hatte so eine massive Auswirkung in der Resonanz, das empfand ich schon als irre krass :), dabei war Gedankenstille/-ruhe das Maß dabei aller Dinge in den Zeiträumen.

    Und zum Holzfällertyp :-):
    Gestern Abend hatte ich sehr „depressive Emotionen“, den Tag über beobachtete ich eine häufigen Richtungswechsel und relativhohe Energieströme in mir, passiert mir öfter.
    Je nachdem wo ich den Fokus setzte, kurze Zeit später schwang es in die andere Richtung, bei solchen Beobachtungen komme ich mir manchmal ziemlich ‚gagga“ vor, aber mit Vertrauen auf Gott setzt sofort eine Beruhigung ein und die Energieströme können einfach durch und in die Chakren -wie auch immer das alles so funktioniert – aber deutlichst spürbar fließen und tun, was auch immer sie tun.
    Kontrolle angeben ist halt immer so eine Sache :-)

  17. 17
    Kleinschorschi says:

    Hey zusammen…
    Wenn der Typ aus der Holzindustrie sagt, „liebe auch deine Feinde“, meint er dies wohl tatsächlich so, dass es darum geht uns von diesen Feinden zu befreien. Wenn man Angst hat, ist es doch das Gleiche. Umarme deine Angst, lass sie speisen an deinem inneren Tisch, serviere ihnen den besten Wein. Somit werden sie dich nicht mehr quälen. (denn wer verzichtet schon gerne auf ein gutes Mahl und Wein ;-)…
    Sich permanent mit dem Corona-Virus zu beschäftigen ist genau solch eine dunkle Wesenheit, die dir grauenhaft viel Zeit stiehlt, dich bindet, festhält.
    Ich war gestern mit einem Menschen unterwegs, in der Natur. Ein wunderbares Miteinander, jeder hat die Argumente pro/kontra Impfung (der eine von uns ist, der andere nicht) und all das Dingens darum sachlich dargelegt. Die Natur aber hat uns alsbald in Obhut genommen, sachte umarmt, es zeigten sich Fuchs, Feldmaus und Fledermaus, innerer Frieden tat sich auf. Thema Corona war weit, weit weg.
    Beobachte! Ja, hinterfrage! Ja! Aber schenk ihnen nicht zuviel Aufmerksamkeit, sondern umarme sie, entlasse sie so aus deinem System. So verstehe ICH das.

  18. 18
    Niko says:

    Ja :-)))
    Das was unsere Aufmerksamkeit stiehlt, unsere Aufmerksamkeit bindet, aus welchen Gründen auch immer, aber das füttern wir unerbittlich, unsere Aufmerksamkeit unser Fokus ist aus meiner Sicht das A und O. Unsere Lebenskraft/-Energie wird so gebunden.

  19. 19

    Das muss ich nun noch loswerden ;) Ich versuche schon länger etwas zu finden, dass ich/wir der Krise entgegensetzen könnten – nicht in der rebellischen Form sondern als schönes Gegengewicht mit der klaren Ausrichtung auf eine andere, schönere Zukunft. Die Vernetzung klappt physisch aber gar nicht gut in meinem Fall. Ich fühle mich deshalb schon länger etwas entmutigt, denn ich würde gerne gemeinsam Ansätze schaffen um aus der Krise herauszutreten – mit allen, die schon bereit sind dazu.
    Den Ansatz vom Seelenleerer (Der Name ist übrigens schrecklich, sorry!!!) habe ich also gedreht und gewendet und schließlich eine Möglichkeit gefunden. Vielen Dank also nochmal für deinen Kommentar!
    Ich dachte an einen Versuch, einen abendlichen Lichtkreis zu bilden und die Bundesregierung zu fluten mit göttlichem Licht, Segen oder Liebe. (Diese Energie geht nicht VON mir aus, sondern fließt DURCH mich hindurch und weiter, als endlose Quelle – das ist wichtig, denn sonst fühlst du dich leerer hinterher und nicht mehr gut!)
    Ich fragte meine obere Führung ob das denn Sinn mache und etwas Gutes bewirken würde – die Antwort war ein klares. JA
    :D Endlich kann ich doch etwas tun! Nur mit meinem Geiste und Absicht. Vielleicht wäre das für jemand anderen hier auch stimmig? Gemeinsame Kraft bündeln ist noch kraftvoller. Gerne um feedback ob das einen Versuch wert ist :)

    PS: Lieber Jan, ich verstehe deine Einstellung sehr gut, wenn du dich sicherer im Widerstand fühlst, diese Zeit hatte ich auch.
    Mir fällt dazu gerade dies ein: Ich selbst saß mal einem Mann gegenüber in dessen schwarzen Augen der Teufel durchblitzte – mir wurde ganz anders. Ich war ganz allein abends mit ihm in einem Zimmer für ein Gespräch gewesen, er war der Leiter einer Hochsensiblen Gruppe (ohne weitere Worte!!!!!) Die anderen waren schon weg, das Haus leer.
    Aber ich hatte wohl einen guten „Schutz“ und aus mir kam plötzlich: „Auch in dir ist der göttliche Funke.“ (Da bekomme ich jetzt noch Gänsehaut..) Das Gegenüber blitzte durch seine Augen und zischte: „Ja? Glaubst du das wirklich?“ Ich hatte wirklich Angst vor ihm, aber ich schützte mich intuitiv scheinbar davor, dass ich ihn ihm auch seinen Anteil der Schöpfung ansprach.(YIng/Yang-Prinzip). Er spürte die lichtvolle Kraft in mir, die mich ja auch interessant gemacht hatte für ihn, aber wir waren auf „Augenhöhe“ und er wusste, dass ich ein harter Gegner sein werde. Aber man kann es ja mal versuchen ;)
    Ich will damit sagen: Viele haben eine unschöne Rolle übernommen in dieser Inkarnation oder werden mißbraucht ohne es selbst zu wissen. Glaubst du denn, das Böse würde stärker oder schwächer, würdest du ihm statt Ablehnung eine Form der Zuneigung/Liebe entgegenbringen? Entweder deine aufrichtige innere Liebe vertreibt den Bösewicht oder er ist noch fähig sie aufzunehmen und verändert sein Wesen dadurch. Und noch was: Ist dir bewusst, dass auch du höchstwahrscheinlich schon Mörder und Täter warst in früheren Leben? Bist du heute deshalb ein nicht liebenswertes Wesen? Im Einheitsbewusstsein gibt es keine Bewertung in Gut und Schlecht, keine Trennung – das gibt es nur in der Dualität weil wir das große Bild hier nicht verstehen können (einschließlich meiner Person!) Die Wahl hat also jede/r Einzelne. Die Welt wäre eine andere würden wir alles lieben KÖNNEN – aber auch daran darf ich noch mehr arbeiten. Lieben Gruß in diesen wieder besonderen Tag

  20. 20
    Niko says:

    Ich kann den Ansatz eines Lichtkreises verstehen, vor vielleicht – keine Ahnung mehr – aber bestimmt über 10 Jahren nahm ich an sowas teil und stoppte aber abrupt, da die eigentliche Motivation der Teilnehmer, der führenden Teilnehmer wirklich alles andere aber nicht angenehm war. Da wurden Geistwesen initiiert, die dann von allen Teilnehmern die Energien zogen, angezeigt als golden – mir kurze Zeit später per Vision innerlich gezeigt als dunkelstgrau, ab dann Ende im Gelände. :)

    Wenn überhaupt würde ich es interessant finden im Bezug auf Heilungswirken – Ängste, körperliche Symptomatiken, aber auch nur wenn überhaupt mit Menschen, wo tiefes Vertrauen da ist.

    Warum möchtest Du ausgerechnet der Bundesregierung über eine „Quelle“ Energie zufließen lassen, quasi als Kanal für diese Quelle fungieren ?

  21. 21

    Hi lieber Niko! Weil das eben „meins“ ist – Licht senden ;) Und gerne dorthin wo es gerade hilfreich ist (Es werde Licht!) Manche beten oder segnen lieber und andere setzen eben Lichtsäulen, letztens z.B. im Ahrtal und wegen dem drohenden Bruch des Stausees – der doch nicht gebrochen ist. GottseiDank! Es war ein innerer Impuls mit der Regierung, dort anzusetzen wo die weiteren Entscheidungen getroffen werden. Meine Quelle ist die, aus der auch ich bin.
    Ich wollte hier lokal bei regelmäßigen Lichtkreistreffen mitmachen – aber das fand nur einmal statt. Nun rufe ich eben selbst über das ‚Lichtnetzwerk‘ (andere blogger) dazu auf, wenn es mir hilfreich erscheint.
    Ja, ich habe auch meine Vorurteile bei Massenmeditationen – aus den Gründen, die du nanntest. Das kann und sollte jeder vorab abfragen und prüfen ob das eben das richtige ist – und wenn nicht, dann wird das wohl seine Gründe haben. Das mit dem Vertrauen ist auch ein Weg – wie soll ich Vertrauen lernen wenn ich es nicht weiter versuche? Aus ‚Fehlern‘ lerne ich – und werde dadurch „besser“ oder achtsamer, was mir meine Stimme sagt. So gehe ich voran. (hihihi gehvoran…Danke für diesen lustigen „Einspieler“) Lieben Gruß

  22. 22
    Jan says:

    Seelenleerer.
    Name ist Programm.
    Kann ich nicht unterstützen.
    Leere Seele?

  23. 23
    Seelenleerer says:

    Die Römer nannten das System: Divide et impere.
    Teile und herrsche und es wird seither von den Herrschenden mit grossem Erfolg eingesetzt. Die Plandemie ist nun deren Meisterstück und zugleich verzweifelter letzter Versuch, aber darum soll es nun nicht gehen. Zudem findet gerade der grösste Raubzug der Neuzeit statt. Schaut euch bei Gelegenheit mal die Schulden der Staaten weltweit an. Wer wird das wohl eines Tages zurück bezahlen dürfen?
    Gerne möchte ich hier im Kleinen aufzeigen, weshalb sie uns damit beherrschen können und weshalb WIR zuerst damit aufhören sollten, wenn wir sie stoppen wollen.

    Vorurteile
    Wenn ich auf diesem Blog eine Umfrage zum Thema Vorurteile machen würde, dann wäre die Selbsteinschätzung der meisten, dass sie liberal sind. Liberal im Sinne von, die anderen so zu nehmen, wie sie sind. Gegen Schwule und Farbige sind die anderen, die AFD zum Beispiel. Übrigens schon eine erste Teilung, die den Herrschenden hilft.
    Von unserer Entwicklung her machen Vorurteile durchaus Sinn, deshalb entstehen sie auch in einem älteren Teil des Gehirnes. Wenn ich hinter einem Felsen einen halben Säbelzahntiger sehe, brauche ich nicht hinzugehen, um zu sehen, ob es insgesamt ein ganzer Säbelzahntiger ist. Da reicht es, wenn ich einen Teil sehe und mir dann ein Urteil bilde, also ein Vorurteil.
    Dieser Teil des Geghirnes übernimmt deshalb auch bei Gefahr die Kontrolle über den Rest, um schneller reagieren zu können. Dummerweise kennt dieser Teil des Gehinres bloss 3 Reaktionen darauf. Kampf: kann ich es töten? oder Flucht: kann ich es nicht töten? und zu guter Letzt sich tot stellen. Deshalb erstarren wir manchmal, wenn wir uns ängstigen.
    Genau deshalb machen sie uns so Angst und teilen uns in Geimpfte und Ungeimpfte. Ab diesem Moment ist die Gruppe lenkbar und kann zu immer unsinnigeren Taten getrieben werden. War damals nicht anders. Keiner wusste wann die die Gestapo an der Tür klopfte und man einfach verschwand und die Teilung war in Arier und eben nicht Arier.
    Die einen dürfen nun schon nicht mehr am Leben teilnehmen, so hat es bei den Juden auch angefangen. Ihre Geschäfte wurden gemieden. Die Kennzeichnung zur Zeit ist, dass Ungeimpfte die Maske weiterhin tragen müssen und eingesperrt wurdet ihr bisher nur in einem Umkreis von 15 km. Wenn wir bedenken, was mit unseren Grundrechten innerhalb eines Jahres passierte, wo stehen wir in 2 oder 3 Jahren?

    Doch zurück zu uns hier im Blog.
    Laut der Umfrage sind wir ja nicht so, weil eben liberal. Wie schon mal gesagt, ist dies bereits die erste Trennung und somit Teil des Problemes. Es sind immer die Anderen, die böse sind.
    Jan und Vicky bilden aber hier schon eine Gruppe, die mich (und darauf bauend sicher auch meine Botschaft) nicht so toll finden, wegen meinem Arbeitsnamen. Dass ich Roger Werlen heisse, hat Alex ganz oben hingeschrieben und weshalb ich mich bei der Arbeit Seelneleerer nenne, werde ich am Ende genre erklären.
    Zurück zum Vorurteil. Was hat mein Name, mein Gesicht, meine Hautfarbe, meine sexuelle Orientierung, mein Kontostand, meine Herkunft, meine Bildung, meine Parteizugehörigkeit (Liste lässt sich beliebig verlängern, je nachdem was einem am Gegenüber missfällt) mit der Botschaft zu tun?
    Ist etwas wahrer, wenn ich zur selben Gruppe gehöre?
    Es gibt auf youtube ein Video von einem Politiker aus Österreich. In dem er auf einer Pressekonferenz schonungslos und mit viel Wahrheit mit der Politk von Kurz abrechnet und aufzeigt, wie er uns bezüglich dem Impfen belügt. Dumm ist halt, dass Herr Kickl bei der FPÖ ist. Ihm also der Grossteil der Österreicher nicht zuhört oder nicht glaubt.

    Doch zurück zu uns.
    Abgesehen von meinem Arbeitsnamen. Wie viele von euch haben den Text so verstanden, dass ich mit den Bösen einverstanden bin? Ihre Taten billige?
    Einige haben mir sogar unterschwellig unterstellt, ein Teil von denen zu sein.
    Als ich in Liestal (der einzig grossen Demo in der Schweiz für Grundrechte) dabei war, stand auf dem Boden alle paar Meter:
    Maske rauf
    Nazi raus
    Und am Abend wurde mir in den Tagesschau bestätigt, dass wir alle Nazis waren. Ich, der mein Leben lang Pazifist war. Der ein eiziges Mal zurückgeschlagen hat, weil er zu oft verprügelt wurde als Jugendlicher.
    Wir werden Nazis genannt, damit sie nicht über den Inhalt reden müssen.

    Genau das selbe geschah hier.
    Meiner Ansicht nach gehören Menschen die andere verletzen ins Gefängnis.
    Aber ich rufe dazu auf, dass wir ihnen gegenüber nicht das Herz verschliessen.
    Im Buddhismus sagen sie, wenn wir auf jemaden böse sind, ist das wie wenn wir mit glühenden Kohlen nach ihm werfen. Wir werden dabei auf jeden Fall verletzt.
    Der zweite Grund weshalb wir ihnen Liebe schenlen sollten ist folgender: Mario hat es mit tief liegenden Verletzungen erklärt, die Ärzte singen davon, dass er als Kind nicht geliebt wurde und nun ein Arschloch ist und der Typ aus der Holzverarbeitungsindustrie meinte: Nicht die Gesunden brauchen einen Arzt.
    Wie wollen wir ihnen aus dieser tiefen Verletzung heraushelfen, wenn wir sie hassen? Wie sollen sie begreifen, wie heilsam Liebe ist, wenn sie von uns keine bekommen?
    Und ja, aus sich selbst heraus können sie momenatn keine generieren, deshalb behandeln sie uns so schlecht und nutzen und aus.
    Aber sind wir einen Deut besser, wenn wir ihnen nicht mit Liebe antworten?
    Oder sind wir besser, weil wir vermeintlich auf der richtigen Seite der Wahrheit stehen?

    Es gab mal einen Philosphen (verzeiht, dass ich dessen Name vergessen habe) der auf die Frage zwischen richtig und falsch folgendes Bild erzählte.
    Stell dir eine Vorrichtung zum Wasser schöpfen vor, die von Menschen via einem grossen Rad angetrieben wird.
    Alle die auf dich zukommen, sind die Guten, weil sie dir das Gesicht zuwenden.
    Alle die von dir weglaufen sind die Bösen, weil sie dir den Rücken zukehren.
    Zum einen werden aus den Guten irgendwann die bösen und umgekehrt. Aber noch viel wichtiger ist, dass diese Unterteilung am meisten von deinem eigenen Standpunkt abhängt. Je nachdem wo du stehst, sind andere gut oder böse.
    Von oben betrachtet ist es jedoch nur das Rad des Lebens dass sich dreht und es gibt keine Unterteilung.

    Wenn wir also unser Herz möglichst allen Menschen gegenüber öffnen, heisst das nicht, dass wir deren Taten billigen, sondern dass wir offen sind um wirklich hinzuschauen und deren Botschaft zu verstehen und im Notfall via Liebe heilen zu können.

    Nun noch zu Jans Frage:
    Tief in unserer Seelenmitte
    ist eine Kraft verborgen,
    die sich durch Sehnsucht offenbart.

    Lass uns gemeinsam
    dorthin gelangen.

    Das ist das Motto meiner Arbeit. Ich glaube daran, dass unsere Seele der beste Lehrer ist. Sie weiss was am besten für uns ist.
    Seelenlehrer
    Was uns aber im Wege steht, ist unser Kopf. Den möchte ich helfen zu leeren.
    SeelenLeerer

  24. 24
    Mario says:

    Danke, Jan. Geht mir genauso. Ich finde den Nickname „Seelenleerer“ ebenfalls schrecklich. „Seelenlehrer“ ist zwar auch nicht besser, würde aber zumindest dem spirituellen Ego Rechnung tragen, das in Sätzen wie „Lasst jene zuhören, die es im Inneren berührt“ zum Ausdruck kommt. Amen.

  25. 25
    Niko says:

    Weisst Du Seelenleerer,

    ohne es zu wissen erahne ich, dass nachdem die Pandemie vorbei ist (Plandemie finde ich für mich ein schreckliches Wort und für mich absolut unpassend) Migration wieder das nächste Thema sein wird, genauso mit Verwerfungen, mit Beschimpfungen, mit Verhärtungen.
    Wir leben auch nicht in einer Sklavengesellschaft, noch fühle ich mich selbst alles andere aber nicht von der Bundesregierung beengt, aber das sind Dinge wo wir allesamt nie auf einen Nenner kommen, das war schon seit dem ersten Artikel über Corona so und wird auch mit Beendigung des letzten Artikels so sein :)
    Das nächste Thema wartet schon um die Eliten weiter zu dogmatisieren.
    Kleinschorschi hatte es aus meiner Sicht sehr vortrefflich gesagt:
    „Sich permanent mit dem Corona-Virus zu beschäftigen ist genau solch eine dunkle Wesenheit, die dir grauenhaft viel Zeit stiehlt, dich bindet, festhält.
    Ich war gestern mit einem Menschen unterwegs, in der Natur. Ein wunderbares Miteinander, jeder hat die Argumente pro/kontra Impfung (der eine von uns ist, der andere nicht) und all das Dingens darum sachlich dargelegt. Die Natur aber hat uns alsbald in Obhut genommen, sachte umarmt, es zeigten sich Fuchs, Feldmaus und Fledermaus, innerer Frieden tat sich auf. Thema Corona war weit, weit weg.“

    Aber was ich eher eben interessant finde ist:

    Tief in unserer Seelenmitte
    ist eine Kraft verborgen,
    die sich durch Sehnsucht offenbart.

    Lass uns gemeinsam
    dorthin gelangen.

    Was uns aber im Wege steht, ist unser Kopf.

    Wir verurteilen/beurteilen so derart schnell, vollgesogen, immer der Unruhe folgen, immer die Suche nach der eigenen Wertigkeit, Anhaftungen ohne Ende, die eigenen Monster immer weiter vollsaugen und schüren, Kopf leeren – Gedanken beruhigen, entleeren, diese Kraft spüren, sei es aus dem Herzen, dem dritten Auge, Hinterkopf, aus Bindu, die Ströme fließen und sind einfach da, plötzlich mischt sich da etwas ins System, was nicht wirklich begreifbar ist, für mich teils noch völlig rätselhaft, damit kommt mein „Kopf“ öfter noch nicht klar.

    Tief in unserer Seelenmitte
    ist eine Kraft verborgen,
    die sich durch Sehnsucht offenbart.

    In der Mitte ist es ruhig, die Ruhe, diese Auszuhalten, die Bewegung schiebt sich immer nach agieren/reagieren, Unruhe, krasse Nummer :-), weil der Impuls immer aus der Ruhe weggehend ist, immer Bewegung, immer Handeln, immer Steuerung – Kontrolle, dabei haben wir diese nichtmal wirklich.

    Liebe Grüße
    Niko

  26. 26
    Kleinschorschi says:

    Lieber Seelenleerer
    Es schmerzt, wenn man angegriffen wird. Verstehe auch nicht, was die Menschen hier grad so antriggert.
    Dein Name „Seelenleerer“ finde ich überhaupt nicht doof, denn wer weiß, dass unsere Seele alles andere als frei und unbesetzt ist, kann den Namen sehr wohl auch als Wohltat verstehen. Du hilfst frei zu werden von all dem Ballast, der unsere Seele belastet.
    Eine geleerte Seele kann sich anfüllen mit Licht und Liebe. Eine besetzte Seele ist zugemüllt und unfrei.
    Danke für deine Sicht der Dinge.

  27. 27
    Niko says:

    Die Idee/Grundidee von Seelenleerer und von Vicky finde ich sehr gut.
    Etwas gemeinsames irgendwie . . .
    Bei mir schwingt das immernoch nach:
    „Tief in unserer Seelenmitte
    ist eine Kraft verborgen,
    die sich durch Sehnsucht offenbart.

    Lass uns gemeinsam
    dorthin gelangen.

    Was uns aber im Wege steht, ist unser Kopf.“

    Jeder von uns hat seinen Weg irgendwie, der eine setzt seinen Fokus auf A, der andere eher auf B, der nächste steht vollkommen auf C, usw., aber „Lass uns gemeinsam dorthin gelangen.“ und uns dabei austauschen und unterstützen ist ein toller Ansatz.

  28. 28
    Anitram says:

    Hallo in die Runde, Ihr habt hier einen sehr interessanten Austausch. Danke an Euch alle. – Es ist „die Sache mit der Liebe“, die hier wohl zu Mißverständnissen geführt hat. Liebe bedeutet doch nicht, sich alles gefallen zu lassen. Wenn ein klares deutliches „Stopp“ angezeigt ist, dann ist das nicht lieblos. Liebe ist nicht Wischi-Waschi und beugt sich nicht. Sie behält immer den Respekt vor dem Anderen, auch wenn sie nicht einverstanden sein mag. (Wer Kinder großgezogen hat, weiß wohl was ich meine. Gerade wenn sie mal wieder größeren oder kleineren Unfug angestellt haben.)
    Zur Liebe braucht es Mut und Willen und Durchhaltevermögen, bis an die eigenen Grenzen gehen und darüber hinaus. Der Mann aus der Holzindustrie hat das eindrücklich vorgelebt. „Die Liebe ist die größte Kraft im Universum.“ Es ist wohl so.

  29. 29
    Seelenleerer says:

    Danke Anitram

    In seinem Beispiel heißt es ja auch, WIE dich selbst.
    Das beinhaltet aus meiner Sicht, daß es nie darum gehen darf, sich selber zu verbiegen um zu gefallen oder aus Angst vor Ablehnung.
    Denn dann verleugne ich mich selber.

    Die Idee mit der Gemeinschaft leben wir ja schon, in dem wir gemeinsam darüber reden. Für mich erübrigt es sich, gezielt Liebe an jemanden zu senden, wenn wir alle in Liebe sind. Will heißen, wenn wir so oft wie möglich in unserem Herzen sind, verströmen wir diese Liebe sowieso. Gezielt senden beinhaltet im Umkehrschluss danach wieder damit aufzuhören. Wieso nicht gleich drin bleiben?
    Mein Vertrauen in die höhere Weisheit sagt mir, daß diese Liebe dann dorthin fließt, wo sie am dringendsten gebraucht wird.
    Und wir können in der Zeit unseren Alltag erledigen oder im Wald spazieren, während wir gute Gespräche führen.

    Noch ein Wort zu denen, die Bedauern mit mir hatten.
    Bitte gebt euch nicht dem Mitleid hin. Es engt das Herz ebenfalls ein und ist somit genau so schädlich, wie die Wut auf die Anderen.
    Seit 1993 erzähle ich den Menschen hier im Tal davon und Secondhand Jesus war noch eine der netteren Verspottungen. Das habe ich sogar auf Shirt drucken lassen, weil ich es witzig fand.
    Zum Glück gab es zu dem Job (davon zu erzählen) gratis ein dickes Fell dazu.
    Und wenn es doch mal weh tut, kann ich was über mich selber lernen.

  30. 30
    Niko says:

    Das mit dem Unterstützen meine ich eher, jeder spürt beispielsweise irgendwie vielleicht die Herzverbindung, das Fließen und und und teils anders.
    Im Herzen 24 h darin zu sein und aus dieser Quelle permanent zu senden bzw. bedingungslose Liebe zu fühlen oder sie für sich selbst anzunehmen oder auch als Pool „wer es braucht“ entsenden zu lassen, in der Theorie klingt das alles wunderbarst klar.
    „Für mich erübrigt es sich, gezielt Liebe an jemanden zu senden, wenn wir alle in Liebe sind. “

    Was heißt das praktisch im Alltag ?

    Und was ich merke ist immer wieder:
    Jeder hat irgendwie eine andere Wahrnehmung, mein Inneres beispielsweise weist mich skurrilerweise eben nicht auf das Herz hin, deutlichst kam der Hinterkopf als Bild/Vision, sowie ein Tropfen während im Chakrenkanal die „Geister/Elementale“ runterrasen, davor standen die Ströme des dritten Auges/KR im Fokus, das eigene Innere gibt Hinweise, aber für Jeden doch völlig anders angepasst.

    Die ältere Dame wurde bei mir nicht über das Herz ruhiger, es war der Fokus auf das dritte Auge und den Strömen daran/darin und einfach Nichts tun. Andere fokussieren sich auf Reiki und deren Einweihungen, wiederum andere sehen die Urquelle am Herzen, jeder doch ähnlich, aber doch unterschiedlich, ich finde das unglaublich spannend.

    Irgendwie ist doch Jeder eingebettet in ein systemischen Denkansatz.

  31. 31
    Seelenleerer says:

    Hallo Niko
    Sorry, dass ich Deine Fragen erst jetzt bemerkt habe.

    Du hast vollkommen recht, die Regierungen werden nach der Pandemie die nächste Geschichte aus dem Hut zaubern, um uns weiterhin zu spalten. Es geht in dieser Botschaft ja auch darum, wie wir es schaffen, uns nicht mehr spalten zu lassen – egal aus welchem Anlass. Wenn die Diskussion vor 20 Jahren gewesen wäre, dann wäre der Aufhänger 9/11.
    Das Thema der Versöhnung ist unabhängig davon, welche Sau gerade durchs Dorf getrieben wird.

    Bezüglich dem Wortspiel der Plandemie.
    Mittlerweile sind die Zeichen schon sehr deutlich, dass mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Plan dahinter steckt.
    Such mal auf odysee nach Marcel Barz.
    Letztendlich ist es aber nicht so wichtig, ob es geplant wurde oder nicht. Unsere Grundrechte sind dermassen massiv beschnitten worden, dass ich mich nicht mehr in einer Demokratie wohnend fühle. Und wenn ich die Entwicklung der letzten 18 Monate weiterführe (die im Buch von Herrn Schwab genau so beschrieben sind), sind wir bald echte Sklaven.

    Spannender finde ich Deine Andeutungen, was energetisch mit Dir passiert.
    Ist Dir bewusst, dass Dein 3. Auge aktiviert wurde? Wie lange geht das schon so?
    Hast Du aktiv geübt Dein 3. Auge bewusst zu öffnen und auch wieder zu schliessen?
    Meiner Ansicht nach einer der ersten Übungen die in diesem Bereich gelernt werden sollten.
    Danach folgt das Üben des fokussierens und am Ende gilt es herauszufinden, wie es zu verstehen ist

    Das mit dem 3. Auge würde gut erklären, weshalb Du mit diesem Instrument den stärksten Effekt bei der alten Dame hattest.
    Letztendlich werden bei dem Lichtkörperprozess, den momentan viele duchmachen, alle Chackren gereinigt und ausgerichtet. Das 3. Auge ist halt einfach ein sehr machtvolles Instrument.
    Das Herzchakra hat den Vorteil, dass dessen Energie aus der Mitte entspringt und deshalb sehr ausbalanciert ist. Es gibt Erzählungen, dass es in Wahrheit das einzige Chackra ist und die Anderen bloss Teilaspekte davon.
    Aber damit begeben wir uns schon in das Feld der verschiedenen Wahrheiten und von dort ist es kleiner Schritt dorthin, wo es darum geht, welche Wahrheit die einzig Richtige ist.

    Denk beim Abgeben der Kontrolle bitte daran, dass Du die Kontrolle in Wahrheit an Dein Höheres Selbst abgibst. Quasi an Dich selber, einfach auf der feinstofflichen Ebene daheim.
    Dein Höheres Selbst kennt den besten Weg in Deinen Frieden. Hab vertrauen, dass Du im richtigen Moment die richtigen Impulse bekommst. Darum gibt es auch wie Du sagst, verschiedene Fokuspunkte.
    Wenn Du einen Bergsteiger fragst, wie ein Berg zu überwinden ist, bekommst Du eine andere Antwort, wie wenn Du einen Tunnelbauer fragst. Das Ziel wird am Ende das selbe sein.
    Viele Meister haben erklärt, dass es das Herz ist. Meiner Ansicht nach wird es oft mit Frieden oder Ruhe in Verbindung gebracht. Kennst Du also sicher auch.

    Im Alltag ist es eigentlich ganz einfach und schwierig zugleich.
    Ein Teil Deines Bewusstseins bleibt im Herzen, während dem der Rest des Bewusstseins mit der Erledigung des Alltags beschäftigt ist. Stell Dir einfach das Autofahren vor. Mit etwas Übung kannst Du die Bedienung des Fahrzeugs nebenbei erledigen und dich ganz auf den Verkehr konzentrieren. Du kannst also gleichzeitig zwei Dinge erledigen mit ein wenig Übung.
    Die Schwierigkeit besteht darin, dass unser Verstand das Drama liebt.

    Die direkteste Übung ist, wenn Du vom Denken ins Wahrnehmen wechselst. Dich beim denken beobachtest und mit dem Fokus im Herzen bleibst.
    Und Schwierigkeiten als Lektion und nicht als Bestrafung betrachten.

    Mir ist klar, dass diese Anleitung sehr kurz ist und Du vermutlich deshalb Gleichgesinnte suchst.
    Zu einigen der Themen, die in diesem Bereich auftauchen, habe ich schon Videos mit Erklärungen gemacht. Wenn Du unter dem eigentlichen Artikel auf meinen Namen klickst, landest Du direkt auf der Seite mit den Videos. Aber nimm die Erklärungen dort nur als Anleitung, um für Dich herauszufinden, wie Dein Zugang zu all dem ist.

  32. 32
    Seelenleerer says:

    Nachtrag:
    Als ich gestern meine Videos empfahl, suchte ich vor allem nach einer kostenlosen Anleitung.
    Die Bücher von Werner Ablass aus dem Omega Verlag kann ich mit guten Gewissen empfehlen.
    Leide nicht, Liebe
    Gar nichts tun und Alles erreichen
    Beide beinhalten auch Übungen, die helfen in die eigene Mitte zu gelangen. Wie ich schon bei der Namenserklärung sagte, hat unsere Seele die größte Weisheit und wenn wir tief mit ihr verbunden sind, klären sich eigentlich die meisten Fragen von selbst.

  33. 33
    Seelenleerer says:

    Boah, heute (Sonntag) war mal wieder einer dieser Tage, wo ich am liebsten alles hingeschmissen hätte.
    Herz öffnen fühlte sich an, wie unter Wasser atmen und hatte kaum einen positiven Effekt.

    Hoffe sehr, es ging nur mir so.

  34. 34
    Niko says:

    Ich weiß nicht mehr wieviel Jahre es her ist, aber es war inmitten einer sehr anstrengenden und für mich gefühlt sehr bedrohlichen Zeit. Das was ich noch sehr genau weiß ist, Abends flossen wenn mal innerliche Ruhe kurz war, Energien plötzlich auf meinem Kopf, es war sone Art innerliches Prickeln, als ob jemand eine kleine Stelle an meinen Kopf oben massierte, aber viel intensiver, elektrisierender, wie ne Art „sehr kleiner warmer Rinnsal“.
    Vorher hatte ich Erfahrungen mit Reiki oder dass sehr manipulierend in in Gruppenmeditationen auf andere und mich eingegriffen wurde, sodass ich mir dachte, sowas von Außen: absolutes no go !

    Aber dieser Rinnsal kam irgendwie aus mir Selbst heraus.

    Das mit dem dritten Auge, ich habe es nicht bewusst geöffnet, die Hellsicht kam in der Zeit wo damals die für mich gefühlte Bedrohung war, eine ziemlich „verrückt“ spielender ehemalige Beziehungspartnerin, mit starken Besitzansprüchen, Morddrohungen und so weiter und so fort … .
    Irgendwann später las ich in der Bhagavad Gita und war total begeistert, weil ich mich irgendwie darin in Passagen über gefühlte Energien wiederfand, da wurden Energien beschrieben, die mir vorher nie jemand erklärte, aber die ich irgendwie empfand. Ich hatte zu der Zeit starke emotionale Schwankungen, was ich nicht wusste, mein System war offen wie ein Scheunentor.
    Gezeigt wurde mir in einer Vision, wenn eine ältere Frau in einem Bus einsteigt und mir zulächelt, ich dies entgegennahm, dann wurden ihre Energien regelrecht in mein System gekippt, und das waren alles andere aber keine Energien der Glückseligkeit, regelmäßig brach ich u.a. nach Busfahrten emotional weinend zusammen.
    Ich weiß noch, zack raus aus dem Bus, irgendwo versteckt in einer Seitengasse, und dann ging es los, was ich mir damals nicht erklären konnte.
    Also suchte ich Wege für mich, und mir wurde innerlich das dritte Auge als Energiezentrum angezeigt, mit Fokus darauf, das gleiche las ich auch in der Bhagavad Gita. Immer mehr beschäftigte ich mich mit energetischen innerlichen Pendel, aber halt durch Visionen angeleitet.
    Mir wurde gezeigt, wenn das Pendel relativ ruhig wird, dann wird ein grau – schwarzes Pendel golden.
    Während dieser Zeit fokussierte ich mich aufgrund der emotionalen Zusammenbrüche auf das dritte Auge, auf das Herz und spürte eine Art „Gegenkraft“, die mein System beruhigte.
    Etwas später – nach ständigem Wiederholen und Üben, war es dann so, egal was in öffentlichen Verkehrsmitteln passierte, ich war in Meditation und völlig in der innerlichen Zufriedenheit und eine Art Glückseligkeit vertieft.
    Ich dachte: Von dem Zeug was da aus mir selbst und in mich hineinfließt, ich brauch da immer mehr :-)

    Bis ich begriff, dass auch das das Pendel ziemlich anschwingt, denn nach einem meditativen „hoch“, rauschte es kurze Zeit später – weil ich das energetische Niveau nicht halten konnte, ab, heute weiß ich:
    vermehrt durch Fokus und vor allem Beurteilung

    Das Auszutarieren, das übte ich jeden Tag intensiv, dann wurde mir was ich vorher nicht kannte das Bindu Chakra am Hinterkopf gezeigt und einen Tropfen, dadurch beschäftigte ich mich mit diesem Chakra intensiver und testete es aus :-)

    Aktuell weiß ich, durch eine Vision, dass aktuell bei mir prozesstechnisch im Fokus: Solarplexus und Sakral steht, vor allem das Solarplexuschakra.

    Das was Du über Dein gestriges Empfinden beschrieben hast, das finde ich hochinteressant.
    Als ich beispielsweise mit dem Bindu übte, die ersten drei Tage intensiven Fokussierens hatte ich das Gefühl, es fliesst ununterbrochen in meinem System, ist wie Wasser, permanenter Fluss in vereinzelten Meridianen (Mondenergien), aber danach kam für kurze Zeit nicht mehr energetisch heran, weil so viel energetisch vermutlich gelöst, aufgeschwemmt wurde, das musste erstmal emotional verarbeitet werden.
    Der Push löst halt auch, und irgendwann erfolgt die Verzerrungs- (grauer Schleier) + Besinnungszeit :-)
    Vielleicht ist genau das bei Dir am Herzchakra, es sind ja Energiezentren, die bei Aufmerksamkeit Energie laden und entladen.

    Liebe Grüße
    Niko

  35. 35
    Seelenleerer says:

    Hallo Niko

    Vielen Dank für Deine Offenheit und den Mut, Dich hier so zu zeigen.
    Laut Deiner Erzählung bist Du schon seit Jahren mit der Arbeit an Dir beschäftigt. Meine Frage war: Hast Du mal bewusst gelernt das 3. Auge zu öffnen und eben auch wieder zu schliessen?
    Meiner Ansicht nach ist das 3. Auge ein tolles Werkzeug, dass aber nicht permanent in Betrieb sein sollte. Auch wegen der Privatsphäre unserer Mitmenschen.

    Du hast mal gefagt, wie wir denn den ganzen Tag im herzen sein können, während dem der Alltag uns durchs Leben hetzt. Hier ein paar Ideen dazu. Und gelich auch der Grund weshalb ich am meisten auf das Herz baue.

    Das mit dem Herzchakra ist in der Darstellung der Menora gut abgebildet.
    Der 7 armige Leuchter stellt die Beziehung der 7 Hauptchakren untereinander dar.
    Wurzel und Kronen
    Sakral und 3. Auge
    Solaplexus und Hals haben jeweils eine starke Verbindung zueinander. Alles was im Einen stattfindet, beeinflusst sein Gegenüber. So wie oben, so auch im unten. Alternativ durch innen und aussen zu ersetzen. Alles was wir im Einen nicht gelöst haben, hindert das andere am vollkommen frei fliessen.
    Und mit allen anderen 6 ist das Herz verbunden. Trägt sie sozusagen.

    Es gibt verschiedene Methoden die Chakren mit Energie zu versorgen und auf diese Weise zu reinigen.
    Via Wurzelchakra kann die Kundalinienergie nach oben zum fliessen gebracht werden.
    Viele benutzen Lichtduschen um sich zu reinigen, in dem sie das Kronenchakra zum leuchten bringen und dann die Energie den Körper runterfliessen lassen.
    Oder eben via dem Herzen das gesamte System mit Energie durchfluten.
    Den Atem bewusst an verschiedene Stellen fliessen lassen oder durch ein bestimmtes Chakra ein und ausatmen sind weitere Techniken.

    So gesehen kann jeder selber herausfinden, welchen Weg er in seine Mitte wählt.

    Mit der Beschreibung meines Empfindens vom Sonntag wollte ich anderen eine Erklärung geben, falls sie auch einen seltsamen Tag hatten. Was öfters synchron abläuft, als man denkt.
    Meiner Ansicht nach wurden wir am Sonntag geprüft / angegriffen. Wobei ich solchen Phänomenen gegenüber eher skeptisch bin.

  36. 36
    Niko says:

    Ich sehe das dritte Auge nicht als „Überwachungswerkzeug“. Bewusst zu lernen zu öffnen oder zu schließen habe ich es nicht, ich glaube durch die Jahre der Erfahrungen ist eine innere Sicherheit entstanden, ich lass hierzu den Prozess so laufen wie er ist, es ist für mich ein Energiezentrum, eine Energieverbindung zu meinem höheren Selbst.

    Wenn ich Informationen erhalte, dann habe ich mittlerweile das tiefe Vertrauen, dass ich auch nur ausschließlich Informationen von meinem höheren Selbst erhalte, die für mich aus welchen Gründen auch immer wichtig sind.

    Das dritte Auge nutze ich eher als Energiezentrum für „höhere Energien“, es fließt eigentlich sogar ununterbrochen, wenn die Ruhe da ist, es ist kein Macht-/Manipulationswerkzeug für mich, sondern so wie Du im Herzchakra eine Energie spürst, einen feinen Strom, etwas was belebt, so spüre ich im dritten Auge einen Energiestrom, genauso am Bindu/Kronenchakra oder Herz, es fließt bei Aufmerksamkeit darauf und lädt/entlädt Energien, die der Energiefrequenz des jeweiligen Energiezentrums entspricht.
    Das was finde ich beim dritten Auge/Ainja Chakra eher ungewöhnlich ist, das ist die Konzentrations- und Aufmerksamkeit auf einen Punkt, Gedankenruhe, man nennt das Zentrum auch das Willenszentrum/Steuerungszentrum aller Chakren, weil alle anderen Chakren dem quasi folgen, es sind wie unterschiedliche Persönlichkeiten und Persönlichkeitsanteile, die nicht miteinander homogen kommunizieren, sondern diametral laufen, wie manchmal aufgeschreckte Hühnerhaufen :)

    Aber das ist eine nach Innen gesteuerte Strukturierung. Mein Fokus liegt deutlichst mehr auf die aus einem fließenden Energiefrequenzen, und für mich persönlich diese zu verstehen und das eigene aus einem Selbst kommende Repertoire quasi anwenden zu können, aber eben um zu begreifen, was lösen die einzelnen Energiefrequenzen der Energiezentren aus, bewusst gesteuerte Anwendung für einen Selbst, Ziel ist halt wie bei Dir: eigene innere Mitte

    Ich finde diese Energiefrequenzen/Energiezentren unglaublich faszinierend, aber immer im Sinne: innerer Ruhe/eigene Mitte.

    Es sind Gegenkräfte, genauso wie es traumhaft ist im Wald spazieren zu gehen, Dinge die einen öffnen als zu verschließen, Dinge die nicht Ängste auslösen, sondern erweichen, nicht verhärten oder dogmatisieren.

    An diese Angriffsfantasien glaube ich ehrlich gar nicht, meine Erfahrungen waren bisher, dass wenn man sich längere Zeit auf ein Energiezentrum konzentriert, es löst etwas aus, es bringt etwas aus dem Inneren in Bewegung, es vernebelt auch und klärt danach, es sind Zyklenprozesse.
    Kein Großangriff der Marsianer.

    Mein aktueller Fokus ist eher auf die Ruhe, egal welches Energiezentrum, es fließt sowieso, aber „einfach“ mal endlich lernen Kontrolle abzugeben und eigentlich nichts tun, was mir wirklich schwerfällt, aber zu lernen die Dinge so fließen zu lassen wie sie sind und Gottvertrauen, das ist für jemand der viel mit Verlustängsten zutun haben durfte, schon eine sehr große Herausforderung, aber so geht es nahezu allen von uns :-)

    Es ist wie der Sprung ins Ungewisse, lernen einfach nichts zu tun und dem Energiegeber zu vertrauen, denn irgendjemand versorgt uns aus dem Inneren heraus und kennt einen besser als man es überhaupt nur ansatzweise könnte, denn viele eigene Impulse sind eben angstbasierte Handlungsimpulse.

    Sich auf den Waldboden legen, Vögel beobachten, interessante Gespräche führen, sein Dasein mit lieben Menschen verbringen, usw. und so fort, geniessen und zulassen, aus der Ruhe heraus.

    Liebe Grüße
    Niko

Deine Meinung interessiert uns. Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.